Startseite Foren Halle (Saale) Merz wird nicht Kanzler

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 188)
  • Autor
    Beiträge
  • #367729

    Ich gebe hiermit eine Wette ein und wette gegen Merz. Er wird nicht Kanzler werden. Selbst wenn er den CDU Vorsitz ergattern sollte, werden noch genügend schmutzige Wahrheiten an das Tageslicht kommen. Es würde reichen, wenn er seiner Oma ein Marmeladenglas aus dem Keller gemopst haben würde. Er stellt sich schließlich als sauber, anständig und integer dar. Auch seine ehemaligen Klassenkameraden müssen erst noch befragt werden, ob er seine Banknachbarin nicht mit einen Schlüpfergummi beschossen hat. Warten wir mal ab.

    #367731

    Er hat mal in einer Talkshow behauptet, er habe in seiner Jugend sein Mofa frisiert. Wenige Tage später plauderten seine Mitschüler aus: der hatte gar kein Mofa.

    #367732

    Das wäre ja doppelt gelogen. Ein echter Baron?

    #367745

    Tichy setzt auf Laschet, der hat den NRW- Landesverband mit den meisten Delegierten hinter sich.

    #367748

    Da dürfte dein Onkel Tichy ausnahmsweise richtig liegen.
    Blöd: mit Laschet ließe sich sogar die Groko fortführen. Und Merkel bleibt bis 2021.

    Wolli, tu jetzt bitte alles, damit Merz Vorsitzender und Kanzlerkandidat wird.
    Damit RRG endlich an die Regierung kommt.

    #367752

    Die CDU Ist ein ziemlich bunter Zoo, in dem Leute wie Zimmer, Maaßen, Heym, Wolli und Co eine derzeit lokal beachtete, aber an sonsten unbedeutende, möglicherweise sogar bedrohte Spezies darstellen. Die ZEIT hat den nicht ganz repräsentativen Versuch einer Safari quer durch die Serengeti der letzten existierenden Volkspartei unternommen. Sie erscheint erstaunlich vital, und zeichnet sich durch eine unglaubliche Artenvielfalt aus:
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-02/cdu-akk-nachfolge-annegret-kramp-karrenbauer-lesermeinungen-mitglieder

    Die CDU hat bundesweit ca. 415.000 Mitglieder. Die „Werteunion“ zählt ungefähr 2000 Mitglieder, dazu kommt sicher noch eine Handvoll „Inoffizieller“.

    #367760

    Es gibt derzeit schöne Beispiele für Meinungsmanipulation. Während die Linke in Leipzig Plakate in erschreckend stalinistischem Stil kleben lässt, kann man auf bild.de ein Video mit dem Titel “ Haben Sie noch Vertrauen in die Politik?“ schauen. Dort sprechen Bürger auf der Straße in Summe ihr Misstrauen gegenüber der Politik aus. Und dann kommen „Bürger“ zu Wort, die wie von einer PR-Agentur engagiert wirken, und erklären warum die Lichtgestalt Merz uns alle retten kann.
    Mir ist in letzter Zeit bei in der Öffentlichkeit agierenden Personen aufgefallen,dass viele offenbar das gleiche Rhetorik-Seminar besucht haben, wo ihnen beigebracht wurde, bestimmte Worte besonders betont auszusprechen, also so, als würde man Hunden Kommandos geben.

    eine grafik

    #367763

    Anonym

    Bitte alle beim Thema bleiben: Es geht hier um Merz und nicht um Merkel. Dauerschleife „Merkel muß weg“ könnt ihr woanders posten und nervt nur noch. Steht hier bereits oft genug.

    Euer gelangweilter Admin

    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monaten, 2 Wochen von Riosal.
    #367773

    wo ihnen beigebracht wurde, bestimmte Worte besonders betont auszusprechen, also so, als würde man Hunden Kommandos geben.

    Dürfte ein Erbe der DDR sein.

    #367782

    Dürfte ein Erbe der DDR sein.

