Startseite Foren Halle (Saale) Meinungsfreiheit

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 99)
  • Autor
    Beiträge
  • #416624

    Und ich verweise nochmal darauf, dass ich einen Krieg, welcher Art auch immer, Scheiße, Scheiße, Scheiße finde, aber… Dann müssen auch alle anderen genauso behandelt werden!!!, nicht nur Putin.

    Bis zum aber schon ganz nett. Nur wenig glaubhaft wenn Du davor so süffisant fragst welche Wahl Putin den gehabt hat.

    Und wer eine andere Sicht auf die Dinge wegsperrt ist für mich nicht glaubwürding!!!

    Putin sperrt nicht nur eine andere Sicht auf die Dinge weg. Er sperrt Leute weg die sich gegen Krieg aussprechen. Wenn Du in Russland von Krieg in der Ukraine sprichst geht es, soweit ich gelesen habe im Wiederholungsfall, für 15 Jahre in den Knast.

    Dann lass uns bitte noch einmal über Glaubwürdigkeit reden. Denn auch wenn hier der Meinungskorridor durchaus deutlich enger geworden ist, reden wir von vergleichsweise geringen Problemen. Aus Russland hört man wenig schönes, die Transkripte der Verhöre sind natürlich schwer zu überprüfen, passen aber zum martialischen Umgang mit den Demonstranten.

    #416625

    Kommt einme das Kotzen, wenn Linke und AfDler die gleichne Töne anschlagen…

    Welche Sicherheitsinteressen sieht Putin gefährdet??? SEINE und die seiner Milliardärsclique. Kein Land der Welt bedroht dieses Land mit 6000 Atomsprengköpfen im Keller! Freiheit und Mitbestimmung lassen diesen Kleptokraten zittern, spätestens seit Demonstrationen in Weissrußland geht ihm und einer ganzen Reihe osteuropäischer Staatsmafiosi (Kasachstan, Aserbaidschan, Turkmenistan, Tschetschenien, Tadschikistan) so richtig die Düse.

    Dass die Linke hier noch Verständnis für einen Kriegsverbrecher und Staatsplünderer äußern, sagt alles über die Genossen aus, die nicht mal merken, dass sie grad mit Weidel, Tillschneider & Co. marschieren…

    #416626

    geraldo, bitte die „steile These“ gesamt sehen, sonnst ist es keine.

    Was gibt es da gesamt zu sehen? Geopolitische Schwanzvergleiche rechtfertigen immernoch nicht diesen Krieg. Seine Krim hätte Putin auch so behalten können, die Illusion, dass diese wieder zurück an die Ukraine geht hatte sicher niemand. Selbst ein Selenskyj hat hier offensichtlich wenig Zweifel.

    #416631

    Kommt einme das Kotzen, wenn Linke und AfDler die gleichne Töne anschlagen…

    Welche Sicherheitsinteressen sieht Putin gefährdet??? SEINE und die seiner Milliardärsclique. Kein Land der Welt bedroht dieses Land mit 6000 Atomsprengköpfen im Keller! Freiheit und Mitbestimmung lassen diesen Kleptokraten zittern, spätestens seit Demonstrationen in Weissrußland geht ihm und einer ganzen Reihe osteuropäischer Staatsmafiosi (Kasachstan, Aserbaidschan, Turkmenistan, Tschetschenien, Tadschikistan) so richtig die Düse.

    Dass die Linke hier noch Verständnis für einen Kriegsverbrecher und Staatsplünderer äußern, sagt alles über die Genossen aus, die nicht mal merken, dass sie grad mit Weidel, Tillschneider & Co. marschieren…

    Man muss fair sein, für jeden Rand ist etwas dabei, Entkommunisierung und Entnazifizierung als Ziel im selben Angriffskrieg ist schon bemerkenswert. Auf beiden Seiten kann man mit waschechten Neonazis sympathisieren oder sich über deren Niederlage freuen. So gesehen ist für jeden was dabei, außer man ist kein Arschloch, dann bleibt es ein ziemlich brutaler und trauriger Angriffskrieg.

