Startseite Foren Halle (Saale) Klimagewalten

Dieses Thema enthält 73 Antworten und 16 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  wolli vor 2 Monate.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 74)
  • Autor
    Beiträge
  • #303894

    „CO2 ist als Klimagas infolge seiner geringen Absorptionskapazität bedeutungslos.“

    Physik müsste man können. Ewert kann es sicher nicht.

    Ohne Treibhauseffekt betrüge die Temperatur auf der Erde im Durchschnitt -18°C. Durch den Treibhauseffekt wird weniger Wärme von der Erde in das Weltall abgestrahlt. So steigt die Temperatur auf durchschnittliche 14-15°C.

    Da es den Treibhauseffekt zweifelsfrei gibt, bleibt die frage welche Bestandteile der Erdatmosphäre alles zum Treibhauseffekt beitragen.

    populäre Darstellung: CO2 selber hat drei Absorptionsbanden im IR, so dass CO2-Licht absorbiert. Die Absorption führt zur Anhebung von Außenelektronen auf ein höheres Energie-Niveau. Da die Außenelektronen wiederum an den chemischen Bindungen im CO2-Molekül beteiligt sind, relaxiert das Molekül. Fällt das angeregte Elektron wieder in den Grundzustand zurück, dann ist dieser durch die Relaxation leicht angehoben. Kurz, die emittierte Strahlung ist Energieärmer als die Absorbierte Strahlung. Die Energiedifferenz zwischen absorbierter und emittierter Strahlung ist die vom Molekül aufgenommene Energie die als Wärme auftritt. Dieser Energie mag für das einzelne Molekül sehr gering sein, führt aber zum CO2-Anteil am Treibhauseffekt und geht in die Klimamodelle ein. Der Anteil ist eben nicht mehr vernachlässigbar. Wer sagt das CO2 trägt nicht zum Klimawandel bei, der hat entweder keine Ahnung oder er lügt.

    Natürlich tragen auch andere Dinge wie Wasserdampf, Lachgas, Methan, Ozon zum Treibhauseffekt bei. Das schlimme daran ist, dass eine Erwärmung durch CO2 auf andere natürliche Gleichgewichte rückkoppelt und so das mehr als 100fach aktivere Methan aus den Dauerfrostböden und Schelfgebieten der Polarkreise freisetzt. Der Treibhausfekt wird so verstärkt. (Ebenso wie durch die Methanfreisetzung der Massentierhaltung, insbesondere von Wiederkäuern oder der Öl- und Gasförderung)

    #303896

    Die Absorption führt zur Anhebung von Außenelektronen auf ein höheres Energie-Niveau

    Ups, erfolgt die Infrarot-CO2-Absorption nicht eher durch Anregung von Molekülschwingungen?
    (Modellhaft, natürlich verschiebt sich da auch die Lage der MOs)

    #303897

    Anonym

    @fractus, danke für die auch für Laien wie mich verständliche Erläuterung!

    #303898

    kommt auf die Schwingung an. Mir ging es hier vor allem die Differenz zwischen Absorption und Emission. Der Effekt hat auch einen Namen, nur vergeß ich den immer.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate, 2 Wochen von  fractus.
    #303901

    @fractus, wenn Physiker und Chemiker sich unterhalten, reden sie zwar von der selben Sache, betrachten Sie aber mit ihrem spezifischen Brillenmodell. Einig sind wir uns trotzdem 🙂

    #303979

    Ob wir uns einer Eiszeit oder einer Warmzeit nähern, ist ungewiss. Gewiss ist nur, dass eine Eiszeit für die Menschheit schlimmer wäre – so Arnoöd Müller am 12.12. im Landesmuseum..

    #303981

    „Wir“ ist gut. Müller spricht hier von zeitlichen Dimensionen natürlicher Eiszeitzyclen. Hier reden wir von mindestens 10.000 Jahren. Mit der anthropogenen Erderwärmung, die sich innerhalb ein-2 Jahrhunderten vollzieht, ist das nicht vergleichbar.

    #303982

    Erde keine Scheibe?

    Aber es gibt doch die rein wissenschaftlichen Scheibenweltromane!!!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Scheibenwelt

    fiktiv stimmt in dem Artikel selbstverständlich nicht.

