Startseite Foren Halle (Saale) Nächstes Großprojekt: Umbau am Joliot-Curie-Platz

  • Dieses Thema hat 71 Antworten und 26 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 5 Jahre von redhall.
Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 72)
  • Autor
    Beiträge
  • #169995

    Derzeit wird die Steintor-Kreuzung umgebaut, doch in der Stadtverwaltung laufen schon die Planungen für das nächste Großprojekt im Anschluss. Dann näm
    [Der komplette Artikel: Nächstes Großprojekt: Umbau am Joliot-Curie-Platz]

    #169996

    Es ist eine Schnapsidee:
    Warum kann ich nicht weiterhin am Zentralbad in Richtung Urania fahren und das Aufspreizen der Ausfahrten in Richtung Steintor und Hansering ist Schwachsinn. damit wird der Stau vorprogrammiert. Ich werde Probleme bekommen, um in Richtung Steintor aus dem Platz zu kommen weil die Linksabbiegerspur aus der Steinstraße in Richtung Hansering bestimmt immer voll ist.
    Warum soll die Haltestelle Stadtbad wegfallen? Will man hier vollendete Tatsachen schaffen?
    In der ehemaligen Steintorschule ist jetzt eine Jugendherberge und es ist noch keine Entscheidung zum Schwimmunterricht im Stadtbad gefallen. Oder gibt das Stadtbahnprogramm sollchen Irrrsinn vor?

    #169997

    Das wird die nächste Kreuzung, über die man wegen ihrer Unübersichtlichkeit ohne Ampel gar nicht drüberkommt.

    #169998

    Dafür gibt es jetzt eine Ampel, dass die Ignoranten nicht immer auf der Kreuzung zwischen dem jetzigen Fußgängerüberweg an der Post und dem Halt vor der grossen Steinstraße stehen. Ich finde das sehr gut ausgetüftelt und freue mich schon auf die neue Wegführung, die ich täglich als Radfahrerin nutze.

    #170006

    Anonym

    Man müsste einfach klarer gliedern das es direkt vor der Post zweispurig ist, viele denken es gäbe nur 1 Spur. Die Leute die vom Hansering kommen und rechts abbiegen, fahren nämlich in der Regel gleich auf die linke Spur und fahren dann denen, die von der Oper kommen, direkt ins Auto.

    #170007

    Anonym

    Wer von der Oper kommend vor den Schienen wartet, bis die Kreuzung frei ist, braucht keine Einschläge aus dem Hansering befürchten.

    #170020

    Anonym

    zum Glück können wenigstens die verkehrsrichter Schilder lesen und erteilen denjenigen, die von der Oper kommen regelmäßig die hauptschuld zu .

    #170029

    An der Stelle mal wieder ein Hinweis an die Blechpiloten: „Wer nach links abbiegen will, darf sich auf längs verlegten Schienen nur einordnen, wenn kein Schienenfahrzeug behindert wird.“ (§9 der STVO)

    In Halle übertreten rund 90% der Blechpiloten diese Vorschrift.

    #170043

    Anonym

    @Sagisdorfer8

    Warum warten? Man könnte von der Oper kommend – sofern die Vorschriften eingehalten werden würden – problemlos nach links auf die Linke Spur abbiegen, während die Leute vom Hansering nach rechts auf die Rechte Spur abbiegen können. Genauso zeigen es auch die Pfeile an. Wenn aber die Leute vom Hansering direkt auf die Linke Spur fahren, dann überfahren sie eine Sperrlinie. Für mich ist die Schuld eindeutig. Da braucht sich auch keiner damit raus reden, das der Linksabbieger ja wegen der Straßenbahn hätte warten müssen, wenn keine da ist.

    #170048

    Anonym

    Die Linskabbieger müssen nicht nur auf die Straßenbahn achten bzw. warten, sondern eben auch auf die Fahrzeuge aus dem Hansering. Denen gegenüber sind sie nämlich wartepflichtig. So ist das nunmal an einer Kreuzung, wenn man links abbiegt.
    Die Gleise an einem Bahnübergang freihalten gehört auch zum kleinen 1 mal 1.

    Weiterhin ist dort keine Sperrlinie. Wie sollte man sonst vom Hansering in die Linksabbiegerspur Richtung Oper gelangen?

    #170094

    Anonym

    @Sagisdorfer8

    An dieser Kreuzung ist aber nun mal eine Sperrlinie und Sperrlinie heißt „Mauer“. Somit muss man als Linksabbieger den Verkehr eben nicht durchlassen, weil er ja theoretisch gar nicht auf die eigene Spur kommen kann. Das heißt, der Rechtsabbieger hat keine freie Fahrstreifenwahl. Durch die blauen Pfeile ist gekennzeichnet, das der Linksabbieger auf die Linke Spur und der Rechtsabbieger auf die Rechte Spur muss. Klingt komisch, ist aber so.

