Startseite Foren Halle (Saale) Im Coronaabstand für das Klima streiken

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 105)
  • Autor
    Beiträge
  • #374439

    Du willst also die Reisefreiheit abschaffen?

    Es geht doch nichts über die filigrane Klinge des wohlüberlegten, differenzierten Argumentes. Aber wozu sich bemühen, wenn der Holzhammer das Vorurteils vor jeglichem unangenehmen Gedanken schützt?

    #374441

    Eines muss mal gesagt werden: Die Ursache für die Verbreitung des Virus besteht auch im exzessiven Reisen. Das ist schlichtweg eine Tatsache. Eine Tatsache ist sich, dass vor allem mit Flug- und Schiffsreisen noch das Klima zu Grunde geht. Dieses ungezügelte Reisen wird sich in Zeiten des Klimawandels ändern müssen, da komplett energetischer Wahnsinn. Auch die Abholzung von Wäldern wird sich ändern müssen, da Viren sonst viel schneller einer neuen Wirt finden.

    Ungezügeltes Reisen? Es war eine Geschäftsreise, die hier in Europa den Stein ins Rollen gebracht hat. Also muss es heißen, gar keine sozialen Kontakte mehr, kein Reisen und keine Wirtschaft.

    Aber wenn es Dir wirklich um Corona oder Pandemien allgemein geht, dann brauchen wir mehr Klimawandel und so schnell wie möglich. Weniger Wirte, schlechtere Verhältnisse für Viren also irgendwie eine Win-Win Situation, rein Virulogisch.

    #374442

    Es geht doch nichts über die filigrane Klinge des wohlüberlegten, differenzierten Argumentes. Aber wozu sich bemühen, wenn der Holzhammer das Vorurteils vor jeglichem unangenehmen Gedanken schützt?

    Sagt der Meister der stumpfsten Keulen im Land. Aber genau dafür hat sich SfK doch ausgesprochen. Klar hat er sich nicht getraut klare Maßnahmen auszusprechen wie er die Freiheit begrenzen will.

    #374448

    Eines muss mal gesagt werden: Die Ursache für die Verbreitung des Virus besteht auch im exzessiven Reisen. Das ist schlichtweg eine Tatsache. Eine Tatsache ist sich, dass vor allem mit Flug- und Schiffsreisen noch das Klima zu Grunde geht. Dieses ungezügelte Reisen wird sich in Zeiten des Klimawandels ändern müssen, da komplett energetischer Wahnsinn. Auch die Abholzung von Wäldern wird sich ändern müssen, da Viren sonst viel schneller einer neuen Wirt finden.

    Ungezügeltes Reisen? Es war eine Geschäftsreise, die hier in Europa den Stein ins Rollen gebracht hat. Also muss es heißen, gar keine sozialen Kontakte mehr, kein Reisen und keine Wirtschaft.

    Aber wenn es Dir wirklich um Corona oder Pandemien allgemein geht, dann brauchen wir mehr Klimawandel und so schnell wie möglich. Weniger Wirte, schlechtere Verhältnisse für Viren also irgendwie eine Win-Win Situation, rein Virulogisch.

    Du ziehst das natürlich bloß ins Lächerliche. Aber die Frage ist berechtigt, wie wir angesichts unseres offenbar sehr begrenzten Vermögens, solche Pandemien medizinisch in den Griff zu bekommen, massenhaftes geschäftliches und privates Fliegen weiter rechtfertigen wollen.

    Nicht umsonst haben die Transporter auf der Enterprise einen Bioscanner.

    Oder willst du behaupten, es lohne sich nicht, über sowas nachzudenken, weil ja sowieso ein einziger Fluggast ausreicht um die ganze Welt zu infizieren?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 6 Tage von geraldo.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 6 Tage von geraldo.
    #374460

    „Vor 2.000 Jahren lebten schätzungsweise 300 Millionen Menschen auf der Welt –weniger als heute in den 19 Staaten des Euroraums. Während die Bevölkerungszahl in den folgenden 1.000 Jahren weitgehend stagnierte und sich zwischen den Jahren 1000 und 1500 nur moderat auf 500 Millionen erhöhte, hat sich das Bevölkerungswachstum etwa ab der Mitte des 17. Jahrhunderts stark beschleunigt. Um 1800 lebten rund eine Milliarde Menschen auf der Welt, hundert Jahre später waren es 1,65 Milliarden und 1950 bereits 2,52 Milliarden. Seit 1999 leben mehr als 6 Milliarden, seit 2011 mehr als 7 Milliarden Menschen auf der Welt (2015: 7,35 Mrd.). Die Bevölkerungsvorausberechnungen des Department of Economic and Social Affairs (UN/DESA) reichen von 8,7 bis 10,8 Milliarden Menschen für das Jahr 2050. Nach der mittleren Variante wird die Bevölkerungszahl im Jahr 2050 bei 9,73 Milliarden liegen.“

    Es ist natürlich richtig, auf diese Entwicklung in der Weise zu reagieren, dass alles so bleibt wie es ist. Die Ressourcen sind unendlich. Nicht wahr?

