Startseite Foren Halle (Saale) und der Rest der Welt Hungern bis sich das Klima ändert

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 33)
  • Autor
    Beiträge
  • #405631

    https://www.fr.de/politik/bundestagswahl-hungerstreik-klimaaktivisten-kanzlerkandidaten-druck-klimawandel-90982156.html

    Es erinnert mich an eine Talksendung im TV, weshalb denn die Klimaliste keine Partei gegründet hat, um ihre Forderungen demokratisch durchzusetzen, wenn 80% der Bevölkerung deren Meinung sein soll?

    Keine Antwort!

    Auch wenn das Ansinnen der Proteste im Grundsatz richtig ist, aber zum Glück gibt es noch die Demokratie in Deutschland!

    Und ob Klimaliste, Klimabündnis, FFF, CLIMATE ANALYTICS, Extinction Rebellion, Ende Gelände usw. –> mit Demokratie haben die es nicht so?

    Man könnte natürlich auf die 68-ziger und 80-ziger Jahre verweisen und wenn man will auch auf 89, weil zu dieser Zeit Veränderungen auch mit den „Füßen“ herbeigeführt, zumindest angestoßen haben.

    Aber so zu tun, dass gar nichts passiert und morgen die Welt unter geht ist schon überzogen.

    Auf Dinge aufmerksam machen ist das eine, undemokratisch Forderungen durchsetzen wollen das andere.

    Das klassische Beispiel, der Einsatz von (Klima)-Räten für politische Entscheidungen! Räte entscheiden dann über Arbeitsplätze und das einkommen von Familien? Ein gefundenes Fressen für die „Blauen“. Woran erinnert einen das, an denen sich Gott sei Dank nicht mal mehr die Ältesten erinnern können, Räterepublik?

    Wo die endete sollte ja bekannt sein oder war in dieser Geschichtsstunde diese Jugend gerade auf einer Demo?

    #405635

    Wenn der Tatsachendruck des Klimawandels nicht Überzeugungskraft genug bietet, hilft da auch ein Hungerstreik nichts.

    #405637

    Das ist wahr, erst der Leidensdruck schafft Veränderungen!
    Dieser Leidensdruck ist ja gewissermaßen schon angekommen. Nur wie viele Afrikaner, welche sich hungernd aus Gründen der Klimaveränderung, auf den Weg machen kommen in China, Russland oder den USA an? Welche Staaten geben den absaufenden Inselstaaten Land?
    Sie kommen in Europa an und da sagt man schlicht, das sind „nur“ Wirtschaftsflüchtlinge. Hungern ist kein echter Grund.

    Das Klima verändern eigentlich nachhaltig und im großen Umfang nur wenige Länder, die Auswirkungen, direkt oder indirekt spüren aber viele Länder.

    In Russland taut der Boden der Tundra, in den USA treten zunehmend Hurricans auf und in China werden die Wüsten größer. Aber alles kein Grund für diese Länder etwas zu ändern.
    Polen baut Kohlekraftwerke und weigert sich Flüchtlinge aufzunehmen. Klimaveränderungen passieren immer, die Frage des Tempos ist der relevante Faktor! Nur bezweifle ich, dass Deutschland einzig und allein das Tempo auch nur annährend beeinflussen kann.
    Klimapolitik ist in allererster Linie Wirtschafts- und Außenpolitik und nicht die Diskussion um 130km/h oder unbegrenzt. Dies gilt ja dann auch für den flotten Tesla.

    #405638

    Solange noch in Deutschland, einem der reichsten Länder der Erde, Menschen keine eigene Wohnung haben, hungern müssen, nicht mal ansatzweise einen Urlaub haben können, ist alles nur Geschwätz.
    Die einen hungern aus Luxus, die anderen aus Notwendigkeit der Kinder wegen oder technischen Notwendigkeiten (Reparaturen, Ersatzanschaffungen)

    #405645

    Wenn der Tatsachendruck des Klimawandels nicht Überzeugungskraft genug bietet, hilft da auch ein Hungerstreik nichts.

    Hungerstreik von irgendwelchen Klimahysterikern hilft so oder so nichts. Außer die Spaßvögel würden es durchziehen.

