Startseite Foren Halle (Saale) Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gegen Sigmund Jähn als Namenspatron

Ansicht von 25 Beiträgen - 76 bis 100 (von insgesamt 113)
  • Autor
    Beiträge
  • #387849

    Dir steht es auch frei nicht selbständig zu denken, scheint ja den meisten DDR Fans stark zu liegen.

    Manche glauben selbstständig zu denken und hängen gläubig an den Lippen des Tagesschausprechers.

    #387850

    Schlag noch mal nach beim Begriff „selbstständig denken“, der Duden könnte dir neue Einsichten zum Begriff verschaffen.

    Der „Duden“ ist ein Rechtschreiblexikon und sicher keine Entscheidungshilfe in philosophischen Fragen.
    .

    Man könnte bei Immanuel Kant den Behriff „Aufklärung“ nachgoogeln. Und dann nachdenken.

    #387853

    schreit der Claqueuer heutiger Verhältnisse. Schlag noch mal nach beim Begriff „selbstständig denken“, der Duden könnte dir neue Einsichten zum Begriff verschaffen.

    Ich verstehe, dass es gerade Menschen wie dir schwerfällt die Demokratie zu akzeptieren. Eine Demokratie muss auch Leute aushalten die sich den Unrechtsstaat zurück wünschen.

    Dir ist schon klar, dass es in bestimmten Positionen einen organisatorischen Zwang zur Zusammenarbeit mit dem MfS gab. So ist das MfS z.B. jeden Monat in das Rektorat der PH gekommen, um sich als DDR-Behörde ganz offiziell Bericht erstatten zu lassen. Natürlich ist die zuständige Rektoratssektretärin nach der Wende deswegen als IM ins Nirwana geschickt worden.

    Vermische jetzt bitte nicht erfasste IM mit irgendeiner Quelle, ist zwar ein netter Versuch aber das funktioniert nicht. Und man kann Gysi sehr viel zurecht vorwerfen, ein Mitläufer war er im Unrechtsstaat DDR nicht. Schade, dass Ewiggestrige wie Du nichts mit Geschichte am Hut haben, deine Verwirrung würde sich schnell lösen lassen.

    #387854

    Manche glauben selbstständig zu denken und hängen gläubig an den Lippen des Tagesschausprechers.

    Wusste nicht, dass der die Akten vom Gysi verlesen hat. Auch zu Jähns Akte hat der sich nicht geäußert.

    #387855

    Schlag noch mal nach beim Begriff „selbstständig denken“, der Duden könnte dir neue Einsichten zum Begriff verschaffen.

    Der „Duden“ ist ein Rechtschreiblexikon und sicher keine Entscheidungshilfe in philosophischen Fragen.

    Man könnte bei Immanuel Kant den Behriff „Aufklärung“ nachgoogeln. Und dann nachdenken.

    Manchmal meine ich einfach auch nur die simple Wortbedeutung. Ob dessen Verwendung tiefer psychologisch, pädagogisch oder philosophisch konnotiert sein mag, spielt nicht immer die entscheidende Rolle. Das habe ich hier bewusst offen gelassen.

    Die Aufklärung ist ganz sicher ein weit über den Begriff hinausgehendes Konzept, dass sich nicht nur bei Kant findet. Außerdem ist nicht jeder ein Kantianer. Ich kann zum Beispiel mit dem Begriff der „selbstverschuldeten Unmündigkeit“ wenig anfangen und halte ihn sogar für irreführend.

    Vermische jetzt bitte nicht

    Rede besser nicht von Sachen, von denen du ganz offensichtlich nichts verstehst. Auch wenn du die handelsüblichen Sprechblasen bedienen willst.

    #387860

    Nix idee geißelt alles aus der DDR kommende, aber lobt die zutiefst unmenschliche Behandlung von Flüchtlingen an den europäischen Außengrenzen. Das muss man erstmal schaffen, sein eigenes Ich so abzuspalten.

    #387861

    Äh, vielleicht darf ich mal versuchen, die Diskussion wieder auf die konkrete Fragestellung herunterzubringen.
    Warum sollte das AstroMeter nach Siegmund Jähn benannt werden? Weil er ein bescheidener und wohl sympathischer Mensch und gewissenhafter Pilot war, und ihn die Sowjets als ersten Deutschen auf ihren Raumflügen mitgenommen haben?
    Oder weil er ein Repräsentant des DDR-Systems war, von dem man den Eindruck haben darf, dass er menschlich in Ordnung war?

