Startseite Foren Halle (Saale) Maritim-Hotel wird Flüchtlings-Unterkunft für 700 Personen

Schlagwörter: 

Ansicht von 25 Beiträgen - 126 bis 150 (von insgesamt 170)
  • Autor
    Beiträge
  • #172026

    Der „Druck auf dem Kessel“ ist groß und mit diesem Druck im Nacken werden die Politiker Entscheidungen zur Reduzierung des Zustroms und Aufenthalts treffen. Selbst bei den Grünen in Baden-Würtemberg beginnt es zu dämmern, dass ihre Parolen wie „Bleiberecht für alle“ u.a. nicht realisierbar sind. Eine generelle Lösung hat niemand.

    Eine finale und generelle Lösung wäre, endlich den Krieg zu beenden und die Hegemonialmacht USA endlich in die Schranken zu weisen. Im Kern war es ein Fehler diese arabischen Länder zu okkupieren oder zumindest zu stören und dabei den Bündnisfall (NATO) auf den Plan zu rufen, so dass einige Länder in diese menschenverachtenden Kriege verwickelt wurden. Ob dies bei den Rechtsradikalen in der Ukraine war und ist oder diesen Taliban bzw. IS.

    Unverantwortlich ist es, nun Europa alleine diese Suppe auslöffeln zu lassen. Um Ungestört an die restlich, verbliebenen Ressourcen zu gelangen, werden dauernd funktionierende Staaten destabilisiert und behauptet, man hätte einen Grund, durch chemische bzw. biologische Waffen, die es nach ein paar Jahren durch den Pentagon bestätigt niemals gegeben hat.

    Durch die USAmerikanische Alleinherrschaft traut sich nur Niemand bei den USA anzuklopfen und deren Tribut einzufordern oder die Länder die darin verwickelt waren und teilweise durch Besatzungsstatuten gezwungen wurden, kommt NIemand auf ie Idee hier mal ein paar Milliarden Dollar aus USA zu fordern.

    Am Ende bleibt wieder Krieg. Für die USA ist und war es all die Jahrzehnte nur wichtig, Russland und Deutschland verbünden sich nie, um die Macht durch Arbeit und Ressourcen nicht so groß werden zu lassen.

    Es wiederholt sich doch einfach alles. Die Flüchtlingssituation war im Übrigen im selben Zeitraum wie dieser Milliardendeal zwischen BASF und Gazprom, deswegen behaupte ich die ganze Zeit, dass die Flüchtlingsströme geopolitisches Ziel ist.

    Aber noch einmal. Die finale Lösung ist…. Stoppt den Krieg!

    #172028

    Deutschland soll also nur Ungebildete aufnehmen? Und die dann nicht versuchen zu integrieren? Weil sonst die Welt vor die Hunde geht?

    Und wie genau kann man denn die Fluchtgründe nun beseitigen? Also heute oder morgen, meine ich. Dafür würde sogar ich meinen Kadaver bewegen.

    Dreh’ mir mal bitte nicht die Worte im Mund um, ja? Ich sagte an keiner Stelle, dass Deutschland keinem Flüchtling Asyl gewähren soll. Ich rede hier vom planlosen Gefasel von der „Integration in den Arbeitsmarkt“.

    Und ich habe auch nicht gesagt, dass heute oder morgen die Fluchtgründe beseitigt werden können. Ob das nun heute, morgen oder in zwei Jahren ist, ist egal. Aber wenn die Fluchtgründe beseitigt sind, dann müssen die „hochqualifizierten“ und „gut ausgebildeten“ Asylberechtigten wieder zurück, wo sie tatsächlich gebraucht werden. Und da muss man auch den Arsch in der Hose haben, das durchzusetzen und nich wegen eines medienwirksam weinenden Kindes immer wieder Ausnahmen machen, denn diese ständigen „Ausnahmen“ führen zu den Zuständen, wie sie sich am Budapester Ostbahnhof abspielen.

    #172032

    Anonym

    Aber wenn die Fluchtgründe beseitigt sind,

    Gut. Und bis dahin?

    Denn wenn

    das nun (…) in zwei Jahren ist

    stapeln sich da nicht nur theoretische Probleme. Da kannst du mit Ärschen in Hosen auch am Budapester Bahnhof nur wenig anfangen.