    Ansonsten werden wir uns mit dem Klimawandel arrangieren müssen, egal was Klimahysteriker behaupten, es gibt keine „Klimawahl“ und egal was wir hier anstellen, es wird sich am Klimawandel nicht viel ändern.

    #405650

    Spaß ist das Hungern sicher nicht.
    Hunger tut weh, was man an den Gesichtern der Strekenden auch sieht.
    Wenn sich Laschet und die anderen zwei mal dazugesellen würden, das wäre hilfreich und reinigt die Seele!

    #405651

    B2B

    „Die Forscher zeigen weiterhin, dass die ersten Menschen Mitteldeutschland nach dem Rückzug dieser Gletscher vor etwa 400.000 Jahren besiedelten.“

    Ohne Klimawandel und Gestaltung der Erdoberfläche könnten in Deutschland nicht 83 Millionen Menschen leben.

    #405731

    Ich vermute mal kühn, daß die eher verhungert sind, als daß sich das Klima ändert. Dafür sind die Abläufe einfach zu langwierig und komplex. Verhungert geht schneller; im Übrigen ist das wohl 3/4 der bundesdeutschen Bevölkerung egal. Jeder mag wie er will mit seiner Gesundheit Schindluder treiben; man sagt auch Freiheit dazu.

    #405738

    Ansonsten werden wir uns mit dem Klimawandel arrangieren müssen

    Da kann natürlich jeder Einzelne seinen Beitrag zu leisten. Beispielsweise sich im Auto und in der Wohnung eine Klimaanlage einbauen. Der Erfolg ist sicher spürbarer als die ganze sinnlose Hüpferei der von Linken instrumentalisierten Klimakids.

    #405744

    Welche Instrumente spielen den die Jusos?
    Die ewige immerparteiliche Opposition?

    #405745

    Da kann natürlich jeder Einzelne seinen Beitrag zu leisten. Beispielsweise sich im Auto und in der Wohnung eine Klimaanlage einbauen. Der Erfolg ist sicher spürbarer als die ganze sinnlose Hüpferei der von Linken instrumentalisierten Klimakids.

    Also bei Autos ist es ja eher Grundausstattung. Aber fernab von der Intention deines Textes, ja gegen die Folgen können wir auch lokal etwas machen. Ganz im Gegensatz zum Klimawandel.

    Wenn man mit seiner Familie im Flugzeug sitzt und der Pilot erklärt die Triebwerke sind ausgefallen, dann kann man versuchen mit den Ärmchen zu flattern, zu beten oder die Verwandtschaft aus dem Flieger werfen um leichter zu werden. An der eigentlichen Situation ändert es nichts. Man kann sich aber auch hinsetzen und in Ruhe den Sicherheitshinweisen widmen und das beste daraus machen.

    Aber wenn die Klimahysteriker den Hungerstreik durchziehen, hätten sie zum ersten Mal was fürs Klima getan.

    #405755

    Auch die hergestellten Autos tragen ein Vielfaches an Schuld,
    wobei ich natürlich die herstellende Industrie meine. Gestern ist nun der Prozess gegen die VW-Bosse angelaufen…. Und? Hat es denen bis jetzt geschadet, ich meine empfindlich? Wenn ich höre, dass VW der größe Auhersteller der Welt ist, meine ich: offensichtlich nicht sehr.
    Warum werden Autos produziert, die halbe Kampfpanzer sind, in meiner Wohngegend parken 2 bis 3 dieser Art. Sie gehören Privatleuten, wer b r a u c h t diese Fahrzeuge? Warum müssen Autos eine Geschwindigkeit von 200-300km/h haben, wo darf man überhaupt so schnell fahren?
    Die propagierte Freiheit, jeder könne nach seinem Gusto leben, wenn es nicht entsprechende VO und Gesetze gibt, die ihm das verbieten, ist eben nicht das Erstrebenswerteste auf der Welt, die Möglichkeit auf ihr zu l e b e n ohne Hunger muss oberstes Ziel sein.
    WENN es so schlimm steht auf unserer Welt mit unserem Klima, dann muss man zu drastischen Maßnahmen greifen und beispielsweise so verfahren wie vor zig Jahren, als es keine Lebensmittel in ausreichendem Maße gab, ja ich bin so rabiat, dann muss man zur Kontigentierung greifen. Und zwar so drastisch, dass Autofahren und auch der Besitz eines Autos nur erlaubt ist, um damit zur Arbeit zu fahren und für Schwerstbehinderte und Kranke und eben zu sonntäglichen Kaffeefahrten oder zu irgendwelchen Großveranstaltungen NICHT möglich ist. Das muss dann per Bahn o.a. öff. Verkehrsmitteln geschehen. Und auch zur Kontogentierung beim Stromverbrauch. MUSS denn alles, wirklich alles mit Hilfe von Elektrizität erfolgen? Ich denke an Wäschetrockner zum Beispiel…. da werden Häuser wie Schuhkartons, also ohne Spitzdach gebaut, ohne dass es möglich ist, auf einem Trockenboden die Wäsche zu trocknen.
    Ich greife wahllos Dinge heraus, die mir aus dem Stehgreif einfallen: Da werden Schuhe und Klamotten produziert mit schlechter Qualität, die man nach 2 Wäschen entsorgt, statt z.B. Schuhe, die man zur Reparatur zum Schuhmacher bringt. Ja, teuer ist das heutzutage. Aber Nachnutzung ist es und meine Füße danken es mir, weil irgendwelche Trittchen, durch die man jedes Steinchen spürt ect. mir schaden. Und wieviel Produktionskapazität und Ressourcen bindet man für die Herstellung von wirklich unnötigen Dingen….

