Startseite Foren Halle (Saale) Nehmen wir mal an…

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 65)
  • Autor
    Beiträge
  • #411549

    Diese Aussage ist schlicht falsch.

    Bei Masern, Mumps und Röteln sieht es nach 20 Jahren z.B. noch ganz gut aus, bei z.B. Pocken sieht es nicht ganz so gut aus. Also wie viele Impfungen halten denn wirklich für immer? Für gewöhnlich schützen Impfungen grob so lange wie eine Infektion schützt. Ist bei Corona z.B. halt auch nicht sonderlich lange.

    #411550

    Man stelle sich vor, in einer nächsten Pandemie führe ein Krankheitserreger zu hoher Kindersterblichkeit, und Erwachsene ließen sich nicht impfen, weil es sie doch nichts angeht…

    Wenn es so weiter geht, brauchen wir nicht mehr auf die nächste Pandemie warten.

    Omikron bringt auch die Kinder ins Krankenhaus, wir können ja auf weitere Studien warten, ob bei Omikron ähnlich viele Spätfolgen zu erwarten sind, wenn ja wird es vielleicht etwas ungemütlich:
    https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.12.21.21268108v1

    #411553

    B2B

    Kinder werden geimpft, damit Opa nicht schwer krank wird oder stirbt. Kinder verstehen das. Leider verstehen das manche halbstarke Erwachsene nicht.

    Falsch. Impfen schützt nicht vor Ansteckung und Weitergabe des Virus. Mal sehen, wie lange es braucht, bis diese Erkenntnis in die Köpfe der Politiker vorgedrungen ist.

    #411555

    Kinder werden geimpft, damit Opa nicht schwer krank wird oder stirbt. Kinder verstehen das. Leider verstehen das manche halbstarke Erwachsene nicht.

    Falsch. Impfen schützt nicht vor Ansteckung und Weitergabe des Virus. Mal sehen, wie lange es braucht, bis diese Erkenntnis in die Köpfe der Politiker vorgedrungen ist.

    Korrekt übrigens! Auch wenn die Infektiösität nach einer Impfung deutlich niedriger ist. Aber das mit der Übertragung begreifen eh die Wenigsten.
    Impfung = Sterilität ist der totale Quatsch!
    Hygiene in allen Belangen ist der beste Schutz.

    #411554

    Man stelle sich vor, in einer nächsten Pandemie führe ein Krankheitserreger zu hoher Kindersterblichkeit, und Erwachsene ließen sich nicht impfen, weil es sie doch nichts angeht…

    Wenn es so weiter geht, brauchen wir nicht mehr auf die nächste Pandemie warten.

    Omikron bringt auch die Kinder ins Krankenhaus, wir können ja auf weitere Studien warten, ob bei Omikron ähnlich viele Spätfolgen zu erwarten sind, wenn ja wird es vielleicht etwas ungemütlich:

    https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.12.21.21268108v1

    Wenn es so kommt, wird die STIKO dies belegen und dann sollten auch Kinder eine Impfung erhalten, weil diese dann zu den vulnerablen Gruppen gehören.
    Es ist letztlich immer die Abwägung von der Wahrscheinlichkeit einer schweren Erkrankung und einem Impfrisiko. Das Impfrisiko ist grundsätzlich aktuell sehr gering aber eben auch die schwere Erkrankung bei Corona. Wie Omikron & Co sich auswirken muss erfasst werden.
    Sinnlos rumimpfen, um sein Gewissen zu beruhigen ist kein Argument!

    #411557

    B2B

    Zum Jahresbeginn werden wieder alle in die Büros von Betrieben/Verwaltung geschickt und das große Scheunentor der Ansteckung und Weitergabe wieder geöffnet. Impfen, Kontaktverfolgung, Testen, Schließung einzelner Branchen, etc. werden auch die nächste Welle nicht verhindern. Es bleibt das jährlich wiederholte Gerede vom Wellenbrechen oder noch eine Anstrengung, wir werden den Virus besiegen.