    #172057

    Anonym

    ich bin ja der meinung, dass dies ein fieser plan der europäischen Linken war. Die haben ihre arbeitslose Klientel damals über den grossen Teich Schoppen lassen, damit sie dort ungestört einen neuen Staat (heute bekannt als USA) aufbauen konnten, damit sie dann heute endlich Dan Massenmigration die bürgerliche Struktur in Europa (und natürlich und vor allem im Deutschland, Denn gegen die geht es immer) zerstören können.
    ein echt perfider Plan. Mustergültig umgesetzt.

    das ist doch mindestens so glaubwürdig, wie die andren Theorien hier.

    #172216

    Dann sag uns doch bitte, wo die Entscheidungen getroffen werden.

    #172302

    Die Flüchtlinge wollen nur maximal menschlich behandelt werden, was sie in Deutschland erwarten können. Du würdest es ebenso tun. Was ist daran Rosinen picken?

    Und in Ungarn oder Griechenland werden sie nicht maximal menschlich Behandelt?

    #172306

    Anonym

    Und in Ungarn oder Griechenland werden sie nicht maximal menschlich Behandelt?

    Wenn man den hier im Forum verlinkten Videos der Lügenpresse glaubt, eher nicht.

    #172307

    Konnten sich die Vetriebenen 1945 aussuchen, wo sie hinwollten?
    Ich meine, vielleicht fanden sie die Norddeutschen netter als die Süddeutschen oder umgekehrt. Es wird ihnen aber egal gewesen sein, schließlich gab es überall die gleichen Lebensmittelkarten.

    #172308

    Anonym

    Konnten sich die Vetriebenen 1945 aussuchen, wo sie hinwollten?

    Vielleicht nicht alle und vielleicht nicht zu jeder Zeit. Meiner Verwandschaft wurde nahe gelegt, wenn sie (eines Tages) nach Hinterpommern bzw. Westpreußen zurückkehren wollten, mögen sie sich besser in der SBZ aufhalten. Von dort sei die Möglichkeit der Rückkehr am größten bzw. überhaupt existent.

    Insofern stimmt das

    Es wird ihnen aber egal gewesen sein

    nur bedingt.

    #172310

    Farbspektrum:

    Die Ostdeutschen aus Ospreußen, Schlesien, Sudetenland, Pommern usw. hatten keine andere Wahl.
    Entweder Flucht oder Tod. Und einen gewaltigen Unterschied gab es.
    Sie flohen von Deutschland nach Deutschland.
    Es ärgert mich gewaltig das deutsche Flüchtlinge von 1944 bis 1949, mit heutigen Asylanten ständig verglichen werden.

    Der Werbefilm für das gelobte Asylland Deutschland

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article145792553/Der-Werbefilm-fuer-das-gelobte-Asylland-Germany.html

    Und am Ende sieht es dann so aus.

    Wenn es Halle und seine Verantwortlichen so haben wollen, dann bekommen sie es auch so.

    #172313

    Die Ostdeutschen aus Ospreußen, Schlesien, Sudetenland, Pommern usw. hatten keine andere Wahl. Entweder Flucht oder Tod.

    Eben, deshalb finde ich den Vergleich gut.

    #172320

    Anonym

    Entweder Flucht oder Tod

    Na ganz so schwarz/weiß war es nun auch wieder nicht. Ich habe heute noch Verwandtschaft in Polen. Deren Vorfahren sind 1945 einfach da geblieben, wo sie waren – und haben überlebt! Und nein, es waren keine Polen, die im Deutschen Reich gelebt haben, sondern richtig echte Deutsche. Manche sogar blond! Allerdings ganz unpreußisch katholisch, das mag geholfen haben.

    Wenn es Halle und seine Verantwortlichen so haben wollen, dann bekommen sie es auch so.

    Gibst du etwa auf? Kein Fackelmarsch, gar nichts?

    #172322

    Walther Ulbricht und Erich Honecker sind auferstanden.

    #172331

    Ab sofort lösche ich noch rigoroser alle Abweichungen vom Thema!!!

    #172335

    ach Sagisdorfer, Du musst die Geschichte nicht verdrehen.
    Ab 1946 wurde die noch verbliebene deutsche Bevölkerung systematisch aus Polen (und nicht nur von dort) vertrieben.
    Ausgenommen waren Menschen mit polnischen Verwandten oder spezielle Arbeitskräfte.
    Die Leute gingen dann in die verbliebenen deutschen Besatzungszonen.

    #172350

    Anonym

    Ab 1946 wurde die noch verbliebene deutsche Bevölkerung systematisch aus Polen (und nicht nur von dort) vertrieben.

