Startseite Foren Halle (Saale) Maritim-Hotel wird Flüchtlings-Unterkunft für 700 Personen

Ansicht von 25 Beiträgen - 76 bis 100 (von insgesamt 170)
  • Autor
    Beiträge
  • #171742

    Übrigens ist das maritimähnliche Hotel in Magdeburg in den 90er Jahren komplett abgerissen und neu gebaut worden, also sicher moderner als das hallesche Maritim. Das könnte auch ein Grund sein, dass sich das hallesche Maritim beworben hat und nicht das Magdeburger Hotel.

    #171743

    Anonym

    in Frankfurt/Oder werden aut Internet Flüchtlinge im Ramada-Hotel untergebracht.
    sollten jetzt nicht bereits alle Asylbewerber nach Frankfurt wollen? hab ich die entsprechende Wanderung verpasst?

    #171745

    Anonym

    Man schaue sich nur die Herkunftsländer an.
    Syrien – Analphabetenquote zwischen 30-40%

    Als eine direkte Folge des Bürgerkriegs. Lies mal nach. Und zieh dann nach Magdeburg. Sollte „dein Flüchtlingsproblem“ lösen.

    #171747
    #171748

    MZ schreibt:

    Die Innenstadt böte deutlich mehr Chancen für die Integration und die Akzeptanz als Heime am Stadtrand. „Die Kontaktaufnahme ist hier einfacher“, sagt Sackmann.

    Na klar, das sieht man ja täglich am Riebeckplatz und am Bahnhof.

    #171749

    Deine Logik ist mal wieder bestechend. Deutsche begehen Straftaten wohl nur am Stadtrand?

    #171753

    Deine Logik ist mal wieder bestechend. Deutsche begehen Straftaten wohl nur am Stadtrand?

    Was hat das mit irgendwas zu tun?

    #171754

    Ich bin sicher, einige von Euch würden sogar rumheulen, wenn man die Menschen – sicher vor Euch Alpha-Kevins- in einem Salzbergwerk unterbringen würde. „Rabäh, da liegt noch unser bester Rohstoff, das war ein Viersterne-Bergwerk“. Das Hauptproblem ist aber doch: irgendwann kommen die da raus. Und dann: Rabähh! Deren Kinder nehmen unseren Kindern die besten (deutschen !!) Schulnoten weg. Rabähh! So geschehen so oft in Europa. Das Hugenottentrauma sitzt tief in der deutschen Bauernseele.

    Vom Niveau her bist du gar nicht so weit weg von denen die du so sehr verachtet.
    Der gleiche Blödsinn nur von der anderen Straßenseite gerufen.

    #171755

    Deine Logik ist mal wieder bestechend. Deutsche begehen Straftaten wohl nur am Stadtrand?

    Was hat das mit irgendwas zu tun?

    Du unterstellst, dass es besser wäre, Flüchtlinge am Stadtrand unterzubringen, weil es dann weniger Probleme gebe. Das ist falsch. Dazu gibt es bereits Untersuchungen.

    #171756

    Du unterstellst, dass es besser wäre, Flüchtlinge am Stadtrand unterzubringen, weil es dann weniger Probleme gebe.

    Wo genau hast du das jetzt bei mir gelesen? Oder interpretiert deine naive Vorstellung von Solidarität das in meine Aussagen hinein?

    Achso, weil ich sagte, dass man die „Integration“ am Riebeckplatz und am Hbf besonders gut sieht? Nein, das war kein Appell, Flüchtlinge am Stadtrand unterzubringen (in der Tat, falls du dicherinnerst, bin ich ein Kritiker der massenhaften Unterbringung von Minderheiten am Stadtrand, weil das nur eine Ghettobildung befördert), das war nur eine Kritik an der Aussage, dass Integration und Kontaktaufnahme im Zentrum besser funktionieren.

    Ob nun im Zentrum oder sonstwo, die Segregation bleibt erhalten.