    #387864

    Äh, vielleicht darf ich mal versuchen, die Diskussion wieder auf die konkrete Fragestellung herunterzubringen.

    Vielleicht weil es besser ist, ein Bauwerk, das noch dazu einen Bezug hat, nach einem Menschen zu benennen, der für Deutschland eine Pionierleistung vollbracht hat, als Stadien nach Konzernen zu benennen?
    Es konnte nicht jeder Kosmonaut werden. Dazu gehörten sicher Eigenschaften, die der heutigen Jugend Vorbild sein können. Kein Jugendlicher wird sagen, ich möchte später mal wie Erdgas oder Allianz werden.

    #387865

    Kein Jugendlicher wird sagen, ich möchte später mal Erdgas oder Allianz werden.“

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

    #387866

    Rede besser nicht von Sachen, von denen du ganz offensichtlich nichts verstehst. Auch wenn du die handelsüblichen Sprechblasen bedienen willst.

    Die Akten sind hier ziemlich eindeutig:
    „Der IM nahm Erwin mit in die Stadt.“

    Hier geht es um die Autofahrt nach einem Treffen mit den Havemanns. Im Auto waren exakt zwei Leute, Thomas Erwin und Gregor Gysi.

    Nachdem übrigens Thomas Klingenstein, damals Thomas Erwin, bei Gysis Berufung gegen die Veröffentlichung seiner Akten vorgeladen wurde, verzichtete Gysi plötzlich auf die Berufung.

    Also auch wenn man einer unabhängigen Behörde und sogar dem Bundestag nicht vertraut, so reichen die Akten und ein IQ über Körpertemperatur. Aber vermutlich ist auch Herr Klingenstein ein ganz böser, ich bin schon auf die Märchen gespannt.

    #387867

    kwT – Doppelpost

    #387868

    Es konnte nicht jeder Kosmonaut werden.

    Manager oder Banker ist das moderne Ideal. Wer wird denn da mit einem realen Kosmonauten den Kindern einen Floh vor die Nase setzen wollen?

    #387869

    Äh, vielleicht darf ich mal versuchen, die Diskussion wieder auf die konkrete Fragestellung herunterzubringen.

    Warum sollte das AstroMeter nach Siegmund Jähn benannt werden? Weil er ein bescheidener und wohl sympathischer Mensch und gewissenhafter Pilot war, und ihn die Sowjets als ersten Deutschen auf ihren Raumflügen mitgenommen haben?

    Oder weil er ein Repräsentant des DDR-Systems war, von dem man den Eindruck haben darf, dass er menschlich in Ordnung war?

    Das ist schon ein Elementarer Punkt. Sollte man, gerade wenn es um Wissenschaft und Bildung geht, solche Biografien ausblenden? Wenn ich wieder deutliche Beispiele bringe, wird nur geheult. Es gibt genug unbelastete Namen, auch aus der Neuzeit. Da braucht es keine Altlasten die nur für Unrechtsstaaten und deren Propaganda stehen nicht. Auch darf bezweifelt werden ob Stasi Zuträger ob nun GM oder IM menschlich in Ordnung waren.

    #387872

    Wie wäre es da mit Klaus-Traube-Planetarium? Da könnte man einiges an Unrecht, was ihm widerfahren war, wieder gut machen.(Er wurde infolge falscher Anschuldigungen entlassen). Solche Leute, die trotz Repressionen durch den Verfassungsschutz standhaft geblieben sind, sollte man doch ehren.
    Oder wie wäre es mit Günter-Lorenz-Planetarium? Der hat doch einen Bezug zu Halle. Das war der Gewerkschafter, der die kriminellen Machenschaften in der Treuhand Halle aufdeckte.
    Ich suche nach Vorbildern für die Jugend, die man liebend gern ins Vergessen drängt, abseits von glorifizierten Persönlichkeiten.
    Leider ist das Planetarium zu provinziell, um es Edward-Snowden-Planetarium zu nennen. Snowden hat aufgedeckt, wie nah wir Orwells „1984“ sind.

    #387873

    Manager oder Banker ist das moderne Ideal.

