Startseite Foren Halle (Saale) Linke Studenten wollen Kriegerdenkmal für die gefallenen Landwirte am Steintor Campus beseitigen

Ansicht von 22 Beiträgen - 51 bis 72 (von insgesamt 72)
  • Autor
    Beiträge
  • #238702

    Ich kenne den nationalistischen Militarismus alter Männer.

    Haben sie deinen Account geknackt ?

    #238708
    #238903

    Na, dann wird es aber Zeit, den Besatzerwillen umzusetzen.
    Ein Futterplatz für Friedenstauben würde das Denkmal entmilitarisieren. 😉

    #239089

    Hier kommt ein aktuelles Foto von diesem Denkmal:

    #239166

    Würde gut auf den Stadtgottesacker passen…

    #239171

    Ich hoffe die Pappe ist auch vegan genug. Kann es sein, dass es sehr ruhig geworden ist? Ist es den Jungs zu langweilig geworden weil die gute nicht mal Germania heißt?

    #239172

    Das ist keine Pappe, sondern weißer Marmor.

    #239175

    Das ist keine Pappe, sondern weißer Marmor.

    Ich meinte eher das hier:

    Mitlerweile wurde die Inschrift mit Pappe abgedeckt.
    Was für ein Schwachsinn…..

    #239181

    Das ar eine optische Täuschung.

    #239205

    Das ist keine Pappe, sondern weißer Marmor.

    Ich meinte eher das hier:

    Mitlerweile wurde die Inschrift mit Pappe abgedeckt.
    Was für ein Schwachsinn…..

    Sorry…ich habe es persönlich nicht in Augenschein genommen.
    Wenn ich da was falsches weiter erzählt habe tut es mir leid.
    Außer das mit dem Schwachsinn…das stimmt.

    #239207

    War wohl ne optische Enttäuschung? Kannste aus Papp- maché nachmachen…

    #239412

    Das Denkmal wurde 1872 von Julius Franz (1824-1887) für die gefallenen Landwirte geschaffen. In der ursprünglichen Planung sollte es nur jener gedenken, die 1866 starben, doch wurde es dann nach jedem neuen Krieg um die Namen der neuen Toten erweitert.

    Die Frauenfigur soll Klio darstellen, die besonders bei den sogenannten Einigungskriegen als Symbol verwendet wurde. Klio ist eine der neun Musen der griechischen Mythologie. Die Tochter des Zeus gilt als die Muse der Heldendichtung und Geschichtsschreibung.

    #239414

    Die Tochter des Zeus gilt als die Muse der Heldendichtung

    Also doch.

    #239067

    Das an die Hallenser Kommilitonen,die im deutsch /französichen(Besser gesagt
    Französisch-Deutscher Krieg da der Angreifer zuerst genannt und dann der Angegriffenen genannt wird!).. Krieg ihr Leben gelassen haben,dass Ihnen nun mit diesem Denkmal gedacht wird ,ist doch eine Selbstverständlichkeit!Hinzu kommt, dass das Denkmal auch ein Zeugnis der Zeitgeschichte ist.Wer sich nun dafür einsetzt, das Denkmal zu entfernen, der verleugnet ein Kapitel der Zeitgeschichte, welches auch zu Deutschland gehört.Wer die Spuren damaliger Kriege und die daran gemahnenden Zeugnisse vernichten will, belügt sich letztendlich selbst.
    Der Anlass zur Erbauung des Niederwalddenkmals(nationales Kriegerdenkmal) ,ein wenig größer als das Denkmal in Halle nämlich mit 38 Metern ragt es in die Höhe oberhalb der Stadt Rüdesheim am Rhein war der Deutsch-Französische Krieg 1870/71 und die anschließende Gründung des Deutschen Kaiserreiches am 18. Januar 1871. Letzteres war das Ergebnis jahrzehntelanger Bestrebungen zur Vereinigung der vielen Staaten des Deutschen Bundes. Zudem kam es im 19. Jahrhundert in Deutschland allgemein in Mode, Denkmäler zum Gedenken an historische Ereignisse oder Personen zu errichten. So kamen bereits während des Krieges 1870/71 erste Ideen für die Errichtung eines nationalen Denkmals zu diesem Zweck auf. Nach der Gründung des Kaiserreichs wurden von vielerlei Seiten Vorschläge gemacht.Seit 2002 ist das Niederwalddenkmal Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.

    #245698

    Das Denkmal wurde 1872 von Julius Franz (1824-1887) für die gefallenen Landwirte geschaffen. In der ursprünglichen Planung sollte es nur jener gedenken, die 1866

    1866 hat Frankreich Deutschland überfallen?

