Startseite Foren Halle (Saale) Nationalakademie Leopoldina fordert Sofortmaßnahmen zum Klimaschutz

Ansicht von 25 Beiträgen - 201 bis 225 (von insgesamt 288)
  • Autor
    Beiträge
  • #351901

    @halleverkehrt

    Meine Meinung ist keineswegs eine Einzelmeinung.

    Es ist eine Meinung. Nicht mehr und nicht weniger.

    Ja Hr. Tscheuschner ist durchaus umstritten, aber wissenschaftlicher als manch Klimatologe. Besser als dein Focuslink allemal.

    Du ignorierst weiter konsequent den Nature Link, aus dem der Focus nur ein paar Fakten vorstellt.

    https://www.nature.com/articles/nature14240

    Tscheuschner hat gar keine wissenschaftlichen Veröffentlichungen im Angebot. „Wissenschaftlicher“ als Pippi Langstrumpf ist er damit sicher. Und wissenschaftlicher als ein Busfahrer. Aber weniger wissenschaftlich als der Focus-Artikel, da dieser sich auf eine klar angegebene wissenschaftliche Quelle stützt.

    Hier noch ein Paper, das klar untersucht, warum die IPCC Berichte deutlich zu konservativ (also optimistisch) sind.

    https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00382-012-1585-8

    Du bist schön auf dem Klimahype eingenordet, weil du nicht nachdenkst und die Mehrheit suchst.

    Du kannst glauben, was du willst. Der „Klimahype“ ist eine seit 30 Jahren komplett ignorierte und jeden Tag weiter verschärfte Krise, die sich immer weiter zur Katastrophe ausweitet.

    Als einen „Hype“ können das höchstens Faultiere auf einer Überdosis Sedativum empfinden.

    Das Thema wird schon so lange verschoben und ignoriert, dass das Wort „Prokrastination“ schon ernsthaft beleidigt sein müsste, wenn man es noch dafür verwendet. Welcher Langzeitstudent verschiebt seine Semesterprüfung über 30 Jahre?

    Vor allem behauptest du, dass der Co2-Anteil am Klimawandel zweifellos bewiesen ist, dass die Klimamodelle die Realität abbilden. Das ist eine Lüge!

    Der Effekt von CO2 als Treibhausgas ist zweifelsfrei bewiesen. Du lieferst wie immer keine Quellen für deine eigenen wahrheitswidrigen Behauptungen.

    Der größte Teil des Treibhauseffekts wird mit einem Anteil von ca. 36–70 % (ohne Berücksichtigung der Effekte der Wolken) durch Wasserdampf in der Atmosphäre verursacht. Kohlendioxid trägt ca. 9–26 % zum Treibhauseffekt bei, Methan ca. 4-9 %, und Ozon ca. 3–7 %.

    https://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/1409793#Atmosph.C3.A4rischer_Treibhauseffekt

    #351904

    Die Zeit des Redens ist langsam vorbei. Was wir jetzt eigentlich bräuchten, wären Proteste vor Flughäfen, Sitzblockaden auf Autobahnen und der Hochstraße usw. Da hat Generation Greta komplett recht.

    Es geht nur mit Verboten oder Protesten. Der Großteil der Gesellschaft ist dumm, egoistich und faul, ändert sein Verhalten niemals ohne Druck.

    #351906

    @HalleVerkehrt

    Wirklich beeindruckend dein nature-Link an dem du dich so klammerst!

    Schau mal hier:

    Alle heutigen Klimaprognosen sind falsch


    Da staunste!

    auch gut:
    https://www.bento.de/nachhaltigkeit/klimawandel-massentierhaltung-verursacht-mehr-co2-emissionen-als-die-oelindustrie-a-00000000-0003-0001-0000-000002632246

    zum Schreien:
    https://www.stern.de/panorama/wissen/umweltstudie—20-bmw-schaedigen-das-klima-weniger-als-ein-baby-7539938.html
    Also. Massentierhaltung vermeiden und sogar Geburtenkontrolle tragen zum Klimaschutz bei!