    #416633

    Nazis schießen auf Nazis:
    „Zwischen historischem Antikommunismus einerseits und Bewunderung für den autoritär regierenden Machthaber im Kreml, Waldimir Putin, anderseits verläuft die Konfliktlinie, die sich seit Beginn der Kampfhandlungen deutlich zeigt. Während etwa die neonazistische NPD weiter zu Russland hält, stellt sich die Kleinstpartei »Der III. Weg« auf die Seite der Ukraine. Das hat wenig mit Solidarität mit den Opfern dieses Krieges zu tun, sondern viel mit der Tatsache, dass auf beiden Seiten extrem rechte Gruppen am Konflikt beteiligt sind. Insbesondere beim Kampf um die Ostukraine ist dies seit einigen Jahren der Fall“.

    (https://www.nd-aktuell.de/artikel/1161730.ukraine-krieg-nazis-ziehen-in-den-krieg.html)

    #416634

    Welche Wahl hätte er denn gehabt? Alle und sämtliche Vorschläge, dann Forderungen, wurden letztlich nur belächelt.

    Und Elfriedchen meine liebe, Gorbi, ja Gorbi, Glasnost und Perestroika muss mann eben auch können. Und das konnte er eben nicht. Alle Bilder, aber auch wirklich alle mit ihm und den Wertewestenpolitikern zeigten einen strahlenden Gorbi – alle aber auch alle, haben in letztlich an der Nase herum gefüht. Er selber hat ja dann gesagt, dass dem Westen nicht zu trauen ist.

    Was konnte denn Gorbatschow an Glasnost und Perestroika nicht? Dein damaliger Chefideologe Hager konnte und wollte das nicht, hat Perestroika als „Tapetenwechsel“ abgetan.
    Was Putin von Glasnost hält, kannst du in seinem Umgang mit Journalisten sehen und seine Perestroika hat auch nichts mit der von Gorbatschow initiierten zu tun.
    Frag mal Wiki nach der Bedeutung der beiden russischen Termini. Eventuell merkst du, welchen Unsinn du schreibst.

    #416645

    teu

    Eine aktuelle Äußerung von Präsident Selenskij gegenüber dem US-Fernsehsender ABC mit fataler Tragweite:
    Er sagte, über die Zukunft der Krim und des Donbass sowie über die Neutralität des Landes könne man mit Russland zur Not reden, aber dessen Forderung nach einer »Entnazifizierung der Ukraine« bedeute »die Zerstörung der Ukraine als Nation«, sie sei »ein Völkermord wie in den vierziger Jahren«.
    Das heißt im Klartext: Ein durch seine Kollaboration mit dem Naziregime kompromittierter Nationalismus wird zum Kernelement ukrainischen Nationalbewusstseins hochstilisiert. Und das durch einen Präsidenten mit jüdischen Wurzeln.
    Das Gedankengut von Faschisten wird in der ukrainischen Gesellschaft mehr und mehr normalisiert. Deren Bataillone sind heute in reguläre Strukturen eingegliedert.
    Ein ausführlicher Artikel hierzu https://www.jungewelt.de/artikel/422217.hintergrund-zum-krieg-inbegriff-der-nation.html

    #416646

    Eine aktuelle Äußerung von Präsident Selenskij gegenüber dem US-Fernsehsender ABC mit fataler Tragweite:

    Er sagte, über die Zukunft der Krim und des Donbass sowie über die Neutralität des Landes könne man mit Russland zur Not reden, aber dessen Forderung nach einer »Entnazifizierung der Ukraine« bedeute »die Zerstörung der Ukraine als Nation«, sie sei »ein Völkermord wie in den vierziger Jahren«.

    Das heißt im Klartext: Ein durch seine Kollaboration mit dem Naziregime kompromittierter Nationalismus wird zum Kernelement ukrainischen Nationalbewusstseins hochstilisiert. Und das durch einen Präsidenten mit jüdischen Wurzeln.

    Das Gedankengut von Faschisten wird in der ukrainischen Gesellschaft mehr und mehr normalisiert. Deren Bataillone sind heute in reguläre Strukturen eingegliedert.

