Startseite Foren Halle (Saale) Kostenloser Nahverkehr: Warum ist keine ostdeutsche Stadt für Modellversuch vorgesehen? Warum nicht Halle?

Dieses Thema enthält 44 Antworten und 14 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Stadt_für_Kinder vor 9 Monate, 2 Wochen.

Ansicht von 20 Beiträgen - 26 bis 45 (von insgesamt 45)
  • Autor
    Beiträge
  • #308772

    Das Geld muss/soll von der Bundesregierung kommen

    Und dieses Geld kommt woher?

    #308773

    @redhall, von welcher Klage sprichst du?

    #308794

    @redhallvon welcher Klage sprichst du?

    Vermutlich von der der EU. Vielleicht sollte man mal die Studie zu Stickstoffdioxid weiter fördern als zu verdammen, da lassen sich die Grenzwerte vielleicht nach realen Werten festsetzen.

    #308795

    Du musst nur fest dran glauben, dass die Luft sauber ist! Saubere Luft lernt man erst zu schätzen, wenn man keine mehr hat! Vielleicht kommst du da mal hin!

    #308836

    Du musst nur fest dran glauben, dass die Luft sauber ist! Saubere Luft lernt man erst zu schätzen, wenn man keine mehr hat! Vielleicht kommst du da mal hin!

    Wie immer bist du von vorgestern. Die Luftqualität verbessert sich seit Jahrzehnten drastisch. Auf einer Kreuzung gelten strengere Werte als in einem Büro. Das ist und bleibt einfach lächerlich.

    Kannst du dich noch an Smog in Halle erinnern?

    #308838

    Vielleicht sollte man mal die Studie zu Stickstoffdioxid weiter fördern als zu verdammen

    Freiwillige vor!

    #308846

    Freiwillige vor!

    Gab es doch und ein paar Tierversuche. Dank Lobbygeheule wurde es ja dann verteufelt. Wissenschaft ist aber auch was böses.

    #308975

    @McPoldy Wenn man natürlich sätmliche möglichen Kosten und Investitionen hochrechnet und die anfallenen Einsparungen nicht berücksichtigt, dann kommt man auf solche Fantasie-Zahlen. 120 Millionen sind reiner Lobbyismus, gezielt gesteuert um Lobbyarbeit zu machen. Ja, fahrscheinloster ÖPNV ist nicht kostenlos. Aber selbst wenn man nur betriebswirtschaftlich die beiden Optionen ÖPNV mit oder ohne Fahrschein betrachtet, wird der ÖPNV ohne Fahrschein nicht wesentlich teuerer sein. Schaut man sich das ganze volkswirtschaftlich an, so steht der ÖPNV ohne Fahrschein noch viel besser da!

    #308977

    @McPoldy Wenn man natürlich sätmliche möglichen Kosten und Investitionen hochrechnet und die anfallenen Einsparungen nicht berücksichtigt, dann kommt man auf solche Fantasie-Zahlen. 120 Millionen sind reiner Lobbyismus, gezielt gesteuert um Lobbyarbeit zu machen. Ja, fahrscheinloster ÖPNV ist nicht kostenlos. Aber selbst wenn man nur betriebswirtschaftlich die beiden Optionen ÖPNV mit oder ohne Fahrschein betrachtet, wird der ÖPNV ohne Fahrschein nicht wesentlich teuerer sein. Schaut man sich das ganze volkswirtschaftlich an, so steht der ÖPNV ohne Fahrschein noch viel besser da!

