Startseite Foren Halle (Saale) Kein Stückwerk am Riebeckplatz!

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 40 Antworten und 13 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Luckyman vor 1 Woche.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 41)
  • Autor
    Beiträge
  • #313231

    Im Eilverfahren will der Oberbürgermeister, Dr. Bernd Wiegand, die einzelnen Freiflächen am Riebeckplatz an die Frau bzw. an den Mann bringen. Klar: W
    [Der komplette Artikel: Kein Stückwerk am Riebeckplatz!]

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #313232

    Und schon kommen die Bleigewichte wieder und hängen sich an die Füße…
    „Dort ist deutlich festgeschrieben, dass auf der Grundlage dieses Leitbildes ein Rahmenplan Riebeckplatz erarbeitet werden soll und erst dann Vertiefungsentwürfe für die einzelnen Potenzialflächen erstellt werden sollen“
    Diskussionsstoff für die nächsten 10 Jahre gesichert.

    #313233

    Nach der bisherigen fehlgeschlagenen Rondelllösung bedarf es einer neuen Gesamtplamung. Das kann eigentlich niemand ernsthaft bestreiten.

    #313234

    Dieser Krause. Kann jemand eigentlich etwas Substantielles über diesen Herrn berichten?
    Gibt es etwas, was über Bedenken und Verlautbarungen hinaus geht?

    #313235

    Wie du siehst geht das doch, hei-wu. Was ist denn seit des Ratsbeschlusses im April 2015 geschehen? Offensichtlich hat die Stadt nix vorgelegt.

    #313236

    Häßlichkeit kennt keine Grenzen. Da ist es doch vernünftig vielleicht den Riebeckplatz als Gesamtarchitekturprojejekt auszuschreiben. Wer dann was baut und wie nutzt steht auf einem anderem Blatt.

    #313237

    Jede Stadt bekommt die Architektur, die sie wert ist, Von Berlin bin ich begeistert.

    #313238

    Diskussionsstoff für die nächsten 10 Jahre gesichert.

    Und was genau ist jetzt daran falsch, dass bei dem zentralen Einangstor der Stadt Halle für die ÖPNV-Pendler eine vertiefte Rahmenplanung mit anschließendem Gesamtbebauungsplan diskutiert und aufgestellt werden soll, bevor die Flächen an Investoren (*hust* Papenburg *hust*) verkauft werden?
    Der OB will sich hier wieder nur als Macher verkaufen (und schielt wohl schon auf die Kommunalwahl), indem er nochmal kurz ein paar Flächen am Riebeckplatz an die üblichen Verdächtigen verschachert. Das hat mit guter Stadtplanung bzw. guter Stadtpolitik einfach mal nichts zu tun!
    Ich finde es völlig richtig, dass der Stadtrat hier auf die Bremse tritt und einfordert, dass der OB endlich den 2015 beschlossenen Rahmenplan liefert, bevor mal wieder Nägel mit Köpfen gemacht werden.

    #313239

    Der OB braucht wohl für die Wiederwahl ein wohlgefüllte Spendenschatulle, weswegen er wohl noch schnell diversen „Investoren“ ein paar Baugeschenke machen will.

    Was die Stadt davon hat? Wen interessiert es!

    #313250

    Es wäre an der Zeit, den Riebeckplatz komplett umzuplanen. Es war ein schon um 2000 anachronistische Fehler, Fußgänger und Straba unter die Erde zu schicken. Man weiß es eigentlich seit den 1970ern, dass der Weg umgekehrt sein muss. Repräsentative Platzgestaltungen werden eher von Fußgängern erlebt, als von Autofahrern.
    Man sieht den Misserfolg der Platzgestaltung schon daran, dass die unterirdischhen Läden nicht angenommen werden. Niemand hält sich da unten länger auf, als er muss.

    #313256

    „dass der Weg umgekehrt sein muss.“
    Vielleicht nur eine Frage der Kosten.

    #313257

    „Was die Stadt davon hat? Wen interessiert es!“
    Mich interessiert es schon, was ich an Veränderungen noch erlebe.
    Wenn die kleinste Zeiteinheit in Halle weiterhin 10 Jahre beträgt, wird es wohl nicht allzuviel sein.

    #313276

    Die Unterhaltung vom Farbspektrum eine Pflichtaufgabe der Stadt?!

    #313281

    heiwu schrieb “ Es war ein schon um 2000 anachronistische Fehler, Fußgänger und Straba unter die Erde zu schicken. …“

    Da widerspreche ich, der Riebeckplatz hat zu starken Autoverkehr.
    Da die Masse der Aus- und Einpendler fehlen und das Einkaufen vorwiegend in Großmärkten außerhalb und online erfolgt, hat sich die Situation geändert, auch in der oberen Leipziger Straße fehlen die Menschen. Der Stadtrat hat sich damals für die Läden auf dem Riebeckplatz entschieden, obwohl eine Vermietung nicht in Sicht war, aber eine nachträgliche Einrichtung von Läden wäre nicht möglich gewesen.
    Es werden noch ganz andere Einkaufstempel mangels Kunden im Zuge des Onlinehandels schließen.