    Du siehst das Spektrum der Meinungen ist echt vielfältig.
    Da siehst du mit deinen Dogmen und Abi-Herleitungen echt alt aus!!

    #351924

    „Der Großteil der Gesellschaft ist dumm, egoistich und faul, ändert sein Verhalten niemals ohne Druck.“
    Es gab schon mal Dumme, die die Menschen umerziehen wollten. Sie sind kläglich gescheitert. Einige sind sogar zu Massenmördern geworden.

    #351926

    Du hast gerade eines der drei Attribute bestätigt.

    #351927

    @farbi Auch hier noch mal die Warnung an Dich. Bitte wahre den respektvollen Umgang. Beim nächsten Vorfall dieser Art schließe ich hier die Diskussion, da ihr anscheinend keine Argumente mehr habt.

    Danke, Dein Admin

    #351928

    Und der Kommentar von SfK war respektvoll?

    #351929

    Hört doch bitte endlich mit dieser völlig fruchtlosen Diskussion auf, ob es einen Klimawandel gibt oder nicht und ob und im welchen Maße er menschengemacht ist oder nicht.

    Er ist (mal wieder) da, erstmals zu einer Zeit, wo es 8 Mrd. Menschen gibt. Als es das letzte Mal so klimatisch warm war, waren es vielleicht ein paar 100.000 von im übrigen mehreren Menschenarten. Immerhin hat sich also eine Art angepaßt und überlebt. Die Frage ist nun, wie wir mit dem Wandel umgehen, wie wir uns wieder anpassen, was es vielleicht auch für Chancen gibt. Aktionismus, Propaganda, Katastrophenszenarios und Umerziehung sind fehl am Platze.

    https://www.weltderphysik.de/gebiet/erde/news/2008/gruene-sahara-durch-klimawandel/

    https://www.spektrum.de/news/gruene-sahara-ermoeglichte-auszug-aus-afrika/1013652

    Sahara ergrünte immer wieder

    Warum heißt Grönland gleich Grönland?

    Das wäre mal eine gute Herangehensweise:

    http://www.ecomodernism.org/deutsch

    #351930

    Rugby: du ignorierst immer noch, dass wir einen zentralen Parameter massiv erhöht haben, und stellst alle Folgen unseres Handelns als höheres Schicksal dar.

    Warum? Ist Dir ein Denken in Ursache -> Wirkung zu kompliziert?

    Wir haben durch Fossilverbrennung ca. 2000 Gigatonnen CO2 in die Luft gepustet, die dort seit Jahrmillionen nicht waren. Was daran ist kompliziert? Was ist daran zu bestreiten?

    Zweifelst du an, dass wir überhaupt Öl und Kohle verbrennen? Oder nur, dass dabei CO2 freigesetzt wird?

    Wieso muss man die direkten Folgen des eigenen Handelns als höheres Schicksal hinstellen? Das ist so unverständlich.

    Wenn ich einen Hund durch die Stadt führe und der einen Haufen macht, stelle ich mich doch auch nicht hin und sage „Hundehaufen gab es schon immer“ und „es sind eh überall Hundehaufen“. Entweder ich halte in der Stadt keine Hunde oder ich muss dessen Haufen wegmachen.

    Global gesehen haben wir tonnenweise Hundehaufen hingesetzt und nicht wieder weggemacht.

    #351931

    Der Eisschild auf Grönland ist bis 3 km hoch. Jetzt erzähl mir nicht, dass in den grob tausend Jahren seit den Wikingern dort 3km hohe Eisschilde entstanden sind.

    „Zusätzlich stützen Analysen von Tiefsee-Bohrkernen aus der Framstraße und vor Südgrönland die Annahme, dass Grönland während der letzten 18 Millionen Jahre (und somit auch während des Miozänen Klimaoptimums) fast durchgehend eine Eisbedeckung aufwies.[3]“

    #351932

    @Luckyman zu schade, dass auch diese deine „Quelle“ es nicht geschafft hat, das mal ordentlich aufzuschreiben und eine wissenschaftliche Veröffentlichung draus zu machen.