    Es drängt sich der Verdacht auf, die Politik hat sich seit 2 Jahren in etwas verrannt und sie kommen ohne Gesichtsverlust nicht mehr heraus.

    #411559

    Es drängt sich der Verdacht auf, die Politik hat sich seit 2 Jahren in etwas verrannt und sie kommen ohne Gesichtsverlust nicht mehr heraus.

    Du scheinst das Gefühl gut zu kennen. Aus dem geistigen Gefängnis kannst Du Dich allerdings nur selbst befreien.

    #411560

    B2B

    Du scheinst das Gefühl gut zu kennen. Aus dem geistigen Gefängnis kannst Du Dich allerdings nur selbst befreien.

    Ist immer wieder zu beobachten. Ein Thema muss nur genügend emotionalisiert werden, dann kommen die Betonköpfe in Politik und Verwaltung nicht mehr raus.

    #411564

    Vielleicht sollte in den Diskurs langsam die Überlegung einfließen: seit wann denn überhaupt getestet wird/wurde und ob es denn davor keine Viren gab?

    #411567

    Ethiker und Juristen mögen ihre Passion daran haben, über eine Triage zuungunsten von „Impfgegnern“ nachzudenken. Damit lässt sich trefflich Papier und digitales Dokument füllen, aber für die aktuelle Situation ist das alles wenig hilfreich.
    Was in diesen schweren Zeiten wirklich helfen könnte, das wären ethische Überlegungen und ganz praktische Hilfestellungen, wie mit Coronafällen bei alten, kranken Menschen umgegangen werden kann. Nach meinem Eindruck werden hier viel zu viele Menschen gegen ihren Willen ins Krankenhaus gezerrt und intensivst behandelt. Dieses Thema kommt in den Diskussionen nur am Rande vor, und wenn überhaupt, dann unter skandalisierenden Überschriften wie „Heimliche Triage im Altersheim“.

    #411574

    Da ist auch was drann.

    #411598

    Übrigens, was ist aus der Hospitalisierungsrate und Homeoffice geworden?

    Beides spielt aktuell keine Rolle mehr!

    Inkonsequenz ist politischer Wille. Weshalb wird lange über diese Inhalte diskutiert und dann ignoriert?

    Homeoffice macht die Verwaltung aber in der Wirtschaft wird es unter fadenscheinigen Gründen ignoriert!

    Hospitalisierungszahlen 9,6 und 3, man erinnere sich.

    #411643

    Falsch. Impfen schützt nicht vor Ansteckung und Weitergabe des Virus. Mal sehen, wie lange es braucht, bis diese Erkenntnis in die Köpfe der Politiker vorgedrungen ist.

    Falsch, es schützt halt nicht zu 100%, was auch andere Impfungen nicht tun.

    #411644

    Wenn es so kommt, wird die STIKO dies belegen und dann sollten auch Kinder eine Impfung erhalten, weil diese dann zu den vulnerablen Gruppen gehören.

    Es ist letztlich immer die Abwägung von der Wahrscheinlichkeit einer schweren Erkrankung und einem Impfrisiko. Das Impfrisiko ist grundsätzlich aktuell sehr gering aber eben auch die schwere Erkrankung bei Corona. Wie Omikron & Co sich auswirken muss erfasst werden.

    Sinnlos rumimpfen, um sein Gewissen zu beruhigen ist kein Argument!

    Richtig, Abwägung der Risiken. Das Risiko an sich ist bei der Impfung halt geringer. Bei Kindern werden wir die genauen Daten mit dem angepassten Impfstoff sehen aber selbst bei der klassischen sah es gut aus.

    #411645

    Vielleicht sollte in den Diskurs langsam die Überlegung einfließen: seit wann denn überhaupt getestet wird/wurde und ob es denn davor keine Viren gab?

