Startseite Foren Halle (Saale) Nationalakademie Leopoldina fordert Sofortmaßnahmen zum Klimaschutz

Ansicht von 25 Beiträgen - 176 bis 200 (von insgesamt 288)
  • Autor
    Beiträge
  • #351839

    Danke, HalleVerkehrt! Alles darüber hinaus, ist nur noch Geschwätz.

    #351843

    Du sicher nicht.

    Du mit Sicherheit auch nicht. Nicht mal deine Enkel. Aber man braucht dafür sicher eine wissenschaftliche Ausbildung, um das Einschätzen zu können.

    #351844

    @halleverkehrt

    Lies mal den Link in #351800 vom 05.08.19, da steht schon einiges drin.
    Da hast du zu tun.

    Dein Arrhenius-Verweis ist lustig. Du glaubst also, das Laboruntersuchungen die Vorgänge in einer den Planeten umschließenden Atmosphäre wiedergeben können. Einem Planeten mit Wüsten, Tundra-, Wald-, Eis-, … und Wasserflächen. Einzelne dieser Flächen dienen u.a. als CO2 Speicher und alle Flächen treten miteinander in Wechselwirkung. Dazu ein Zentralgestirn mit schwankender Aktivität – genannt Sonne – zu dem die Erdachse geneigt ist, und diese Neigung schwankt. Das Erdmagnetfeld mit seinen Schwankungen soll nicht unerwähnt bleiben.

    Auf die Grobhaftigkeit der Klimadaten des Zeitraums von vor 150 Jahren, auf die viele wissenschaftliche Studien zurückgreifen, will ich nur hinweisen.

    Arrhenius hat die Eigenschaften von CO2 untersucht und ist für den damaligen Wissensstand auf eine erstaunlich genaue Klimasensitivität gestoßen. Die Wechselwirkungen führen natürlich zu spannenden Detail- Fragen, aber das Grundprinzip ist dann doch sehr einfach. Es kommen 179 Petawatt rein, und es müssen 179 Petawatt auch wieder abgegeben werden.

    So lange du nicht eine Wärmeleitung von der Erde weg ins All postulieren willst (oder auf die Unterseite der Erdscheibe), musst du auf Wärmestrahlung zurückgreifen.

    Dass Treibhausgase eine dämpfende Wirkung auf die Abstrahlung von IR haben, ist klar und trivial und wiederholt messbar.

    Also musst du eine saubere wissenschaftliche Veröffentlichung liefern, die sämtliche Dämpfung durch andere Effekte wieder negiert. Und gleichzeitig die enorme Erwärmung der letzten Jahre erklärt.

    Also gleichzeitig irgendwo die Energie aus dem Treibhauseffekt verschwinden lässt, dann die Energie für die Erwärmung und Eisschmelze irgendwo anders herholt. Und außerdem noch durch die Kontrollen eines wissenschaftlichen Journals gekommen ist.

    Beliebige Blog-Einträge kann jeder verfassen.

    #351845

    Nachtag: man rechne mal die Energiemenge aus, um 12 Milliarden Tonnen Eis zu tauen. Fingerübung ab der 8. Klasse. So viel ist am 1.8.2019 allein in Grönland getaut und hat die reflektierende Eisoberfläche zum großen Teil in eine wärmeaufnehmende Wasserfläche verwandelt. Also weitere enorme Energiemengen aufgenommen. So wie die Arktis.

    Man nennt das Domino-Effekt.
    Durch die Erwärmung passieren Prozesse, die weitere Erwärmung verursachen. Auch wenn wir heute weltweit alle CO2-Emissionen stoppen, müssen wir viel Energie, Kraft und vor allem sehr viel Geld investieren, um wieder auf 350 ppm runterzukommen. Grob geschätzt 1000 Gigatonnen CO2 warten auf uns.

    https://www.linkedin.com/pulse/warning-following-truth-faint-hearted-michael-flammer

    #351846

    Ich sags doch, HalleVerkehrt, danach kommt nur noch Geschwätz. Jeder will irgendwie auch dazu – schwätzen.

    #351853

    Was Geschwätz ist bestimmt nicht Hr. Stauch.