    #351950

    Ich will mal eine andere Theorie in den Ring werfen: Die Erde ist ein in sich geschlossenes System, bis auf ein paar Meteoriten und Raketen kommt von außen nichts raus oder rein.
    Wir verbrauchen heute den in Erdöl, Stein- und Braunkohle gespeicherten Kohlenstoff, der vor Millionen von Jahren von Pflanzen mit Hilfe der Photosynthese aus CO2 in der Luft gewonnen wurde. der damals etwas höhere Sauerstoffgehalt hat ein Riesenwachstum dieser Pflantzen bewirkt.

    Währe es nicht sinnvoller, jetzt wie in Äthiopien zu beginnen, Wälder wieder aufzuforsten um das CO2 zu binden, das uns so viele Sorgen macht, gleichzeitig muss der Regenwald in Südamerika wieder das werden, was er früher mal war, der Sauerstofferzeuger der Erde.

    Ich stehe auf dem Standpunkt, nicht mit Hysterie, sondern mit gesundem Menschenverstand läßt sich mehr erreichen.
    Auch der Vorschlag, jetzt das Fleisch mehr zu besteuern, ist hirnrissig, der Fleischkonsum wird damit nicht reguliert.

    Wir brauchen als Menschen Proteine und Kohlenhydrate um unsere Körperfunktionen sicherzustellen. Solange aber Weizen zu Biosprit und Grünlandwiederkäuer mit Mais und anderem Kraftfutter zu Höchstleistungen in der Milchproduktion getrieben werden, diese dann auch noch als die größten CO2 Erzeuger verdammt werden, ist widersinnig.

    Hier ist Umdenken bei der gesamten Menschheit gefordert und mir fällt dann wieder der großartige Satz aus dem Das Kapital Band 1 ein:

    »Kapital, sagt der Quarterly Reviewer, flieht Tumult und Streit und ist ängstlicher Natur. Das ist sehr wahr, aber doch nicht die ganze Wahrheit. Das Kapital hat einen Horror vor Abwesenheit von Profit oder sehr kleinem Profit, wie die Natur vor der Leere. Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens. Wenn Tumult und Streit Profit bringen, wird es sie beide encouragieren. Beweis: Schmuggel und Sklavenhandel.«

    Karl Marx – das Kapital Bd. 1 Abschnitt 7

    Fragen? Keine! setzen!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 months, 1 week von Kevinalleinzuhaus. Grund: Schreibfehler
    #351952

    Das mit den Bäumen ist nett, aber die Ausmaße sind doch beeindruckend. Ein m^3 Holz bindet ca. eine Tonne CO2 (je nach Holzsorte, aber die Größenordnung stimmt). Jetzt stell dir einfach vor, wie wir in Deutschland jedes Jahr 800 Mio. m^3 Holz zusätzlich produzieren sollen, das weder verbrannt wird noch verrotten darf.

    Weltweit sind es sogar 38 Gigatonnen pro Jahr, die wir binden müssten. Zusätzlich müssten wir, um wieder in sichere Gebiete zu kommen (350ppm), deutlich über 500 Gigatonnen CO2 rausholen.

    Das alles funktioniert schon rein zeitlich nicht. Pro Jahr und Hektar bilden sich in einem erwachsenen Wald ca 10-20 m^3 Holz.

    Die Idee, weiter Kohle und Öl zu verbrennen, ist einfach absurd – egal, aus welcher Ecke man es betrachtet.

    Die ETH- Studie mit dem Wald war schon beeindruckend (1x die Größe der gesamten USA aufforsten), hat aber das im Meer gepufferte CO2 vergessen. Es wären also 2x die USA aufzuforsten, und die Wirkung wäre in 30-100 Jahren da.

    Trotzdem muss man natürlich aufforsten, was das Zeug hält. Aber auch andere CO2-Binder nicht vergessen (manche alten, heute verbotenen Nutzpflanzen binden das 20fache an CO2 pro Jahr).

    #351958

    @HalleVerkehrt

    Da du scheinbar Links von anderen ignorierst und immer wieder dasselbe erzählst, hier eine Abkürzung.

