Startseite Foren Halle (Saale) Malle in Halle: Gebrülle von der Rennbahn

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 115)
  • Autor
    Beiträge
  • #44428

    Ach war das damals schön, als man Feste am Abend und in der Nacht ohne lautes Gedröhne, Gebrumme und obligatorischen Silvesterfeuerwekr, die jedem startenden Jet zur Ehre gereichen würde, noch feiern konnte.

    Das nächtliche Gedröhne wird man jetzt wieder jedes Wochenende genießen können.
    Ein Fest jedes Wochenende und an jeden Feiertag muß wohl heutzutage unbedingt sein.

    #44447

    Anonym

    “Für wie “wichtig” hälst du dich eigentlich?”

    Ein kurzer Blick nach der Herkunft genügt, um zu sagen: ganz wichtig! Von dieser Sorte gibt es hier viel zu viele. Klischee (erneut) bestätigt.

    #44456

    Anonym

    Schon mal zum freuen, Hei-Wu
    http://www.holiopen.de/

    #44467

    Du solltest schlichtweg zur Kenntnis nehmen, dass es Gesetze gibt (beispielsweise Immissionsschutzgesetz), die bereits den Ausgleich der unterschiedlichen Interessen regeln. Gesetze eines demokratischen Staates sind einzuhalten und können auch von jedem einzelnen Bürger eingefordert werden. Das Ganze nennt sich übrigens Rechtsstaat.

    Dir scheint das nicht zu passen.

    #44468

    Anonym

    Führt Emotion zur Immission ? Oder Immission zur Emotion

    Immission Imposible Emotion Posible, Die Schamanin

    #44485

    Apropos Hitler, Rennbahn und Gebrülle: Als Hitler 1932 zu 70 000 Hallensern auf der Rennbahn sprach, haben die Kommunisten das Kabel zu den Lautsprechern durchgehackt. Das finden wir doch heute ganz in Ordnung.

    #44486

    @Die Schamanin
    genau genommen führt eine Emission zu einer Immission.

    Stellt Euch mal vor wie leer das Forum wäre, wenn es nicht ständig einen Anlass geben würde, über den sich der hallesche Bürger aufregen könnte.

    Zugegeben mich nerven die blöden Feuerwerke auch, aber die 5 Minuten sind ja auszuhalten. Und wenn die eine Veranstaltung nicht gemacht werden darf, dann bitte auch alle anderen. Dazu gehören auch die Händelfestspiele. Da regt sich auch keiner auf. Da wird sogar der ganz Gali gesperrt und kann nicht mehr zur Erholung genutzt werden.

    #44490

    Anonym

    Nun, Janos, zumindest bei Hei-Wu führt die Immission zum Anstieg von Emotion. Vielleicht kann man ihn als Emotionskraftwerk zum Kaffeekochen verwenden. Oder als Farbbeutelemotionskanone… ?

    Emontinel Meso-Girl, Die Schamanin

    #44498

    Nun dieses Farbbeutel wurf Fest fand ja gestern schon auf der Rennbahn statt, sah lustig aus, als jede Stunde hunderte farbbeutel in die luft geworfen wurden und sich das Pulver über die Besucher verstreute.
    Nun die Inder die das vor hunderten wenn nicht sogar tausenden Jahren erfunden haben sind da wohl etwas aufgeschlossener was solche Feste betrifft.
    Der Deutsche ansich ist da wohl zu steif für oder es fehlt schlicht das Verständnis für die Interessen der anderen, halt ne Ich Gesellschaft.

    #44540

    qheiwu: “Das Ganze nennt sich übrigens Rechtsstaat.”

    Es ist allerdings so, dass sich die Veranstalter meistens auf dem Boden des Rechtstaates und der zulässigen Grenzwerte bewegen, aber durch einzelne Bürger das Verfahren derart bürokratisiert, verkompliziert und verteuert werden kann, dass die Veranstalter – obwohl sie das Recht dazu hätten – auf die Veranstaltung verzichten.
    Das wäre dann in der Tat eher ein Missbrauch rechtsstaatlicher Instrumente durch wenige zum Schaden von mehreren.

    In manchen Städten gibts nun schon Bürgerinitiativen gegen Bürgerinitiativen, die Open-Air-Veranstaltungen verhindern wollen.

    Es gab mal ein Klassik-Open-Air Konzert in einer Innenstadt, bei dem die Musiker exakt innerhalb der zulässigen Lautstärke spielten, aber das Publikum gebeten wurde, nicht zu applaudieren, weil sonst der Grenzwert überschritten würde. Und hinterm Fenster stand der einzige Anwohner (der gegen das Konzert war), mit dem Messinstrument und wartete auf diesen Moment, um seine nächste Anzeige losschicken zu können…
    Immissionsschutz ist gut und wichtig, aber es gibt Grenzen.