    @HalleVerkehrt

    Hör endlich mit deiner CO2-Fixierung auf.
    Du redest von einstrahlender Energie auf die Erde und ihre Atmosphäre.
    Diese und was hier unten ankommt, ist nicht konstant.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 months, 1 week von Luckyman.
    #351856

    Was Geschwätz ist bestimmt nicht Hr. Stauch.

    @halleverkehrt

    Hör endlich mit deiner CO2-Fixierung auf.
    Du redest von einstrahlender Energie auf die Erde und ihre Atmosphäre.
    Diese und was hier unten ankommt, ist nicht konstant.

    Ich habe da so eine Fixierung auf Wissenschaft. Und wissenschaftliche Artikel.

    Klar sind Methan, N2O und Wasserdampf auch wichtig. Der Anteil des Wasserdampfes steigt übrigens mit der Erwärmung (hab ich heute schon mal „positive Rückkopplung“ gesagt?).

    Die Schwankungen der Sonneneinstrahlung kann man ganz gut messen. Da sind die Wissenschaftler auch ohne versteckte Supergenies aus irgendwelchen Foren schon drauf gekommen (Surprise!).

    Einen zentralen Steuerparameter irreversibel mal eben um 50% hochzudrehen in einem System mit vielen positiven Rückkopplungen würde niemand machen, der halbwegs bei Verstand ist.
    Das wäre, wie bei einer Mikro-Lautsprecher- Rückkopplung den Pegel der Resonanzfrequenz immer weiter hochzudrehen.

    So einen Deppen würde man sofort aus dem Kontrollraum werfen.

    #351857

    Glaubst du allen Ernstes immer noch, dass eine Einschränkung nur über eine CO2-Steuer, die zudem ein völlig nutzloses Konstrukt ist, möglich ist?

    Man kann auch tausende Einzelregelungen und Verbote ausdenken, aber die CO2-Steuer macht das sehr elegant. Außerdem entlastet sie Menschen mit geringem Einkommen über die Rückzahlung.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article196802401/CO2-Verbrauch-Besserverdiener-sind-die-mit-Abstand-groessten-Klimasuender.html?wtmc=socialmedia.twitter.shared.web

    #351858

    Ich kann deiner vorletzten Wortmeldung nicht viel Wissenschaftliches abgewinnen.

    Da ist nicht viel ausser Technikslang.

    Deine letzte Wortmeldung ist wohl mehr eine persönliche Ansicht!

    #351859

    Ich kann deiner letzten Wortmeldung nicht viel Wissenschaftliches abgewinnen.

    Da ist nicht viel ausser Technikslang.

    Da du derjenige bist, der sich gegen alle wissenschaftlichen Erkenntnisse stellt, musst du auch eine Quelle für deine Behauptungen liefern.

    Aber mittlerweile hat man das Ganze sogar direkt messtechnisch nachgewiesen. Unser Großexperiment mit der Erde ist eindeutig, leider wird dabei ein Teil des einzigen verfügbaren Untersuchungsobjektes irreversibel zerstört. Dummerweise der Teil, zu dem wir gehören: die Biosphäre. Ziemlich bescheuert, also sofort das Experiment abbrechen. Erkenntnisse sind alle gewonnen und experimentell bestätigt.

    ABBRUCH! NICHT WEITERMACHEN!

    https://www.nature.com/articles/nature14240

    #351861

    @HalleVerkehrt

    Jungchen. Was willst du?
    Deine beschriebene wissenschaftliche Einigkeit beim menschgemachten Klimawandel existiert nicht! Es existiert eine Mehrheit, aber eine Mehrheit ist noch nie ein Beweis für die Wahrheit gewesen.

    Du schreibst recht locker daher, was nichts an der Komplexität des Klimamodells ändert. Es ist bis heute nicht richtig erfasst. Das ist Fakt.

    Die Klimadaten auf die wir zurückgreifen können, um sie zu vergleichen sind dürftig, besonders wenn es um Zeiträume vor 1850 geht.

    Da kannst du tausend Links dazu finden.

    Es ist auch keine Neuigkeit, dass es zu jeder Studie eine Gegenstudie gibt. Auch Studien in angesehenen Wissenschaftsmagazinen sind fehlerhaft und keineswegs Gesetz. Das wurde schon nachgewiesen.