    Ich glaube, so ausgeklügelt wie heutzutage wissenschaftlich begründete Meinungsmanipulation betrieben wird, gab es sie damals weder in der DDR noch in der BRD. Man erfährt ja einiges, wenn über Methoden der Werbung berichtet wird.
    Übrigens wurde auch in Staatsbürgerkunde über Meinungsmanipulation gesprochen, natürlich nur über die BRD. Aber ich muss sagen, kann man bis heute verifizieren.

    #367783

    Als ich neu in der CDU war, Merkel regierte noch nicht, habe ich ein selbstgemaltes Transparent bei einer Bundes-CDU-Versammlung in Wolfenbüttel im Saal angebracht:

    Mit Kopf und Herz für Merkel und Merz.

    Da muss ich jetzt schreiben:

    Mit Kopf und Herz für Friedrich Merz.

    #367790

    Aber erst wenn der CUM-EX-Friedrich die Milliarden zurückzahlt, Wolli.

    #367791

    Ja ,ja der Friederich , der Friederich, das ist ein rechter Wüterich.

    #367792

    Die CDU merzt sich aus.

    #367800

    Merzt doch keiner.

    #367801

    Hat er schon mal eine einzige Wahl gewonnen, der Wüterich?

    #367805

    Anonym

    Riosal ist so langweilig, er trennt doch ernsthaft das Thema Merz von Merkel.

    Die Linken haben halt keinen Durchblick. Sie wollen nur zensieren.

    LOL

    Davon abgesehen halte ich den Vorschlag Merz für einen Beweis wie dünn die Personaldecke der CDU und überhaupt der deutschen Politikergarde ist.
    Es ist einfach nur noch erschreckend!

    #367812

    In welcher uns bekannten Partei gibt es denn irgendeine herausragende Persönlichkeit welche den Schneid hat hier ohne irgendwelche Probleme die Führung zu übernehmen?
    Dieses Machtgerangel geht einem auf den Sack.
    Es ist aber auch gar nix zu entdecken. Was soll das nur werden.
    Auftritt, Abtritt, Rücktritt – das sind doch lange keine „Volksvertreter“ mehr. Kein Wunder wenn sich da gefährliche Strömungen entwickeln.

    #367815

    Hat er schon mal eine einzige Wahl gewonnen, der Wüterich?

    Ich finde zudem bemerkenswert, für welches Unternehmen er zuletzt tätig war.

    #367817

    Anonym

    In welcher uns bekannten Partei gibt es denn irgendeine herausragende Persönlichkeit welche den Schneid hat hier ohne irgendwelche Probleme die Führung zu übernehmen

    Wer braucht schon Führer?

    #367818

    fractus, nicht die Tatsachen verdrehen. Es ist aber so, dass eine Person an der Spitze stehen sollte.
    Da braucht es Deine blöde Frage nicht!

    #367823
    #367827

    Wer braucht schon Führer?

    War ich früher auch der Meinung. Aber man schaue sich die chaotischen führerlosen Haufen von SPD und CDU jetzt an.
    Es braucht eine charismatische, durchsetzungsfähige, integere Person an der Spitze.
    Da ja der Begriff „Führer“ so einen Beigeschmack hat, nehmen ich mal Kretschmann als hervorragendes Beispiel. Eine realitätsbezogene Führungspersönlichkeit, der so fest im Sattel sitzt, dass er sogar die gelegentlich schäumende Wut seiner Parteibasis gelassen ertragen kann.
    Und es kommt nicht darauf an, dass er seine Leute an der Parteibasis überzeugt (wie man bei der SPD der Meinung ist), sondern die Leute außerhalb der Partei, die Wähler.

    #367829

    Volle Zustimmung.

    #367830

    Anonym

    Es braucht eine charismatische, durchsetzungsfähige, integere Person an der Spitze.

    A la Trump?

    Wie billig und bequem ist doch die politische Heilserwartung. Für einige offenbar das Kernstück jeder autoritären Demokratie.

    Was wir brauche ist eine Lösung unserer gesellschaftlichen Problem und Krisen.

    Egal ob das die zunehmende Verarmung und soziale Spaltung in Reich und arm, die zunehmende Militärisierung und Kriegspolitik der Gesellschaft (immer gerne mit Führer vorne heran) oder um Lösungen gegen die menschen gemachte Klimaerwärmungen zu finden.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 188)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.