Startseite Foren Halle (Saale) Müllmenge zu hoch?

Dieses Thema enthält 20 Antworten und 10 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Elfriede vor 6 Monate.

Ansicht von 21 Beiträgen - 1 bis 21 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #286196

    In der MZ wird heute gerätselt, warum die Müllmengen in den Bundesländern und einzelnen Städten so unterschiedlich sind. Landesziel sollen es max. 400 kg pro Einwohner sein.
    Warum eigentlich, es wird doch alles verbrannt und verwertet und wir Bürger bezahlen es doch mit unseren Müllgebühren.

    #286200

    Warum eigentlich, es wird doch alles verbrannt und verwertet und wir Bürger bezahlen es doch mit unseren Müllgebühren.

    Nicht zu vergessen: auch bereits mit dem Kauf der Produkte (im Preis enthalten), die Gebühr für die Verpackung (Grüner Punkt)!

    #286203

    Warum eigentlich, es wird doch alles verbrannt und verwertet

    Die „Verwertung“ ist dennoch teurer, als die Rohstoffe (z.B. Erdöl) direkt zu verbrennen.

    #286205

    Die „Verwertung“ bezahlen wir Bürger doch.

    #286264
    #286280

    Man müsste schon dem Handel den Verpackungswahnriegel vorschieben. Bei REWE sind keine Weintrauben ohne Plastikbox zu haben. Da nützt auch die abgeschaffte Plastiktüte nichts, wenn der ganze Platikkram im Stoffbeutel transportiert wird.

    #286287

    Kugelschreiber und Radiergummis in überdimensioniseren „Blisterpackungen“ im Supermarkt. Wird nur noch übertroffen, wenn man den Krempel bei Amazon kauft. Dann ist da auch noch ne Riesenpappschachtel und allerhand Konfetti drumrum.

    Das kann man nicht allein den Händlern vorwerfen Wir Kunden lieben „große“ Warenpakete, und ein Zweiglein Dill in einer halblitergroßen Plasteschachtel muß ja was Besonderes sein.

    #286302

    Die Plasteschachteln werden zu neuem Kunststoff oder energetisch genutzt, die Pappschachteln werden zu neuen Pappschavhteln, wo ist das Problem?

    #286303

    Die Zeit-, Kosten- und Energieverschwendung. Das sollte die als ehemaliger VEB-Mitarbeiter eigentlich bewusst sein.

    #286304

    Es wird nichts verschwendet, wir Verbraucher bezahlen das alles, weil es uns gefällt. Da könnte man auch fordern, weniger mit Flugzeugen oder Urlauberschiffen in der Welt herumzukutschieren, das ist dann auch Verschwendung.

    #286305

    Das mit der Bezahlung stimmt, aber wollen wir Wertschöpfung in Müll stecken???

    #286318

    ja, wolli, schon, aber man muß als „Verbraucher“ und Kunde schon den Anspruch haben, das dann auch so getrennt zu entsorgen. Und wenn ich mir meine neu zugezogenen deutschen Mitbürger hier anschaue, ist bei denen das alles nur Müll, sprich Restmüll… es mußte ein neuer Rollcontainer aufgestellt werden…
    Vermeidung und Trennung fangen also im Kopf an…

    #286319

    Es ist nicht so tragisch, wenn Plaste mal im Restmüll landet, in den Müllöfen muss ohnhin meist Stützfeuer mit Öl oder Gas brennen, der Müll brennt mit Plaste etwas besser, es ist ja auch nur Öl.

    #286320

    Es gehört zu den Irrsinnigkeiten kapitalistischen Wirtschaftens, dass wir zunächst die Herstellung unsinniger Verpackung qua Einkaufspreis bezahlen (müssen) und dass dann staatlicherseits für die Vernichtung der unsinnigen Verpackungen extra eine Industrie geschaffen wird, die kostenpflichtig die Wertstoffe in erster Linie nur wieder verbrennt.

    Angesichts der ökologischen Zustände auf dieser Welt mit Umweltverschmutzung und Klimawandel stellt sich mir da schon die Frage, ob diese Form des Wirtschaftens im Interesse der auf dieser Welt lebenden Menschen ist, oder ob so lediglich staatlicherseits garantierte Profite generiert werden sollen.

    #286341

    Wenn Hausmeister von den großen Vermietern angehalten würden, ab und zu einen Blick in die Abfalltonnen zu werfen und dann darauf Einfluss genommen wird, richtig zu trennen, könnte die Restabfallmenge erheblich reduziert werden. Ich sehe bei uns regelmäßig schlechte Trennung, Flaschen und Glasbehälter-immer rin damit!! Es fehlt die Einsicht bei vielen Mietern.
    Und noch eine Auffälligkeit: Wieso muss Restmüll noch verpackt werden (=Mülltüten), die gab es früher nicht und ich benutze sie heute auch nicht.

    #286356

    ob diese Form des Wirtschaftens im Interesse der auf dieser Welt lebenden Menschen ist,

    Der Mensch will es doch immer schneller, höher, stärker, oder größer, schöner, weiter. Ja, ich glaube, der Mensch will immer überbieten. Trotzdem kommt nichts Gutes dabei raus. Die klassische Utopie und die reine Vernunft (oder kurz gesagt, die Star-Trek-Philosophie) funktionieren nicht.

    #286360

    Immer nach Weihnachten geht in meiner Nachbarschaft der Run auf die Abfalltonnen los. Wer ist der erste, vor allem, wer der letzte, der noch Platz für den Verpackungsmüll der Investitionsgesellschaft findet? Es ist ja eine Illusion, zu glauben, dass die Online-Wirtschaft weniger Müll produzierte.

    Auf „Arbeit“ nicht anders. Harmlose Chemikalien vom Gefährdungspotential von Kochsalz erreichen mich als Einzellieferungen in riesigen Paketen, gefüttert von Holzwolle, Popcorn oder Styroporchips. Wohlgemwerkt: Bei einem Anbieter zusammen bestellt, erreichen Dich die Holzwollemonster dann seperat von zehn Lieferanten.

    #286361

    Schafft Arbeitsplätze und damit Wohlstand.

    #286363

    Das Sysiphos-Programm bringt Wohlstand und Glück für Alle !

    #286365

    Das sollte hier, schon rein traditionell, nicht klappen.
    Ich schlage ein Jungsteinzeit-Programm vor.

    #286606

    Morgen kommt beiuns die Müllabfuhr, gestern schon war es unmöglich, noch etwas in die Restmülltonne zu entsorgen….Kein Wunder, wenn Plasteflaschen, Gläser, Dosen und Zeug, was da nicht reingehört einen aus der Tonne angrinst…Einige Menschen sind da einfach unbelehrbar! Bequemlichkeit siegt vor finanziellen Vorteilen und Umweltbewusstsein. 🙁 🙁

Ansicht von 21 Beiträgen - 1 bis 21 (von insgesamt 21)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.