    Diese Scheindiskussion ist mehr als peinlich, die vermeintliche Entnazifizierung war nur vorgeschoben und diente von Beginn an nur dem Ziel wieder eine russische Marionette zu installieren. dachte so dumm kann keiner sein da immernoch einzusteigen. So irrt man sich.

    #416648

    Das Gedankengut von Faschisten wird in der ukrainischen Gesellschaft mehr und mehr normalisiert. Deren Bataillone sind heute in reguläre Strukturen eingegliedert.
    Ein ausführlicher Artikel hierzu https://www.jungewelt.de/artikel/422217.hintergrund-zum-krieg-inbegriff-der-nation.html%5B/quote%5D

    Echt jetzt? Die Ukraine voll Faschisten mit jüdischem Präsidenten? Putin „befreit“ also wirklich seine Nachbarschaft aus Fängen einer Nazimafia?Wie viel muss man kiffen, um solchen Müll zu schreiben oder gar zu glauben!?! Und das alles kundgetan von der „Jungen Welt“, letztes journalistisches Rückzugsgebiet marxistischer Betonköpfe und Diktaturenfreunde… Mal schauen, wann der nächste was ähnlich Hochgeistiges aus der Compact zitiert.

    #416652

    Echt jetzt? Die Ukraine voll Faschisten mit jüdischem Präsidenten?

    Die heutigen Allianzen sind schon überraschend. Eine der größten Hauptstraßen Kiews wurde schon vor einiger Zeit nach dem Faschisten und Antisemiten Stepan Bandera benannt. Davor hieß er Moskauer Prospekt.

    Das Deutsche und der deutsche Staat kein Problem mit ukrainischen Faschisten hat, ist es allerdings weniger überraschend. Zumindest wenn sie auf der eigenen Seite kämpfen. Bei den Amis nach ebenfalls nicht.

    Die Anlaufstelle der ukrainischen Fremdenlegion ist das Kiewer Hauptquartier der faschistischen Asow-Million. Als zivilisierter Werbespruch gibt es ein „Make Russians dead again“.

    Ach so mal ein Liste westliche Quellen zum Nazi-Problem, inklusive AI, ARD und ZDF.

    https://blog.fefe.de/?ts=9cdf37da

    #416653

    mal was zur Rekrutierung.´“Make Russians dead again“

    https://blog.fefe.de/?ts=9cdfe494

    #416686

    Die heutigen Allianzen sind schon überraschend. Eine der größten Hauptstraßen Kiews wurde schon vor einiger Zeit nach dem Faschisten und Antisemiten Stepan Bandera benannt. Davor hieß er Moskauer Prospekt.

    Das Deutsche und der deutsche Staat kein Problem mit ukrainischen Faschisten hat, ist es allerdings weniger überraschend. Zumindest wenn sie auf der eigenen Seite kämpfen. Bei den Amis nach ebenfalls nicht.

    Die Anlaufstelle der ukrainischen Fremdenlegion ist das Kiewer Hauptquartier der faschistischen Asow-Million. Als zivilisierter Werbespruch gibt es ein „Make Russians dead again“.

    Ach so mal ein Liste westliche Quellen zum Nazi-Problem, inklusive AI, ARD und ZDF.

    Zum Glück schickt dein Kumpel Putin Leute die sich mit Nazis auskennen:

    „Gruppe Wagner“: Putins rechtsextreme Schattenarmee

    #416684

    Echt jetzt? Die Ukraine voll Faschisten mit jüdischem Präsidenten?