    Viren gab es vorher sicher auch. COVID-19 halt noch nicht so lange. Wie man an den Wellen sieht, es wäre vorher aufgefallen.

    #411649

    Nach meinem Eindruck werden hier viel zu viele Menschen gegen ihren Willen ins Krankenhaus gezerrt und intensivst behandelt.

    Klar, statt im Schnitt 10 Jahre weiter zu leben, will die Mehrheit sicher aufs elendigste im eigenen Bett ersticken. Du bist da was ganz großem auf der Spur.

    #411650

    Klar, statt im Schnitt 10 Jahre weiter zu leben, will die Mehrheit sicher aufs elendigste im eigenen Bett ersticken. Du bist da was ganz großem auf der Spur.

    Nur ein Beispiel, aber m.E. durchaus repräsentativ:

    https://www.rnd.de/gesundheit/corona-ist-mir-egal-warum-helga-witt-kronshage-86-lieber-sterben-will-als-eingesperrt-zu-sein-3MEBDIOBEFA6BDULC4N5WGZJG4.html

    Und hier die Skandalisierung der „heimlichen Triage“:

    https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-triage-pflegeheime-100.html

    #411660

    Homeoffice macht die Verwaltung aber in der Wirtschaft wird es unter fadenscheinigen Gründen ignoriert!

    So pauschal, wie du das sagst, stimmt es nicht. Einige meiner Freunde und Bekannten, die in der freien Wirtschaft arbeiten, nutzen die Möglichkeit zu Homeoffice. Corona war dazu der Auslöser, in einigen Fällen hat sich dabei auch herausgestellt, dass das für beide Seiten nicht unerhebliche Vorteile bringt.

    #411662

    Homeoffice ist für viele interessant:
    https://www.zdf.de/nachrichten/digitales/corona-homeoffice-hacker-angriffe-100.html
    Nur unbedarfte Politiker sind für die Gefahren blind.
    Auch für die Langzeitschäden durch unergonomische Homeoffice-Arbeitsplätze.

    #411667

    Homeoffice ist für viele interessant:

    Wenn man auf Sicherheit scheißt, ist es ziemlich egal ob die Mitarbeiter im Homeoffice sitzen. Wer wollte, hat es schon vor 20 Jahren hinbekommen.

    Nur unbedarfte Politiker sind für die Gefahren blind.

    Auch für die Langzeitschäden durch unergonomische Homeoffice-Arbeitsplätze.

    Auch hier. Es gelten die selben Regeln wie im Büro, eine Firma die es im Büro nicht juckt, juckt es auch Zuhause nicht. Zuhause kann man wenigstens Glück haben, dass da mal einer aus eigenem Interesse in einen ordentlichen Stuhl investiert. Im Zweifel gibt es sogar eine Förderung von der Rentenversicherung.

    #411700

    Was ist dieses „homeoffice“ eigentlich für ein Wort? Im Englischen gibt es das nicht, da gibt es nur „remote working“, auseinander und groß geschrieben ist es das Britische Innenministerium.

    Hat sich das Wort wieder so ein minderbemittelter Politiker mit Fremdsprachendefiziten einfallen lassen? Und die Schafe blöken es unhinterfragt nach?

    #411701

    B2B

    Was ist dieses „homeoffice“ eigentlich für ein Wort? Im Englischen gibt es das nicht, da gibt es nur „remote working“, auseinander und groß geschrieben ist es das Britische Innenministerium.

    Umgangssprachlich wird auch im Englischen home office (klein und auseinandergeschrieben) gleichberechtig mit remote working ( bei uns mobiles arbeiten) verwendet.

    #411704

    Ich ziehe auch die Bezeichnung Heimarbeit dem homeoffice vor.

    #411705

    Wer sich nicht impfen läßt, hat sich schon selbst triagiert!

    #411707

    Ich ziehe auch die Bezeichnung Heimarbeit dem homeoffice vor.

    Home-Office

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 65)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.