    Fikten, äh, Fakten, Fakten, Riosal

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #319043

    Wir leben in einer Warmzeit und ein böser Leugner des menschengemachten Klimawandels hat dazu einen Artikel auf der bösen achgut-Seite geschrieben:
    https://www.achgut.com/artikel/kleine_inspektion_am_klimadampfer

    #319073

    @wolli,

    wir alle wissen ja, wie du politisch auch in Sachen des von Menschen verursachten Klimawandels tickst. Wenn du aber das Thema unbedingt im Hallespektrum diskutieren willst, dann arbeite bitte nicht mit solch unseriösen und schwachsinnigen Quellen.

    Nur als kleines Beispiel: Nach dem der Komiker den Unterschied zwischen Klima und Wetter erläutert hat, verlinkt er die ARD mit einer singulären! Temperaturmessung verkauft diese als Durchschnittstemperatur (gehört alles noch zum Wetter) um diese dann in seinem Artikel als Klimaabkühlung zu interpretieren. Damit der Unsinn nicht so auffällt, diskutiert er dann sofort ein Klimaphänomen, was mit dem Klimawandel zwar überhaupt nichts zu tun hat, aber in des Autors Phantasie wohl irgendein Argument zum Klimawandel sein soll.

    Das ganze wird dann mit heftigen Lügen (neudeutsch: Fake News) zum IPCC (angeblich keine Wissenschaftler, sondern böse Klimaaktivisten) garniert. Ein Stil der jegliche ernsthafte Auseinandersetzung mit diesem Machwert verbietet.

    Bitte verschone uns künftig mit solchen von der Ölindustrie gesponsorten rechten Lügengeschichten hier im Forum. (Der Autor ist Pressesprecher von Eike).

    Stellungnahme der Uni Heidelberg zu Lüdeckes anti-wissenschafticher Argumentation:

    https://www.uni-heidelberg.de/presse/meldungen/2010/m20100830_klimawandel.html

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 2 Wochen von  fractus.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 2 Wochen von  fractus.
    #319080

    Wer den Klimawandel immer noch leugnet mit dem prognostizierten Anstieg von Starkwetterereignissen, der soll draußen die Felder löschen helfen und danach erzählen, dass ein bisschen wärmeres Wetter kein Problem ist.

    Verkehr und Verkehrtes in Halle - halle-verkehrt.de

    #319091

    Bitte verschone uns künftig mit solchen von der Ölindustrie gesponsorten rechten Lügengeschichten hier im Forum. (Der Autor ist Pressesprecher von Eike).

    Dem kann ich mich anschliessen, im übrigen wäre es vernünftig, hier mit Argumenten statt mit Links zu beliebigem Unsinn zu argumentieren. Also, Wolli: warum beeinflusst Kohlendioxid nicht das Weltklima? Erklär das doch mal hier.

    #319125

    Zum menschengemachten Klimawandel habe ich keine feste Meinung, ich bin allerdings bereit, abweichende Meinungen zu lesen.
    Die obige Antwort von fractus habe ich einem guten und klugen Freund geschickt, er hat mir daraufhin wie folgt geantwortet:

    „Niemand bestreitet ernsthaft, dass die Menschheit auf ihre Umwelt achten muss, diese schonen soll. Um den Anteil der Sonne und den des Menschen geht es im Streit zwischen Erwärmungseindreschern und Skeptikern des Eindreschens.
    Die Erwärmung, die sogar Pausen kennt, ist möglicherweise Teil der langen Erwärmungskennlinie seit der letzten Eiszeit und niemand weiß, ob deren KippPunkt bereits erreicht ist oder noch in weiter Ferne liegt. Geologen mit Kenntnis von Jahrmillionen-Prozessen sind solche Zusammenhänge nicht gänzlich unbekannt.

    Die dich der Naivität zeihen, maßen sich Abstimmungsprozesse als General-Linienziehungen an. 97 Prozent einer unbekannten Menge an Wissenschaftlern beschloss, dass die Erwärmung menschengemacht sei. Deshalb muss die Menschheit auch zahlen! Basta. Die Zahlungsempfänger dürften sich unter den 97 Prozent einer unbekannten Menge an Wissenschaftlern befinden. So weit, so gut. Oder auch nicht.

    Wissenschaft, die nicht des kreativen Disputs fähig ist, emanzipiert sich metaphysisch oder so. Sie will sich selbst bestätigen. Das hat was von Unzucht. Und was bei Unzucht rauskommen kann, wird derzeit an anderer Stelle ab und an diskutiert.