    Die heutigen Allianzen sind schon überraschend. Eine der größten Hauptstraßen Kiews wurde schon vor einiger Zeit nach dem Faschisten und Antisemiten Stepan Bandera benannt. Davor hieß er Moskauer Prospekt.

    https://blog.fefe.de/?ts=9cdf37da

    —————————————————–
    Die Russische Nationale Einheit wurde im Oktober 1990 von Alexander Barkaschow gegründet, welcher gute Kontakte zur deutschen rechtsextremen mittlerweile verbotenen Hilfsorganisation für nationale politische Gefangene und deren Angehörige und der Freiheitlichen Deutschen Arbeiterpartei pflegt. Während der Russischen Verfassungskrise 1993 waren mehr als 160 bewaffnete Mitglieder im Weißen Haus und stellten sich auf die Seite des Volksdeputiertenkongresses der Russischen Föderation. Die Organisation unterstützte die russische Regierung während des Ersten und den Zweiten Tschetschenienkrieges. Laut Führungsangaben hatte die Organisation 1998 mehr als 50.000 Mitglieder. Nach einer Spaltung 1999 nahm die Aktivität der Organisation stark ab.

    Gemeinsam mit anderen rechtsextremen und neonazistischen Organisationen wie der Nationalen Befreiungsbewegung und Alexander Dugins Eurasischer Jugendunion unterstützt die RNE Russland im Ukraine-Krieg und wirbt Kämpfer an. Ein Mitglied, Pawel Gubarew, ist als Wortführer der pro-russischen Separatisten in Donezk in Erscheinung getreten. Die Russische Nationale Einheit ist insbesondere mit der Miliz Russische Orthodoxe Armee verknüpft und Barkaschow soll gemäß einer veröffentlichten Audioaufnahmen persönlich Anweisungen an deren Kommandeur Dmitri Bojzow gegeben haben.

    Das offizielle Logo der RNE ist nach Angaben des Gründers Barkaschow ans Hakenkreuz angelehnt. Seit dem Ukraine-Krieg verwendet die Organisation zusätzlich sowjetische Symbole sowie das Sankt-Georgs-Band.
    ————————————————

    So so, der große Entnazifizierer hat auch solche Burschen im Freundebuch!?

    WO ist jetzt der Nachweis erbracht, dass ukrainische Faschisten das pol. System unterwandert haben, dass die Ukraine also anders als Russland, Deutschland (AfD, NSU, Dritter Weg etc.), Frankreich, Italien, Kroatien, Serbien …usw. usw. nicht nur strukrturellen Rechtsextremismus aufweisen, sondern diesen system. unterstützen und zu pol. Macht verhelfen???

    Wo ist das Ende Ihrer grob gehäkelten Kausalkette, fractus?
    Dass am Ende die Ukraine doch bisschen selbst schuld ist, dass sie jetzt kaputtgebombt wird? Dass der dämonische Westen Putin geradezu zwingt, all seine Nachbarn nach und nach mit russ. Schrottmilitär zu „besuchen“?

    Oder zeigen Schwachmaten wie Wagenknecht, Gysi, Darth Lafontaine etc. nicht deutlich genug auf, dass die wohlgenährte, linke Avantgarde hierzulande, in ihren ideologischen Beißreflexen verhaftet, bis heute nicht kapiert, was in Russland gewachsen ist…

    Und wenn man die teils unerträglich dummen Redebeiträge manch Delegierter beim Linkenparteitag in Leuna letzte Woche nachliest, ist man heilfroh, dass die Front menschenverachtender Sowjetgroupies so überschaubar wie alt ist.

    #416688

    #416698

    WO ist jetzt der Nachweis erbracht, dass ukrainische Faschisten das pol. System unterwandert haben, dass die Ukraine also anders als Russland, Deutschland (AfD, NSU, Dritter Weg etc.), Frankreich, Italien, Kroatien, Serbien …usw. usw. nicht nur strukrturellen Rechtsextremismus aufweisen, sondern diesen system. unterstützen und zu pol. Macht verhelfen???

    Wer Tatsachen nicht zur Kenntnis nehmen will , der wird sie auch nicht erkennen. Nenne mir neben der Ukraine ein anderes Land,

    – indem Faschisten eigene, offizielle militärische Verbände unterhalten dürfen und diese sogar staatlicherseits unterstützt und gefördert und ausgebaut werden.

    – indem Faschisten mit der Aufstellung und Ausbildung von weiteren Militärverbänden (internationale Legion) staatlicherseits beauftragt werden.