    Es gibt den Treibhauseffekt, der Leben auf der Erde erst möglich macht (sonst sähe es hier aus wie auf dem Mond). Es wird aktuell wärmer!
    Der Grund dafür liegt zu einem gewissen Teil am CO2, der aber durch die aktuelle Klimadiskussion vollkommen überhöht wird!!! Der Anteil anderer Faktoren ist weitaus höher!!!!

    Warum wird also das CO2 so überhöht? Ich weiß es nicht, habe aber eine Vermutung.
    Es ist so schön einfach. Die Menschheit wächst, mit ihr die CO2 Emission. Auf andere Treibhausgase haben wir kaum Einfluß. Jeder will was Gutes tun, Umweltschutz ist – zum Glück – angesagt. Was liegt da näher als sich das CO2 rauszupicken und daraus ein Magathema zu machen. Die Politik hat was zu tun, besonders Deutschland kann den Moralapostel spielen, die Leute sind beschäftigt! Man kann durch eine CO2-Steuer neue Einnahmen generieren, das Volk grummelt zwar, hat aber das Gefühl was Gutes zu tun.
    Dass die Energiewende inzwischen gescheitert ist, das E-Autos nicht angesagt sind und zum heutigen Stand überhaupt nichts bringen – alles Nebensache.

    Und wie zur Bestätigung kommt heute die Meldung, dass „so eine Art“ Fleischsteuer her soll. Prinzipiell richtig aber einfallslos.
    Es gibt doch Gesetze und Regeln im moralsaurem Deutschland, nicht wahr?
    Z.B. Tierschutz! Wenn man den richtig anwendet, dann ist die Perversion der heutigen Massentierhaltung und der Tiertransporte nicht möglich. Für das ausweichen auf Billigfleischimporte könnte man auch ein Gesetz erstellen, welches vorschreibt, dass nur Fleisch importiert werden darf, welches den Tierschutzregeln entspricht!! Nebenbei tut man nochwas für die Umwelt. Wär das nicht toll?
    Nicht durchführbar? Ja, in diesem linken Moraldeutschland nicht. Dazu müßte man ja einen Plan und eine Überzeugung haben und keine Angst als Nation aufzutreten (ich trau mich kaum, es zu schreiben … das ist nämlich ziemlich verpönt).
    Beides – einen Plan und eine Überzeugung, gegründet auf Fakten – gibt es in Deutschland nicht mehr. Man hat ja nicht mal mehr das Personal, um die Gesetze durchzusetzen!

    Dann eben doch lieber eine CO2-Steuer für alle, dass ist so schön einfach. Aber dafür brauch man Panik. Und die macht Deutschland wie kein anderes Land. So funktioniert Politik.

    So ähnlich läuft das auch in anderen Ländern ab, die links regiert werden -> sh. Skandinavien. Sage nicht Deutschland wird nicht linksregiert. Merkels CDU ist inzwischen eine Linkspartei.

    #351964

    Aber auch andere CO2-Binder nicht vergessen (manche alten, heute verbotenen Nutzpflanzen binden das 20fache an CO2 pro Jahr).

    Die halbe USA mit Cannabis aufforsten, und wir sind gerettet.

    #351970

    @Luckyman Ich bin auf jede einzelne der von dir genannten wissenschaftlichen, peer reviewten Veröffentlichungen eingegangen. Es waren bisher genau null.

    Erst nennst du den Einfluss von CO2 wissenschaftlich widerlegt (was er nicht ist, er ist wissenschaftlich bestätigt), dann gibst du ihn zu, aber nur viel weniger.

    Jetzt nennst du (unsinnigerweise) mehr CO2 als unvermeidbare Folge von mehr Menschen. Wie soll das bitte passieren? Platzt bei der Geburt jedes Menschen irgendwo ein großer CO2-Ballon? Oder wird für jeden Menschen ein festes Budget an Öl und Kohle verbrannt, zwingend, als Opfer an den Fossilgott? Das ist doch alles grober Unfug.

