Startseite Foren Halle (Saale) Keine Schweinefleischgerichte in Kita – möglich auch bei uns?

Schlagwörter: 

Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 79)
  • Autor
    Beiträge
  • #351447

    Du hast es nicht vestanden, Elfriede, im Islam ist das Verbot von Schweinefleisch ein göttliches Gebot, wer dagegen verstösst, wird in der Hölle braten. Da geht es nicht um Hunger oder nicht Hunger.

    #351452

    „Unsere“ 10 Gebote sind auch göttlich und doch gibt es Ehebrecher, Mörder, Neidhammel, Lügner, Diebe und Nachkommen, denen die Eltern schnurzpiepe sind.Wir sagen auch“ Lieber Gott“ und meinen sonstwas, wozu erzähle ich dir das, du weißt es viel besser als ich …….

    #351454

    Aber in unserer Gesellschaft hat die Religion nicht mehr den selben Stellenwert wie in den muslimisch geprägten Ländern.

    #351455

    Diejenigen, die sich über die schwindende (!) „Schweinfleischkultur“ Gedanken machen, bemerken gar nicht ihre eigenen Schweinereien, die sie damit anrichten.

    #351458

    SfK, voll am Thema vorbei. Aber das wirst du wissen.

    #351459

    SfK, wo hast Du denn die Gedankengänge wieder her?

    #351461

    Du hast es nicht vestanden, Elfriede, im Islam ist das Verbot von Schweinefleisch ein göttliches Gebot, wer dagegen verstösst, wird in der Hölle braten. Da geht es nicht um Hunger oder nicht Hunger.

    Im Judentum genauso, das Schweinefleischverbot gehört damit zur christlich-jüdisch-abendländischen Tradition.

    #351462

    Nur etwas, was weitergelebt wird, ist Tradition. Und so bleibt es nur eine jüdische und muslimische Tradition.

    #351464

    Stadt für Kinder

    Diejenigen, die sich über die schwindende (!) „Schweinfleischkultur“ Gedanken machen, bemerken gar nicht ihre eigenen Schweinereien, die sie damit anrichten “

    Ich Teile Ihre Aufassung, schon neben den Messern ein neues Herr Wolli Thema. Gleich kehren wir zur Haussschlachtung zurück.
    Das war wenigstens produktiv.

    #351467

    Das ist doch nicht der erste Versuch unsere Kultur abzuschaffen. Weil ein paar partout kein Schweinefleisch essen wollen – und sie wissen gar nicht warum- sollen andere auch keins essen. Das regelt sich einfach über die Wirtschaftlichkeit. Zwei Essen zu kochen ist eben teurer.

    Das gute kitagesetz macht sowas möglich. Auf der Seite der Kita hat eine Erzieherin erklärt das es heutzutage sehr schwer ist die Kleinen beim Mittagessen zu unterstützen. Wenn 25 Kinder an einem Tisch essen sollen und nur das Essen dürfen was die Eltern vorschreiben. Die Kinder wollen das nicht die Erzieherin hat nur dabeit dafür zu sorgen den kleinen zu erklären das der eine das des anderen leider nicht essen darf weil es nicht den Vorstellungen der Eltern entspricht. Nur damit sie keine beschipfung der Eltern abbekommt wenn diese hersudfinden das er oder sie vom Teller des nachbarkindes gegessen hat,und dich freute weil es so gut geschmeckt hat. Naja man kann sagte sie nur vegetarisches essen auf den Tisch stellen damit das essen noch spass macht. Die Kinder sollten alle in Ruhe essen können. Mit dieser Umstellung waren auch die Eltern zufrieden. Denn Fisch essen all auch Eier und Co. Das hat eine Erzieherin zu diesem Thema von mir verkürzt dazu geschrieben. Das war die beste Lösung allen gerecht zu werden die Kinder brauchen Freude beim Essen und keine Tränchen. Also bitte Kinder können doch nix für ihr Elternhaus.

    #351469

    @Rike, was wolltest du nun mitteilen?

    #351470

    Hier geht es um einen Kompromiss, unter dessen Konsequenzen niemand zu leiden hat. Was anderes wäre der Zwang zu beispielsweise veganer Ernährung: nachweislich für Kinder nicht zu empfehlen.

    Meine Partei weiß jedenfalls, was gut für Kinder ist: https://www.bz-berlin.de/berlin/berliner-spd-wirbt-mit-ketchup-nudeln-fuer-schulessen

    #351471

    https://qph.fs.quoracdn.net/main-qimg-ed23a180c864d4817a171aba7b672818

    Wir das Schweinefleisch in Kitas so angerichtet?

