Startseite Foren Halle (Saale) Liebe Radfahrer: Bitte Ampel beachten

Dieses Thema enthält 111 Antworten und 15 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  wolli vor 3 Jahre, 5 Monate.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 112)
  • Autor
    Beiträge
  • #159140

    Die von der Heideallee in die Strasse Weinberg abbiegenden Fahrzeuge bilden für die vielen Radfahrer auf dem dort kreuzenden Radweg eine große Gefahr. Die dort befindliche Radfahrerampel kann durch die örtliche Situation von Radfahrern kaum beachtet werden und wird auch nicht beachtet.
    Das dort angebrachte Schild „Bitte Ampel beachten“ deutet daraufhin, dass der Stadt diese Gefahrenquelle bekannt ist, aber nicht beseitigt wird.
    Es gibt dazu eine ganz einfache Lösung:
    die Zufahrtstrasse Weinberg ist zu sperren und die Ampel ist außer Betrieb zu nehmen.
    Autofahrer können alle Gebäude auf dem Weinberg auch über die Wolfgang-Langenbeck-Strasse erreichen.

    #159143

    Oder die armen Radfahrer halten an der roten Ampel. Kontrollen wirken da wunder.

    #159144

    Du kennst diese Stelle nicht, deshalb schweig fein still, tausende Radfahrer, die zwischen Heideallee und Innenstadt pendeln, sind auf meiner Seite.

    #159195

    Ich kenne die Stelle ganz gut. Sowohl mit zwei als auch vier Rädern.

    #159200

    Und ich kenne die Stelle sogar ohne Räder, komme das öfters langgejoggt. Da biegt aber nur selten ein Auto ein- aber man muss immer gucken (falls ich Wolli richtig verstanden habe)

    #159269

    Die Ampel ist völlig sinnlos. An jeder normalen Kreuzung biegen Autos rechts ab, ohne dass da eine extra Radfahrerampel stehen müsste, es gibt überhaupt keinen vernünftigen Grund für diese Ampel dort, und man muss den Weinbergweg gar nicht absperren. Es ist ganz einfach: Radfahrer und Fußgänger haben Vorrang und Autofahrer machen beim Abbiegen einen Schulterblick, wie überall sonst auch.

    #159329

    Anonym

    man muss den Weinbergweg gar nicht absperren

    Es geht nicht um den Weinbergweg, sondern um die Straße namens „Weinberg“.

    #159357

    Entschuldigung, Namensverwechslung. Aber ich meinte trotzdem die richtige Straße – die, um die es hier geht.

    #159369

    Anonym

    Autofahrer können alle Gebäude auf dem Weinberg auch über die Wolfgang-Langenbeck-Strasse erreichen.

    Vielleicht wird das ja auch (nach Abschluss der Bauarbeiten) die Vorzugsstrecke?! Sinnvoller ist es.

    #159375

    Wenn eine Gefahr besteht, muss sie umgehend beseitigt werden, mit gleicher Begründung hat Wiegand den Damm in Auftrag gegeben.
    Der Knoten Weinbergweg/Heideallee soll m.W. 2017 umgebaut werden, die Sperrung des Weinberges kostet nur ein Straßenschild und kann sofort erfolgen.

    #159386

    Ich versteh nicht, was sich jetzt geändert hat, außer dass da seit kurzem dieses Schild steht, dass da jetzt unbedingt was geändert werden muss. Die Situation ist seit langem schon so. Als Fahrradfahrer hält man nicht zweimal, besonders da die Querung des Weinbergweges meist nicht wenig Wartezeit verlangt.
    Als ehemaliger Stadtrat sollte man vielleicht wissen, dass es nicht ganz so einfach ist, eine öffentliche Straße mal einfach so zu sperren.

    #159395

    „Als ehemaliger Stadtrat sollte man vielleicht wissen, dass es nicht ganz so einfach ist, eine öffentliche Straße mal einfach so zu sperren.“

    Ja das weiß ich, vor allem, wenn es da wichtige Professoren und Wissenschaftler gibt, die da morgens reinfahren wollen.

    #159419

    Ich versteh nicht, was sich jetzt geändert hat, außer dass da seit kurzem dieses Schild steht, dass da jetzt unbedingt was geändert werden muss. Die Situation ist seit langem schon so. Als Fahrradfahrer hält man nicht zweimal, besonders da die Querung des Weinbergweges meist nicht wenig Wartezeit verlangt. Als ehemaliger Stadtrat sollte man vielleicht wissen, dass es nicht ganz so einfach ist, eine öffentliche Straße mal einfach so zu sperren.