    Die Unmengen an zusätzlichem CO2 entstehen durch Fossilverbrennung und es ist eindeutig, dass die gesamte Fossilverbrennung auf einen winzigen Bruchteil reduziert werden muss. Die einzigen, die das ernsthaft bestreiten, sind die betroffenen Industrien selbst.

    Natürlich sind Methan und N2O ebenfalls problematisch. Methan wird als Dominoeffekt in großen Mengen durch die Erderwärmung (Böden, Permafrost, …) freigesetzt, aber auch durch die Unmengen an Nutztieren, vor allem Rinder (Steak, Milch). Auch das weiß heute doch jedes Kind. Muss man hier alle Trivialitäten immer wieder aufführen?

    Wasserdampf beeinflussen wir nicht direkt, außer durch das Fliegen (da kommt es in hohe Luftschichten, wo es sehr starke Auswirkungen hat).

    Ich hab dir zwei konkrete wissenschaftliche Veröffentlichungen genannt, auf die du gar nicht eingehst.

    Du hast mir polemische einseitige Blog-Einträge genannt, die wissenschaftlich irrelevant sind. Zu einem Autor davon habe ich dir einen Link mit vielen konkreten Widerlegungen geliefert.

    Da draußen findet die Klimakrise statt, ganz real, der Polarkreis erhitzt sich in unerwartet hohem Tempo, und du willst uns wirklich immer noch das harmlose CO2 aufschwatzen? Ich fasse es nicht, ich verstehe deine Motive nicht, ich verstehe deine Ziele nicht, ich verstehe Dein Bedürfnis nicht, auch unser Heimatland zu zerstören.

    Ich mag mein Deutschland mit Flüssen und Seen, mit Wäldern, mit Kartoffeln und Rüben, mit fließendem Wasser aus der Leitung und mit Sommertagen bei 30 Grad. Wenn Du 45 Grad willst, dann geh doch in die Sahara. Wenn du Steppe magst, findet sich sicher ein Platz in Asien – warum muss es denn Brandenburg und Sachsen-Anhalt sein?

    Vor allem mag ich ein Deutschland, in dem man auch im Winter leben kann. Der Golfstrom bricht uns weg, das wird nicht lustig, kein bisschen.
    https://www.theguardian.com/environment/2018/apr/13/avoid-at-all-costs-gulf-streams-record-weakening-prompts-warnings-global-warming

    Ich dachte immer, bestimmte Kreise wollen die Zeit nur um 90 Jahre zurückdrehen. Aber gleich 4 Millionen Jahre und mehr? Wer hat was davon, die Erde in die Saurierzeit zurückzudrehen? Ist es deren geistige Kapazität, die so anziehend auf manche Menschen wirkt?

    415 ppm CO2 hatten wir sicher die letzten Millionen Jahre nicht. Nächstes oder übernächstes Frühjahr knacken wir Werte, die wir seit 3 Millionen Jahren nicht mehr hatten. Wir spielen mit Größenordnungen rum, die absolut wahnsinnig sind.

    Und wie gesagt: wir haben nicht mal ansatzweise einen Plan, wie wir das wieder aufräumen. Wir sammeln Schulden ohne Ende. Nur gibt es bei der Erde keine Privatinsolvenz, kein Reset.

    #351971

    Trotzdem muss man natürlich aufforsten, was das Zeug hält.
    Wer ist denn „man“?
    https: //www.zdf.de/nachrichten/heute/amazonas-abholzung-vervierfacht-100.html

    #351973

    Hey, nicht nur da drüben! Wobei. Wenn man hiesige zuständige Staatsministern folgt, dann kann ja hier gar kein Cannabis angebaut werden, weil es ja nicht angebaut werden kann. Oder so ähnlich.

    #351977

    @HalleVerkehrt

    Was soll man zu dir noch sagen? Dein Name ist Programm.
    Du argumentierst vollkommen verkehrt. Du denkst dir Dinge aus die ich nie gesagt habe.