    3 Prozent der unbekannten Teilmenge von Wissenschaftlern, darunter über 40 Nobelpreisträger, stehen in Kontrast zum „Konzil der 97“. Vor 500 Jahren beschlossen solcherart Konzile gleich mal den Scheiterhaufen für solche 3er.
    Scheiterhaufen ist derzeit noch out. An der Änderung wird gearbeitet.

    Vor 500 Jahren galt es schon lange als beschlossen, dass die Erde eine Scheibe sei und in der Mitte des Plantensystem liegt und die Sonne die Chance und Aufgabe besäße, sich ebenfalls um diese Erde zu drehen. Keine 3 Prozent der damaligen Wissenschaftler ahnten das anders. Sie forschten deshalb verbotenerweise und kamen auf den Trichter: „Alles Mumpitz mit der Erde in der Mitte und so“. Manche dieser Wissenschaftler, die nicht zu den 100 Prozent „Wissenden “ gehörten, brannten deswegen lichterloh. Andere hatten mehr Glück.

    Wissenschaftliche Erkenntnisse können nicht per Mehrheitsbeschluss endgültig festgelegt werden. Deine Kritiker sollten in sich gehen und der Kreativität Raum geben. Dümmer wird bei sowas niemand.

    Hier das EIKE-Video von Prof. Ewert über die gefälschte Messreihe der weltweiten Temperaturdaten: https://youtu.be/uR8X2UhS0Fk

    Eine andere Fälschung ist hier hier thematisiert, dabei geht es um den Meeresspiegel: https://unbesorgt.de/passt-die-messung-nicht-zum-meeresspiegel-pech-fuer-die-messung/

    …und den Artikel kann ich auch empfehlen: https://unbesorgt.de/co2-plaedoyer-fuer-ein-molekuel/

    #319129

    teu

    Zitat:
    In Deutschland startete im Jahr 1781 die erste professionelle Wetterstation. Das Meteorologische Observatorium Hohenpeißenberg zeichnet seit dieser Zeit ohne Unterbrechung das Wetter auf.
    Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wird im europäischen Raum halbwegs flächendeckend die tägliche Wetterbeoabachtung notiert.
    Nach den Wirren des zweiten Weltkrieges ging es in den meisten Städten richtig los mit der Wetteraufzeichnung. Manche Städte zeichnen das Wetter seit 150 Jahren auf, andere dagegen erst seit 50 Jahren.

    http://www.helpster.de/seit-wann-gibt-es-die-wetteraufzeichnung-informatives_185614

    Alles andere sind mehr oder weniger Vermutungen die sich in etwa auf 2.000 Jahre Geschichte beziehen.

    #319131

    Hihi, Wolli verrennt sich mal wieder in einem Vergleich mit religiöser Komponente.

    #319133

    Vor 500 Jahren galt es schon lange als beschlossen, dass die Erde eine Scheibe sei und in der Mitte des Plantensystem liegt und die Sonne die Chance und Aufgabe besäße, sich ebenfalls um diese Erde zu drehen. Keine 3 Prozent der damaligen Wissenschaftler ahnten das anders.

    Auch das ist schlichtweg FALSCH. Die Kugelgestalt der Erde war bekannt.

    #319135

    Keiner will hier das Konsensprinzip des Wissenschschaftlichen Erkenntnisprozesses in Frage stellen und Zensur ausüben.

    Dennoch geht hier zunächst um physikalische Fakten. Als da wären: Durch den Menschen (Industrie, Lebensstandard) nimmt der CO2 Gehalt in der Atmosphäre zu. (Er hat sich mittlerweile gegenüber dem vorindustriellen Standard fast verdoppelt). Das CO2 absorbiert Sonnenenergie und wird dabei in Wärme umgewandelt. Diese Wärme findet sich in der Atmosphäre wieder und heizt diese auf. Der Aufheizprozess ist komplex, nichtlinear und mit einer ganzen Menge Rückkoppelungseffekten verbunden.

    Erd- und Klimageschichtlich spielt sich die Klimaerwärmung gegenüber den natürlichen Veränderungen in rasant kurzen Zeiträumen ab. Als Geschwindigkeitsvergleich mag vielleicht der Fußgänger (natürlich) gegenüber dem Formel 1 Piloten (menschengemacht) dienen. Der Verweis auf natürliche Klimaschwankungen führt also in die Irre.