    Das ist wieder so eine typische Kreuzung, wo Radfahrer verarscht werden. Sicherer ist es, auf der Fahrbahn zu fahren. Das ist auch keine Ordnungswidrigkeit, da (mal wieder) die baulichen Mindestvoraussetzungen für benutzungspflichtige Radverkehrsanlagen nicht eingehalten wurden.

    #159422

    Ich meinte eher das formale.

    #159467

    Hier ist die Radfahrerampel am Weinberg mit dem Schild „Bitte Ampel beachten“ und eine Radlerin, die dieser Bitte nicht folgt:

    #159469

    Wieso ? Sie ist doch kollisionsfrei um sie herum gefahren, also muß sie die beachtet haben.

    #159524

    Ist der Radweg wirklich in beide Richtungen legal nutzbar? Oder hat man mit Ampel und Schild nur auf die unbelehrbaren reagiert? Bin zugegeben eigentlich immer auf der anderen Seite gefahren.

    #159526

    Der Radweg ist in beide Richtungen legal nutzbar. Der Nutzen der Ampel ist allerdings – wie bereits gesagt – sehr fragwürdig.

    #159528

    Die Stadtverwaltung weiß das, hält aber das Schild für ausreichend um bei einem evtl. Unfall an dieser Stelle unschuldig zu sein.

    #159533

    Warum sollte die Verwaltung denn an einem Unfall Schuld sein, wenn dort eine Ampel steht, die man gefälligst zu beachten hat. Dass auf die Ampel nochmal hingewiesen wird, ist praktisch nur etwas skurril.
    Wenn du egal wo über eine rote Ampel gehst und dabei umgefahren wirst, selber schuld.

    #159538

    Und schon steht eine Meldung bei Sag’s uns einfach vom 21.06.2015.

    Aber mal mit Verlaub, wer, wie bereits @HansimGlück schreibt, eine rote Ampel umfährt, ist selbst Schuld.

    Wenn ich selbst mit dem Fahrrad durch die Stadt fahre, begegnen mir eine Vielzahl Unbelehrbarer, welche meiner Meinung nach nicht nur zu d**f sind Fahrrad zu fahren, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer damit gefährden.
    Leider haben wir zu wenig Polizeibeamte, um entsprechende Verstöße zu kontrollieren bzw. sind die entsprechenden Verwarngelder für Fahrradfahrer (wie auch Fußgänger) viel zu gering bemessen, damit das Abdrücken des Verwarngeldes auch mal schmerzt und zur Besserung anregt.

    #159556

    Wie jetzt? Warum wurde mein Beitrag gelöscht? Ich habe niemanden beleidigt, keine rassistischen Äußerungen getätigt, bin nicht vom Thema abgewichen und habe auch keine persönlichen Daten veröffentlicht. Ich hoffe, das war nur ein technisches Problem?

    Hier ist nochmal mein Wortlaut:

    Und den Eintrag „Zufahrt zum Weinberg sperren“ hat ganz bestimmt wolli gemacht. Ich bin kein Freund davon, sinnlos Straßen zu sperren und zusätzliche Umwege zu schaffen (egal ob für Autos, Radfahrer oder Fußgänger), erst recht nicht, wenn es an einer Stelle kein Problem gibt. Die „Gefahrenquelle“, die du da herbeikonstruierst, wolli, ist nicht größer als bei anderen Kreuzungen/Einmündungen, wo Radwege kreuzen. Man kann dort ohnehin nur legal von der Heideallee aus Richtung Gimritzer Damm rechts abbiegen, und man wird ja wohl von den Autofahrern erwarten können, dass sie einen Schulterblick machen, so wie an tausenden anderen Kreuzungen in der Stadt?

    Warum ein Problem heraufbeschwören, wenn es keins gibt? Leider kann man bei Sagsunseinfach Einträge/Beschwerden nicht kommentieren, bzw. ergänzen. So manche Beschwerden finde ich unsinnig oder übertrieben.

    #159570

    Das Zusatzschild ist nach meinem Antrag auf Abschaffung dieser Ampel im Ordnungs- und Umweltausschuss erfolgt. Die Verwaltung erklärte, dass sie die Ampel nicht abschaffen könnte, weil sie verkehrlich erforderlich sei.

    Langfristig soll das gesamte Areal dort umgeplant und umgeschaltet werden. Dann soll auch diese „Abzockampel“ abgeschafft werden. Es werden dort nämlich gerne Knöllchen für Fahrradfahrer verteilt wegen (qualifizierten) Rotlichtverstoßes (100 € und 1 Flenspunkt).

    #159576

    Anonym

    Warum wurde mein Beitrag gelöscht?

    Wurde er nicht:

    Und den Eintrag …

    #159577

    Anonym

    Langfristig soll das gesamte Areal dort umgeplant

    Ist bekannt, was „langfristig“ in diesem Zusammenhang heißt?

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 112)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.