Startseite Foren Halle (Saale) Hotelneubau am Hallorenring

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 26)
  • Autor
    Beiträge
  • #374066

    Halle wird zur Hotel-Hochburg und wieder baut die Fa.Papenburg diesmal für die Tristar-Hotelkette Berlin am Hallorenring ein Drei-Sterne-Plus Holiday Inn Express Hotel mit 156 Zimmern,40 Außenparkplätzen und Konferenzbereich. Baubeginn ist 2021.

    • Dieses Thema wurde geändert vor 7 Monaten, 1 Woche von Kenno.
    #374079

    Jepp, Kenno, sie haben leider keinen anderen für Großprojekte fähigen AN hier in Halle und Umgebung. Für die meisten Firmen ist beim Wohhnhäuschen Schluss. Das geht bei Baumaschinen los und hört bei Hebezeugen auf…
    Und so bleiben auch die Wertschöpfungen und Löhne größtenteils in der Region…

    #374477

    Na ist doch schön, meckert ein Gast über etwas Nervendes am Hallmarkt-Hotel, packt er seine Schecke und geht einige Schritte weiter und logiert dort weiter…und umgekehrt. Konkurrenz belebt das Geschäft. 🙂
    Übrigens standen am Riebeckplatz vor dem Kriege auch mehrere
    Hotels so dicht beieinander. 🙂

    #375412

    Das waren aber nicht solche architektonisch mißlungenen Kästen.
    Was ist eigentlich geraderüber mit der ehem. Polizeibude los. Hat der Käufer in Sack gehauen? Kann mich noch an die hochtrabenden Pläne erinnern die der mal verkauft hat. Schade eigentlich.

    #375419

    Das neue Hotel am Hallmarkt finde ich architektonisch nicht schlecht, das Plakat für den Hallorenring-Bau verspricht allerdings nicht viel.

    #375428

    Stimmt, das Hotel macht die Ecke auch nicht häßlicher, als sie sowieso schon ist.

    #375429

    Und Wohnhäuser erst!!
    Für die abgerissenen 11-Geschosser an der Murmansker Str., die abgerissen wurden, baut jetzt eine WG den sogen. Kirschgarten. Da sollen wohl mal solche entzückenden jap. Zierkirschenbäume stehen. Aber die Häuser: schwarze Fassade! Hilfe, bei den heißen Sommern und der Anblick, entsetzlich. Mir gefällt es nicht.

    #375434

    Bei einer Diskussion über einen Hotelbau am Hallorenring gibt Elfriede ihre Meinung über Häuser in der Murmansker Straße bekannt.

    #375435

    Warum? Mit Brot und Salz wurde einst eine Reisgruppe aus Murmansk von den Halloren begrüßt.

    #375452

    Issn nu mit der Polizeibude? Weiß da einer was? Als Gegenüber eines Hotels nicht gerade sehr förderlich.

    #375453

    Das neue Hotel am Hallmarkt finde ich architektonisch nicht schlecht, das Plakat für den Hallorenring-Bau verspricht allerdings nicht viel.

    Ein furchtbarer Kasten im Papenburgstil.

    #375457

    Wir müssen künftig auch noch einen Augenschutz tragen. Furchtbar.

    #375461

    Warum? Mit Brot und Salz wurde einst eine Reisgruppe aus Murmansk von den Halloren begrüßt.

    Reisgruppen wurden meist von Daggi empfangen, das hatte aber keine Auswirkungen auf das Baugeschehen in Halle.
    Nicht mal das Red Flag Sonnensegelhochhaus wurde gebaut!

    #375485

    Jeder Bauherr bekommt das, was er beim Architekten bestellt… Also was soll das Herumgejammere?

    #375488

    Deine These @Schulze ist im Prinzip richtig. Das Problem aber im Fall der Stadt Halle ist, dass die Stadt unter der Ägide des amtierenden Oberbürgermeisters und bei der Mutlosigkeit des Stadtrats, falls er nicht ausgetrickst und überhaupt beteiligt wird, nicht Bauherr ist. Die Grundstücke wurden vor Baubeginn an Private verscherbelt. Damit hat die Stadt was Architektur pp. betrifft, praktisch kein Mittbespracherecht mehr. Ergo: SfK liegt richtig, für ästhetisch sensible Stadtbürger gibt es nur noch die Augenschutzlösung.