    Also mach hier nicht den Obermacker.
    Die wissenschaftliche Diskussion ist eben nicht abgeschlossen.

    #351862

    „Jungchen“ und „Obermacker“ stehen nicht für den respektvollen Ton, den wir hier haben möchten.

    #351863

    Es existiert eine Mehrheit, aber eine Mehrheit ist noch nie ein Beweis für die Wahrheit gewesen.

    Es existiert keine einzige gegenteilige wissenschaftliche Veröffentlichung. Es geht gar nicht um Mehrheiten oder Minderheiten, sondern um wissenschaftliche Arbeit.

    Der Treibhauseffekt ist wissenschaftlich so umstritten wie die annähernde Kugelgestalt der Erde und der Heliozentrismus oder die Relativitätstheorie.

    Andernfalls könntest du mir endlich diesen ominösen heiligen Gral der Leugner zeigen: das wissenschaftliche Paper, das noch nicht sauber widerlegt wurde und eure Behauptungen stützt.

    #351865

    Es ist auch keine Neuigkeit, dass es zu jeder Studie eine Gegenstudie gibt.

    Zeig mir eine „Gegenstudie“ gegen den Heliozentrismus, eine gegen Einsteins Relativitätstheorie, eine gegen Newtons Verständnis der Gravitation.

    Wir sind hier nicht in der Soziologie oder Ökonomie. Wir reden nicht von „Studien“. Schau einfach mal in irgend ein Physikbuch. Wir sind hier mitten im Bereich von exakter Wissenschaft.

    Zeig mir „Gegenstudien“, dass Menschen nicht bei spätestens 42 Grad Fieber sterben, zeig mir „Studien“, wo das Kochen eines Eies rückgängig gemacht wurde.

    Das Absorptionsspektrum eines Gases ist keine Meinung oder kann nicht degressiv in die Zukunft auf 0 verschoben werden, wie die Kosten des Ökonomie-„Nobelpreis“-Trägers dieses Jahr.

    Jeder mit einem entsprechenden Messgerät kann diese Eigenschaften selbst nachprüfen.

    #351870

    Die große Mehrheit der Klima-Fachleute meint, dass sich das Klima auf der Erde erwärmt, und zwar prinzipiell weil der Mensch die Athmosphäre mit CO2 anreichert und damit den Treibhauseffekt anheizt.

    Die große Mehrheit der Ökonomen meint, dass es prinzipiell zwei effiziente (oder ressourcenschonende) Ansätze gibt, den CO2-Ausstoß zurückzuführen: eine Steuer auf CO2-Emissionen zu erheben, oder CO2-Emissionen nur denjenigen zu erlauben, die handelbare Rechte auf CO2-Ausstoß erworben haben, und die Menge dieser Rechte (Lizenzen) mit der Zeit zurückzuführen.

    Die Hauptargumente sowohl der großen Mehheit der Klima-Experten als auch der großen Mehrheit der Ökonomen sind, denke ich, auch für interessierte Laien gut nachvollziehbar. Alle und jeden zu überzeugen, wird natürlich nie gelingen.

    #351874

    @HalleVerkehrt

    Du bist ja nicht mal in der Lage zu lesen.
    Natürlich gibt es den Treibhauseffekt. Ohne ihn wär Leben auf der Erde gar nicht möglich.
    Es gibt auch die aktuelle Erderwärmung. Es ist nur die Frage, welchen Anteil der Mensch und vor allem dein liebstes CO2 daran hat.
    Bei deinem besserwisserischen eklektizistischen Wortschwall stellst du doch tatsächlich die These auf, der menschgemachte Klimawandel durch CO2-Emmision ist bewiesen wie Einsteins Relativitätstheorie oder die Gravitation.

    Da lach ich herzlich drüber.
    Zeig mir den Link, wo der Beweis erbracht ist!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 months, 1 week von Luckyman.
    #351879

    @halleverkehrt

    Du bist ja nicht mal in der Lage zu lesen.
    Natürlich gibt es den Treibhauseffekt. Ohne ihn wär Leben auf der Erde gar nicht möglich.
    Es gibt auch die aktuelle Erderwärmung. Es ist nur die Frage, welchen Anteil der Mensch und vor allem dein liebstes CO2 daran hat.
    Bei deinem besserwisserischen eklektizistischen Wortschwall stellst du doch tatsächlich die These auf, der menschgemachte Klimawandel durch CO2-Emmision ist bewiesen wie Einsteins Relativitätstheorie oder die Gravitation.