    „Vor allem in Hinblick auf die globalen Ressourcen ist die Bevölkerungsentwicklung von großem Interesse, da Bevölkerungswachstum gekoppelt mit ökonomischer Marktintegration bzw. mit der Verbreitung konsumintensiver Lebensstile eine beschleunigte Reduzierung der natürlichen Vorkommen bedeutet. Wann die „Grenze des Wachstums“ erreicht wird, wurde in der Vergangenheit häufig falsch datiert. Es besteht aber kein Zweifel an der Endlichkeit vieler Ressourcen, die für die bestehenden Gesellschaftsformen unverzichtbar sind. Die Bevölkerungsentwicklung entscheidet also mit darüber, wie schnell sich die Menschheit den natürlichen Grenzen nähert.“

    Es gibt so viele Ignoranten, dass aus FFF unbedingt noch MFF, TFF, MFF, TFF, SFF werden muss. Anders geht es nicht.

    #374461

    Mit fleischloser Ernährung könnte man nochmal doppelt so viele Menschen auf der Welt ernähren. Das sollte man dringend verhindern.

    #374462

    Wenn alle eine Magenverkleinerung machen, dann nochmal doppelt so viele. Aber Spaß bei Seite. Wie reagiert man darauf, dass die Bevölkerung wächst? Das Ressourcen-Budget für das Jahr 2019 war bereits am 29. Juli verbraucht.

    #374464

    Mit zwei Dingen könnte man schon anfangen:

    1. Keine Kreuzfahrten mehr. Diese Reisen ersatzlos abschaffen- und Dienstreisen um mind. 80 Prozent reduzieren und durch Videokonferenzen ersetzen.

    2. Generell den Fleischverzehr stark einschränken und den Verzehr von rohem unbehandelten Fleisch komplett verbieten- weltweit- und vor allem in China.

    #374465

    Mit fleischloser Ernährung könnte man nochmal doppelt so viele Menschen auf der Welt ernähren.

    Ich erinnere mich an eine Studie, in der zur weltweiten max. Lebensmittelproduktion etwa 20% fleischliche Nahrung mit eingepreist war. Tierhaltung betraf vor allem karge Gebiete, in denen sich Ackerbau nicht lohnte. Es ging wohl vor allem Schafe, Ziegen, evt. Geflügel oder Ren im hohen Norden.

    2. Generell den Fleischverzehr stark einschränken und den Verzehr von rohem unbehandelten Fleisch komplett verbieten- weltweit- und vor allem in China.

    Keinen rohen Schinken oder Hackepeter mehr? auch und kein Jagdwild?

    #374466

    Sag doch den Leuten einfach, jeder sollte ein Nomadenleben führen.

    Deine Methode, immer wieder komplett erfundene Aussagen zu unterstellen, und diese dann zu widerlegen, ist hier mal wieder so richtig offensichtlich geworden. Du Strohmannst wie irre, zusätzlich zu deinen wiederholten wissenschaftsfernen Lügen über die Irrelevanz von CO2.

    Unsere Aussage ist gerade nicht: Lasst die Wirtschaft untergehen und schießt keine Milliarden zu. Und ich versuche ja die ganze Zeit, so viel wie irgend möglich an Zivilisation zu erhalten.

    Ich heiße doch nicht Altmaier, der sich mit Macht an einer vergangenen Wirtschaft festhält, bis diese endgültig wegbricht.

    Mit dem Geld kann man, wenn man es gezielt und mit Verstand einsetzt, ja gerade viel zukunftssichere Wirtschaft und Infrastruktur aufbauen.

    Es ist klar, dass wir Kohle- und Ölverbrennung schnell stoppen müssen. Es ist klar, dass in ein paar Jahren niemand mehr Verbrenner kauft. Schon heute ist die Elektroauto-Firma von einem Möchtegern-Mondmann, die vor 10 Jahren fast niemand kannte, mehr Wert als BMW, mehr als Mercedes und sogar mehr als VW.

    Wir brauchen jetzt keine Neuauflage der ewigen Subventionen von untergehenden Werften und Steinkohlegruben, sondern wir brauchen endlich Investitionen in die Industrien, die auch ohne Fossilverbrennung gut dastehen. Und die Zahl der Deppen, die die Märchen vom harmlosen CO2 glauben, sinkt rapide.

    Immerhin kennen wir den Brocken noch mit Bäumen.