    #313284

    Ich stimme Philipp Zeller zu.

    #313290

    Ich stimme Philipp Zeller nicht zu.
    Die übliche Phrase (*hust* vertiefte Rahmenplanung mit anschließendem Gesamtbebauungsplan *hust*) reit sich in die ewige Leier der Verzögerer ein.

    Der Riebeckplatz ist ein Hauptverkehrsknoten und wird es bleiben. Worin soll also die „vertiefte Planung“ bestehen als die Verkehrsströme in den Griff zu kriegen. Das wurde aber schon planerisch umgesetzt und was dazukommt beinhalten die vorgelegten Planungen. Über die Architektur kann und soll man streiten, aber nicht grundsätzlich über die Investoren. Wo kommen wir den hin, wenn ständig hinterfragt wird und das unter dem Deckmäntelchen der Verantwortung. Dann passiert … nichts.

    Zu hei-wu braucht man nichts zu sagen -> wie immer: der absolute Unsinn, aber mit wissender Attitüde.

    fractus sitzt zu lange in MD rum, als objektiv sein zu können. Nur so viel. Der OB braucht keine Werbung mehr. Er ist der Kompetenteste und Überzeugenste in der Verwaltung.
    Der Stadtrat ist immer noch nicht aus seinem Schlaf erwacht. Was passierte denn all die Jahre vor Herrn Wiegand? Da waren doch 20 Jahre Zeit die „vertiefte Rahmenplanung“ anzugehen.
    Wenn es nach dem Stadtrat gegangen wäre, dann wären die Flächen am Riebeckplatz in einer „vertieften Aktion“ an einen chinesischen Geistinverstor verkauft, auf unabsehbare Zeit blockiert und zum Spekulationsobjekt verkommen.

    Also verdreht hier nicht die Tatsachen. Das ist einfach nur noch peinlich.
    Die Hallenser haben schon längst erkannt, was für Personen im Blockadestadtrat sitzen.

    #313292

    @luckyman
    Die Hallenser haben diesen „Blockadestadtrat“ gewählt. Nur so als Hinweis. Wir leben nicht in einer Diktatur. Und bei all meiner persönlichen Sympathie für Oberbernd: Es ist gut, dass ein endlich emanzipierter Stadtrat ihm auf die Finger guckt. Und es gehört sich auch so.

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #313294

    Da widerspreche ich, der Riebeckplatz hat zu starken Autoverkehr.

    warum soll in Halle nicht funktionieren, was in anderen Städten seit den 1970er Jahren funktioniert?

    #313304

    @riosal

    Du findest also Blockade und Inkompetenz emanzipiert.

    Wobei ich das nicht auf alle Stadtratsmitglieder beziehe, sondern auf die üblichen Wortführer (mit ihren persönlichen Befindlichkeiten).

    #313305

    „Wenn es nach dem Stadtrat gegangen wäre, dann wären die Flächen am Riebeckplatz in einer „vertieften Aktion“ an einen chinesischen Geistinverstor verkauft, auf unabsehbare Zeit blockiert und zum Spekulationsobjekt verkommen.

    Also verdreht hier nicht die Tatsachen. Das ist einfach nur noch peinlich.“

    „Wo kommen wir den hin, wenn ständig hinterfragt wird und das unter dem Deckmäntelchen der Verantwortung. Dann passiert … nichts.“

    Du kritisierst, dass der Stadtrat jetzt keine Entscheidung trifft. Bei den Chinesen hat er der Stadtrat sich auch nicht „dafür“ entschieden. Was du aber selber hinterfragst und verdrehst. Fein gemacht.

    #313306

    @hansi

    Nu mal halb lang.
    Wie war das mit dem chinesischen Investor?

    Der OB erkannte die Nichtseriösität der Anfrage und handelte entsprechend.
    Bekanntlich konnte er sich vom Stadtrat daraufhin Vorwürfe anhören, man könne doch einen potentiellen Investor nicht so behandeln.

    Also bleib du mal bei der Wahrheit!!

    #313321

    Streitet euch nicht! Hier wird erscht ordentlich geplant und dann vom Stadtrat entschieden. Nich anderschterumme. Basta!

    #313323

    Wolfgang Stauch ein Anhänger der Verhinderungsklicke.

    #313329

    @Luckyman,

    demokratische Procedere scheinen nicht so recht dein Ding zu sein?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 1 Tag von  fractus.
    #313332

    Ein Teil des Stadtrates hatte sich mit den Chinesen getroffen und fand die offenbar zu treffen. Am Ende hat aber auch der Stadtrat nichts für die Chinesen unternommen. Nach dem Treffen gab es dann doch eher Skepsis. Es stimmt also nicht, wenn du sagst „wäre es nach dem Stadtrat gegangen“.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 41)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.