    – indem Faschisten hochrangige staatliche Positionen im Sicherheitsapparat einnehmen, nicht obwohl, sondern weil sie Faschisten sind.

    – indem Faschisten nicht nur zu Nationalhelden erklärt werden, sondern jegliche Kritik an ihnen auch gesetzlich verboten ist und staatlicherseits strikt verfolgt wird.

    – indem ein faschistischer Gruß zum verpflichtenden, offiziellen Ehrengruß in Militär und Polizei (sic!) geworden ist. (etwa vergleichbar zu „Deutschland erwache“)

    Abgesehen, von dem mehr als fragwürdigen Zustand von Demokratie und Pressefreiheit bereits VOR(!) dem Krieg. (hier ein Link aufgrund der Restriktionen im Forum sind die anderen Argumente ohne Links)

    Der nachfolgende Text eines freien deutschen Journalisten (u.a. Freitag) über die politischen Repressionen und den faschistischen Terror in der Ukraine entstand etwa 3 Wochen vor dem Krieg.

    https://www.heise.de/tp/features/Ukraine-im-Zangengriff-von-Ultranationalisten-und-Pressezensur-5045349.html?seite=all

    So und jetzt bitte weiter mit den üblichen Ausflüchten und Faschismusrelativierungen.

    PS: Ich habe nirgendwo gesagt, dass dies einen Krieg rechtfertigt. Aber deswegen offensichtliche Fakten abstreiten, ist einfach nur demagogisch.

    #416702

    „Kaputtgebomt“ kenne ich noch vom Jugoslawienkrieg.

    #416705

    Was willst Du damit rechtfertigen?

    #416714

    Von „rechtfertigen“ kann hier überhaupt keine Rede sein. Natürlich könnte ich auch an die 27 Millionen Menschen der ehemaligen UdSSR erinnern, die im 2.Weltkrieg durch Deutschland abgeschlachtet wurden. Die 6 Millionen Juden darf ich dabei „unbeachtet“ lassen, denn ihrer wird ja ständig bedacht. Alles natürlich keine Rechtfertigung. Aber daran erinnern muß ich.

    #416715

    Wer Tatsachen nicht zur Kenntnis nehmen will , der wird sie auch nicht erkennen. Nenne mir neben der Ukraine ein anderes Land,

    – indem Faschisten eigene, offizielle militärische Verbände unterhalten dürfen und diese sogar staatlicherseits unterstützt und gefördert und ausgebaut werden.

    – indem Faschisten mit der Aufstellung und Ausbildung von weiteren Militärverbänden (internationale Legion) staatlicherseits beauftragt werden.

    – indem Faschisten hochrangige staatliche Positionen im Sicherheitsapparat einnehmen, nicht obwohl, sondern weil sie Faschisten sind.

    – indem Faschisten nicht nur zu Nationalhelden erklärt werden, sondern jegliche Kritik an ihnen auch gesetzlich verboten ist und staatlicherseits strikt verfolgt wird.

    – indem ein faschistischer Gruß zum verpflichtenden, offiziellen Ehrengruß in Militär und Polizei (sic!) geworden ist. (etwa vergleichbar zu „Deutschland erwache“)

    Abgesehen, von dem mehr als fragwürdigen Zustand von Demokratie und Pressefreiheit bereits VOR(!) dem Krieg. (hier ein Link aufgrund der Restriktionen im Forum sind die anderen Argumente ohne Links)

    Der nachfolgende Text eines freien deutschen Journalisten (u.a. Freitag) über die politischen Repressionen und den faschistischen Terror in der Ukraine entstand etwa 3 Wochen vor dem Krieg.

    Keiner bestreitet, dass es dort Faschisten/Neonazis gibt. Diese gibt es leider überall. Es ist faszinierend wie sich die russische und neurechte Propaganda auf dieses Thema stürzt. Beim militärischen Zweig reden wir von 850 bis zu großzügig geschätzten 2.500 (hier gibt es nicht mal einen Beleg dafür). Die stehen 200.000 Soldaten, 300.000 inkl paramilitärs oder ~1.200.000 inkl. Reservisten gegenüber. Nur damit wir mal eine Dimension bekommen.