    Banker sind heutzutage genauso unbeliebt wie Stammtische. Bitte nicht zu oft die Gegenwart verfälschen, sie hat nicht die Zeit, sich gegen alle Verdrehungen zur Wehr zu setzen!

    #387879

    Es könnte jeder bei seiner politischen Auffassung und Bewertung der Person von Siegmund Jähn bleiben (auch fractus bei seiner Meinung, dass ich ein moralisch widerlicher und verkommener Mensch bin), wenn wir dem neuen Planetarium keinen Namen nach einer Person geben, also z.B. nur Planetarium Halle. Oder nur einen Zusatz wie z.B. Planetarium Halle-Holzplatz, oder einen Namen, der mit Astronomie zu tun hat, wie z.B. AstroMeter Halle, oder wenn schon ein Name, dann wenigstens nach einem großen Astronomen.
    Wenn man von den Zeiss-Planetarien, die von der Fa.Zeiss oder der Zeiss-Stiftung erbaut wurden, absieht und auch vom Nicolaus-Kopernikus-Planetarium in Nürnberg, hat kein anderes Großplanetarium in Deutschland einen Personennamen. Und auch bei den kleineren Planetarien gibt es kaum Personennamen.
    Die Benennung nach einem Kosmonauten, der sich einige hundert Kilometer von der Erde entfernt hat, oder sogar auf dem Mond war, ist für ein Planetarium, das uns die Weite des Weltalls zeigt, einfach unpassend.
    Wenn schon nicht nur Planetarium Halle, dann muss es ein Name sein, der die Weite und Schönheit des Weltalls mit seiner unbegreiflichen Unendlichkeit anklingen lässt.

    #387880

    Ich erinnere an Hawkings letzte These: Das Weltall ist nicht unendlich.

    Bitte den Namen eine Nummer kleiner wählen.

    #387920

    Ich hatte mal geschrieben, dass wolli nicht mehr weise wird, soll ich mich da etwa geirrt haben?

    #387921

    Schlag noch mal nach beim Begriff „selbstständig denken“, der Duden könnte dir neue Einsichten zum Begriff verschaffen.

    Der „Duden“ ist ein Rechtschreiblexikon und sicher keine Entscheidungshilfe in philosophischen Fragen.

    .

    Man könnte bei Immanuel Kant den Behriff „Aufklärung“ nachgoogeln. Und dann nachdenken.

    Die Aufklärung hat der MDR unfassend betrieben. Seltsamer Weise simd die Westdeutschen, die Sigmund kannten, bekennende Pittiplatschfans.

    #387922

    Ich würde wolli Vorschlag annehmen, hallescher Holzköpfeplatz- Planetarum!

    #387923

    Es konnte nicht jeder Kosmonaut werden.

    Manager oder Banker ist das moderne Ideal. Wer wird denn da mit einem realen Kosmonauten den Kindern einen Floh vor die Nase setzen wollen?

    Haste das Primborium um Alexander Gerst nicht mitbekommen?

    #387959

    Offensichtlich sind hier sachliche Auseinandersetzungen auch nicht mehr möglich. Ob das wirklich nur mit Corana zu tun hat? Ich glaube nicht.

    #387960

    Die Benennung nach einem Kosmonauten

    Von politischer, stockkonservativer Seite hätte es sicher keine Einwände gegen ein Merbold-Planetarium gegeben. Deutsche Patrioten hätten da die alte Reichsflagge begeistert geschwenkt.
    Warte ab, es wird solange abgestimmt, bis es passt.

    #387961

    Offensichtlich sind hier sachliche Auseinandersetzungen auch nicht mehr möglich. Ob das wirklich nur mit Corana zu tun hat? Ich glaube nicht.

    Vielleicht haben die Autoren des nachfolgenden Artikels bei ihrem Versuch die aktuelle Kommunikationsunfähigkeit der Gesellschaft zu ergründen nicht so Unrecht:
    https://www.zeit.de/politik/2020-12/bundestagswahl-corona-pandemie-demokratie-soziale-ungleichheit-klimapolitik

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen von Cata.
    #387968

    Ich hatte mal geschrieben, dass wolli nicht mehr weise wird, soll ich mich da etwa geirrt haben?

    Scheint so zu sein.

Ansicht von 25 Beiträgen - 76 bis 100 (von insgesamt 113)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.