Startseite Foren Halle (Saale) Leben wir in einer DDR 2.0 ?

Ansicht von 21 Beiträgen - 1 bis 21 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #405568

    Der 15. September wurde von den Vereinten Nationen zum Internationalen Tag der Demokratie erklärt. Aus diesem Anlass diskutieren die ehem. Bürgerrechtler Vera Lengsfeld (CDU) und Werner Schulz (Grüne) am 15.9 v0n 19:30 Uhr bis 20:30 Uhr darüber, ob wir in einer DDR 2.0 leben.
    Hier kann man live zusehen: https://youtu.be/FZhjfHXz08Y

    #405569

    Wolli, ich empfehle dir, deine alte Wahlpropaganda wieder vorzuholen, dass alle ehemaligen DDR-Bürger ihren Anteil am Volkseigentum ausgezahlt bekommen. Mensch, so billig wirkst du sonst gar nicht.
    Bei der Wahl geht es um heute. Ich frage mich allerdings, was die Jugend aus dem Land in ein paar Jahrzehnten machen wird, wenn das Geld, das erwirtschaftet wird, nicht mehr für alle Selbstverwirklicher reicht. Aber das werde ich gottseidank nicht mehr erleben.

    #405572

    Das verstehe ich jetzt nicht, ich habe doch nur eine Diskussion angekündigt.

    Es gab 1990 den Vorschlag, den DDR-Bürgen ihren Anteil am Volksvermögen auszuzahlen, es kann sein, dass ich das damals auch so sah, ich erinnere mich nicht mehr, aber wenn farbspektrum das noch weiß, wird es schon stimmen. Ich war nicht so schlau, um damals die Unmöglichkeit zu erkennen.
    Bezüglich der Stadtwerke ist das aber im Wesentlichen erfolgt, die sind in den Besitz der Bürger der Stadt Halle gelangt, bezüglich der attraktiven Energieversorgung ist das leider nur zu 60% erfolgt, mein Kampf um 100% war erfolglos, weil sich die große Mehrheit des Stadtrates hat von den Nadelstreifen und Raffkes aus dem Westen, konkret von VEW aus Dortmund, hat übertölpeln lassen. 10 Jahre später durfte die Stadt dann die verschenkten 40% für viele Millionen kaufen.

    #405573

    Wolli, das war erst vor ein paar Jahren. kann also nur letzte Landes- oder Bundeswahl gewesen sein.

    Ich, Wolli, antworte gleich hier
    Das kann unmöglich sein, oder ist ein Missverständnis, vor ein paar Jahren habe ich solchen Unsinn nicht mehr befürwortet.

    Jetzt aber zum Thema:
    Leben wir in einer DDR 2.0

    #405602

    Das kann morgen abend spannend werden, beide sind wortgewaltig und haben schon bedeutende Reden gehalten.

    #405616

    Ausgerechnet Lengsfeld, die sich zum Sprachrohr von AfD und Reichsbürgern macht…

    #405617

    Ausgerechnet Lengsfeld, die sich zum Sprachrohr von AfD und Reichsbürgern macht…

    Es gibt halt Leute, die kommen in ihrem Leben nie über ihre DDR hinaus und über die kurze Zeit in ihrem Leben, wo sie sich mal wichtig fühlten. Da ist auch heute noch alles nur DDR….

    Wer weiter im Ewiggestern hängt und intellektuell anspruchslos genug ist, wird sich im Stream vermutlich bestätigt fühlen, für den Rest dürfte es verschenkte Lebenszeit sein. Da wäre das Silbersalzfestival zum Schauen sicher spannender.

    #405618

    Seltsam, mir wird : Georg Schramm: „Ist die Zeit der Hofnarren vorbei?“ L. Dombrowski kondoliert M. Sonneborn angeboten!

    #405622

    Lengsfelds Lebensinhalt war halt ihr Kampf gegen die DDR. Die ist aber lange tot, also muss sie sich eine neue DDR ausdenken.

    #405623

    Eure abfälligen Bemerkungen über eine Andersdenkende hätten so ähnlich auch in der DDR im Neuen Deutschland stehen können, deshalb ist was dran an der DDR 2.0.

    #405627

    Ich bin aber nicht der Staat und auch nicht das Neue Deutschland, @Wolli, sondern nur ein einfacher Bürger, der anderen seine Meinung sagt. Oder ist jetzt jeder DDR, der am Nimbus der Rechtsaußen-Corona-Leugnerin Lengsfeld kratzt?

    #405632

    Menschen wie Lengsfeld diskreditieren die gesamte Bürgerrechtsbewegung.

    #405633

    Vor allem, wo sie sich dann ihre Bürgerrechte echt in die Haare schmieren könnte, wenn die neuen Freunde die Macht ergriffen…

    #405639

    Vera ist auch immer auf Schlagzeilen aus:

    https://bit.ly/3lrLgcZ

    #405681

    Ich habe die Sendung gesehen, hier die Einschätzung des Moderators:

    Moderator Peter Wensierski zur Diskussion zwischen Vera Lengsfeld und Werner Schulz auf Einladung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur unter dem Motto „Wir müssen reden“.
    Ilko-Sascha Kowalczuk schreibt resigniert: „Es ging gesittet los, doch was Schulz dann für ein Schmierentheater abzog – und ich bin kein wahrlich Freund von Lengsfeld – ist unfassbar. Er unterstellte ohne jeden Beweis, sie sei bei der Stasi gewesen. Lengsfeld bezeichnete das völlig zutreffend als „Rufmord“ – aber das wird auch auf Schulz zurückfallen. Leider auch auf alle Demokraten, denn Schulz gab der AfD und ihren Sympathisanten wie Lengsfeld genügend Argumente in die Hand, warum sie nicht irren. Unfassbar! Es war weitaus schlimmer als erwartet, weitaus! Ein schlimme Stunde für alle an sachlichen Debatten Interessierten.“

    Das Video wurde inzwischen gesperrt.

    #405686

    Das Video wurde inzwischen gesperrt.

    Vom Veranstalter auf „privat“ gesetzt. Soviel Genauigkeit sollte schon sein.

    #405715

    KwT

    #405716

    Da haben zwei verstanden, wie heutzutage DDR-Diskussion geht Alles immer nur Stasi…. und sonst nichts. Bürgerrechtler in ihrem Element.

    #405729

    Ja, nun. Die kennen halt nix anderes mehr. Wieviele V-Leute gibt es eigentlich bundesweit bei BND, MAD, VS? Nur eben, daß die nicht als Inoffizielle Mitarbeiter bezeichnet werden, aber auch besser als diese verdienen…

    #405737

    Beklagenswertes Veteranenschicksal. Das Leben danach ist ihres nicht.

    #405789

    Wenn, hat die CDU 2.0 die DDR 2.0 geschaffen, das werden die Wendehälse aber nicht thematisieren!

Ansicht von 21 Beiträgen - 1 bis 21 (von insgesamt 21)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.