Startseite Foren Halle (Saale) In Berlin geht es nicht um Flüchtlinge, sondern um den nackten Machtkampf

Dieses Thema enthält 109 Antworten und 17 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  teu vor 2 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 110)
  • Autor
    Beiträge
  • #317912

    „Ich mache mir ernste Sorgen über die Handlungsfähigkeit der Koalition in Berlin. Der Machtkampf in der Union lähmt die Regierung und stellt alle wich
    [Der komplette Artikel: In Berlin geht es nicht um Flüchtlinge, sondern um den nackten Machtkampf]

    salzig ist das Meer, salzig ist der Fluss, salzig sind die Tränen, Salz ist in der Luft

    #317913

    Frau Pähle, ich mache mir bereits seit Kanzler Schröders Agenda 2010 ernsthafte Sorgen, und dann wieder nach Frau Merkels Einladung an alle im jahr 2015/16…
    Schröder hat den Grund für diese ganzen Diskussionen gelegt, indem er einen Teil dieses Volkes von der Teilhabe abkoppeln und auf Mindestlebensunterhaltsniveau schieben ließ. Wundern tut mich die Richtung da schon lang nicht mehr, wenn die Schere von Arm und Reich immer weiter auseinanderklafft. DA sollten Sie mal um Veränderung ansetzen.

    #317914

    Das tut sie auch. Das Problem ist aber, dass selbst Leute wie Du dicht machen, sobald eine Äußerung oder ein Vorschlag von der SPD kommt, und zwar auch dann, wenn sie den Vorschlag inhaltlich mittragen könnten.
    Das schwächt die Demokratie insgesamt und nicht nur die Sozialdemokratie, wobei wir wieder bei der These von Rüdiger Erben wären.

    #317915

    Ich befürchte, die SPD wird demnächst eine zu vernachlässigbare Größe sein wird. Zumindest so lange, wie sie meinen, es gäbe wichtigeres als die Flüchtlingspolitik. Das mag für die Mitglieder zutreffen, für die Wähler nicht.

    #317916

    Du befürchtest es nicht, du wünscht es. Aber hör mal bitte auf, dein xenophobes Gift immer und überall zu spritzen! @schulze hat ein ganz anderes und zwar wichtiges Thema angesprochen. Entweder hast du was dazu beizutragen oder halt die Kl…!
    Ihr seid mittlerweile wie eine kaputte Schallplatte.

    #317917

    Nun geht es im Artikel durchaus um das von mir Angesprochene, aber wenn du das anders siehst, ist dir das unbenommen. Aber unterstelle mir nichts von dir nicht Belegbares

    #317918

    Das von dir zum wiederholten Mal Angesprochene hatte nicht annähernd etwas mit dem von @schulze angeschnittenen aber leider nicht weiter verfolgten Thema zu tun, und darum ging es. Zudem lassen deine Postings nicht die geringste Sympathie für sozialliberale Positionen erkennen. Ergo?

    #317919

    „Zu glauben, dass man die verabredete Politik durch eine Ministerentscheidung einseitig nach weit rechts verschieben kann, ist eine Illusion.“
    Nach rechts? Dummschwafel!
    Wenn ich mir die sinkenden Umfrageergebnisse der SPD anschaue, findet da eine Verschiebung in Richtung Bedeutungslosigkeit statt,

    #317927

    Du kannst nicht einmal den von Dir zitierten Satz „„Zu glauben, dass man die verabredete Politik durch eine Ministerentscheidung einseitig nach weit rechts verschieben kann, ist eine Illusion.“ in seinem Zusammenhang verstehen. Merke: erst lesen, dann versuchen zu verstehen (notfalls nochmal lesen), dann schreiben.

    #317928

    Zumindest so lange, wie sie meinen, es gäbe wichtigeres als die Flüchtlingspolitik.

    Ich bin sogar sicher, dass es wichtigere Themen gibt, als das, was diese rechtsnationale Schmaubühne als Flüchtlingspolitik bezeichnet.

    #317931

    Dieser Meinung sind weite Teile der SPD, das Wahlvolk offenbar nicht.

    #317932

    Man kann nur hoffen, dass sich CDU und CSU möglichst bald trennen, damit endlich wieder klare Verhältnisse herrschen. Ob die CSU allerdings über die 5%-Hürde kommt, wenn die CDU auch in Bayern antritt – fraglich.

