Startseite Foren Halle (Saale) Millionen für Gender-Beratung

Dieses Thema enthält 33 Antworten und 10 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  nix idee vor 2 Monate, 2 Wochen.

Ansicht von 9 Beiträgen - 26 bis 34 (von insgesamt 34)
  • Autor
    Beiträge
  • #314256

    Die Bezeichnung Student gilt für mich auch für weibliche Studenten.

    Eben. Im Wort Student kann ich nirgendwo eine männliche Endung entdecken. Im Englischen ist das u. a. genauso. Da muss man nicht die Sprache verhunzen wollen.

    Und ich glaube nicht, dass auch nur eine einzige Frau mehr Geld verdient, wenn man alle Arbeiter plötzlich als ArbeiterInnen bezeichnet.

    #314269

    Mit dem Begriff Gender Mainstreaming ist ganz sicher nicht (nur und nicht in erster Linie) eine geschlechtsneutrale Anpassung der Sprache gemeint. Es hilft bei einer Diskussion ungemein, wenn die Diskutanten auch die Bedeutung der diskutierten Begriffe kennen.

    Da hilft ein einfacher Blick in die Wikipedia
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gender-Mainstreaming

    oder auf die entsprechende Seite des zuständgen Bundesministeriums:
    https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/gleichstellung/gleichstellung-und-teilhabe/strategie-gender-mainstreaming/strategie–gender-mainstreaming-/80436?view=DEFAULT

    Und die Größen der deutschen Sprache hier im Forum bitte ich zu bedenken, was der Unterschied zwischen der weiblichen und männlichen Form ist. (z.B: DER Student, aber DIE StudentIN) Und wo da der Unterschied zur englischen Sprache ( the student) liegt.

    #314270

    @Fratcus: Hast du einen Kasper gefrühstückt. Der Student, die Studenten…

    Schon mal was vom grammatikalischen Geschlecht gehört?

    #314290

    @Fratcus: Hast du einen Kasper gefrühstückt. Der Student, die Studenten…

    Schon mal was vom grammatikalischen Geschlecht gehört?

    meintest du vielleicht eine Erklärung wie sie die Universität Düsseldorf in folgender Form anbietet:
    https://www.uni-due.de/~lge292/trainer/trainer/seiten/s527.html

    gefunden unter der Rubrik: Grammatikalisches Geschlect der Nomen

    https://www.uni-due.de/~lge292/trainer/trainer/seiten/s521.htm

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 3 Wochen von  fractus.
    #314304

    Ich habe die Links angeklickt, jetzt ahne ich, warum es ca. 200 Gender-Professuren in Deutschland gibt.
    Es ist erstaunlich, was in Deutschland alles finanziert werden kann.

    #314441

    Dabei gibt es vieles, was Förderung verdient hätte.
    http://www.taz.de/!5498934/
    Gefördert wird ja auch der Schwulenheiler in Eisleben und die Kreuzritterburg Mansfeld.

    #314446

    Dabei gibt es vieles, was Förderung verdient hätte.
    http://www.taz.de/!5498934/
    Gefördert wird ja auch der Schwulenheiler in Eisleben und die Kreuzritterburg Mansfeld.

    Auch nicht wirklich Schwachsinniger als das ganze Genderzeug.

    #314451

    Na Vorsicht mal beim „alles doof finden“!
    Aber „Schwulenheilung“ und „Genderzeug“ zusammen zu werten, alle Achtung!

    #314453

    Na Vorsicht mal beim „alles doof finden“!
    Aber „Schwulenheilung“ und „Genderzeug“ zusammen zu werten, alle Achtung!

    Sind beides weltfremde Spinner, tu dir keinen Zwang an dies ins kleinste Detail zu differenzieren. Beide haben es auch oft nicht mit Biologe oder Wissenschaft allgemein, von daher passt es wieder gut zusammen.

Ansicht von 9 Beiträgen - 26 bis 34 (von insgesamt 34)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.