Startseite Foren Halle (Saale) Kundgebung: Halle zum sicheren Hafen machen

Dieses Thema enthält 76 Antworten und 20 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Luckyman vor 3 Monate, 3 Wochen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 77)
  • Autor
    Beiträge
  • #320991

    Am Samstag, den 4.8., wird es ab 16 Uhr auf dem Marktplatz Halles eine Kundgebung im Rahmen des bundesweiten Aktionstages #DayOrange geben. Im Rahmen
    [Der komplette Artikel: Kundgebung: Halle zum sicheren Hafen machen]

    #320992

    Diesen Protestierenden und ihren Sympathisanten kann man kein politisches Amt anvertrauen.

    #320993

    Dann solltest wohl besser du das machen… OB mit Rollator…
    Zauderer sind aber auch ungeeignet

    #320994

    Die Protestierer von damals hatten in der späten BRD politische Ämter, beispielsweise Willi Brandt. Solchen Menschen darfst du gerne danken, es muss ja kein Kniefall sein.

    #320995

    Du hast den Schuss noch immer nicht gehört, wolli. Schade.

    #320996

    An Teilnehmer des Forums gerichtete Worte sind bei hallespektrum nicht erwünscht.

    #320997

    Fahrt a bissle runter, Schwestern und Brüder, gegensätzliche politische Meinungen müssen hier vertreten werden dürfen. @schulze bitte keine persönlichen Angriffe, gelle. Sonst wirst Du exkommuniziert!

    Pater Riosal, zur Heiligen Hallespektralkirche

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #320998

    riosal, bin ich ohnehin, weil ich nicht der röm.-kath. Richtung angehöre…

    #320999

    @farbi: Deine eigene Meinung, nicht wiedergekautes

    Die Achse der Kühe, Riosal

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #321016

    Dass Menschen in Seenot gerettet werden müssen, ist unstrittig, auch wenn sie sich selbst bewusst in diese Lage gebracht haben, aber sie haben nicht das Recht, nach der Rettung in das Land ihrer Wahl gebracht zu werden. Hier im Mittelmeer in ein europäiches Land.

    #321023

    Die Menschenleben haben doch eher die angeblichen Seenotretter auf dem Gewissen. Wenn man mit den zuständigen Behörden zusammen arbeiten würde und die Menschen nicht quer übers Mittelmeer schleppen würde, wäre der Anreiz viel geringer.

    Europa muss hier mehr Einigkeit zeigen und die Außengrenzen schützen und solche Organisationen ggf. zur Rechenschaft ziehen. Was aktuell in Italien passiert darf nur der Anfang sein.

    #321024

    „Die Menschenleben haben doch eher die angeblichen Seenotretter auf dem Gewissen. Wenn man mit den zuständigen Behörden zusammen arbeiten würde und die Menschen nicht quer übers Mittelmeer schleppen würde, wäre der Anreiz viel geringer.“

    Ach so einfach geht das? Der Fluchtanreiz wäre dann weg? Wie damals in der DDR? Irgendwann noch mit Schießbefehl á la Storch oder Absaufgarantie? Wirklich?

    Der Fluchtanreiz wird hauptsächlich durch (Bürger)Kriege, Lebensbedingungen und das Klima ausgelöst. Und daran hat der Westen durch gnadenlosen Imperialismus und Ausbeutung eine gehörige Portion Anteil dran. Die gesamte Entwicklungshilfe ist ein Feigenblatt. Es ist daher recht und billig, wenn Menschen übersiedeln wollen, damit das feine Europa endlich aufwacht.

    #321025

    Ach so einfach geht das? Der Fluchtanreiz wäre dann weg? Wie damals in der DDR? Irgendwann noch mit Schießbefehl á la Storch oder Absaufgarantie? Wirklich?

    Also gibt da durchaus Länder die zeigen wie es geht. Du kannst die Leute auch retten und dann einfach wieder in z.B. Afrika absetzen. Das spricht sich schnell herum wenn die westlichen Schlepper einen nicht mehr quer durch die Welt schippern. Dazu noch die Asylpolitik entsprechend umsetzen. Heißt konsequent abschieben und im Zweifel Sammelzentren, die die Grundversorgung sicherstellen.

    Der Fluchtanreiz wird hauptsächlich durch (Bürger)Kriege, Lebensbedingungen und das Klima ausgelöst. Und daran hat der Westen durch gnadenlosen Imperialismus und Ausbeutung eine gehörige Portion Anteil dran. Die gesamte Entwicklungshilfe ist ein Feigenblatt. Es ist daher recht und billig, wenn Menschen übersiedeln wollen, damit das feine Europa endlich aufwacht.

    Genau der böse Westen ist an allem Schuld. Tu dir keinen Zwang an und hilf vor Ort, du hast ja offensichtlich einen gehörigen Anteil daran.

    Dennoch sind wir mit den aktuellen Flüchtlingen ja schon komplett überfordert. Das müsste doch selbst dir einleuchten, dass das so nicht weiter geht.

    #321026

    Überfordert im Kopf ja, weil der Wille zur Integration nicht da ist. Eine Obergrenze für Humanismus gibt es nicht.

