Startseite Foren Halle (Saale) LINKE Stadtratsfraktion will Hasi erhalten

Dieses Thema enthält 45 Antworten und 16 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  peterkotte vor 1 Woche.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 46)
  • Autor
    Beiträge
  • #331522

    Kulturelle Freiräume schaffen, das Objekt Hafenstraße 7 als soziokulturelles Zentrum erhalten und die Situation um die „Hasi“ aus der politischen wie
    [Der komplette Artikel: LINKE Stadtratsfraktion will Hasi erhalten]

    #331523

    Kann ich nur voll unterstützen!

    #331524

    teu

    Na endlich.
    Es gibt sie also noch – die Linke.

    #331525

    Ist doch ganz einfach. Jeder der die Unstützerliste unterschrieben hat, gibt 10€ . Dann können sie was anmieten und dann nehmen sie zu jeder Veranstaltung 1€.
    … Ach so, das wollen sie nicht. Sie wollen Staatsknete vom Steuerzahler wie so viele.

    #331526

    OK, Farbi, abgemacht. Aber nur, wenn der HFC auch sämtliche Betriebs- und Baukosten für das Stadion trägt.

    #331527

    Farbi war auch noch nie in der Oper. Und er weiß auch nicht, was der unsubventionierte Preis ist. Es zeigt sich halt seine von Intoleranz geprägte dogmatisch-trollorientierte Verbortheit.

    #331528

    Und das ist links?

    #331529

    Kriminelles verhalten sollte ja eigentlich sanktioniert werden. Aber gut, was erwartet man von der SED.

    #331531

    Der Herr Bodo Meerheim ist doch Stadtrat für die Linken. Er war oder ist noch Vorstandsvorsitzender bei der GWG Halle, da kann er seiner Fraktion doch bestimmt erklären wie das so ist mit Mietverträgen, wie man sie abschließt und wie man sich verhält wenn Mietverträge enden oder gekündigt werden. Und wenn die Fraktion die Linke dann begriffen hat wie sich in unserer Gesellschaft Vertragspartner zu verhalten haben werden sie diese Erkenntnisse vielleicht den Mitgliedern des Capuze e.V. und der anderen Hausbesetztervereinen mitteilen. ich hab zwar wenig Hoffnung das die Linke so einsichtig ist aber die Hoffnung in die Demokratischen Parteien stirbt ja bekanntlich zu letzt. Vielleicht hilft ja eine Besetzung der Bürgerbüros von Herrn Lange oder Frau Sitte, bin mir ziemlich sicher das die ziemlich zügig von Ihrem Hausrecht gebrauch machen, nur leider gestehen sie dieses Recht dem Vermieter HWG nicht zu.

    #331532

    Für die Linke ist es eine verfahrene Situation, wenn Hausbesetzer nicht ihren Willen bekommen. Das sollten sich alle für die nächste Kommunalwahl merken.

    #331533

    Nix Idee schrieb: „Neuer Räumungstermin ist der 18.12., hoffentlich zieht man es dann konsequent durch. “

    Da Capuze e.V. bekanntlich schon längst den Schlüssel übergeben hat, die Polizei kurz vor Weihnachten sicher auch nicht mehr Bock auf einen Winterfeldzug gegen Phantome haben dürfte, könnte das eher unspannend werden.

    #331534

    Sieht das Amtsgericht offensichtlich anders. Man wird der Polizei sicher noch mal Nachhilfe geben. Sollte man aus Versehen die Falschen räumen, können diese ja auf dem Klageweg ihre Ansprüche einfordern.

    #331535

    teu

    Es gibt in Halles Innenstadt sehr viele Häuser zu besetzen.
    Soviel Mitglieder wird Capuze e.V. nicht haben.

    Warum sollte dieser Verein die HWG u. a. darauf aufmerksam machen, was in Halle verfällt?

    #331537

    Mir erschließt sich auch nicht, inwiefern irgendein Stadtratsbeschluss davon tangiert wäre.
    Den Wortlaut des Antrags der LINKEN kann man ja im diesseitigen Forum nachlesen. Der ist davon nicht berührt, auch wenn man noch zehnmal irgendwas von irgendwem räumt.