    #405802

    „Auch die hergestellten Autos tragen ein Vielfaches an Schuld,
    wobei ich natürlich die herstellende Industrie meine. “
    Doch nicht nur die Autos. Wenn man bedenkt, wie viel CO2 für den Bau einer Stahl- oder Betonbrücke ausgestoßen wird. Aber mit einer Holzbrücke lässt sich das Dilemma angesichts der Bauholzknappheit auch nicht lösen. Vielleicht sollte man auf Brücken ganz verzichten und warten, bis die Natur wieder Furten geschaffen hat.
    Nachhaltige Brücke aus nachwachsenden Rohstoffen:
    https://whot.ch/wp-content/uploads/2018/07/GOPR9405_Bildgr%c3%b6%c3%9fe-%c3%a4ndern.jpg

    #405827

    @elfriede, du sprichst mir aus dem Herzen.

    #405828

    Es ist schon beeindruckend, wie digitaler Tribalismus funktioniert. Ein Festhalten an gemeinschaftsstiftenden Unwörtern (Klimahysteriker), die die Zugehörigkeit zur Gruppe zeigen und die die anderen dumm machen, führen wahrscheinlich immer wieder zu einem verbalen Orgasmus.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Wochen von keule.
    #405840

    Es ist schon beeindruckend, wie digitaler Tribalismus funktioniert. Ein Festhalten an gemeinschaftsstiftenden Unwörtern (Klimahysteriker), die die Zugehörigkeit zur Gruppe zeigen und die die anderen dumm machen, führen wahrscheinlich immer wieder zu einem verbalen Orgasmus.

    Deine Blase muss ziemlich lustig sein, wenn Fakten für dich schon Unwörter sind. Selbst die Klimahysteriker leugnen ja nicht, dass sie bewusst übertreiben um ihre wirre Sicht zu verdeutlichen.

    #405844

    Ich mach’mal weiter mit meiner Denke.
    Selbst WENN wir Deutschen so KLUG wären und so verfahren würden dank unserer Vernunft, ich verwende jetzt mal zum Unterstreichen eine untergegangene Ausdrucksweise, was HÜLFE es uns? Die restliche Welt machte so weiter wie bisher und nichts, sorry kaum etwas, würde geändert.
    Die Inanspruchnahme allen Fortschritts verbraucht nicht nur die Ressourcen, sie führt auch zu Inaktivität der Menschen. Muss ich denn eine Fernbedienung haben, um den Fernseher u. a. Geräte zubedienen? Früher musste ich aufstehen und zum Gerät gehen, mich dazu bewegen…und ein poaar Kalorien wurden verbraucht. Heute nun nicht mehr und die Kalorien werden nicht verbraucht. Ein Segen für Leute, deie behindert o.ä. sind und nicht mehr KÖNNEN, ein Fluch für die Nichtbehinderten. Die müssen dann ins Fitness- Studio, am besten mit dem Auto….hin und zurück, dann sitzt man eher wieder vorm Fernseher und lässt sich berieseln. Schläft man ein dabei, ph, is nich schlimm, im Schlaf vrbrennt mr je ooch Enerjie, also Kallerien.