    Zu diesen Naturwissenschaftlichen Fakten schweigt sich dein befreundeter Hilfegeber lieber aus. Und deswegen werden diese Positionen nicht ernst genommen.

    Was aber das Entscheidende an dieser Diskussion ist: Solange auch nur der
    geringste Verdacht besteht, dass der Mensch das unser Leben bestimmende natürliche Klimagleichgewicht durch sein Handeln stört, sind wir verpflichtet, dieses Handeln sofort einzustellen!

    97 Prozent einer unbekannten Menge an Wissenschaftlern beschloss, dass die Erwärmung menschengemacht sei. Deshalb muss die Menschheit auch zahlen! Basta.

    Die von deinem ungenannten Hilfegeber postulierte Position, ‚wegen der angeblichen 3% Zweifler dürften wir unser Verhalten nicht ändern (weil es ihm heute ein paar Cent bzw. der Kohle und Öl-industrie etwas Profit kosten könnte)‘, ist nicht nur widerlich, arrogant und verantwortungslos. Es es den weltweiten Lebensumständen unserer Nachkommen gegenüber geradezu verbrecherisch!!!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 2 Wochen von  fractus.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 2 Wochen von  fractus.
    #319141

    Das die Erde keine Scheibe ist, glaubten oder wussten vor 500 Jahren sicher nur wenige, aber einige eben doch (danke für den Hinweis, heiwu).

    Home : Frag astronews.com : Fragen : Antwort
    ———-
    Wer entdeckte, dass die Erde rund ist?

    Die Erkenntnis, dass die Erde eine Kugel ist und keine Scheibe, ist älter als man das vielleicht glauben mag. Wer es wirklich „entdeckt“ hat, lässt sich nicht mehr feststellen. Sicher ist, dass schon im Altertum die Griechen von der Kugelgestalt der Erde überzeugt waren – wenn auch nicht immer aus den richtigen Gründen. Pythagoras (sechstes Jahrhundert vor Christus) und Aristoteles (viertes Jahrhundert vor Christus) gingen beide von der Kugelgestalt der Erde aus, Eratosthenes von Kyrene, der im dritten Jahrhundert vor Christus lebte, gilt als der Erste, der den Umfang der Erde bestimmt hat. (

    #319150

    Alles andere sind mehr oder weniger Vermutungen die sich in etwa auf 2.000 Jahre Geschichte beziehen.

    Auch das ist nicht korrekt. Man kann die Klimaentwicklung der vergangenen 2000 Jahre (und auch noch länger zurück) ziemlich gut anhand von Eis-Bohrkernen, Isotopenmessungen in Seesedimenten uvm. rekonstruieren, auch wenn die Römer noch keine Thermometer hatten. Und 14C-/13C-Messungen in Kombination mit Dendrochronologie liefern sogar den schwankenden C02-Gehalt in der Atmosphäre dazu, sogar jährlich, wenn man braucht. Das ist seit den 1970/80er Jahren unumstrittener Standard.

    #319156

    „Niemand bestreitet ernsthaft, dass die Menschheit auf ihre Umwelt achten muss, diese schonen soll. Um den Anteil der Sonne und den des Menschen geht es im Streit zwischen Erwärmungseindreschern und Skeptikern des Eindreschens.
    Die Erwärmung, die sogar Pausen kennt, ist möglicherweise Teil der langen Erwärmungskennlinie seit der letzten Eiszeit und niemand weiß, ob deren KippPunkt bereits erreicht ist oder noch in weiter Ferne liegt. Geologen mit Kenntnis von Jahrmillionen-Prozessen sind solche Zusammenhänge nicht gänzlich unbekannt.

    Seit 120 Jahren ist der Effekt von CO2 bekannt, wenn du willst, kannst du selbst ein Spektrogramm anfertigen in der Uni, irgendjemand lässt dich bestimmt mal kurz an ein einfaches Messgerät dafür, wenn du höflich bittest.

    Seitdem ist dieser Effekt auch unbestritten. Die von der Erde abgehende Wärmestrahlung hat deutliche Dämpfer an den Stellen, wo CO2 und Methan absorbieren. Das messen Satelliten seit Jahren.