    Fantasiezahlen? Das waren m.W. die aktuellen Zahlen aus Halle. Je nach Modell sparst du also Tickets und Kontrollöre. Dafür hast du exorpitante Kosten für den Ausbau der Infrastruktur und die Stadt muss vermutlich Angst um diverse Förderungen haben, da vermutlich diverse Zeiteinsparungen nicht mehr zu halten sind. Auch wirst du in so kurzer Zeit sicher nicht so Kostengünstig über Förderprogramme ausbauen können. Wenn du es Gesamtwirtschaftlich sehen willst, dann wird es in kleineren Städten und auf dem Land noch Kostenintensiver. Dazu die Mindereinnahmen wenn Leute ihr KFZ abmelden oder weniger nutzen, denn Bund und Länder nehmen über KFZ deutlich mehr ein als sie in die Infrastruktur stecken. Also die Kostenfrage ist und bleibt nicht unwichtig.

    #308978

    teu

    Von 1998 bis 2002 war die Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs in Templin kostenfrei.
    Laut Aussagen des Bürgermeisters, Detlef Tabbert (Die Linke), funktionierte das nicht, weil es gnadenlos ausgenutzt wurde, z. b. ließen sich Schulklassen zum Spaß durch die Gegend fahren.
    Heute kostet dort eine Jahreskarte(!) 40€.
    Für Touristen ist die Nutzung nach wie vor kostenlos.

    #308979

    @nix idee Woher stammen denn die 120 Millionen? Auf welcher Grundlage wurden diese berechnet? In Tübiungen (ca 90.000 Einwohner) sollen 15 Millionen reichen, um fahrscheinfreinen ÖPNV anzubieten. In Halle soll es fast das zehnfache kosten, obwohl gerade 2,5 mal so viel Einwohner?

    Deine exorBitanten Kosten für den Ausbau der Infrastruktur hast du ja auch nicht ständig, sondern sind einmalige Kosten. Natürlich kostet Betrieb und Wartung mehr, wenn mehr Infrastruktur da ist. Aber nicht exorbitant.

    Und da du wieder von dem Märchen Nettozahler Autofahrer anfängst, bist du sowieso ideologisch in den 1960ern hängen geblieben. Fakt ist, daß die Gesellschaft den Autofahrer subventioniert. Jeder einzelne Steuerzahler. Insbesondere in den Städten …

    #308982

    Gesamtkosten vs. zusätzliche Kosten. Kann man verstehen oder nicht.

    Fakt bleibt, der Autofahrer zahlt deutlich mehr als er kostet. Selbst bei Fantasiepreisen für immaterielle Güter. Außer man ist 69 hängen geblieben also Ideologisch und/oder vom IQ her.

    Exorbitante Grüße nach „Tübiungen“.

    p.s.
    Der IT Verantwortliche könnte mal responsive Design nachschlagen.

    #308983

    Ideenlos ist unvetrossen. Er weis von nichts, aber das mit ganzer Hraft!

    #309052

    „Fakt bleibt, der Autofahrer zahlt deutlich mehr als er kostet.“ Diese Aussage ist nunmal falsch. Es gibt z.B. eine Studie die in Deutschland Einnahmen von 22 Millarden Kosten von rund 60 Milliarden gegenüber stehen. Neue Studien berechnen, daß der Autoverkehr in Großstädten drei mal so viel Geld verschlingt wie kommunaler Verkehr.

    Aber wahrscheinlich sind die alle nur zu doof zum Rechnen und „nix Idee“s gefühlte Fakten entsprechen der Wahrheit.

    #309068

    „Fakt bleibt, der Autofahrer zahlt deutlich mehr als er kostet.“ Diese Aussage ist nunmal falsch. Es gibt z.B. eine Studie die in Deutschland Einnahmen von 22 Millarden Kosten von rund 60 Milliarden gegenüber stehen. Neue Studien berechnen, daß der Autoverkehr in Großstädten drei mal so viel Geld verschlingt wie kommunaler Verkehr.

    Aber wahrscheinlich sind die alle nur zu doof zum Rechnen und „nix Idee“s gefühlte Fakten entsprechen der Wahrheit.