    #44543

    Anonym

    gibt es auch einen Linksstaat ?

    lechts vor rinks, biegt ab, die Schamanin

    #44551

    Nun dieses Farbbeutel wurf Fest fand ja gestern schon auf der Rennbahn statt, sah lustig aus, als jede Stunde hunderte farbbeutel in die luft geworfen wurden und sich das Pulver über die Besucher verstreute.
    Nun die Inder die das vor hunderten wenn nicht sogar tausenden Jahren erfunden haben sind da wohl etwas aufgeschlossener was solche Feste betrifft.
    Der Deutsche ansich ist da wohl zu steif für oder es fehlt schlicht das Verständnis für die Interessen der anderen, halt ne Ich Gesellschaft.

    Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass die Inder das „seit hunderten, wenn nicht sogar tausenden Jahren“ feiern und es als indisches Brauchtum keinerlei Tradition in der und Bezug zur deutschen Kultur, bzw. Bedeutung für die hier lebenden Menschen hat? Kulturelle Vielfalt lebt davon, dass es verschiedene nebeneinander existierende Kulturen mit verschiedenen Lebensweisen gibt und nicht alles zu einem kommerziellen Einheitsbrei gemacht wird. Und wer sich mal das Impressum auf der Webseite des Veranstalters anschaut und den weiterführenden Verweisen folgt, der wird schnell feststellen, warum hier auf einmal ein indisches Volksfest gefeiert wird, da kann auch der Pseudo-Benefiz-Hintergrund nicht drüber hinwegtäuschen.

    #44552

    Zahlensalat nur zu dumm das das nicht der Veranstalter des Holi Halle ist den du da verlinkt hast, das war dann nämlich 89.0RTL und als ausführender Produzent das Studio D4 aus Wernigerode.

    #44562

    Da ist das Studio D4 ein richtiger Tausendsassa. Morgen gibts dann Seniorensackhuepfen zu Klaengen der Wildecker Herzbuben, bis die Hörgeräte platzen.

    #44572

    Wen du alles kennst Hei-Wu, wusste garnicht das du schon aufs Musikantenstadl stehst, aber jedem das seine.
    Ach so wenns dir zu laut ist einfach mal das Hörgerät runterdrehen oder ausmachen.

    #44591

    Max

    Man kann diesen vermeintlichen Kulturimporten (siehe Holifest) gerne kritisch gegenüberstehen. im Endeffekt ist erlaubt was Spass macht. In den letzten 20 Jahren haben wir uns auch mit den Halloween-Partys arangiert und es hat sich eine eigene Industrie drumherum entwickelt. In einigen Teilen Deutschlands werden Kirschblütenfeste nach japanischem Vorbild gefeiert inklusive des kollektiven Besäufnisses. Das bringt die Globalisierung mit sich. Menschen machen Urlaub in exotischen Ländern, lernen Teile des Brauchtums kennen und wollen diese auch in Deutschland salonfähig machen.
    In Japan nahm ich im übrigen an einem Oktoberfest mitten im Mai teil. Im August findet auf Usedom ein Springbreak Festival nach amerikanischem Vorbild statt…

    #44606

    Einen Monat Ramadan auf der Peissnitz wuerde mir jetzt gefallen.

    #44613

    Geht nicht, da steht doch ständig Wasser.

    #44624

    Anonym

    Hei-Wu hat einen Keller ?

    judäische Volksfront zur Befreiung der Peißnitz, Truppenführerin Scha-Man-Nin

    #44632

    Lieber heiwu, im Ramandan kann nachts fröhlich getrunken und gegessen werden, auch von Ruhe ist nicht die Rede.

    #44635

    Dann muß der Ramadan eben Juni/Juli gefeiert werden. Da bleibt nicht viel Zeit zum Krach schlagen, Nacht ist definiert, dass man einen weißen Faden nicht von einem Schwarzen unterscheiden kann. Im Sommer und bei der allgemeinen Lichtverschmutzung bleibt da nicht viel Zeit…

    #44637

    Anonym

    hei-wu und Ramadan. Rein äußerlich würde es ja schon mal passen. Aber ob’s mit dem Fasten auch hinhauen würde, wage ich zu bezweifeln.

    Alles in Allem bleibt festzuhalten, daß hei-wu & Cos Argumentation nur zeigt wie intolerant er eigentlich ist. Das ist insofern befremdlich, da in seinen Gesinnungskreisen die Toleranzfahne immer besonders oft und ausdauernd gehisst wird, aber immer nur soweit wie die eigene Interessengrenze reicht. Auch hier wird wieder einmal bestätigt, daß Doppelmoral immer noch die schönste Moral zu sein scheint.

    #44640

    Zum Thema Toleranz:

    Ein kurzer Blick nach der Herkunft genügt, um zu sagen: ganz wichtig! Von dieser Sorte gibt es hier viel zu viele. Klischee (erneut) bestätigt.”

    Zitat “Bollwerk”, 6.05.2013

    #44641

    Anonym

    Ooch hei-wu… jetzt wird’s aber ganz traurich mit dir. Zusammenhänge nicht begriffen? Macht nüscht. Dir sei es verziehen. 😆

    #44643

    Du wirst das Thema Toleranz jetzt mal konkret am Thema des Ausgangsthreads erläutern, unter Einbeziehung der Rechtslage. Vielleicht könntest Du dabei dich auch mit den Rechtsgütern befassen, die durch das häßliche Wort “Immissionsschutz” geschützt werden sollen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 115)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.