Startseite Foren Halle (Saale) In Halle wohnen die Ärmsten der Armen

  • Dieses Thema hat 56 Antworten und 14 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Jahre, 9 Monaten von Anonym.
Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 57)
  • Autor
    Beiträge
  • #267696

    Ich benutze keine Television – bin ich arm?

    #267699

    30% sind diejenigen, die laut Studie armutsgefährdet sind.
    Der Rest ist genau die Berechnung der Armutsquote. Man nimmt das Medianeinkommen und bestimmt davon 60%. Alles drunter ist arm.

    Jetzt habe ich bei Wikipedia zu Armutsgrenzen nachgelesen und zitiere und korrigiere:
    „Die EU-Statistiker definieren Personen, die vom Median des Netto-Äquivalenzeinkommens weniger als
    • 70 Prozent zur Verfügung haben, als armutsgefährdet in sozialen Risikosituationen („prekärer Wohlstand“),
    • 60 Prozent zur Verfügung haben, als armutsgefährdet,
    • 50 Prozent zur Verfügung haben, als relativ einkommensarm,
    • 40 Prozent zur Verfügung haben, als arm.
    Die WHO und die OECD definieren Personen die vom Median des Netto-Äquivalenzeinkommens weniger als
    • 50 Prozent zur Verfügung haben, als arm.

    In Deutschland etwa lag die Armutsgefährdungsgrenze (60 % des Medianeinkommens) 2012 bei 980 € pro Monat bzw. 11.757 € pro Jahr. Die Armutsquote lag bei knapp 15 % der Bevölkerung, das waren rund 12,5 Millionen Menschen.“

    #267704

    Anonym

    Was korrigierst Du denn? Die 60%-Schwelle ist diejenige, die in der verlinkten Bertelsmann-Studie verwendet wurde.
    Das Problem hier ist, dass es eben ein Anteil an vorhandenem Einkommen der Population ist und keinerlei Bezug zu den Lebenshaltungskosten aufweist. Es ist somit eher ein Ungleichheitsmass, wird aber anders interpretiert.

    Würde man 60% des Medianeinkommens aller Menschen weltweit als Basis nehmen, wäre in Deutschland niemand arm. Nähme man das Medianeinkommen von Monaco oder Liechtenstein wären es vermutlich alle.

    #267706

    An anderer Stelle habe ich auf die EXAKT-Sendung des MDR vom7. 9. hingewiesen.Dort wurde Klartext geredet über Armut und Reichtum in Deutschland.
    Heute ist wieder Mittwoch und EXAKT wird gesendet, 20. 15 Uhr.

    #267714

    Anonym

    So viele unterschiedliche Herangehens- und Betrachtungsweisen des Begriffs „Armut“. Das können ja nicht alles Provokationen sein. 🙂

    #267731

    Anonym

    Da das Thema nun offenbar von allen Seiten beleuchtet wurde, mal ein alter Spruch zur allgemeinen Erheiterung :

    Lieber arm dran als Arm ab

    #267734

    Mit der Definition von „Armheit“ (endlich mal ein neues Wort) verhält es sich ähnlich wie mit Dummheit.

    #267735

    Ich benutze keine Television – bin ich arm?

    Nein,du kannst auf andere Kommunikationsmedien ausweichen. Auch wer, aus welchen Gründen auch immer, freiwillig eine Fastenzeit einlegt, ist nicht arm, auch wenn er dann Hunger leidet.

    #267736

    Anonym

    Wobei „Fasten“ auch nicht zwangsläufig mit „Hunger leiden“ gleichzusetzen ist.

    #267744

    Also wer freiwillig die Mittellosigkeit und Abgeschiedenheit wählt, ist nicht arm? Arm ist also nur der, der seinen Zustand selbst bedauert? Na dann sollte doch relativ klar sein, welche Konsequenzen derjenige daraus ziehen sollte, um der Armut zu entkommen.

    #267750

    Deine Logik ist wirklich seltsam. Wer freiwillig die Mittelosigkeit und Abgeschiedenheit wählt, ist vermutlich nicht an sozialer Teilhabe interessiert. Die gängigen Armutsbegriffe stellen darauf aber nicht ab, weil wir Menschen nicht mehr in den Bergen in Höhlen wohnen.

    #267756

    Und freie Höhlen gibts kaum, alle aus Sicherheitsgründen zugemauert oder kosten Einritt.

    #267765

    Wer hier inhaltsleer über Armut schwafelt, hat noch keine Dokumentationen über alleinstehende Mütter gesehen.

    #267776

    Deine Logik ist wirklich seltsam

    „Meine“ Logik baut nur auf der Logik von hei-wu auf. Beschwer’ dich bei ihm.

    #267784

    Da liefert Zahlensalat dem Hobbypsychologen ein gefundenes Fressen…

    #267789

    Fragt die Kinder, was Armut ist, die von der B- Stiftung sind alle satte Statistiker..

    #267811

    Anders rum, die Kinder sollten ihre Eltern fragen, warum sie arm sind trotz der vielen Möglichkeiten, diesem Zustand zu entkommen. Und sich nicht mit dem Verweis auf den Sch….Staat zufrieden geben, sondern die individuellen Hinderungsgründe hinterfragen.Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.

    #267831

    Anders rum, die Kinder sollten ihre Eltern fragen, warum sie arm sind

    Und soll die alleinerziehende Mutter sagen: „Weil du auf der Welt bist, finde ich so schwer Arbeit.“ ?

    #267859

    Man soll kinderlose Mütter prämieren, findet der Club of Rome.

    #267863

    Man soll kinderlose Mütter prämieren, findet der Club of Rome.

    Gehörst du ihm an?

    #267869

    Wie passend, dass das Arbeitsamt gerade eine Aktion für überforderte Eltern gestartet hat: http://tinyurl.com/j4wmpv6

    Das ist der richtige Ansatz.

    #267873

    Man soll kinderlose Mütter prämieren, findet der Club of Rome.

    Das las ich auch und dachte mir, was würde aus einer Gellschaft mit lauter Einzelkindern?

    Wenn die das ersthaft wollen, ginge nur: a) Ficksteuer, b) Zwangsabtreibung oder c) Kastratation.

    An solchen Vorschlägen kann man sehen, dass sie von Nazis kommen müssen.

    #267878

    Wer verlangt, dass sich die Menschen in der dritten Welt beim Kinderkriegen zurück halten sollen, Biodeutsche aber fürs Kinderkriegen prämiert werden sollen, denkt wie?

    #267881

    Anonym

    Ausbreitungstypisch? 🙂

    #267882

    Wie ein echter Deutscher oder Darwinist?

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 57)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.