Startseite Foren Halle (Saale) Industriebrachen am Böllberger Weg sollen neues Wohngebiet werden

Dieses Thema enthält 101 Antworten und 22 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Schollek vor 3 Jahre, 7 Monate.

Ansicht von 25 Beiträgen - 76 bis 100 (von insgesamt 102)
  • Autor
    Beiträge
  • #141799

    Nö, da hat der SK geschlafen. Durch die Aue über Hohenweiden. Holleben, Angersdorf auf Halle zu.
    Schloss und Park in Hohenweiden, alte Wassermühle in Holleben, Kirche mit Ausmalung von Völker, relativ naturnahe Aue, dann Silhouette von Halle. Es fehlt lediglich eine Brücke über den Mühlgraben und ein etwas ausgebauter weg, der auch von leichten Landwirtschafts-Fahrzeugen hätte genutzt werden können.
    Wer saaleabwärts fährt, sieht die Saale frühestens ab der Rabeninsel-Brücke, und da ost sie unten, sonst hat man nur Beton

    #141810

    @rellah,
    schau mal hier, ein Routenvorschlag der Stadt Halle:
    http://gps-touren.trekkingbike.com/map.do?fileId=bqezrlraixipmfeq&mapType=n
    meintest du den westlichen Teil der Strecke und den Mühlgraben in Benkendorf?

    #141899

    Und welche Brücke fehlt da wo? Benkendorf, Holleben oder Beuchlitz?

    #141965

    Wie, Entschuldigung, krank muss man sein, um sich so etwas zu wünschen?

    #141968

    Nachtschwärmer macht seinem Namen aller Ehre.

    #141970

    @Nachtschwärmer,
    zu deiner Kenntnis. Das Baugebiet auf Höhe des Trainingsplatzes des HFC liegt so hoch, dass selbst bei HQ 200 kein Hochwasser Schaden anrichten kann!!!

    #168579

    Ich frage mich nur, welche Rolle hier die “ Stadt “ spielt?! Wer hat da vor Jahrzehnten gezündelt?!
    Ich bin zwar nur ein Kleiner Kleingärtner in Halle, Frohe Zukunft. Gartenanlage steht seit 1947. Knast daneben in Symbiose seit 1969/70. Habenden Dreck für die Justiz Jahrzehnte weggemacht. Mit einem Mal stören wir aber und unsere Gärten werden platt gemacht! Die Stadt interessiert das nicht! Die haben das Gelände schnell verkauft. Und wir als Kleingärtner, die sich wehren werden von Stäglin noch mies angeschaut. Grund für den oder die ENTEIGNUNG ist, dass man eine Sicherheitszone schaffen will, damit sich niemand anschleichen kann. “ Sicherlich zuviel Tatort geschaut, oder Polizeiruf, oder Cobra 11!!!!! Fakt ist, wer was in den Knast reinbringen will, der geht freundlich als Besucher rein und lässt sich auch gern durchsuchen von den Dilletanten. Fakt ist, ich bin fast 20 Jahre in den JVA’s Halles ein und aus gegangen, nicht als Straftäter , sondern als Vernehmer und kann reinen Gewissens behaupten, so gründlich wie wir als Mitarbeiter des STAATES durchsucht wurden, wurde kein Besucher eines Inhaftierten durchsucht!!! Und nun? So viel zu den Nutznießern der geplanten Bebauung. Vielleicht sollte man nochmals alte Akten zu den “ Bränden “ an der alten Papiermühle studieren!!!! Man wird bei gründlichen Recherchen bestimmt fündig…..

    #168590

    Anonym

    Jetzt noch schnell ein Haus kaufen für teuer Geld und in ein paar Jahren gibt´s dann die dritte Saaleüberquerung auf selber Höhe, nebst Grundstückswertverlust. Top Verkehrsanbindung 😉

    Soweit ich weiß haben wir in Halle einen hohen Wohnungsleerstand. Warum also ausgerechnet ein Wohngebiet bauen?

    #168642

    @peter,
    ich sehe, dass du dich mit der bisherigen Trassenfreihaltung für eine 3.Saaleüberquerung auskennst und es der Stadt in einer bis zum Jahresende vorzulegenden neuen Beschlußfassung sehr schwer fallen wird, nachdem man durch Bebauung des Sportparadies und die Neuansiedlung der Fa.Gipser die Anbindungschancen an den Böllberger Weg verpaßt hat, überhaupt noch eine machbare Verkehrslösung zu finden.

