Startseite Foren Halle (Saale) Haushaltsprognose: LINKE fordern „Mut zur Umverteilung“ statt Ausgabenkürzung

Dieses Thema enthält 16 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Porbitzer vor 3 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 17 Beiträgen - 1 bis 17 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • #344774

    Die Steuerschätzungen des Bundes sehen aufgrund der nachlassenden Konjunktur eine geringere Steigerung der Steuermehreinnahmen voraus. Dies wird aller
    [Der komplette Artikel: Haushaltsprognose: LINKE fordern „Mut zur Umverteilung“ statt Ausgabenkürzung]

    #344775

    Zurück zu Helmut, Vermögenssteuer und Erbschaftsteuer, und Cum- Ex- Gelder zurückholen, wo ist das Problem?

    #344776

    Ausgerechnet die Nachfolger derer, die die DDR wirtschaftlich an den Abgrund führten, reissen den Mund auf. Lächerlich! Linke und Finanzen ist eine abenteuerliche, zum Scheitern verurteilte, Kombination.

    #344777

    teu

    Austritt aus der Nato, Verrentung der Bundeswehrangehörigen, Verkauf des Bundeswehrschrottes…. und nicht zuletzt Streichung der Kosten für das Ministerium, also Pensionierung von Beamten.
    Das Geschöpf, also die Ministerin, bekommt einen Lutscher.
    Wieviel Milliarden wären das?

    #344778

    Porbi, du hast, wie schon so oft, keine blasse Ahnung. Da sind zum einen Parteimitglieder, die die Wende mal grad als Kleinkind oder Baby erlebt haben, auch keine Nachfolger von irgendwem, sondern selbstdenkende Menschen. zum anderen ist die DDR nicht an wirtschaftlichen Problemen gescheitert, sonst hätte ja FJS keinen Kredit gehandelt, sondern an politischen Problemen.
    Aber das wirst du kleiner wadenbeißender Kläffer wohl nie recht begreifen mit deinem mikrigen Horizont.

    #344779

    @schulze, angepi….Hunde bellen. Sehr gut, Treffer, versenkt.

    Ich habe damals, beruflich, die ganze Misere miterleben dürfen. Ich weiß, zumindest dort wo ich tätig war, woran es mangelte. Und so, wie es dort war, war es auch anderswo. Und dieser Mangel, der in jedem Falle zum entgültigen Untergang geführt hätte, bestand trotz späterem Wirken der Treuhand. Diese hat das Leiden, zu unseren Lasten, verkürzt.

    #344780

    Zum Glück leidet heute weltweit kein Mensch in der kapitalistischen Welt einen Mangel.
    Allen geht es gut, nicht wahr?

    #344781

    Die Bundesrepublik ist nicht arm. Es sollte wieder mehr über den Reichtum in dieser Gesellschaft geredet werden.

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/kevin-kuehnerts-kritik-am-kapitalismus-wem-deutschland-gehoert-und-wem-nicht-a-1265588.html

    Und davon wie dieses gerechter besteuert werden kann (anstelle von Steuersenkungen für die ober(st)en Einkommen, a la Spitzensteuersatz): https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/deutschland-steuer-fuer-superreiche-koennte-18-milliarden-euro-bringen-a-1254964.html

    #344789

    Allen geht es gut? Ja, relativ. Einige haben im Überfluss, andere verdienen 70€ im Monat und leben in sog. „Bedarfsgemeinschaft“…

    Alles ist gut, aber der Reichtum ist wohl doch etwaas ungerecht verteilt, wenn man sich die diesbezüglichen Zahlen ansieht. Da hat K.K. absolut recht, daß an der Verteilung etwas geschraubt werden muß. Und wer hier leben will, muß dann eben auch die für ihn höchsten Steuersätze zahlen. Ansonsten gern ins Ausland emigrieren, mit allen damit verbundenen Nachteilen, einschließlich einer Emigrationssteuer. Wie halt bei den Profifußballern, wo die dort Ablöse heißt. Und wer geht, läßt alles zurück, unentgeltlich.

    #344791

    Wer die beiden Deutschlands Ende der 90er noch in Erinnerung hat, für den ist klar, dass auch die wirtschaftlichen Umstände beim Ende der DDR eine Rolle gespielt haben.
    Und der Straussche Kredit war doch wohl ein politischer Schachzug.

    #344792

    Äh, ich meinte die Deutschlands Ende der 80er..

    #344799

    “ zum anderen ist die DDR nicht an wirtschaftlichen Problemen gescheitert“
    Hä?
    Schon vergessen?

    #344800

    Auch im real existierenden Kapitalismus leben 1/4 der Rentner in Armut, bezieht in Halle jedes fünfte Kind Hartz IV, vergammeln Schulen und verfallen historische Gebäude.

    #344807

    Auch im real existierenden Kapitalismus leben 1/4 der Rentner in Armut, bezieht in Halle jedes fünfte Kind Hartz IV, vergammeln Schulen und verfallen historische Gebäude.

    Genauso wie es gibt Leute die nicht wissen wohin mit ihrem Geld, deren anteilige Steuerlast mit jeder Steuerreform immer geringer wird, während die öffentlichen Haushalte angeblich darben. Und eine politisch gewollte, ökonomisch nicht begründbare Schuldenbremse vor allem die sozialen Ausgaben stranguliert während unsinnige Rüstungsausgaben durch die Decke schießen.

    #344817

    Popi vergißt, wie seine geistigen Vorfahren das Land hinterlassen haben!

    #344818

    #344837

    @redhall, mehr als armselige, kleingeistige Beleidigungen bekommst du auch nicht hin.

Ansicht von 17 Beiträgen - 1 bis 17 (von insgesamt 17)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.