    Da lach ich herzlich drüber.
    Zeig mir den Link, wo der Beweis erbracht ist!

    Wenn du den Treibhauseffekt akzeptierst und verstehst,

    und die Erhöhung des CO2 in der Atmosphäre um aktuell ca 640 GtC (ca 2100 Gigatonnen CO2) begreifen kannst,

    und damit auch den Anstieg von 280 ppm auf 415 ppm begreifst,

    dann verstehe ich wirklich nicht, wo dein Verständnisproblem liegt.

    CO2 ist Treibhausgas, CO2 haben wir um knapp 50% erhöht (andere Treibhausgase ebenfalls), und die Energiebilanz des Planeten ist bereits jetzt so stark gestört, dass die Gletscher und die Eismassen in den Polarkreisen wegschmelzen, dass die Meere und die Landmassen wärmer werden, dass der JetStream zerfranst, Omega-Wetterlagen normal werden, die Meeresströme sich verändern (https://www.forbes.com/sites/trevornace/2017/08/03/global-ocean-circulation-appears-to-be-collapsing-due-to-a-warming-planet/amp/), in der Arktis gigantische Waldflächen verbrennen, der Permafrostboden abtaut, die Korallenriffe wegsterben.

    Hast du die Energiemengen für Grönland schon durchgerechnet? Im ganzen Juli 160 Milliarden Tonnen Eis. Wie viel Petajoule sind das?

    Den Nature- Link oben hast du wohl übersehen?
    Hier gern in Focus Vereinfachung. https://www.focus.de/wissen/klima/klimaschutz/endlich-bewiesen-forscher-messen-treibhauseffekt-durch-co2_id_4507677.html

    #351880

    Und noch was, Luckyman: laste *mir* deine schlechterwisserische Antiwissenschaft nicht an.

    Du bist es, der sich hier anmaßt, schlauer als alle Wissenschaftler zu sein. Ohne ein einziges Stück Wissenschaft liefern zu können.

    Ich bin hier kein Besserwisser. Das bisschen, was ich von dem Thema verstehe, kriegt jeder halbwegs hochschulreife interessierte Bürger auch noch hin, wenn er sich mit dem Thema ernsthaft befasst.

    Da muss ich weder in die partiellen Differenzialgleichungen einsteigen, noch den (wirklich nicht so schweren) Unterschied zwischen Anfangswertproblem (Wetter) und Randwertproblem (Klima) verstehen.

    Ein bisschen Wahrscheinlichkeitstheorie, ein bisschen Erwartungswert, solides Abiturniveau reicht da vollkommen aus. Energieerhaltungssatz. Absorption, ok. Vielleicht noch ne primitive stöchiometrische Gleichung berechnen (C + O2 –> CO2). Alles wirklich kein Hexenwerk. Gib dich nicht auf, lerne ein bisschen Physik!

    Aber weit drunter sollte man nicht sein, wenn man sich über die gesamte Wissenschaft hinwegsetzen und alle Veröffentlichungen als Unsinn einstufen will. Sonst ist es so lächerlich wie der wohlbeleibte kurzatmige Couchpotatoe vor dem Fernseher, der dem Stürmer im WM- Finale erklären will, was dieser machen soll.

    Wie hieß das mal? „Millionen Bundestrainer sitzen vor dem Fernseher“ oder so.

    #351890

    Um mal bildlich ein Verhältnis zu zeigen, um was es am Ende geht, was der Lucky so vehement mit allerlei Kreativität ablehnt.

    Das bisschen CO2-Steuer macht da auch nicht mehr viel aus … Unser Gastautor findet, dass Fliegen deutlich stärker besteuert werden müsste. Hier lesen Sie seine Argumente: http://bit.ly/2YjgXrg

    Gepostet von DIE ZEIT am Donnerstag, 25. Juli 2019

    #351891

    @HalleVerkehrt

    Langsam wirds langweilig. Dein Hobby-Abiturslang hilft da auch nicht weiter.