    Die Wagner Gruppe, die von Putin nach Kiew geschickt wurde, deren erste Verluste wurden vermeldet, besteht aus grob 6000 Leuten. Und da vergessen wir mal nicht den kleinen Diktator, der Russland anführt.

    So und jetzt bitte weiter mit den üblichen Ausflüchten und Faschismusrelativierungen.

    Unglaublich lustig, dass es gerade von dir kommt.

    PS: Ich habe nirgendwo gesagt, dass dies einen Krieg rechtfertigt. Aber deswegen offensichtliche Fakten abstreiten, ist einfach nur demagogisch.

    Komisch, du relativierst aber die Rolle Russlands an dem Krieg und reproduzierst die Propaganda. Aber stimmt, Du hast Russland sogar schon eine kleine Teilschuld am eigenen Angriffskrieg gegeben.

    #416717

    Von „rechtfertigen“ kann hier überhaupt keine Rede sein. Natürlich könnte ich auch an die 27 Millionen Menschen der ehemaligen UdSSR erinnern, die im 2.Weltkrieg durch Deutschland abgeschlachtet wurden. Die 6 Millionen Juden darf ich dabei „unbeachtet“ lassen, denn ihrer wird ja ständig bedacht. Alles natürlich keine Rechtfertigung. Aber daran erinnern muß ich.

    Wir halten Russland auch nicht den vorherigen Völkermord an den Ukrainern vor, wir halten Russland das aktuelle Verhalten vor.

    #416722

    @fractus,

    allein schon diese Aufzählung angeblichen Staatsfaschismus ist weder qantitativ noch qualitativ haltbar als Nachweis, dass die Ukraine das ja wohl irgendwie selbst verbockt hat mit seinem Staatsfaschismus.

    Dieses dämliche Narrativ könnte man eins zu eins auf Russland und seine nicht minder widerlichen rechtsextremen, ultranationalen Klüngel anwenden.

    Un diese immer wiederkehrenden hämischen whataboutismen nutzt ja die Linken-Ptuin-Front seit Wochen ähnlich: Der Krieg ist nicht zu rechtefertigen,aber ich mache es doch gleich mit Verweis auf all die histor. Untaten der imperialistischen USA und Ihrer Kriegsverdiener aus dem Großkapital…Als hätte Putin nach Grosny, Aleppo etc. noch was gut, in Hinblick auf gleichberechtigtes Zerbomben von Drittländern!?

    #416725

    @fractus,

    allein schon diese Aufzählung angeblichen Staatsfaschismus ist weder qantitativ noch qualitativ haltbar als Nachweis, dass die Ukraine das ja wohl irgendwie selbst verbockt hat mit seinem Staatsfaschismus.

    Wieso eigentlich nicht? Ich fände diese Aussage schon dringend erklärungsbedürftig.

    #416732

    Gegen den Irakkrieg haben viele von uns demonstriert. Versuch mal in Russland gegen den Krieg zu demonstrieren.

    #418271

    B2B

    Die Kinderchen in Ungarn haben nicht im Sinne der Oberlehrer in Brüssel gewählt. Dringend müssen blaue Briefe an die ungezogenen Wänste verschickt werden.
    Haben die EU-Bürokraten Probleme mit der Demokratie, die sie weltweit mit Sanktionen allen Staaten über helfen wollen?

    #418272

    Die Kinderchen in Ungarn haben nicht im Sinne der Oberlehrer in Brüssel gewählt. Dringend müssen blaue Briefe an die ungezogenen Wänste verschickt werden.

    Haben die EU-Bürokraten Probleme mit der Demokratie, die sie weltweit mit Sanktionen allen Staaten über helfen wollen?

    Schon wieder verbreiten Sie Fake-News wie ein Superspreader. 1. Kinder sind in Ungarn nicht wahlberechtigt. 2. Dazu sind die Briefe nicht blau. 3. Auch ist es nicht undemokratisch, sich an den EU-Vertrag zu halten.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 99)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.