    #351490

    Das sind Schweinehundewelpen. Du verletzt hier gerade national-religiöse Gefühle, mach das bitte weg, @SfK.

    #351491

    Kein Kompromiss. Wer unsere Kultur nicht mag, soll zu Hause bleiben.
    Wir brauchen hier keine Leute, die die Kultur in Deutschland in ihrem Sinn umgestalten wollen. Die sie ins Mittelalter zurückdrehen wollen.

    #351494

    Du bist kein sehr moderner Mensch.

    1. Fasten ist gesund.
    2. Schweinefleisch aus Großmastanlagen zudem bedenklich.

    #351499

    Kindchen, den Islam in Zusammenhang mit „moderner Mensch“ zu bringen, ist einfach nur *rofl* *rofl* *rofl*
    Vielleicht dringt ihre Kultur immer weiter vor. Dann haben sich die Frauen nur noch mit BKK (Bett,Kinder,Küche) zu beschäftigen. Die dann in Foren schreiben, bekommen auf dem Marktplatz öffentlich Stockschläge.

    #351501

    Vielleicht sollte man die Migrantenfamilien zu einem gemeinsamen Schweinefleichmenü einladen.
    Dann könnten sie mal kosten. Vielleicht schmeckt es ihnen sogar und sie geben ihre Vorbehalte auf. Man kann ja festlegen, dass nur Bioschweine infrage kommen.
    Es ist doch immer gut, wenn Menschen miteinander reden, besonders wenn sie aus verschiedenen Kulturen stammen.

    #351502

    unsere Kultur

    Wen meinst du mit „uns“?
    Und Kultur=Schweinefleisch?

    Mahlzeit.

    #351527

    Tja ,so war die Essensfrage immer auch vor einem Krieg ein Thema: die Franzosen als Froschschenkelesser, die Italiener als Spaghettis, und na ja die Engländer waren schon immer ungeniessbar….

    Aber welcher in Halle lebender Muslim hat für seine Kinder etwas gefordert. Eine Alternative in der freien Marktwirtschaft besteht in Alternativangeboten gegen Mehrpreis : für die Veganen, regionale nationalsozialistische Essen wie Kohlsuppe ( Verweigerung von ausländischen Produkten, auch chicoree in Deutschland angepflanzt ist nicht deutsch ) , die Vegetierten, u. Die Angehörigen einer anderen Religionsgemeinschaft. Nicht zu vergessen die Luxusmenschen, die nur hochwertige Produkte zu sich nehmen (nach dem Sprichwort: „Eure Armut klotzt mich an , dann muss das Essen hält das Doppelte Kosten „).

    Historisch kann man als identitätsstiftender u. Echter Christ auf die Tugend der 200 Tage als Fastenzeit zurückgreifen u. Wieder getrockneten Dorsch aus Norwegen fressen. Da bleiben ja genügend Tage die Ferkel zu mästen u. Den Kohl für den Winter einzulegen.

    #351530

    Auch einige kleine Religionen und christliche Splittergruppen lehnen Schwein ab. Mir fallen da spontan die Rastafaris ein. Hanfblätter im Maul des Spanferkels helfen da auch nicht. Die wollen das nicht. Am liebsten vegetarisch.

    „No pork, no cry“ aus dem Singebuch des Selassie-Chors des HalleSpekrums, I-Man Riosal

    #351542

    Herr Rike hat übrigens recht, die armen Kinder können nix für bescheuerte Eltern. Und wenn schon, das Essen sollte vielfältig sein u. auch mal anders als bei Papa u. Mama. Ein paar Geschmacksverstärker weniger, ein bisschen regionaler u. auch mal ohne Fleisch …..

    Eine gemeinsame Speisung mit verschiedenen Essen wird praktisch tatsächlich schwierig. Aber gewisse rechte Randgruppen wollen sich doch separieren, die können dann in der Volksküche in Mansfeld- Südharz Ihren hohlen Deutschen Essen frönen.

    #351545

    Aber bitte ohne orientalische Gewürze !

    #351546

    hei-wu schrieb:

    „Und Kultur=Schweinefleisch?

    Mahlzeit.“

    Er verteidigt aber:
    Religion und Kultur = Antischweinefleisch

    Wenn das seine Vorstellungen von Kultur und Religion sind?
    Dann Gute Nacht!

    #351559

    Bei uns gibts Sonntag Rouladen, mit Speck und saure Gurke drinne. Zwiebelringe natürlich. Beilage Bandnudeln oder Reis oder Th.Klöße.

Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 79)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.