Startseite Foren Halle (Saale) Mann und Frau tabu: Stadtrat will Geschlechterrollen abschaffen

Schlagwörter: ,

Ansicht von 25 Beiträgen - 76 bis 100 (von insgesamt 122)
  • Autor
    Beiträge
  • #83922

    Das wäre zwar fein, würde aber an der Situation nichts ändern. Ist halt ein weltliches Problem, von CDU/SPD…

    #85020

    Also: „Ob man chauvinistisch ist, kan man meist selbst gar nicht einschätzen.“ Wenn Ihr, liebe Leute, in diesem Satz nun mal probehalber das „man“ durch ein „mann“ oder „Mann“ ersetzt, ergibt sich etwas ganz anderes – und schon werden alle emotional, kleiden sich aber ins güldene Gewand der Schützer der deutschen Sprache. Sprache, haben zwei große (männliche)Sprachwissenschaftler vor langer Zeit bewiesen, bestimmt das Bewusstsein, darüber kann man 😉 auch mal in Ruhe nachdenken, ohne gleich paranoid zu werden. Was aber nervt, ist, das bei jeder möglichen Debatte Orwell als Ahnherr der Entrechteten ins Spiel gebracht wird: das ist Halbbildung. Orwell hatte, im Gegensatz zu manch einem heute, einigermaßen emanzipierte Ansichten: seine Tagebücher sind sehr zu empfehlen.

    #85032

    Der Gleichstellungsausschuss will wohl tatsächlich, dass ich in die CDU eintrete?

    #85043

    Wie sieht es dann mit der Bezeichnung der Toiletten aus? Nur noch unisex? Keine Bezeichnungen mehr an der Tür oder Bildchen? Nur noch 00… da lache ich mich jetzt schon schlapp …

    Ach, das wird schon geh´n… 😀

    #85055

    „Sprache, haben zwei große (männliche)Sprachwissenschaftler vor langer Zeit bewiesen, bestimmt das Bewusstsein, darüber kann man 😉 auch mal in Ruhe nachdenken“

    „Bewiesen“ ist da gar nichts.

    #85061

    Wie sagt man denn dann „richtig“ für Stadtschreiber?

    #85063

    Stadtschreibär und -bärin…

    Btw, was sollte dann auf Anraten des Stadtrates an Toiletten geschrieben werden??? Oder wird dort noch peinlich unterschieden???

    #85092

    Natürlich hat der Gleichstellungsausschuss einstimmig dafür gestimmt. Was sollte er auch sonst machen? Und die anderen werden ja nicht gefragt.

    Nochwas zur Toilettenfrage: Wieso nimmt sich diese Gedankenpolizei nicht auch gleich mal die Toilettenpiktogramme vor? Männer werden mit Hose, Frauen mit Kleid/Rock dargestellt. Total sexistisch heutzutage, in unserer totalitär-geschlechtsneutralen Gesellschaft. Geschlechter gehören abgeschafft! Was hat sich die Natur nur dabei gedacht?

    #85093

    Tja, Frauen tragen auch Hosen, manche Männer tragen einen Kilt. Alternativ könnte man entsprechend an die Klotür eine Vagina oder einen Schnullhahn aus Kunststoff nageln… 😀

    #85096

    Das würde aber erstmal das Klischee mit Rock und Hose ausräumen. Ist schon alles ziemlich verzwickt, dann wohl doch das Zentralklo für alle mit Urinellaspender für die Menschinnen.

    Man… ähm Mensch schafft Probleme, wo eigentlich gar keine sind, ein Hoch auf die gelangweilten Bürokratenärsche. 😀

    #85118

    Sehr lustig zu lesen.
    Apropos Klotür: Wer weiß noch, welche Bilder an den jeweiligen Türen vor langer Zeit im Nöö zur Kenntlichmachung dienten?
    Gerade für Auswärtige und Erstbesucher war das immer wieder ein großer Spaß 🙂

    #85121

    Erzähl mal. 🙂

    #86508

    Der Artikel führt an, Redner ist männlich und geht gar nicht? Es ist auch die Mehrzahl, liebe Sprachverwirrer, oder ist die jetzt auch nicht mehr angemessen? Schön, dass so viel Zeit ist, sich mit völlig Unnötigem zu beschäftigen …

    #86509

    Gibt es schon eine Petition oder Bürger- und Bürgerinneninitive gegen diesen Unfug? Ich unterschreibe gern.

    #86512

    „Der Antragssteller hat den Antrag vollständig auszufüllen: Der Antrag ist vollständig auszufüllen“

    Hauptsache, der Kommandoton bleibt auch in genderneutraler Sprache bestehen.

    #86520

    Es gibt auch noch ein vollkommen ungelöstes Problem. Was machen wir mit „Frau Herrmann“ oder „Frau Kaufmann“? So etwas sollte auch verboten werden.

    #86526

    Da sollte kostenlose Namensänderung bei diskriminierenden Nachnamen angeboten bzw. gefordert werden. Die Rechtsgrundlage ergibt sich aus der EU-Richtlinie.

    #86605

    Das ich sowas noch erleben darf… Oberpeinlich…

    #86611

    „Oberbürgermeister“ geht auch nicht. „Superplusmenschenführungskraft“ ginge aber.

    #87837

    Das Problem ist, dass etliche Begriffe im Gesetz definiert sind, die die Genderinos gerne vereinheitlichen würden so wie Geschäftsführer, Arbeitnehmer, Arbeitgeber und die Schwerbehinderten zumindest in Form der Schwerbehindertenvertretung et cetera. Nun muss nicht jeder Mensch Begriffe in ihrer gesetzlichen Definition verwenden, aber es ist doch ganz nett, wenn man präzise weiß, wer oder was genau gemeint ist zumindest bei amtlicher Post.

    #87844

    „Genderinos“

    🙂

    #87845

    Eine unglaubliche Idiotie. Es war schon eine Vergewaltigung der deutschen Sprache, als die ‚-Innen‘ Einzug hielten und sich seither vor allem Politiker einen abbrechen mit ihrem Wählerinnen und Wähler und Bürgerinnen und Bürger Geschwafel.
    Warum müssen Männer und Frauen um jeden Preis gleichgemacht werden?

    #87850

    ich gebe zu, ich hatte es nie mit dem Binnen -I und auch nicht mit diesem ganzen Genderunsinn. Sprache lebt und entwickelt sich nicht per Verordnung. Als „Spracharbeiterin“ nervt mich die Gerundisierung und ich werde sie nicht gebrauchen. Ausnahme: die Studierenden. Über die kommt man wohl in der Neuzeit nicht mehr hinweg.

    #105167

    50% aller Geschäftsführerposten im Konzern Stadt innerhalb von 5 Jahren mit Frauen besetzen. Das wäre mal ein Antrag! Alles andere sind Nebenkriegsschauplätze infolge mangelnder Arbeitsauslastung.

    #105168

    Daran müssen sich nur die „Schöler“ halten. Ansonsten heißt es eben alte oder neue Rechtschreibung.

Ansicht von 25 Beiträgen - 76 bis 100 (von insgesamt 122)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.