    Du hast eine vorgefasste Meinung, die du nicht aufgeben willst.
    Das kann man tun, aber soll doch bitte nicht so tun als sei man der Durchblicker.
    Deine Quellen sind nicht wissenschaftlich belegt, auch wenn sie aus Wissenschaftsmagazinen stammen. Es ist eben so, dass man zwar etwas veröffentlichen kann, wo Hypothesen drin stehen. Dies hat aber nur Sinn wenn man Beweise hat oder ein Modell, welches die Realität (wenigstens einigermaßen) real abbildet.

    BEIDES TRIFFT NICHT ZU!!!!!!
    Es gibt keine Beweise für den ausschlaggebenden Anteil des CO2 an der Erderwärmung und kein reales Klimamodell. Was erzählst du also hier?

    Du kannst einfach nicht akzeptieren, dass auch die renommiertesten Wissenschaftler heute immer noch nicht wissen, wie das Klima funktioniert.
    Die Modelle ahmen die aktuelle Entwicklung nach und sagen sie nicht vorraus!
    Dieses Nichtwissen ist keine Schande, es gibt eben Dinge, die sind noch unbekannt oder zu komplex. Man soll doch aber nicht so tun als hätte man die Lösung.

    Und schmeiß doch nicht mit Daten rum, von vor Millionen Jahren als hätte sie jemand gemessen (per Zeitmaschine). Lies und zitiere richtig.
    Ich habe nicht behauptet das CO2 keinen Einfluß hat, nur das er viel kleiner ist als propagiert!!

    #351979

    OK, du hast recht. Also ersetzen wir die kranken Fichten im Harz durch Dröhntannen!

    #351981

    @luckyman Wer nicht auf innerhalb deines vorgegebenen festgesetzten Glaubenssystems argumentieren will, argumentiert verkehrt?

    Man muss deiner Meinung nach in wissenschaftsferne Blogeinträge einsteigen, die es nicht mal zu einer Veröffentlichung gebracht haben, um „richtig“ zu argumentieren?

    So was meinte ich mit meinem langen Ausholer zur Antiaufklärung. Das war die Methode von Kirchen und Ideologien.

    Menschliche Aktivitäten haben den Anteil mehrerer sehr wirksamer Treibhausgase in der Atmosphäre massiv erhöht. Das ist klar und bewiesen. Das hat Einfluss auf den Energiehaushalt der Erde, die Grunderkenntnisse von Arrhenius 1897 sind nirgends widerlegt worden – nur verfeinert.

    Sämtliche anderen Einflüsse wurden untersucht – nicht nur einmal, sondern sehr oft, von vielen verschiedenen Forschern.

    Die Schwankungen der Sonne und die Milankovic Zyklen sind in der kurzen Zeit verschwindend gering im Vergleich zum Ausmaß der Erwärmung.

    Analysis: Why scientists think 100% of global warming is due to humans

    Du unterstellst allen Klimaforschern aller Nationen, sich miteinander verschworen zu haben und eine gigantische hoch komplexe Lüge aus unglaublich vielen Messswerten, Simulationen, Untersuchungen zu erzählen.

    Gleichzeitig erklärst du die kleine Handvoll Schreiberlinge, auf die du dich beziehst, für unendlich viel glaubwürdiger und unbeeinflusster als alle Wissenschaftler.

    Und alle sicht- und messbaren Effekte, die vorhergesagt waren, zum reinen Zufall.

    Ganz absurd ist aber: Du erklärst, dass wir keinesfalls was am einzigen und wichtigsten Einflussfaktor verändern dürfen, den wir in der Hand haben: Am Ausstoß von Treibhausgasen.

    Selbst wenn der Einfluss von CO2 nur zu 50% belegt wäre (er ist es zu viel mehr) oder nur zu 50% klar wäre, dass uns eine Erwärmung enorme Schäden bringt (sie ist es zu viel mehr), dann wäre jede weitere ungebremste Emission von CO2, Methan und N2O ein schweres Verbrechen.

    Reine Risikoabwägung.