    #374467

    Solarstrom und Windkraft haben wir eigentlich genug, es fehlt an Infrastruktur,

    Solar- und Windstrom haben 2019 ca 7% unseres Primärenergieverbrauchs ausgemacht. Wenn man die Ineffizienz der Verbrennungstechnik mal rausnimmt, umgerechnet immer noch unter 20% des Nutz- oder Endenergiebedarfs.

    Ich bin ja für sparen, aber wie du den gesamten Energiebedarf so schnell auf 1/5 des heutigen Wertes drücken willst, musst du mir echt mal erklären. Schon die dringend nötigen 50% sind eine Herausforderung und bedeuten, dass wir PV und Windkraft verdreifachen müssen.

    Aber wenn Du irgend ein Verständnis von Zahlen hättest, würdest du auch nicht behaupten, dass in 30 Jahren meine Ur-ur-urenkel unter den Folgen der ganzen Fossilspinner leiden müssten.

    #374468

    Du willst also die Reisefreiheit abschaffen?

    Auch du solltest mittlerweile irgendwo gelesen, gehört oder gesehen haben, dass es außer Auto und Flugzeug noch weitere Verkehrsmittel gibt.

    Unbegrenzt viele Flüge sind, entgegen der Außendarstellung vieler „Liberaler“, kein grundlegendes Menschenrecht. Noch dazu, wenn die Flüge so enorm subventioniert sind.

    #374474

    Lange nichts von Greta gehört. Corona? Und hat sie sich auch über Corona weltbewegend geäußert? Oder ruht sie sich von ihren Segelfahrten aus?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 5 Tage von Elfriede.
    #374480

    Da kennst du das Greta-Team aber schlecht, die machen weiter Power, jetzt mit Corona und Kinderrechte:
    https://www.unicef.de/informieren/aktuelles/presse/2020/greta-thunberg-kampagne-fuer-kinderrechte/215850

    #374469

    Mit fleischloser Ernährung könnte man nochmal doppelt so viele Menschen auf der Welt ernähren.

    Ich erinnere mich an eine Studie, in der zur weltweiten max. Lebensmittelproduktion etwa 20% fleischliche Nahrung mit eingepreist war. Tierhaltung betraf vor allem karge Gebiete, in denen sich Ackerbau nicht lohnte. Es ging wohl vor allem Schafe, Ziegen, evt. Geflügel oder Ren im hohen Norden.

    2. Generell den Fleischverzehr stark einschränken und den Verzehr von rohem unbehandelten Fleisch komplett verbieten- weltweit- und vor allem in China.

    Keinen rohen Schinken oder Hackepeter mehr? auch und kein Jagdwild?

    Schon bei einer Halbierung des Fleischkonsums würden viele Probleme der Massentierhaltung einfach wegfallen. Abgesehen von den gesundheitlichen Vorteilen, wenn man wieder zu normalen Mengen Fleischverbrauch zurückkehrt.

    Die These, dass wir zu viele Menschen sind, ignoriert die enormen Unterschiede im Ausstoß. Wer behauptet, wir müssten dringend weniger werden, der sollte auch nachschauen, wo sich das am meisten lohnt.

    Tipp: Die Emissionen skalieren ziemlich direkt mit dem verfügbaren Einkommen, bei den Ärmsten braucht man also nicht anzufangen.

    #374470

    Mit fleischloser Ernährung könnte man nochmal doppelt so viele Menschen auf der Welt ernähren.

    Ich erinnere mich an eine Studie, in der zur weltweiten max. Lebensmittelproduktion etwa 20% fleischliche Nahrung mit eingepreist war. Tierhaltung betraf vor allem karge Gebiete, in denen sich Ackerbau nicht lohnte. Es ging wohl vor allem Schafe, Ziegen, evt. Geflügel oder Ren im hohen Norden.

    2. Generell den Fleischverzehr stark einschränken und den Verzehr von rohem unbehandelten Fleisch komplett verbieten- weltweit- und vor allem in China.

    Keinen rohen Schinken oder Hackepeter mehr? auch und kein Jagdwild?

    Deshabl schrieb ich unbehandelt. Hackepeter kann/muss weg. Jagdwild ebenso nicht roh oder unbehandelt.

    #374497

    Wieso soll man den Verzehr von rohem Fleisch verbieten? Gälte das auch für Sushi?