    #321027

    Diese organisierte Schlepperei bei der Menschen bewusst in Lebensgefahr gebracht werden, hat nichts, aber auch gar nichts mit dem Sinn der Seenotrettung zu tun.

    #321028

    Wer sagt denn, dass Schlepperbanden tolle Menschen sind? Es ist doch klar wie Kloßbrühe, dass die fehlenden Fluchtkorridore schuld sind. Diese Lage ist zu 100 % von der europäischen Staaten zu verantworten.

    Und wer die Menschen ernsthaft in Libyen haben will, ist ein asozialer Mensch:

    https://www.berliner-zeitung.de/politik/-schieres-grauen-und-willkuer–zustaende-der-fluechtlingslager-in-libyen-entsetzlich–30524858

    #321030

    @Stadt_für_Kinder

    jetzt ist mal Sommer und schon ist das Klima an allem Schuld.

    Ich denke die Menschen flüchten vorallem vor Kriegen und aus wirtschaftlicher Not, wobei Krieg eben ein Asylgrund wäre und wirtschaftliche Not eben nicht.

    #321033

    Überfordert im Kopf ja, weil der Wille zur Integration nicht da ist. Eine Obergrenze für Humanismus gibt es nicht.

    Ja der Wille zur Integration ist eben bei vielen „Flüchtlingen“ nicht gegeben. Und wenn du sie nicht integrieren kannst, ob wegen dem Unwillen oder der Massen, dann heißt Humanismus nicht Integration um jeden Preis.

    Vor allem heißt es auch, man muss unwillige konsequent aussortieren und je nach Lage direkt abschieben oder bis zur möglichen Abschiebung vom Rest zu trennen.

    Wer sagt denn, dass Schlepperbanden tolle Menschen sind? Es ist doch klar wie Kloßbrühe, dass die fehlenden Fluchtkorridore schuld sind. Diese Lage ist zu 100 % von der europäischen Staaten zu verantworten.

    Nein, diese Fluchtkorridore sind schuld an den Toten. Du musst die Grenzen nur richtig sichern und Flüchtlinge wie solche behandeln.

    Und wer die Menschen ernsthaft in Libyen haben will, ist ein asozialer Mensch:

    https://www.berliner-zeitung.de/politik/-schieres-grauen-und-willkuer–zustaende-der-fluechtlingslager-in-libyen-entsetzlich–30524858

    Und warum landen sie in Libyen? Weil der Anreiz zu groß ist. Europa kann nicht alle aufnehmen und entweder nimmst du alle auf oder eben nicht.
    Ersteres ist nicht möglich und bedingt zweiteres. Wer das nicht versteht ist asozial und dumm.

    Hier geht es um reinen Selbstschutz. Eine echte Lösung kann nur vor Ort passieren.

    #321034

    1. Integration ist keine Einbahnstraße. Gilt auch für Deutsche.

    2. Der Wille zur Integration ist bei der Mehrheit der Flüchtlingen gegeben. Insbesondere sind nicht 95 % der Flüchtlinge Straftäter, sondern nur ca. 5 %.

    3. Es gibt keine sicheren Fluchtkorridore. Unsichere Fluchtkorridore hingegen sind schuld an der Misere.

    4. In der Tat gibt es eine dauerhafte Lösung nur vor Ort. Aber sie ist nicht vorhanden. Solange sich das nicht ändert, werden sie kommen, egal wie.

    5. AfD, CSU usw. haben dagegen kein Konzept. Sie versuchen, den Brand mit Öl zu löschen.

    #321039

    „Du musst die Grenzen nur richtig sichern und Flüchtlinge wie solche behandeln.“

    Hihi, erkenne den juristischen Denkfehler!

    #321052

    Die Frau mit dem Rettungsring bei der Kundgebung hat berichtet, dass ihr Vater mit diesem Ring vier Menschen aus der Nordsee gerettet hat.
    Diese Art Seenotrettung, zu dem jedes Schiff verpflichtet ist und dazu Rettungsringe an Bord hat, hat aber rein gar nichts mit der Seenotrettung von Migranten im Mittelmehr zu tun.

    #321055

    Haarspaltereien bringen hier nix.

    #321056

    Menschen aus Seenot zu retten ist ehrenvoll und richtig. Die Gutmenschen verwechseln aber Seenotrettung mit Schlepperdienst für illegale Einreise nach Europa.
    Dabei sind diese Schlepper die wahren Schuldigen wenn sich Menschen aus Afrika diesen Gefahren aussetzen. Die Lösung kann nur sein die Menschen aus Seenot retten und wieder zurück dahin wo sie her kamen und nicht in ein Land ihrer Wahl schleppen. Erst dann werden Menschen nicht mehr ertrinken.

    #321058

    Das hat nichts mit Haarspalterei sondern mit Verstand zu tun.

    #321060

    “ Die Lösung kann nur sein die Menschen aus Seenot retten und wieder zurück dahin wo sie her kamen und nicht in ein Land ihrer Wahl schleppen. Erst dann werden Menschen nicht mehr ertrinken. “
    Genauo, so kann man viel mehr Menschen das Leben retten.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 77)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.