    #317933

    Mir ist eher bange um die SPD, wenn sie sich nicht vom Stegner-Kurs verabschiedet.

    #317934

    Dieser Meinung sind weite Teile der SPD, das Wahlvolk offenbar nicht.

    Zum „Wahlvolk“ gehören nicht nur die AfD-Wähler und ein geringer Teil der CDU/CSU-Wähler. Wir sind auch das (Wahl)Volk und repräsentieren sogar dem Anschein nach die herrschende Meinung.
    Und ja, auch wir sehen die Probleme und wollen eine realistische Lösung, aber eine solche die mit den Menschenrechten im Einklang steht und solidarisch ist.

    Sie könnte z.B. etwa so aussehen:
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-06/eu-asylpolitik-emmanuel-macron-aufnahmelager

    #317948

    teu

    Man kann nur hoffen, dass sich CDU und CSU möglichst bald trennen, damit endlich wieder klare Verhältnisse herrschen. Ob die CSU allerdings über die 5%-Hürde kommt, wenn die CDU auch in Bayern antritt – fraglich.

    Hier kann man darüber abstimmen:
    http://www.der-postillon.com/2018/06/sonntagsfrage-CDU-bundesweit.html

    #317950

    „Wir sind auch das (Wahl)Volk und repräsentieren sogar dem Anschein nach die herrschende Meinung.“
    Darauf reduziert sich die SPD gerade.

    #317953

    @farbspektrum worauf reduziert sich die SPD in dem von dir zitierten Text von @cata??????
    Wenn man dich verstehen soll, musst du dich deutlich ausdrücken. Es gibt bestimmt Kurse dafür an der Volkshochschule.

    #317959

    Ach ich kann ahnen, weshalb @farbspektrum beim verstehenden Lesen und verständlichen Schreiben so kläglich versagt hat. Er hat mich wahrscheinlich für Apologeten der SPD gehalten und dann war schon Schluss mit Verstand und klarem Denken. Dabei meinte ich mit „wir“ die Wähler sämtlicher Parteien mit Ausnahme die im ersten Satz meines Beitrags erwähnten Wähler.

    #317960

    „Dabei meinte ich mit „wir“ die Wähler sämtlicher Parteien mit Ausnahme die im ersten Satz meines Beitrags erwähnten Wähler.“
    Damit liegst du ja noch viel weiter von der Realität als ich annahm.
    Die du meints, werden immer weniger. Selber denken ist angesagt.

    #317961

    Ich verstehe, was farbspektrum meint. Das ihr das nicht begreifen könnt, kann ich nachvollziehen. Dem Stegner, der Nahles, dem Oppermann, auch der Pähle um mal ein paar Beispiele aus der SPD zu bringen, geht es nicht anders.

    #317966

    @porbitzer, noch mal für dich, das „wir“ meint nicht die SPD, sondern die Wähler aller demokratischen Parteien.

    #317967

    @farbspektrum, du meinst wirklich, dass die Wähler demokratischer Parteien immer weniger werden? Nur, weil ihr am lautesten gröhlt, seid ihr viele? Auf euch treffe ich nur in sozialen Medien. In meinem wirklichen Leben treffe ich auf „wir“ und nicht auf farbspektren.
    Warum ist für @cata nun wieder selber denken angesagt? Das hat keinen Zusammenhang. Ich rate dringend zur Volkshochschule damit „wir“ dich verstehen.

    #317972

    Keule, bist du die Amme von Cata?

    „Nur, weil ihr am lautesten gröhlt“
    “ Auf euch treffe ich nur in sozialen Medien“
    Na eben, realitätsfremd, sage ich doch.

    #317975

    Farbspektrum und Porbitzer glauben eben an die große Verschwörung. Das ist ja ihr gutes Recht. In der Zwischenzeit machen die anderen Parteien – außer CSU und AfD – ihre Politik, ohne an irgendeine Verschwörung zu glauben. So what?

    #317976

    Wie kommst du auf Amme? Eine Amme stillt das Kind einer anderen Frau. Würden sie dir auf der Volkshochschule erklären. Bin ich eine Frau? Ist @Cata ein Kind?
    Wieso bin ich realitätsfremd, weil ich auf Leute wie dich nicht treffe? Versuch doch noch mal diesen Zusammenhang zu erläutern.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 110)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.