    Aber nenichstens de Wänster….nee och nich, die kenn nich mehr ’n Ball hinderher jachtern wie mir frieher, die genn nich mehr Ball schbieln vor dr Hausdiere, alles volljerammelt mit Audos. Un was greiseln is, das wisssn nur mir Alden….. 🙂 🙂
    ;.) , awwer ’sis nich mehr lust’ch wie frieher 🙂 🙂 🙂 Un was machen se dann? Neja, fernsähn, daddeln mitten Händy un schbieln im Sessel….ach, was bin’ch heide widder lust’ch, nur nich offrejen, Elle, du änderscht nischt mehr… Wo issen de Fernbedienunk, erjendwie zwischen‘ Babbierwust underje…machts jut, ich suche jezz mah de Fernbedienunk, wie vorhin jesacht, e Fluch….verflucht….

    #405891

    https://www.spiegel.de/panorama/hungerstreik-fuers-klima-in-berlin-lina-eichler-in-charite-eingeliefert-a-5d6f4b98-baf4-4245-b14b-f44d27e13c04

    Mit so wenig Durchhaltevermögen wird es aber nichts mit der Rettung des Klimas. Oder hat Scholz der olle Verbal-Dementor der Dame jegliche Lebensfreude geraubt.

    #405902

    Alles klar, wenn sie das auf dem Foto ist, sieht sie sein wenig einfältig aus. Dann wundert mich das alles nicht. Ghandi hat auch gehungert, und ander haben sich aus protest angezündet. Aber alle nicht für die (langwierige) Wandlung des Klimas, sondern für politische Zielsetzungen, die da mal auch erfüllbar waren.
    Wer in Deutschland hungern muß, ist arm dran. Wer es freiwillig tut, entweder paranoid oder lebensfremd/lebensuntauglich. Aber, im Rahmen einer Demokratie nicht per se gemeingefährlich. Und solang keine Vormundschaft veranlaßt wird, eben geregelt.

    #405904

    Die ganze Truppe sieht so aus und ihre dümmliche Aktion bestätigt irgendwie das Aussehen:
    https://www.sueddeutsche.de/politik/berlin-klima-hungerstreik-reichstag-1.5414323

    #405907

    Man kann sich aber auch hinsetzen und in Ruhe den Sicherheitshinweisen widmen und das beste daraus machen.

    Dein Katastropheszenario ist schon ein passender Vergleich. Bei der Sauerstoffmaske gilt übrigens: erst den hüpfenden Kindern helfen.

    #406136

    Der Stern titelt „Hungerstreik in Berlin: „Gespräch mit Olaf Scholz war erschütternd“

    Ist nicht jedes Gespräch mit Scholz erschütternd? Aber jetzt haben die tapferen linken Krieger aufgegeben. Wie unerwartet. Immerhin hat haben sie gelernt, dass man mit Leuten wie ihnen nicht verhandelt.

    #406201

    Ja, Gott, worüber sollte man auch mit ihnen verhandeln? Manche Dinge sind naturgesetze, nicht verhandelbar. Müssen sie alle noch lernen, aber spätestens, wenn dann Familie da ist, ändert sich das…

    #406209

    Ist nicht jedes Gespräch mit Scholz erschütternd?

    Verfügt du da über Erfahrung oder war das mal wieder so eine Gasblase?

    #406580

    Verfügt du da über Erfahrung oder war das mal wieder so eine Gasblase?

    Man hat den Herrn ja oft genug ans Mikro gelassen. Und selbst er verdrängt ja seine eigenen Gespräche aber vielleicht erinnert sich der Kahrs ja wieder. Erklärt die Eile von Scholz wenn es um die Verhandlungen geht.

    Ansonsten sind die Aktivsten von heute auch nicht mehr das was sie mal waren:
    https://www.rnd.de/panorama/klimaaktivist-nach-hungerstreik-auf-intensivstation-der-berliner-charite-7Y4JJ4C4DFDZLMAQISLSWDM3LE.html

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 33)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.