    Wenn man weiß, dass es einen Treibhauseffekt gibt, ist das kein Beweis für den CO2-Anteil daran. Das muß man dann schon genau ausrechnen, was eben auf Grund der Komplexität bis heute nicht möglich ist. Dabei bleibe ich.

    Deine Energiemengentheorie kannst du stecken lassen, da du gar nicht weißt, wie die Anteile verteilt sind. Was hat die Eismassen in Grönland schmelzen lassen? Der CO2-Anteil oder die Sonnenstrahlung? Und bildet sich nicht woanders Eis – im Juli – z.B. auf der Südhalbkugel! (sh. unten)

    Dein Focus-Link ist der Gipfel. das ist dein Verständnis von Wissenschaft!!!
    LOL!

    Da hab ich auch was für dich:

    Und hier. Das ist auch nicht der Weisheit letzter Schluß, zeigt dir aber ein paar Parameter:
    http://www.bernhardt-privat.de/Teuschner.pdf

    Übrigens das deutsche Wikipedia ist keine gute Quelle!!

    Und hier:
    https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article130837067/Klimaforscher-verzweifeln-am-Eis-Boom-der-Antarktis.html

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 months, 1 week von Luckyman.
    #351893

    Das muß man dann schon genau ausrechnen, was eben auf Grund der Komplexität bis heute nicht möglich ist. Dabei bleibe ich.

    Ja. Als Einzelmeinung ohne jeden wissenschaftlichen Beleg. Mit derselben Argumentation wie gesundes Rauchen, Erde als Scheibe und andere Antiwissenschaft. CO2 ist ein Treibhausgas (eindeutig bewiesen), den Nature-Artikel hast du in zwei verschiedenen Fassungen ignoriert (musst du auch, weil es wissenschaftliche Tatsachen sind).

    Und dann kommst du ausgerechnet mit dem Tscheuschner? Ernsthaft?

    Das deprimierende an den Physik-Leugnern ist, dass es immer dieselben paar Quacksalber sind, die ihr aus dem Hut zieht. Ihr seid so was von langweilig. Und das bei einem Budget von 100 Mio $ pro Jahr für die billigen Lügen. Vielleicht sollte ich doch auf Klimaleugner umsteigen, für 500k bastle ich da echt besseres zusammen.

    Also: liefere einen einzigen wissenschaftlichen Artikel für deine Meinung.

    Oder gib einfach zu, dass alle wissenschaftlichen Arbeiten den Einfluss des CO2 belegen.

    #351894

    Zur Antarktis: die Ausdehnung ist leicht gestiegen, die Eismasse deutlich geschrumpft.

    World Economic Forum, dass sind die Typen, die sich in Davos treffen. Keine linken Spinner.

    https://www.weforum.org/agenda/2019/07/antarctica-lost-sea-ice-4x-the-size-of-france-in-3-years/

    Längst wissen auch die Unternehmen, welche Risiken das alles bringt.

    #351895

    @HalleVerkehrt

    Meine Meinung ist keineswegs eine Einzelmeinung.

    Ja Hr. Tscheuschner ist durchaus umstritten, aber wissenschaftlicher als manch Klimatologe. Besser als dein Focuslink allemal.
    Du bist schön auf dem Klimahype eingenordet, weil du nicht nachdenkst und die Mehrheit suchst. Das reicht aber nicht. Auch nicht, dass man mal was von Differenzialgleichungen gehört hat.

    Vor allem behauptest du, dass der Co2-Anteil am Klimawandel zweifellos bewiesen ist, dass die Klimamodelle die Realität abbilden. Das ist eine Lüge!

    #351896

    Ich kann deiner letzten Wortmeldung nicht viel Wissenschaftliches abgewinnen.

    Da ist nicht viel ausser Technikslang.

    Da du derjenige bist, der sich gegen alle wissenschaftlichen Erkenntnisse stellt, musst du auch eine Quelle für deine Behauptungen liefern.

    Aber mittlerweile hat man das Ganze sogar direkt messtechnisch nachgewiesen. Unser Großexperiment mit der Erde ist eindeutig, leider wird dabei ein Teil des einzigen verfügbaren Untersuchungsobjektes irreversibel zerstört. Dummerweise der Teil, zu dem wir gehören: die Biosphäre. Ziemlich bescheuert, also sofort das Experiment abbrechen. Erkenntnisse sind alle gewonnen und experimentell bestätigt.