    Seit Mitte der 80er ist klar, dass der Anstieg von CO2 Auswirkungen auf den Wärmehaushalt der Erde hat. Seit Mitte der 80er ist auch klar, dass es auf eine deutliche Erwärmung hinausläuft und wir ziemlich großes Chaos anrichten, wenn wir die Treibhausgase einfach weiter so erhöhen.

    Die Verdoppelung eines so wesentlichen globalen Einflussfaktors ist ungefähr, als ob du in Leuna ein kleines Kind an die Steuerung eines großen Reaktors ranlässt und das einen wichtigen Regler einfach mal von 3 auf 6 oder 8 hochdreht.

    Als den bedrohten Industrien klarwurde, was das bedeutet, begannen sie logischerweise gezielte Gegenkampagnen – alles andere wäre ja auch dumm gewesen. Dabei wurde Wissenschaftlichkeit und zentrale Informationsvermittlung attackiert, politisch wurden auf einmal ganz genaue Szenarien verlangt, wie die Zukunft im Detail aussehen wird, wenn man X oder Y oder Z macht. Nebenbei hat das auch so was wie die Flat-Earthler bestärkt und die Trumpisierung befördert – der wissenschaftliche Konsens der Aufklärung, dass man auf Basis anerkannter Fakten sauber argumentiert, wurde bewusst und erfolgreich attackiert und in Teilen zerstört. Das kannst du sehr einfach mit einer beliebigen Diskussion mit Flat-Earthlern oder Impfgegnern oder teilweise auch mit übertrieben verängstigten Handystrahlungsgegnern ausprobieren.

    Also eindeutig und klar ist seit Mitte der 80er: mehr CO2 in der Atmosphäre erwärmt die Erde, führt zu schlimmeren Tornados und Stürmen, Dürren, Überschwemmungen, generell zu wesentlich härteren Wetterereignissen. Zum Abschmelzen der Eispanzer und Gletscher, zum Anstieg des Meeresspiegels. Zum Schmelzen des Permafrostbodens mit Freisetzung gigantischer Mengen an Methan und CO2. Zur Unfruchtbarkeit wichtiger Teile der weltweiten Landwirtschaft, zum Absaufen von Millionenstädten.

    Genau das wurde die ganze Zeit vorhergesagt, genau das passiert grade.

    Das an sich wäre noch keine Tragikomödie. Wenn all das, wofür wir notgedrungen CO2 ausstoßen, wirklich so wichtig wäre. Wenn es um die Lebenserhaltungssysteme im Krankenhaus ginge, oder um Lebensmittelversorgung, oder Trinkwasser, und wir gar nicht anders könnten.

    Richtig absurd wird dieser Weg in eine wirklich hässliche Apokalypse dadurch, dass wir ihn für absoluten Bullshit gehen. Hysterisch panisch rennen die Leute kreischend durch die Straßen, dass die Stromrechnung 100 Euro im Jahr teurer wird, steigen in ihren SUV und tanken für 100 Euro in der Woche. Die Hälfte aller Autofahrten in Halle sind unter 5km lang. FÜNF Kilometer. Die Leute steigen für so eine kurze Strecke in ein Auto, bewegen 1500kg. 90% davon sind weder mobilitätseingeschränkt noch haben sie einen Kühlschrank hinten drin.

    Oder beim Essen: wir geben so wenig Geld für Essen aus wie noch nie. 13% der Haushaltseinkommen. Teilweise essen wir den letzten Müll, und für ein paar Cent billigeres Schweinefleisch opfern wir mal unser gesamtes Gewässersystem. Was passiert, wenn wir mal nicht so reich sind wie jetzt? Die Aufbereitung des Wassers zur Entfernung von Nitraten ist verdammt aufwändig und teuer. Also: um jetzt ein paar Cent beim Fleisch zu sparen, machen wir unsere Grundversorgung mit TRINKWASSER extrem aufwändig. Eine Resiliente Gesellschaft ist das nicht. Das ist extrem dumm. Wenn es zu wirtschaftlichen Problemen kommt, wird nitratarmes Wasser zum teuren Luxusgut, die unteren sozialen Schichten werden dann einfach nitriert. Baden in sauberem Wasser wird dann ebenfalls zum Privileg der oberen 100000. Wie gesagt: nur für billiges Fleisch.

    Wegwerfgesellschaft, Stromerzeugung, Mobilität – all diese Themen wären unter fast vollständiger Wahrung unseres Wohlstandes auf einen viel geringeren CO2 Ausstoß machbar.