    Falls du Halle kennst: hier wurde vor ein paar Monaten eine große Fliegerbombe am Hauptbahnhof gefunden. Daraufhin wurde ein weiter Bereich abgesperrt. Obwohl gar nicht klar war, dass diese Bombe bei der Entschärfung explodiert, und erst Recht nicht, ob dabei jemand außer dem Entschärfer zu Schaden kommt, wurde eine Risikoabwägung getroffen. Es wurde fast einen ganzen Werktag ein großer Bereich abgesperrt, Stau und Evakuierung eines Krankenhauses, Bahnverkehr komplett im Eimer, Straßenbahnverkehr ebenso, nur für ein sehr kleines Risiko.

    So funktioniert rationale Abwägung. In einer konkreten Risikosituation mit potentiell gefährdeten Menschenleben wurde durch klare Entscheidungen das Risiko verringert.

    Wenn diese Bombenentschärfung unsere Klimakrise wäre, würden wir heute statt einer Evakuierung ein kostenloses Helene-Fischer-Konzert auf der einen Seite und eins von 5 verschiedenen Teenie-Stars auf der anderen Seite veranstalten, damit alle bei der Bombenentschärfung live zusehen und dem Fachmann die ganze Zeit Tipps zurufen.

    Wir erhöhen absichtlich und wissentlich den Anteil an CO2 in der Atmosphäre, ohne irgend einen echten bezahlbaren Plan zu haben, ihn wieder zu reduzieren.

    #351990

    @luckyman nebenbei erklärst du dich für schlauer als die gesamte Leopoldina, weil du die einzigen echten Quellen zum Thema gefunden hast, die in wenigen Zeilen alle Erkenntnisse der Wissenschaft wegfegen.

    Ehrlich: dazu kommt von dir viel zu wenig (=0) Wissenschaft.

    #351991

    Und nochmal Einstein dazu: “This world is a strange madhouse. Currently, every coachman and every waiter is debating whether Relativity Theory is correct. Belief in this matter depends on political party affiliation” – Albert Einstein, approx 1918

    (Quelle: https://twitter.com/gjcats/status/1103937839710887936?s=20)

    #352004

    @HalleVerkehrt

    Du bist fleißig beim Schreiben, wenn der Inhalt auch nur dünn ist.

    Du erklärst deine Quellen für wissenschaftlich, meine nicht.
    Kriterium ist Veröffentlichung. LOL.
    Erstens wurden auch meine Quellen veröffentlicht. Zweitens ist Veröffentlichung kein Qualitätskriterium. Gerade heutzutage wird unglaublich viel Unsinn veröffentlicht, auch in Fachzeitschriften (sh.#351725 am 04.08.19).

    Also. Wo ist der Beweis für den großen Anteil des menschgemachten CO2 an der Erderwärmung – und wie gross ist er denn?
    Schreib nicht so viel. Bring den Link!

    #352006

    Noch mal eine Sammlung:

    https://www.epa.gov/sites/production/files/2014-11/documents/climate_change_and_its_causes_a_discussion_about_some_key_issues.pdf

    Analysis: Why scientists think 100% of global warming is due to humans

    „In fact, as NASA’s Dr Gavin Schmidt has pointed out, the IPCC’s implied best guess was that humans were responsible for around 110% of observed warming (ranging from 72% to 146%), with natural factors in isolation leading to a slight cooling over the past 50 years.“

    http://www.climatechange2013.org/images/report/WG1AR5_TS_FINAL.pdf

    https://nca2018.globalchange.gov/

    https://climate.nasa.gov/evidence/

    https://earthobservatory.nasa.gov/features/GlobalWarming/page3.php

    Zur Klima-Sensitivität von CO2 gibt es auch Unmengen.

    https://www.spektrum.de/news/heisseres-klima-ist-empfindlicher/1414422

    http://www.columbia.edu/~jeh1/2008/TargetCO2_20080407.pdf

    https://de.wikipedia.org/wiki/Vierter_Sachstandsbericht_des_IPCC

    Widerlege mir einen einzigen davon. Irgendeinen. Egal welchen.

    Und zeige, dass die Leopoldina so dumm ist, wie du hier implizit unterstellst.

Ansicht von 25 Beiträgen - 201 bis 225 (von insgesamt 288)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.