    Nein bei dir scheitert es schon viel früher. Die Energiesteuer für Benzin und Diesel allein bringt dem Staat direkt schon ~40 Milliarden Euro. Da sind noch nicht mal direkte Einnahmen wie KFZ-Steuer und Maut dabei. Indirekte Steuern und Kosten fehlen komplett. Das zeigt was deine angebliche „Studie“ Wert ist. Nimm wenigstens irgendeine Lobbystudie, die geben sich beim verdummen wenigstens mehr Mühe.

    #309080

    @nix idee Könnte es vielleicht sein, daß die Mineralölsteuer (neudeutsch Energiesteuer) nicht ausschließlich von LKW und PKW bezahlt werden? Gerüchteweise sollen gerade beim Diesel erhebliche Mengen z.B. von anderen Verkehrsträgern verbraucht werden.
    Es gibt viele Studien zum Kosten des Autoverkehrs. Die konkreten Zahlen weichen sicherlich ab, je nach Abgrenzung der Kosten und Einnahmen. Der überwiegende Teil kommt jedoch zum Schluss, daß die Gesellschaft den Autoverkehr subventioniert. Und diese Studien kommen trotz der massiven Autolobby in Deutschland zu diesem Schluss.
    Es spricht auch nichts dagegen, daß der Autoverkehr subventioniert wird. Nur soll man sich bitte nicht als Opfer hinstellen und anfangen zu jammern, wenn andere Verkehrsträger auch ein Stückchen vom Subventionskuchen haben wollen.

    #309084

    @nix idee Könnte es vielleicht sein, daß die Mineralölsteuer (neudeutsch Energiesteuer) nicht ausschließlich von LKW und PKW bezahlt werden? Gerüchteweise sollen gerade beim Diesel erhebliche Mengen z.B. von anderen Verkehrsträgern verbraucht werden.
    Es gibt viele Studien zum Kosten des Autoverkehrs. Die konkreten Zahlen weichen sicherlich ab, je nach Abgrenzung der Kosten und Einnahmen. Der überwiegende Teil kommt jedoch zum Schluss, daß die Gesellschaft den Autoverkehr subventioniert. Und diese Studien kommen trotz der massiven Autolobby in Deutschland zu diesem Schluss.
    Es spricht auch nichts dagegen, daß der Autoverkehr subventioniert wird. Nur soll man sich bitte nicht als Opfer hinstellen und anfangen zu jammern, wenn andere Verkehrsträger auch ein Stückchen vom Subventionskuchen haben wollen.

    Energiesteuer wird natürlich nicht nur vom PKW/LKW bezahlt aber der größte Teil. Dazu weiter direkte und indirekte Angaben. Die böse Automobilindustrie samt Anhang, Versicherungen diverse Dienstleister.
    Auf der Gegenseite kommen dann auch eher suspekte Rechnungen. Ein Favorit Gesundheitsschäden durch Unfälle, welche fast immer durch die Pflichtversicherten selbsr gedeckt werden.

    #309647

    Nachdem ein Großteil der SPD-Mitglieder bereits ihr Abstimmungskärtchen losgeschickt haben dürften, wird klar, dass die Idee mit dem Kostenlosen Nahverkehr vor allem ein Pro-GroKo-Werbegag war.

    Das berichtet jedenfalls die Zeit:
    http://www.zeit.de/mobilitaet/2018-02/luftverschmutzung-kostenloser-nahverkehr-bundesumweltministerium-kommunen

    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate, 2 Wochen von  fractus.
    #309649

    Na gut, dann bekommen SPD-Mitglieder wenigstens als Trostpflaster eine Vierfahrtenkarte der HAVAG geschenkt, wenn sie für die GroKo gestimmt haben.
    Das sind jetzt meine Minimalforderungen, da rücke ich nicht von ab.

    #309650

    Niemand hat ernsthaft erwartet, dass es zur Autoabgasindustrie auch nur im Ansatz eine Alternative geben würde, wenn auch nur für einen Testzeitraum. Wir sind in etwa so „modern“ und konservativ wie zu Adolfs Zeiten.

Ansicht von 20 Beiträgen - 26 bis 45 (von insgesamt 45)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.