    #375510

    Issn nu mit der Polizeibude? Weiß da einer was? Als Gegenüber eines Hotels nicht gerade sehr förderlich.

    Das fällt irgendwann auf die Straße und dann ist Platz für noch so einen Hotelkasten.

    #375511

    Cata, es kann aber doch nicht die Aufgabe der Stadt sein, Hotels selber zu bauen.

    #375569

    Bau is Bau, @ Wolli, un viele Bauten off een Hoofen, das is enne Schtadt.
    Un bei dem HodelBAU ham de Jäste ooch Ausblick off e ehemaljen Bau, ehmd `s Bollezeijebeide, zejar de Jitter sinn noch dran, wo se welche in Notjewahrsam jenomm‘ hamm. Sozesachen als Warnungk, was bassiert, wenn de Jäste sich nich so benehm, wie sichs jeheet. ’sjibbt je solche Leide, die de Handdiecher klaun un so….

    Wassen (was denn?), Chinesen warn hier, @redhall? Hamm die womeechlich Gorona hier einjeschlebbt, he? Weil de von Reisgrubben jeschriem hast, Meiner!! 🙂

    NS: Mir missen uns en Schbaß selwer machen heidzedache!!

    #375587

    Elli, Weesde niche, was Mao jesacht had, Kommunismus is Sowjedmacht plus Globalisierung!

    #375588

    Cata, es kann aber doch nicht die Aufgabe der Stadt sein, Hotels selber zu bauen.

    Niemand hat die Stadt darum gebeten, massenhaft Hotels zu bauen oder bauen zu lassen. Perspektivisch gesehen wäre nicht schlecht, wenn ein bisschen Stadtvermögen auch für die nächsten Generationen von Stadtbürgern übrig bliebe.

    #375589

    Also sollen am besten gar keine Hotels gebaut werden, obwohl private Investoren bereit sind, die Kosten zu tragen?
    Eigentlich ein Rätsel, dass es heute so viel schwerer ist, so zu bauen, dass es den meisten Leuten gefällt, als das früher der Fall war. Mit privat versus öffentlich hat das, denke ich, nichts zu tun.

    #375604

    Zwischen gar keins und fünf neuen Hotels neben den bereits existierenden ist ein himmelweiter Unterschied, zumal letztere nicht durchgehend über das Jahr ausgelastet sind. Künstlich Bedürfnisse herbeizureden und Stadtvermögen zu verscherbeln, um das Geschäft privater Investoren (Unternehmer klingt nüchterner) anzukurbeln, gleich ob es für die Stadt sinnvoll ist oder nicht, gehört mit Sicherheit nicht zu den Aufgaben einer Kommune.
    Auch die in Halle tätigen Investoren sind zurecht nicht an Kosten tragen, sondern an Gewinne machen interessiert. Die Kosten vorerst zu tragen, ist lediglich das Mittel zum Zweck und keine altruistische Geste zugunsten der Stadt. Also wozu das rhetorische Pathos?

    #375613

    Na gut, dann entscheidet eben Herr Wiegand oder der Stadtrat darüber, wie viele Hotels für Halle angemessen sind, und wie viele Einfamilienhäuser, und Bäcker und Callcenter und Restaurants. Zumal die Investoren oder Unternehmer oder die Bürger, die dann diese Einrichtungen betreiben dürfen, das gar nicht aus altruistischen Motiven heraus tun.

    #375620

    @clemens, es geht darum, dass der OB NICHT ALLE Grundstücke an Private verscherbeln soll.

    „Zumal die Investoren oder Unternehmer oder die Bürger, die dann diese Einrichtungen betreiben dürfen, das gar nicht aus altruistischen Motiven heraus tun.“

    Was meinst du damit?

    #375623

    Na gut, dann entscheidet eben Herr Wiegand oder der Stadtrat darüber, wie viele Hotels für Halle angemessen sind, und wie viele Einfamilienhäuser, und Bäcker und Callcenter und Restaurants.

    Das einzige, worüber Herr Wiegand entscheiden sollte, ist, ob er etwas Tafelsilber auch für die Zeit nach ihm, übrig lässt. Verkehrt wäre das nicht. Ansonsten gehen deine Erwiderungen an meinen Aussagen völlig vorbei.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monaten, 2 Wochen von Cata.
Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 26)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.