    #331538

    „Zur “Deeskalation der Lage” solle zudem “bis auf Weiteres die Zwangsvollstreckung(en) nicht weiter” betrieben werden“

    Der Punkt wäre obsolete. Zumal schon das Verhalten vor und nach dem letzten Räumungstermin gezeigt haben, wie wenig Rückhalt man noch genießt. Bis dahin werden sich die Kriminellen schon noch weiter outen. Einen Teil wird, wie die Erfahrung mit anderen kriminellen Hausbesetzern gezeigt hat, ggf. der § 113 StGB regeln.

    #331539

    Bislang hat keiner in dem Zusammenhang den 113 StGB erfüllt. Raten würde ich das aber auch niemandem. Es wäre sinnlos, macht keinen Spaß, und wäre Wasser auf die Mühlen des Halleschen Spießers. Bislang hatten die Hasenfreunde immer mal wieder den Lacher auf ihrer Seite…

    #331540

    Immer diese Gewaltphantasien der angeblich gesetzestreuen Bürger! Es gibt bestimmt Mittel dagegen, die aber leider nicht die Polizei verabreichen kann.

    #331541

    „Bislang hatten die Hasenfreunde immer mal wieder den Lacher auf ihrer Seite…“
    Ich sehe das mal als klares Bekenntnis zu den vielfältigen Straftaten aus der „Hasenfreunde“.

    Und Cata, keine Gewaltphantasien, pure Realität. Leider hat man die Gesetze dahingehend erst spät verschärft.

    #331559

    Leider hat man die Gesetze dahingehend erst spät verschärft.

    Welche?

    #331563

    Welche?

    Da euer eure Plugins Amok laufen, hier mit Leerzeichen.

    https: // http://www.kujus-strafverteidigung.de/blog/die-neuregelung-des-%C2%A7-113-stgb/

    #331564

    Nichts davon betrifft das bisherige Geschehen um das Hasi.
    Oder lebst du in einer anderen Welt?

    #331565

    Nichts davon betrifft das bisherige Geschehen um das Hasi.
    Oder lebst du in einer anderen Welt?

    Hast du es mit dem Feierabendbier übertrieben? Ich sagte nicht, dass sie es getan hätten. Das Hausbesetzer bei Räumungen gewalttätig werden ist ja nicht selten. Wenn sie, wie gerade über Twitter, mit Gegenwehr drohen ist es um so mehr erwartbar.

    Mir wäre auch lieber, die würden alle samt freiwillig abziehen und ggf. echte soziale Projekte ohne Linksextremisten angehen. Aber vorher verkaufen vermutliche die IB’ler Kekse für den Weltfrieden.

    #331566

    OK, es geht eher doch um Phantasien, da muss man dann Cato recht geben.

    #331567

    Also die „Interventionistische Linke“ die gestern die Erkundungstour in Sachen Arbeitsschutz auf die Liebherr Arbeitsgeräte unternommen haben zählen doch zu den Hasi Unterstützern. Und die tauchen doch wohl als Linksextremistische Gruppierung in den Unterlagen des Innenministeriums auf. Also gibt es sehr wohl Kontakt zu Linksextremistischen Gruppierungen rund um das Hasi, und sie hatten Jahre lang Zeit um sich von solchen Gruppierungen zu distanzieren, aber nein man ist ja so tolerant und nimmt Hilfe und Zuspruch auch von Linksextremistischen Gruppierungen an obwohl man immer beteuert keine Kontakte in Linksextremistische Milleu zu haben. wie war das mit dem Wolf und der Kreide, das gibts dann wohl auf beiden Seiten.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 6 Tagen von  McPoldy.
    #331569

    Von gewaltbereiten Wölfen muss sich erst einmal der AHA distanzieren, und linke Schülergruppen sollten Nein sagen, wenn sie zum Kreideholen geschickt werden.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 46)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.