    ABBRUCH! NICHT WEITERMACHEN!

    https://www.nature.com/articles/nature14240

    Da forderst Du strenge Wissenschaftlichkeit, beglückst uns mit einen ellenlangen englischen Fachtext und dann das: irreversible Zerstörung der Biosphäre.

    Und damit entlarvst Du Dich selbst als Anhänger einer apokalyptischen Weltuntergangssekte und willst uns für`s Seelenheil Ablaßbriefchen, genannt CO2-Steuer, verkaufen. Und mit den Geld baut Ihr dann die Gretel-Thunberg-Gedächtniskathedrale, genauso wie seinerzeit die Katholiken den Petersdom? Dann kommen die Gebots- und Verbotsorgien und in ein paar Jahren verkündet Ihr dann stolz: „Deutschland ist CO2-neutral und das bei nur 25 Millionen Arbeitslosen“? Währenddessen lachen sich Amis und Chinesen einen Ast und setzen sich ins Flugzeug nach Deutschland um sich den deeindustrialisierten Steinzeitzoo mit eigenen Augen anzuschauen. Inzwischen ist es drei Grad wärmer und die Biosphäre existert immer noch, wie schon so oft in den Erdzeitaltern.

    Übrigens zahlen wir auf Erdgas jetzt schon Erdgassteuer, auf Strom Stromsteuer, auf Benzin und Diesel Mineralölsteuer und für die Erlaubnis CO2 zu emitieren, zahlen Energiewirtschaft und Grundstoffindustrien heute schon für Emissionszertifikate. Ja wir zahlen sogar eine Umlage für Strom, der nicht erzeugt werden konnte, weil schlicht kein Netz da ist, worin man ihn einspeisen könnte. Keine dieser Steuern hat jemals eine Steuerungswirkung hin zu weniger CO2 bewirkt und sie wurden nur marginal in dieser Richtung eingesetzt. Die Lösung der Klimyhys…, äh der selbsternannten Klimaschützer sind noch mehr Steuern, noch mehr Armutsrisiko. Und dazu sollen dann noch Vorschriften kommen, wie wir zu heizen haben, was wir zu essen haben, wie wir uns fortzubewegen haben und wo und wie oft wir noch Urlaub machen können. Darauf läuft es bisher hinaus.

    #351899

    Wenn sich sämtliche Habitate innerhalb weniger Jahre hunderte Kilometer zu den Polkappen verschieben und gleichzeitig überall die Biosphäre schon am Limit ist, geht das 6. Massenaussterben der Erde natürlich weiter. Ich will euch gar nichts verkaufen, ich wollte einfach nur den Unterschied zwischen irgendwelchen Meinungen/Glaubenssystemen/Ideologien und Wissesnschaft klarmachen.

    Natürlich kann jeder meinen und glauben, was er will, so lange andere damit nicht bedroht oder beeinträchtigt werden. Flat Earth (all around the Globe), Schamanismus, Klimawandel durch die Vogonen oder einen großen Tauchsieder in der Nordsee. Wichtig ist aber, wie sich Meinungen und Wissen voneinander unterscheiden.

    Wenn du auch das Massenaussterben noch nicht kennst, hab ich hier extra einen deutschen Link für dich.

    https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019-05/artensterben-ralf-seppelt-biodiversitaet-artenschutz-oekesysteme-ipbes

    Der Klimawandel ist aktuell nicht die Hauptursache des Artensterbens, das liegt vor allem am Raubbau an der Natur. Aber der Klimawandel wird in geschwächten Systemen einen zusätzlichen Kick geben.

    So wie aktuell die Hitze und Dürre im zu stark bewirtschafteten deutschen Wald eine Menge Bäume entweder direkt tötet oder dem Borkenkäfer für den Rest übergibt.

    Aber wir waren eigentlich bei den wissenschaftlichen Grundlagen des Klimawandels und den fehlenden Grundlagen der CO2- Verharmloser.

Ansicht von 25 Beiträgen - 176 bis 200 (von insgesamt 288)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.