    #170103

    Wichtig beim Kreuzungsdesign ist auch noch, dass ja keine sinnvollen Schilder aufgestellt werden.

    Aktuell steht zum Beispiel an der Kreuzung ein Schild mit der Aufschrift „Eisleben“ (am Hansering). Ich schlage vor, auf der Großen Steinstraße Richtung Steintor ein Schild „Stendal“, Richtung Markt ein Schild „Finanzamt“ und auf dem Uniring ein Schild „Harzgerode“ anzubringen. Beschilderungen wie „Hauptbahnhof“, „Universität“, „Parkhaus“, „Südstadt“, „Neustadt“, „Trotha“, „Kröllwitz“ verwirren Ortsfremde nur und sollten auch weiterhin nicht angebracht werden.

    #170118

    An dieser Kreuzung ist aber nun mal eine Sperrlinie und Sperrlinie heißt „Mauer“. Somit muss man als Linksabbieger den Verkehr eben nicht durchlassen, weil er ja theoretisch gar nicht auf die eigene Spur kommen kann. Das heißt, der Rechtsabbieger hat keine freie Fahrstreifenwahl. Durch die blauen Pfeile ist gekennzeichnet, das der Linksabbieger auf die Linke Spur und der Rechtsabbieger auf die Rechte Spur muss. Klingt komisch, ist aber so.

    Wo steht in der StVO, dass ein Linksabbieger sich auf die linke Spur einzuordnen hat?

    Im Übrigen, schaue mal bei BING auf die Verkehrsführung, dort wirst du erkennen, das in der Mitte eigentlich eine schraffierte Fläche ist, welchen den abbiegenden Linksverkehr auf den Bereich führt, wo gerade keine Sperrlinie ist. Der Linksabbiegende muss warten.
    Bestes Vergleichsbeispiel: Linksabbieger von der Fontanestraße in Ha-Neu, welche in die Weststraße abbiegen, denken auch, ich ordne mich links ein und der Rechtsabbieger von der B80 kommend muss mich einordnen lassen. Das widerspricht jedoch § 9 Abs. 3 StVO

    Allerdings gebe ich dir hierbei recht, das der aus dem Hansering abbiegende Verkehr, welche zur Oper möchte, einen Spurwechsel mit rechtzeitigem Ankündigen mittels Blinkeinrichtung (diese technische Errungenschaft kennen manche Autofahrer jedoch nicht) durchführen muss. Viele ziehen einfach rüber.

    Was ich auch grenzwertig finde, ist, die Einmündung auf die B100 am Dessauer Platz, mit der Trennung der beiden Fahrspuren durch eine Kunststoffschiene. Dort habe ich schon Ortsfremde vom Norden kommende Abbieger erlebt, welche über die Plasteschiene in die rechte Spur geballert sind.

    #170128

    Ich hatte bereits vor einer Weile einen Thread zu diesem Thema eröffnet und meine Meinung kundgetan: https://hallespektrum.de/thema/umbau-gr-steinstrassejoliot-curie-platz/

    Vielleicht kann ein Administrator die beiden Threads ja mal vereinigen?

    Damals wehte mir allerdings noch ein ganz anderer Wind ins Gesicht und die Mehrheit schien die Änderungen gutzuheißen, weil es angeblich für Fußgänger und Radfahrer viel zu gefährlich sei und weil am Stadtbad eh keiner ein-/aussteigt. Hier klingt’s auf einmal (und zu meiner Freude) wieder anders.

    Nochmal kurz zusammengefasst: Sanierung: gut, Ampel: Scheiße. Die Haltestelle Stadtbad muss bleiben. Es gibt durch den Wegfall keinen nennenswerten Zeitgewinn für die Straßenbahn und es wird für Nutzer des ÖPNV eher noch unbequemer, weil sie weiter laufen müssen.

    Liebe Stadträte: bedenkt eure Entscheidung weise.

    #170183

    Die Haltestelle am Stadtbad gibts erst seit rund 15 Jahren. Die wurde Jahrelang eigentlich nie wirklich angenommen…Inwieweit sich das mit der Jugendherberge ändern würde, vermag ich nicht zu sagen.

    Daß da am Curie Platz ne Ampel kommen musste, ist schon der Tatsache geschuldet, daß es immer wieder zu gefährlichen Begegnungen und Unfällen mit der Straßenbahn gekommen ist.

