Startseite Foren Halle (Saale) Neuer Afd-Vorsitzender in Magdeburg gewählt

Dieses Thema enthält 14 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Porbitzer vor 4 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #316433

    Die MZ berichtet, dass auf dem AFD-Parteitag in Magdeburg ein neuer Vorsitzender gewählt wurde. Nach dem in der MZ gezeigten Foto von ihm kann das nur ein Bösewicht sein. Danke MZ für die Aufklärung.
    https://www.mz-web.de/sachsen-anhalt/landespolitik/afd-parteitag-in-magdeburg-martin-reichert-zum-neuen-landeschef-gewaehlt-30592720

    #316434

    teu

    Interessant.
    Erst Juso, dann Republikaner, dann FDP und nunmehr AfD.
    Ansonsten Berufssoldat gewesen.
    Also das komplette Nichts.

    Hat Ähnlichkeiten mit unserem Innenminister.
    Wie hieß der gleich?
    Achso, „Trafohäuschen“.

    #316436

    Welchen Innenminister meinst Du denn?

    Wolfgang Braun
    Hartmut Perschau
    Walter Remmers
    Manfred Püchel
    Klaus Jeziorsky
    Holger Hövelmann
    Holger Stahlknecht

    #316449

    @teu, mache dir doch mal Gedanken darüber, weshalb, die SPD , die Republikaner und letztlich auch nicht die FDP das Richtige waren. Könnte allerdings für einen der altvorderen Linkszugewandten eine zu große Herausforderung sein…

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 1 Woche von  Porbitzer.
    #316458

    @teu, mache dir doch mal Gedanken darüber, weshalb, die SPD , die Republikaner und letztlich auch nicht die FDP das Richtige waren. …

    Offenbar ist das Nichts im Nichts gelandet. Zum mehr als das bisschen rassistisches Rumgepoltere der zumeist Altherrenriege a la Gauland oder Höcke reicht es politisch halt nicht.

    #316459

    Interessant.
    Erst Juso, dann Republikaner, dann FDP und nunmehr AfD.
    Ansonsten Berufssoldat gewesen.
    Also das komplette Nichts.

    Hat Ähnlichkeiten mit unserem Innenminister.
    Wie hieß der gleich?
    Achso, „Trafohäuschen“.

    Nee, das haut echt nicht hin. Stahlknecht ist Volljurist, war Staatsanwalt und Rechtsanwalt in einer renommierten Kanzlei. Dafür muss man etwas gelernt und geleistet haben.

    Ansonsten zu dem Anlass deines unglücklichen Vergeichs hat ’s @fractus zutreffend resümiert: „das Nichts ist im Nichts gelandet“.
    Die AfD hat anscheinend in Sachsen-Anhalt außer Pleitiers in jeglicher Hinsicht nichts anzubieten.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 1 Woche von  steffen.
    #316478

    Pleitiers sind diejenigen, die unser Vaterland gegenwärtig herunterwirtschaften durch eine zügellose Politik, die es zulässt, dass unter ankommenden tatsächlichen Flüchtlingen sich zahllose Krimiminelle und Glücksritter mischen. Unsere Zukunft und die unserer Kinder und Enkel wird gegenwärtig durch Vertreter der sogenannten Altparteien und deren Gefolgsleute, gell Steffen, teu und diverse Andere, aufs Spiel gesetzt.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 1 Woche von  Porbitzer.
    #316480

    Guck an, das Foto, das ich kritisiert habe, hat die MZ rausgenommen und ist nicht mehr zu sehen:
    https://www.mz-web.de/sachsen-anhalt/landespolitik/afd-parteitag-in-magdeburg-martin-reichert-zum-neuen-landeschef-gewaehlt-30592720

    #316486

    Porbitzer
    Pleitiers sind diejenigen, die unser Vaterland gegenwärtig herunterwirtschaften durch eine zügellose Politik,

    Dazu zählen dann wohl in erster Linie die westdeutschen Glücksritter, die ostdeutsche Betriebe für eine Mark aufgekauft haben und ausgeplündert in den Konkurs getrieben, oder die Konkurrenten aufgekauft und bei der ersten Gelegenheit geschlossen (Waggonbau) haben. Das sind vor allem diejenigen, welche mit einer wirtschaftspolitisch katastrophalen Währungsunion tausende Betriebe und Millionen Arbeitsplätze wissentlich und geplant vernichtet haben (wie Kohl und Sarrazin) Und zudem dafür gesorgt haben, des jeder staatliche Pfennig für dem Aufbau Ost sich sofort in privaten westlichen Hosentaschen wiederfand.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 1 Woche von  fractus.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 1 Woche von  fractus.
    #316490

    @fractus,Da gebe ich dir vollumfänglich recht. Ich meinte allerdings die aktuelle Politik.

    #316493

    Dazu zählen dann wohl in erster Linie die westdeutschen Glücksritter, die ostdeutsche Betriebe für eine Mark aufgekauft haben und ausgeplündert in den Konkurs getrieben, oder die Konkurrenten aufgekauft und bei der ersten Gelegenheit geschlossen (Waggonbau) haben. Das sind vor allem diejenigen, welche mit einer wirtschaftspolitisch katastrophalen Währungsunion tausende Betriebe und Millionen Arbeitsplätze wissentlich und geplant vernichtet haben (wie Kohl und Sarrazin) Und zudem dafür gesorgt haben, des jeder staatliche Pfennig für dem Aufbau Ost sich sofort in privaten westlichen Hosentaschen wiederfand.

    Solange Zeit gehabt sich vom beschissenen Sozialismus zu lösen und du lebst immer noch in der Vergangenheit. Der Osten war komplett Pleite, da musste nichts vernichtet werden.

    #316494

    @porbitzer

    Mir ging es darum aufzuzeigen was Pleitiers wirklich sind. Und wo diese den Staat herunterwirtschaften (Stichwort: Dehtür-Karrieren)

    Humanitäre Entscheidungen fallen für mich definitiv nicht unter diese Kategorie, selbst wenn man mit diesen nicht einverstanden ist. Da wären andere Worte angemessen.

    #316495

    @fractus, spar dir deine vorgebliche Humanität. Denke mal ein Stückchen weiter.

    #316496

    „vorgebliche Humanität“

    Das ist sehr preisverdächtig für das Unwort des Jahres.

    #316521

    Bloß gut, daß naives Denken nicht auch noch gesondert einen Preis erhält

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.