    Offenbar nicht vollständig. Da ist nichts verdreht. Wir waren beide nicht dabei. Deine Verwandten erzählen dir etwas anderes als meine mir – bitte hab‘ Verständnis, wenn ich den meinen Glauben schenke.

    #172352

    heiwu fragte, was eigentlich Magdeburg macht, die Volksstimme teilt es uns mit, Trümper steht das Wasser bis zum Hals und wehrt sich gegen das „Gequatsche von Leuten, die keine Ahnung haben“, gemeint ist damit vor allem der GRÜNE Sören Herbst(MdL).
    http://volksstimme.de/sachsen-anhalt/fluechtlinge-truemper-schlaegt-alarm

    Magdeburg ruft sogar zu Spenden zur Ausstatung von Flüchtlingswohnungen auf, das ist eine ganz ungewöhnliche Lösung, da kann er gleich die Müllabfuhr bestellen:
    http://volksstimme.de/lokal/magdeburg/20150902/flchtlinge-magdeburg-ruft-zu-spenden-auf

    Gesucht werden: Essbesteck, Kochgeschirr, Bettwäsche, Matratzen, Betten, Herde, Waschmaschinen, Kühlschränke, Kleiderschränke, Tische, Stühle, Sofas, Kinderspielzeug, Kinderkleidung.

    #172368

    Essbesteck, Kochgeschirr, Bettwäsche, Matratzen, Betten, Kleiderschränke, Tische, Stühle gab es alles zur Genüge, nebst Zimmer mit Dach über Kopf…

    Mußte aber alles entsorgt werden…

    #172369

    Da wird in der Ukraine mit dem Feuer eines neuen Weltkrieges gespielt und man beherrscht nicht einmal kleinere Katastrophen.

    #172370

    Weil es Leute wie dich gibt, die schon im Vorfeld gegen die Opfer hetzen. Hab ich Dir eigentlich schon mal unmissverständlich gesagt, wie ich dein Verhalten zu der Thematik hier im Forum beurteile ?

    #172374

    hei-wu, merkst du nicht, dass du außer deinen Hassreden kaum etwas Sinnvolles von dir gibst?

    #172376

    Anonym

    Wie schätzt du deinen eigenen Anteil an Sinnvollem ein?

    Ja, ich weiß, aus deiner Perspektive kommt von mir gar nichts! 🙂

    #172377

    Ja, ich weiß, aus deiner Perspektive kommt von mir gar nichts!

    Im Moment fallen mir nur deine flapsigen bis beleidigenden sinnentleerten Zwischenrufe ein. Zum Beispiel über Pinkeln an Mauern und Homophobie.

    #172380

    Ich finde Zuwanderung gut. Denn umso mehr Menschen zuwandern, umso weniger fallen solche wie Farbspektrum auf. Diese Spezie wird sozusagen gesellschaftlich aufgelöst oder sagen wir verdünnt. Menschenrechte über Deutschenrechte!

    #172384

    Ich finde Zuwanderung gut. Denn umso mehr Menschen zuwandern, umso weniger fallen solche wie Farbspektrum auf. Diese Spezie wird sozusagen gesellschaftlich aufgelöst oder sagen wir verdünnt. Menschenrechte über Deutschenrechte!

    Meinst Du?
    Wir Deutschen haben eine fast 2000jährige Geschichte und es gibt heute nichts, was es in dieser Geschichte schon einmal gegeben hat.
    Auch „Flüchtlingszüge“ quer durch Europa gab es schon einmal.
    Es waren „Glaubensflüchtlinge, die aufgrund ihrer protestantischen Religion in ihren Ländern verfolgt waren und von der selbst ernannten Schutzmacht Brandenburg bzw. Preussen aufgenommen wurden.
    Auch gegen diese Menschen gab es damals Vorbehalte, sie haben sich integriert, Preussen wirtschaftlich bereichert und waren eine Generation später die „Super-Preussen“ welche die Alteigessenen „rechts überholt“ haben.

    Angenommen die Menschen mit Merkel-Plakaten, die sich auf dem Weg nach Deutschland befinden, sind ähnlich motiviert.
    Dann sind diese Syrer in 20 Jahren die „Superdeutschen“ die alles machen, ausser Linke, Grüne und SPD wählen. (so wie heute die russischen Spätaussiedler)

Ansicht von 25 Beiträgen - 126 bis 150 (von insgesamt 170)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.