Startseite Foren Halle (Saale) Havag fordert wieder Geld für Linie 5

Ansicht von 5 Beiträgen - 26 bis 30 (von insgesamt 30)
  • Autor
    Beiträge
  • #264654

    @farbspektrum

    auch die Fahrgäste, die das notgedrungen müssen, (übrigens deine unbewiesene Hyppthese) können wählen. Nämlich ganz wegbleiben, wegziehen, Autokauf usw. Es gibt nun weißgott tausende Beispiele solcherlei negativer Entwicklungen. Da hilft keine Realitätsverweigerung

    Naumburg muss wie das Land bezahlen, korrekt. Darum ging es nicht. Es zeigt, dass du das Thema nicht richtig verstanden hast.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 12 Monaten von radler.
    #264657

    Die linie 5 hat ihre beste Zeit mit Buna und Leuna gehabt. Machen wir uns nichts vor. Und wenn der landrat des Kragenkreises eine Bimmel haben will, muß er dafür Zahlen oder seinen Bewohnern eine Buslinie anbieten. Die zahlt dann er und betreibt „sein“ OBS, wie auch Lieskau…

    #264669

    Zweifellos hat sich das Fahrgastaufkommen verringert. Aber es ist ein Teufelskreis -.weniger Fahrgäste – Angebot wird gekürzt – noch weniger Fahrgäste …
    Aber die Linie 5 ist die längste Tramlinie im Osten und wurde nicht tüchtiger Trara mit der TECHNIKLINIE gemacht? Für ein totes Projekt hat der Verkehrsminister persönlich Fördermittel übergeben (Heidebahnhof)
    Natürlich braucht ÖPNV Subventionen, die bei der HAVAG auch von den Stadtwerken kommen, also Müllgebühren und Energiekosten der Hallenser. Der SK hat da eben auch seinen Anteil zu leisten, zumal die Anlieger-Kommunen wie Schkopau, Leuna, … gut aufgestellt sind.

    #264672

    Die Strecke nach Mücheln wurde auch stillgelegt.

    #264685

    Die Strecke nach Mücheln wurde wegen des wachsenden Braunkohletagebaus abgebaut, nicht wegen Unwirtschaftlichkeit. Und wie bereits gesagt wurde, ist es ein Teufelskreis, denn manchmal erzeugt erst ein Angebot eine Nachfrage. Und wenn man Angebote kürzt, dann sinkt auch die Attraktivität, dieses anzunehmen (also die Nachfrage).

    Die größte Konkurrenz zur Überlandbahn ist nicht die parallele Eisenbahnstrecke, sondern der motorisierte Individualverkehr. Und da ÖPNV niemals so flexibel sein kann wie der MIV, sind politische Entscheidungen gefragt, um dessen Attraktivität „künstlich“ zu erhöhen, denn je mehr Leute ÖPNV nutzen, umso billiger kann es für jeden einzelnen sein und umso besser ist auch die Ökobilanz (v. a. im Vergleich zum MIV).

Ansicht von 5 Beiträgen - 26 bis 30 (von insgesamt 30)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.