    Aber in 10 Jahren nicht mehr. In 10 Jahren oder 20 Jahren zahlen wir für jeden jetzt „gesparten“ Cent 100 Euro an Wohlstand.

    Allein die Flüchtlingsströme (und da reden wir von richtigen Strömen im Gegensatz zu den heutigen Rinnsalen) werden Staaten zerreißen. Schaut mal, wie viel Prozent der Weltbevölkerung in den Hafenstädten leben, wie viel Lebensmittelversorgung durch die Erwärmung zusammenbricht.

    Und die Unwetterschäden werden ebenfalls sehr teuer in unserer sehr empfindlichen Infrastruktur. Abgesehen von den Schäden in der Landwirtschaft, wechselweise Dürre und Überschwemmung ist sicher der Traum eines jeden Bauern.

    Verkehr und Verkehrtes in Halle - halle-verkehrt.de

    #319168

    HalleVerkehrt, ich stimme dir im vollen Umfang zu und fasse mich an meine eigene Nase.

    #319194

    Ich will ja auch nicht moralisieren, ich kauf auch die leckre Billigwurst, wenn ich im Supermarkt stehe. Aber ich mach keinen Aufstand, wenn wegen weniger Atom- und Kohlekraft der Strom teurer wird, oder wenn wegen ein paar Auflagen das Steak einen etwas realeren Preis bekommt. Das sind die Leute, die ich nicht verstehe.

    Individuelle Entscheidungen zu beeinflussen (auch die eigenen) ist schwer, deshalb hat die Gesellschaft die Aufgabe.
    Analog Auto: 50 Euro im Jahr Parkgebühr für Straßenparken sind keine Revolution, bringen allein auch nicht die Verkehrswende, aber erleichtern dem einen oder anderen den Wechsel z.B. zum Carsharing und Fahrrad und Straßenbahn und Fußwegen.

    Verkehr und Verkehrtes in Halle - halle-verkehrt.de

    #319200

    Ich will ja auch nicht moralisieren, ich kauf auch die leckre Billigwurst, wenn ich im Supermarkt stehe. Aber ich mach keinen Aufstand, wenn wegen weniger Atom- und Kohlekraft der Strom teurer wird, oder wenn wegen ein paar Auflagen das Steak einen etwas realeren Preis bekommt. Das sind die Leute, die ich nicht verstehe.

    Nichts anderes hätte ich erwartet. Übrigens führt Deutschland nur beim Strompreis, der Anteil an Ökostrom im deutschen Strommix ist sehr unterdurchschnittlich. Wenn diese Förderung wenigstens irgendwas bringen würde. Da schalten wir auch gleich noch ein paar Atommeiler ab, welche durch deutlich ältere und schlechtere in den Nachbarländern ersetzt werden. Sehr intelligent.

    Individuelle Entscheidungen zu beeinflussen (auch die eigenen) ist schwer, deshalb hat die Gesellschaft die Aufgabe.
    Analog Auto: 50 Euro im Jahr Parkgebühr für Straßenparken sind keine Revolution, bringen allein auch nicht die Verkehrswende, aber erleichtern dem einen oder anderen den Wechsel z.B. zum Carsharing und Fahrrad und Straßenbahn und Fußwegen.

    Nur 100 Euro Parkgebühr für Räder im freien und wir bringen vielleicht ein paar Radfahrer zum umdenken. Den Luxus kann die Gesellschaft nicht unendlich stützen.

    #319204

    Wieviel Treibhausgase stößt denn so ein Fahrrad aus ?

    #319210

    Nur 100 Euro Parkgebühr für Räder im freien und wir bringen vielleicht ein paar Radfahrer zum umdenken. Den Luxus kann die Gesellschaft nicht unendlich stützen.

    Gar kein Problem, so lange Autos ihren entsprechend 10x so hohen Platzbedarf und ihre ca. 2000x so hohe Belastung des Bodens dann das 20000 fache zahlen, und LKW dann ihren entsprechend hohen Anteil.

    Aber um erst mal sanft anzufangen, nehmen wir 0.1 Cent fürs Fahrrad, 20 Euro fürs Auto und irgendwas für den LKW. Zu zahlen ab 100 Euro wegen der Verwaltung.

    Verkehr und Verkehrtes in Halle - halle-verkehrt.de

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 74)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.