    #171757

    MZ schreibt:

    Die Innenstadt böte deutlich mehr Chancen für die Integration und die Akzeptanz als Heime am Stadtrand. „Die Kontaktaufnahme ist hier einfacher“, sagt Sackmann.

    Na klar, das sieht man ja täglich am Riebeckplatz und am Bahnhof.

    Dann erläutere Deine Aussage näher.

    #171758

    Sorry, habe meinen letzten Beitrag bearbeitet und erweitert.

    #171759

    Ich denke es soll eine Zast werden? Warum also soll eine Integration statt finden?

    #171760

    Richtig normalbürger, der Begriff Integration wird ständig falsch verwendet, solange der Asylantrag nicht genehmigt ist, ist vom Gesetz her keine Integration beabsichtigt. Durch die Länge der Asylverfahren, die Schulpflicht der Kinder etc. bleibt aber eine gewisse Integration gar nicht aus.
    Auch deshalb sind die Asylverfahren radikal zu verkürzen.

    #171779

    Na wenn keine Integration erforderlich ist, dann kann ja niemand mitten in der Stadt stören, kraft Gesetzes versteht sich.

    #171788

    Aber was nützt denn eine Verkürzung des Asylverfahrens, wolli? Buschkowsky sagte damals in einer Sendung, daß ca. 85 Prozent der Antragsteller dauerhaft hier bleiben. Stichwörter Duldung, Anwälte, Kirchenasyl, Vereine usw..
    Also, ob das gut oder schlecht ist, sei dahin gestellt, aber die Mehrheit der Antragsteller werden hier bleiben.

    #171792

    Doch mich stört es….
    Ich wohne in Sichtweite und habe keine Lust das aus meiner Strasse eine Flaniermeile für rechte und linke Idioten wird…ich habe keine Lust über irgendwelche Presseheinis zu stolpern.
    Und ich habe keine Lust auf 700 Flüchtlinge die sich langweilen.


    @Heiwu
    …nicht das die den Trinken bei Rewe noch den Platz streitig machen.

    #171793

    Anonym

    Wenn du Glück hast, sind es radikale Islamisten. Die trinken keinen Alkohol.

    #171796
    #171797

    Man schaue sich nur die Herkunftsländer an. Syrien – Analphabetenquote zwischen 30-40%

    Als eine direkte Folge des Bürgerkriegs. Lies mal nach. Und zieh dann nach Magdeburg. Sollte „dein Flüchtlingsproblem“ lösen.

    4 Jahre Bürgerkrieg haben aber nicht 40% Analphabeten zur Folge, da lag offensichtlich vorher schon einiges im Argen.
    So gab es 2005 in Syrien 9% männliche und 26% weibliche Analphabeten unter der Bevölkerung.
    http://www.wissen.de/lexikon/analphabetismus-laendervergleich

    #171798

    „In Deutschland waren 2011 nach einer Studie der Universität Hamburg ca. 4 % bzw. 2 Millionen der Erwachsenen totale sowie mehr als 14 % bzw. 7,5 Millionen funktionale Analphabeten.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Analphabetismus

    Obwohl der Krieg schon 70 Jahre vorbei ist !

    #171799

    zwischen 4% und 40% ist aber ein Unterschied, vor allem weil uns durch die Medien immer suggeriert wird, aus Syrien kämen nur gebildete Menschen.

    #171800

    40 Prozent ist eine Lüge, wie hier generell mit Lügen gearbeitet wird. Die Analphabeten-Quote ist auf 17 Prozent gesunken:

    Quelle: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/Syrien/Kultur-UndBildungspolitik_node.html

    #171810

    Deine Zahlen sind von 2011, also vor dem Bürgerkrieg

    Edit: lassen wir es jetzt ma. 20% sein.

    Vielen Dank für die Aufklärung

    #171813

    Wie man vielen Kommentaren hier im Thread entnehmen darf, liegt die Analphabetenquote hier wohl ähnlich.

Ansicht von 25 Beiträgen - 76 bis 100 (von insgesamt 170)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.