    Caro, wie kommst Du darauf?
    Was lernen die heute nur in der Schule?
    Hier, versuchs nochmal: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Krieg

    #245708

    !997 wurde das Denkmal restauriert, dabei wurden die alten Schrifttafeln gegen neue ersetzt.
    Auf der vorderen Schrifttafel stand:
    „Ihren im Kriege gegen Frankreich 1870/71 gefallenen Commilitonen.
    Die studierenden Landwirte“

    Auf der linken Tafel stand:
    „Ehre ward Euch und Sieg
    Doch der Ruhm nur kehrte zurücke
    Eurer Thaten Verdienst
    Meldet der rührende Stein“

    Auf der rechten Tafel stand:
    „Ruhet sanft Ihr Geliebten!
    Von Eurem Blute umgossen
    Grünet der Oelbaum, es keimt
    Lustig die köstliche Saat“

    Auf der Rückseite befand sich eine Schmucktafel mit Eisernem Kreuz und der Jahreszahl 1872.

    Die stark verwitterten Originalschrifttafeln werden in der Kustodie aufbewahrt. Neben der Erinnerungstafel für die gefallenen Studenten wird jetzt in einer weiteren Tafel an die Opfer der beiden Weltkriege erinnert.

    #245709

    Anonym

    Die stark verwitterten Originalschrifttafeln werden in der Kustodie aufbewahrt. Neben der Erinnerungstafel für die gefallenen Studenten wird jetzt in einer weiteren Tafel an die Opfer der beiden Weltkriege erinnert.

    Aller Opfer? Oder nur der deutschen /Studentischen Opfer? Was ist mit den Opfern von Verschleppung und Zwangsarbeit (also den nicht im Krieg gefallenen?

    Insofern fand ich den Spruch: „Die Toten mahnen uns“ des realsozialistischen Gedenkens ziemlich realitätsnah.

    #245712

    Diese Frage musst Du an den ehem. Kustos Dr. Speler richten, der war an der Restaurierung maßgeblich beteiligt.

    #245714

    Also hat sich doch herauskristallisiert, dass es als Heldendenkmal konzipiert wurde. Ich hätte nichts dagegen, wenn es deutlich zum „Die Toten mahnen uns“ umfunktioniert würde.

    #245716

    Ein richtiges Kriegerdenkmal war das eh nie.
    Also passt es auch auf einen Friedhof.
    Da kann man auch getrost die alten Tafen wieder anbringen.

    #246708

    Das Denkmal wurde 1872 von Julius Franz (1824-1887) für die gefallenen Landwirte geschaffen. In der ursprünglichen Planung sollte es nur jener gedenken, die 1866

    1866 hat Frankreich Deutschland überfallen?

    Caro, wie kommst Du darauf?
    Was lernen die heute nur in der Schule?
    Hier, versuchs nochmal: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Krieg

    So noch mal für die Allgemeinbildung,wer Deutschland 1870 den Krieg erklärte:“ Nachdem es zwischen Frankreich und Preußen zu einem Streit über die spanische Thronkandidatur eines Hohenzollernprinzen gekommen war(,Prinz Leopold verzichtete allerdings auf die spanische Thronfolge.Damit gab sich Napoleon noch nicht zufrieden.Am 13.Juli 1870 ließ er den preußischen König bitten,künftig niemals wieder der Kandidatur eines Hohenzollern für die spanische Krone zuzustimmen-doch Wilhelm lehnte entrüstet ab:) Daraufhin erklärte der französische Kaiser Napoleon III., der auf außenpolitische Erfolge angewiesen war, um seinen Thron zu stützen, Preußen am 19. Juli 1870 den Krieg.

    #246714

    Das Denkmal wurde 1872 von Julius Franz (1824-1887) für die gefallenen Landwirte geschaffen. In der ursprünglichen Planung sollte es nur jener gedenken, die 1866

    1866 hat Frankreich Deutschland überfallen?

    Caro, wie kommst Du darauf?
    Was lernen die heute nur in der Schule?
    Hier, versuchs nochmal: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Krieg

    So noch mal für die Allgemeinbildung,wer Deutschland 1870 den Krieg erklärte:“ Nachdem es zwischen Frankreich und Preußen zu einem Streit über die spanische Thronkandidatur eines Hohenzollernprinzen gekommen war(,Prinz Leopold verzichtete allerdings auf die spanische Thronfolge.Damit gab sich Napoleon noch nicht zufrieden.Am 13.Juli 1870 ließ er den preußischen König bitten,künftig niemals wieder der Kandidatur eines Hohenzollern für die spanische Krone zuzustimmen-doch Wilhelm lehnte entrüstet ab:) Daraufhin erklärte der französische Kaiser Napoleon III., der auf außenpolitische Erfolge angewiesen war, um seinen Thron zu stützen, Preußen am 19. Juli 1870 den Krieg.

    ein Schriftzug weist darauf hin, dass die studierenden Landwirte der Fakultät dieses Denkmal ihren gefallenen Kommilitonen gesponsert haben, gefallen sind diese im deutsch-französischen Krieg von 1870/71. und damit steht das Denkmal an genau richtiger Stelle!(ehemalige Landwirtschaftliche Fakultät) und jeder kann es schon von der Ludwig-Wucherer-Straße aus sehen und dies ist gut so!

    P.s Denkmalschutz wurde informiert wegen der „Einhausung“ des Denkmals

Ansicht von 22 Beiträgen - 51 bis 72 (von insgesamt 72)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.