Startseite Foren Halle (Saale) Lesen auf der Parkbank verboten?

Ansicht von 21 Beiträgen - 51 bis 71 (von insgesamt 71)
  • Autor
    Beiträge
  • #372432

    Mit Demokratie kann man durchaus ein Virus zerstören. Ein Virus kann aber auch die Demokratie zerstören, wenn es lange genug tobt.

    Momentan hat die Demokratie nur einen leichten Infekt. Alles noch im grünen Bereich.

    #372433

    Man mag das noch mit Humor nehmen. Aber es sind erhebliche Entgleisungen, die man nicht ignorieren sollte. Hier das „Leseverbot“, da die Handyüberwachung… Wir haben noch keine ungarischen Verhältnisse. Aber Macht korrumpiert.

    Welches Leseverbot, Du darfst 24/7 lesen wenn Du es magst. Und gerade Du solltest so viel Lesen wie Du kannst, Du darfst dafür nur nicht das Haus/Grundstück verlassen.

    Klasse, du könntest glatt die rechte Hand von Urban sein. Denken ausschalten, der Führer hat befohlen. Jemand der alleine auf der Bank sitzt, gefährdet wen nochmal?

    #372436

    Mit Demokratie kann man durchaus ein Virus zerstören. Ein Virus kann aber auch die Demokratie zerstören, wenn es lange genug tobt.

    Momentan hat die Demokratie nur einen leichten Infekt. Alles noch im grünen Bereich.

    Hast du übersehen, dass der energische Herr Spahn mal eben die komplette Telekommunikationsüberwachung „im Interesse der Gesundheit“ einführen wollte? Obwohl die Ortung per Funkzelle oder GPS völlig ungeeignet ist um herauszufinden, wer 15min in großer Enge die selbe Luft geatmet hat? Dazu hätte auch die Erfassung der Straßenbahnfahrten gereicht…

    #372439

    Ich habe nur gelesen, dass das freiwillig geschehen soll.

    #372440

    teu

    Ich habe nur gelesen, dass das freiwillig geschehen soll.

    Grenell und Spahn sind befreundet.

    #372442

    Was haltet ihr von der App, die sich 80% der Menschen auf ihr Handy laden sollen, um über Corona Kontakte informiert zu werden?

    Bei der App verstehe ich nicht, wie die funktionieren soll. Wer Corona-positiv ist, wird doch wohl nicht wie ein Pokemon-Monster weiter durch die Stadt spazieren dürfen.

    #372449

    Nein über Bluetooth, aber alle die in der Nähe des Pokemon waren, erfahren wenn es Corona positiv ist.

    #372450

    Ich habe nur gelesen, dass das freiwillig geschehen soll.

    Dann hast du seinen verfassungsfeindlichen Vorstoß komplett verpasst.

    #372451

    Klasse, du könntest glatt die rechte Hand von Urban sein. Denken ausschalten, der Führer hat befohlen. Jemand der alleine auf der Bank sitzt, gefährdet wen nochmal?

    Klar keinen, jemand im ÖPNV auch nicht und jemand bei der Coronaparty auch nicht. Nur wenn es alle machen und sich keiner mehr dafür interessiert sich mal bewusst einzuschränken.

    #372452

    Bei der App verstehe ich nicht, wie die funktionieren soll. Wer Corona-positiv ist, wird doch wohl nicht wie ein Pokemon-Monster weiter durch die Stadt spazieren dürfen.

    Viele Menschen, mancher träumt von 80%, installieren sich die App. Die App zeichnet auf wer in deiner Nähe ist und hält es „Anonymisiert“ fest. Wenn jemand infiziert wird, wird jeder benachrichtigt, der sich (lange genug) in der Nähe des Infizierten aufgehalten hat.

    #372453

    Grundsätzlich kann so eine App der Freiheitsermöglichung dienen, wenn die Daten nicht mißbraucht werden können.

    #372490

    Grundsätzlich kann so eine App der Freiheitsermöglichung dienen, wenn die Daten nicht mißbraucht werden können.

    Wie ersteres?

    Leider klappt es nur, wenn sehr viele die App nutzen würden. Vielleicht sollte man einfach mal bei Apple oder Google anfragen die dürften viele sehr genaue Daten haben.

    #372611

    Darf man mit der App den ÖPNV kostenlos nutzen?

    #372619

    So eine App dient der Freiheitsermöglichung, wenn sie so gut funktioniert, dass andere, und zwar freiheitsbeschränkende Maßnahmen nicht eingesetzt werden müssen.

    #372622

    Du glaubst auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten…?

    #372623

    mal bei Apple oder Google anfragen

    Die Monopolisten der kommerziellen Datenverwertung wären einem solchen zusätzlichen Reichtum privater Daten sicher nicht abgeneigt…

    Bei sowas könnte man die Daten ja auch gleich beim Verfassungsschutz abliefern.

    #372624

    Augenscheinlich ist die App gar nicht so unsicher. Auch Computerexpert*innen sprechen sich dafür aus.

    #372657

    Wenn man bei Andreas am Bootshaus 5 am Riveufer eine Brat- oder Bockwurst kauft, darf man die nur im Abstand von mindestens 50 m von seinem Bootshaus verzehren, Adreas muss die Wurstesser immer verscheuchen, das sei Vorschrift???

    #372662

    Wie auch immer. An dem Bootshaus stehen die Leute aber immer dicht gedrängt. Da trifft jemand zufällig jemanden, der wieder jemand kennt, der gerade kommt. Egal ob die beim Wurstkaufen brav mit riesen Abständen in der Schlange stehen. Danach wird zusammengerückt. Unterhalten funktioniert über viele Meter nunmal nicht.

    #372663

    Man müsste Lautsprechermasken erfinden.

    #372668

    Die Monopolisten der kommerziellen Datenverwertung wären einem solchen zusätzlichen Reichtum privater Daten sicher nicht abgeneigt…

    Bei sowas könnte man die Daten ja auch gleich beim Verfassungsschutz abliefern.

    Welcher zusätzliche Reichtum? Hast Du eine grobe Ahnung, welche Daten nachhause gesendet werden? Da spielen noch ein paar mehr Handyhersteller mit aber bei den beiden konzentriert es sich logischerweise.

Ansicht von 21 Beiträgen - 51 bis 71 (von insgesamt 71)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.