    #168643

    @ Schollek Damals in der MZ sah es aber nicht nach Protest aus. Klang eher so, als würden die Gärtner Beifall klatschen. 29.01.14
    „Aus dem Gartenverein gebe es bereits Signale, durch Parzellentausch den Überwurfschutz gewährleisten zu können.“
    http://www.mz-web.de/halle-saalekreis/strafvollzug-in-halle-bauverbot-an-der-knastmauer,20640778,26028630.html
    Was hat eigentlich der Stadtverband gesagt?

    #168645

    @wunderlich.
    bitte beim Thema bleiben.
    Die Gartenanlage am Böllberger Weg ist bereits geräumt und nicht mehr vorhanden.

    #168649

    Anonym

    Fritz-Warneck-Straße (Sportparadies)

    Das Sportparadies befindet sich am Böllberger Weg. Die Querstraße Richtung Saale und Tennisplätzen heißt ebenfalls Böllberger Weg. In die andere Richtung geht die „Warneckstraße“ ab. Die ist aber nach Gustav Adolf benannt. Fritz hingegen hieß Warnecke und war Generalmajor der Wehrmacht.

    #168660

    @Sagisdorfer8,
    Danke, aber diese Straßenänderung ist erst neu. Alte Hallenser wissen aber was gemeint ist. Auch die jetzige Warneckstraße war mal als Trassenfreihaltung für eine Verkehrstangente durch die Kleingärten in Richtung Kantstraße vorgesehen.

    #168695

    Anonym

    diese Straßenänderung ist erst neu. (…) die jetzige Warneckstraße

    Da hast du offenbar andere Quellen. Früheste Erwähnung dieser Straße im Adressbuch der Stadt Halle 1920 als „projektierte Straße“, im Adressbuch 1940 „Warneckstraße“, alle Stadtpläne von 1945-2015 nennen sie „Warneckstraße“.

    Der Weg, den du „Fritz-Warneck-Straße“ nennst, hieß eine ganze Weile gar nicht, sondern war der/ein Weg zu den Pulverweiden und wurde dann (in den 1990ern?) zum „Böllberger Weg“.

    Die Straßen (Werner-Gerhardt-Str.,Warneckstr., Ecksteinstr., Leostr.) wurden übrigens vor den Kleingärten geplant/gebaut.

    #168698

    Ja,ja, ich dachte nur, dass jemand das Straßenschild um 90 Grad gedreht hatte.
    Die Straße zu den Pulverweiden hieß übrigens Wiesenstraße.
    Aber laß jetzt gut sein, denn das lenkt nur vom Thema ab.

    #168703

    Anonym

    Gut. Zurück zum Thema.

    P.S.: Die Wiesenstraße war zwischen Mansfelder Str. und Holzplatz, also andere Seite der Pulverweiden!

    #168705

    Das weiß ich, habe lange am Holzplatz gearbeitet!!! .. zwischen Mansfelder Straße und Pulverweiden, daher „Pulverweiden“.

    #168707

    Anonym

    Ach so. Ich dachte, es ging um den Weg am jetzigen Sportparadies. Der ist nämlich ca. 2km Luflinie von der ehemaligen Wiesenstraße entfernt?! Na, sei’s drum.

    #168715

    Ich dachte, dass ich dich mal aufs Kreuz legen kann!!!

    #168662

    Hoffentlich läuft der Prozess besser als zuletzt im Paulusviertel ab… Wünschenswert wäre prinzipiell, mehr unasphaltierte Wege entlang der Saale zu haben. Für Läufer ist es bislang schwierig, attraktive Strecken im stadtnahen Gebiet zu finden.

    #169857

    @Phillip,
    es wird aber nur einen asphaltierten Radweg entlang der Saale in Böllberg geben, wie Lars Loebner heute auf einer Bürgerversammlung feststellte. Offen bleibt noch, ob die vorgesehene Breite von 2,5 m für eine andere Führung des Saaleradwanderweges ausreicht, denn dabei könnte es entsprechen der Hafenbahntrasse nur ein Fußweg im Grünen werden, der auch für Radfahrer benutzbar ist.