    #374498

    Hier die Aussage von der WHO:

    „Aufgrund der aktuellen Vorkommnisse, sieht die Weltgesundheitsorganisation (WHO), tierische Lebensmittel kritisch. „In der Regel sollte der Verzehr von rohen oder ungekochten tierischen Produkten vermieden werden. Rohes Fleisch, Rohmilch oder rohe tierische Organe sollten mit Vorsicht behandelt werden, um eine Kreuzkontamination mit ungekochten Lebensmitteln zu vermeiden“, so die WHO. Weiter heißt es in einem veröffentlichten WHO-Lagebericht, dass der SARS-CoV-2-Virus, welches das COVID-19-Virus auslöst, könnte „weltweit auf Lebensmitteln vorkommen“ und „eine potenzielle Rolle von Lebensmitteln bei der Übertragung des Virus spielen“.“

    #374499

    Nun, viele lebensmittel lassen sich nur eben gegart verzehren, gekocht oder gebraten. Guten Appetit…

    #374500

    Haben auch Herr Drosten und Herr Kekule schon vor Rohmilchkäse oder Tartar gewarnt?

    #374501

    Es ist ja nun absolut keine neue Erkenntnis, dass trotz aller Hygiene gerade durch rohe Lebensmittel hin und wieder krankmachende Bakterien (zB Salmonellen, Campylobacte, EHEC, Listerien oder Kolibakterien, Staphylokokken) und/oder Viren (zB Hepatitis A, Noroviren, Rotaviren) übertragen werden. Das ist nun wirklich Allgemeinwissen.

    #374502

    Ja, ich glaube mich auch erinnern zu können, dass die EU-Kommission deshalb mal versucht hat, die Produktion von Rohmilchkäse unter Strafe zu stellen.

    #374503

    Hier mal ein Beitrag vom Entwicklungsminister Gerd Müller (der seinen Job ganz ordentlich macht) zur Gefahr von Pandemien und was sich global ändern muss:

    https://bit.ly/2zavtL1

    #374504

    Schon bei einer Halbierung des Fleischkonsums würden viele Probleme der Massentierhaltung einfach wegfallen

    Aber es könnten gesundheitliche Probleme hinzukommen. Das menschliche Verdauungssystem ist nicht das eines Pfla zenfressers, sondern eines überwiegenden Fleischfressers. Auch die Vitaminversorgung müsste sichergestellt sein. Nur in tierischer Nahrung ist B12 enthalten. Die meisten Lebensmittelunverträglichkeiten rühren von pflanzlichen und Milchprodukten her, ebenso die meisten Allergien.

    #374505

    Deine Methode, immer wieder komplett erfundene Aussagen zu unterstellen, und diese dann zu widerlegen, ist hier mal wieder so richtig offensichtlich geworden. Du Strohmannst wie irre, zusätzlich zu deinen wiederholten wissenschaftsfernen Lügen über die Irrelevanz von CO2.

    Das kommt davon, wenn Du nur drum herum laberst. Übrigens erfunden ist dein letzter Satz oder besser gesagt gelogen, wie wir es von Dir altem Lügner gewohnt sind. Aber Deine Hysterie basiert ja zu einem gewissen Teil auf Lügen.

    Unsere Aussage ist gerade nicht: Lasst die Wirtschaft untergehen und schießt keine Milliarden zu. Und ich versuche ja die ganze Zeit, so viel wie irgend möglich an Zivilisation zu erhalten.

    Sind wir schon beim königlichen wir? Du versuchst übrigens nichts, dazu müsstest Du erst einmal irgend eine Relevanz haben.

    Ich heiße doch nicht Altmaier, der sich mit Macht an einer vergangenen Wirtschaft festhält, bis diese endgültig wegbricht.

    Mit dem Geld kann man, wenn man es gezielt und mit Verstand einsetzt, ja gerade viel zukunftssichere Wirtschaft und Infrastruktur aufbauen.

    Vergangene Wirtschaft? Wenn Du auf KFZ und Energiebranche abzielst, dort findet eine kontinuierliche Entwicklung statt.

    Es ist klar, dass wir Kohle- und Ölverbrennung schnell stoppen müssen. Es ist klar, dass in ein paar Jahren niemand mehr Verbrenner kauft. Schon heute ist die Elektroauto-Firma von einem Möchtegern-Mondmann, die vor 10 Jahren fast niemand kannte, mehr Wert als BMW, mehr als Mercedes und sogar mehr als VW.

    Die Blase platzt aber auch, in der Zwischenzeit hat VW pünktlich die Weichen für die E-Mobilität gestellt. Noch bleibt es wegen der Limitierung aber eher eine Nische.

    Wir brauchen jetzt keine Neuauflage der ewigen Subventionen von untergehenden Werften und Steinkohlegruben, sondern wir brauchen endlich Investitionen in die Industrien, die auch ohne Fossilverbrennung gut dastehen. Und die Zahl der Deppen, die die Märchen vom harmlosen CO2 glauben, sinkt rapide.

    Immerhin kennen wir den Brocken noch mit Bäumen.

    Hui, welche Neuauflagen? Weißt Du mehr? Oder wieder nur Sachen erfunden?

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 105)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.