    Ich verstehe allerdings den Sinn in dieser neuen Verkehrsführung nicht. Die Alte hat sich bewährt. Erst recht wenn man sich nun eine Ampel künftig dazu denkt. Mit der neuen befürchte ich, daß die Schienen durch die Ampel nachhaltig zugestaut werden.

    #170203

    Anonym

    Somit muss man als Linksabbieger den Verkehr eben nicht durchlassen, weil er ja theoretisch gar nicht auf die eigene Spur kommen kann.

    @draine88: Also Peter, die anderen haben es ja schon geschrieben: dort ist keine Sperrlinie, die die Spurwahl für Fahrzeuge aus dem Hansering kommend verhindert. Wär auf dem kurzen Stück auch Quatsch. Dieser Annahme folgend müssten die Linksabbieger von der Oper bis in alle Ewigkeit Runden um den Curie-Platz drehen, da sie genauso in ihrer (Linskabbieger-)Spur bleiben müssten.

    Das möchtest du dir nochmal vor Ort ansehen.

    Mit der neuen befürchte ich, daß die Schienen durch die Ampel nachhaltig zugestaut werden.

    Wer soll diesen Stau verursachen? Die Fahrzeuge aus Richtung Steintor?

    Viele ziehen einfach rüber.

    Die Linksabbieger von der Oper, wie hoffentlich inzwischen geklärt, müssen warten bis keiner mehr aus dem Hansering kommt und der Bimmelfahrer bremst eh nicht, ob du blinkst oder nicht. Daher ist der Fahrtrichtungswechsel an der Stelle nur für den unmittelbar nachfolgenden Verkehr interessant. Und der kann die Spur nur wechseln, wenn die vor ihm fahrende sich schon entschieden hat. Da schadet Nicht-Blinken nun gerade mal nicht.

    #170215

    Als Linksabbieger hat man m.W. nur Vorfahrt vor den Radfahrern von Links. Diese denken aber häufig das sie weiter auf der Hauptstraße sind. Da könnte ein zusätzliches Schild helfen.

    #170217

    Die Lage dort ist klar wie Kloßbrühe. Da gibt es nichts zu diskutieren:
    https://goo.gl/maps/KLB9e

    #170222

    Die Lage dort ist klar wie Kloßbrühe. Da gibt es nichts zu diskutieren: https://goo.gl/maps/KLB9e

    Das Bild ist nicht aktuell.

    #170226

    Anonym

    Das Bild ist nicht aktuell.

    Das stimmt. Aber prinzipiell hat sich an den Verkehrsführung nichts geändert. Jedenfalls was Vorfahrt und (vermeintliche) Sperrlinien betrifft.

    #170227

    Anonym

    Als Linksabbieger hat man m.W. nur Vorfahrt vor den Radfahrern von Links.

    Auch die aus der Gr. Steinstraße aus Richtung Markt kommenden Fahrzeuge (außer Straba) müssen Vorfahrt gewähren.

    #170234

    Als Linksabbieger hat man m.W. nur Vorfahrt vor den Radfahrern von Links.

    Auch die aus der Gr. Steinstraße aus Richtung Markt kommenden Fahrzeuge (außer Straba) müssen Vorfahrt gewähren.

    Stimmt natürlich. Hatte die verdrängt. Aber für diese gibt es immerhin eine Erinnerung in Form des Vorfahrt beachten Schild.

    #170259

    Besonders schwierig ist auch die Kreuzung Oper/Schulstraße.
    Da denken auch viele, die an der Oper (von der Post kommend) wieder runter zur Post wollen, das sie Vorfahrt hätten, stimmt aber nicght, da die jenigen, die aus der Schulstraße kommen zu erst auf die Straße auffahren, also müssen die, die von der Post kommenund die Kehrwende wieder zur Poat runter machen, warten.
    Habe da schon so manche kritische Szene beoachten können und mir wären auch schon des öfteren welche in die Seite gefahren.

    #170264

    Besonders schwierig ist auch die Kreuzung Oper/Schulstraße.

    Das kann ich aus eigenem Erleben bestätigen.
    Erst als ich angehupt wurde, wurde mir klar, dass ich dort keine Vorfahrt hatte.

    #170268

    Anonym

    Besonders schwierig ist auch die Kreuzung Oper/Schulstraße.

    Auch unverständlich, dass da so viele Probleme haben. Aus der Schulstraße geht nur rechts (VZ 209). Dem Verkehr von links (einschließlich Parkplatz) ist Vorfahrt zu gewähren. Die gegenüber der Schulstraße (wieder) Richtung Curie-Platz wollen, sind Linksabbieger (VZ 209-10) und haben eine Wartelinie, die nicht umsonst so heißt, und sind somit die letzten, die fahren dürfen.

    Eigentlich ganz einfach.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 72)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.