    #174545

    @wunderlich, bin erst heute wieder im Netz, auf deine Bemerkung wegen des Beitrages in der MZ- kann ich dir nur sagen alles erstunken und erlogen “ Lügenpresse“. Die Parzellen, die frei sind, sind total verwildert. Habe vor 16 Jahren eine solche übernommen, für 2000,-DM, war meine Silberhochzeit! Seitdem nur geackert und gepflegt, nichts besonderes, keine Datsche, einfach Garten. Dann diese Ankündigung, Stadt lässt dich alleine, Stadtvorstand, erst große Sprüche, dann Schweigen! Auf Einwohnerversammlung kein Vertreter des KGV dabei, kein Vertreter des Stadtvorstandes und wenn du aufstehst und dein Problem vorträgst, dann erntest du ein abwertendes und mitleidiges, wenn nicht auch schon höhnisches Lächeln des Stadtplaners, nach dem Motte, du “ Arsch“ was willst du denn, das ist doch alles schon beschlossen! Schade, dass die anderen Gartenpächter schon aufgrund ihres Alters aufgegeben haben zu kämpfen. Alle über 70 Jahre! Habe auch ans Justizministerium geschrieben. Sogar geantwortet ha man mir! Aber nur Floskeln und auf meine konkreten Fragen ist keiner eingegangen. Jetzt werde ich weiter kämpfen, Landtag etc. ich berichte weiter. Denn es kann nicht sein, dass ein Knast, der seit über 40 Jahren besteht mit einem Mal in der heutigen Zeit, dem heutigen Stand der Technik, Angst hat vor Kleingärten, die an seine Mauern grenzen! Wie gesagt, seit über 40 Jahren. Das ist eine Schande für diesen Staat!!!!!!!!! Und für seine Landesregierung!!!

    #174596

    @Schollek,
    du weißt aber, dass dein Beitrag nicht zum Thema gehört.

    #175381

    @kenno, dann verfasse ich in Kürze einen neuen Kommentar! den mit der Thematik Gartenanlage “ Abendfrieden“ via Stadt Halle(Saale) und Ministerium für Justiz . Irgendwie muss das Problem ja lösbar sein. Andererseits sehe ich schon einen Zusammenhang mit dem hier behandelten Problem! Die Frage, wer die Brandstiftungen zu verantworten hat, steht immer noch im Raum. Hat die Stadt Halle nicht ureigenstes Interesse, alte Industriegebiete abfackeln zu lassen ( Brandsanierung zu betreiben ) Geld stinkt nicht! Siehe Brauerei, Alte Mühle etc. langsam fällt es auf. Wäre nicht verwunderlich, wenn Künstlerhaus 164 auch bald brennt oder andere Denkmäler in H
    alle! Täter werden nie ermittelt, Spuren beseitigt oder vernichtet. Siehe Brauerei, kurz vor Spurensuche – neuer Brand. Jetzt Alteigentümer in der Pflicht- Stadt raus und Investor für “ geplante Sanierung “ auch. So etwas nennt man, so glaube ich — Kausalität — Also @ Kenno. Was meinen Sie dazu? Spinne ich oder hat es was ? Ich habe eigentlich nur 2 Sachverhalte in Halle miteinander verbinden wollen, weil ich auch hier Kausalität vermute und zwar mit Baugeschehen und Plattmachen von Kleingärten. Dies auch unter dem Aspekt des grünen Gürtels um Halle, wofür sich die Stadt mmer rühmt. Wenn es darauf ankommt, dann ist aber die Entscheidung zum “ Vernichten “ der Kleingartenanlagen immer schnell, von Seiten der Stadt. Die Kosten dafür müssen aber die KGV’s übernehmen. Die Stadt zahlt keinen Heller !!!! Ich glaube oder meine, du/ Sie sind kein Kleingärtner.?

    #175385

    Natürlich, denn der Eigentüber von Grund und Boden ist nicht der KGV, der ist nur Pächter, und hat damit dem Verpächter die Immobilie im Übergabezustand, sprich blank und flach, zu übergeben. Pachtverträge, das ist ihr Sinn, können auch immer mal vom Verpächter gekündigt werden… ganz besonders, wo das Land eben neue geänderte Sicherheitsbestimmungen, wohl des Bundes, durchzusetzen hat…

    Und zu den Bränden: da waren die Immobilien schon in Hand des Käufers? In jedem Fall greift aber die Sicherungspflicht des jeweiligen Eigentümers gegenüber unbefugtem Betreten…

Ansicht von 25 Beiträgen - 76 bis 100 (von insgesamt 102)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.