Startseite Foren Halle (Saale) Hauptsache Halle e.V. soll gegründet werden

Dieses Thema enthält 84 Antworten und 19 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  wolli vor 6 Tagen, 21 Stunden.

Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 85)
  • Autor
    Beiträge
  • #293463

    Ein OB sollte mit einem demokratisch gewählten Stadtrat zusammen arbeiten und nicht ständig mit ihm im Clinch liegen.

    Ein Stadtrat sollte mit einem demokratisch gewählten OB zusammen arbeiten und nicht ständig mit ihm im Clinch liegen.

    #293464

    Der OB ist nicht nur Verwaltungsfachmann, ihm steht auch das Rechtsamt und die gesamte Verwaltung mit ihrem Fachwissen uneingeschränkt zur Verfügung, die Stadträte sind Leute aus der Mitte der Hallenser, meist mit wenig Ahnung von einer Stadtverwaltung, da sollte der OB schon ein wenig gnädig sein und Rücksicht nehmen.

    #293484

    Er begreift es eben nicht.

    #293502

    Sie begreifen es eben nicht.

    #293504

    Ich denke nicht, daß ich Herrn Wiegand zum König hochjubele.
    Ich habe vielmehr die Situation und einen weitestgehend unfähigen Stadtrat beschrieben. Es gibt da sicher Leute, die sich bemühen. Aber am Ende zählt was hinten rauskommt. Und das ist wahrlich wenig.
    Statt dessen ewiges Gezänk und Schuldzuweisungen, ja sogar Prozesse. Aber dann Wünsche äußern. Man wünscht sich Harmonie und verstanden zu werden. Wir sind aber nicht bei Wünschdirwas oder Parship (obwohl das dort auch nicht funktioniert).
    Manche begreifen einfach nicht, das es nicht um sie, sondern um die Stadt Halle geht.

    #293506

    „Ich habe vielmehr die Situation und einen weitestgehend unfähigen Stadtrat beschrieben. “

    Das Parlament ist eine Quasselbude, da muss mal ein starker Führer her, der sagt, wo es lang geht. Das hatten wir schon mal, oder?

    #293508

    Er ist wieder da: Südkraft

    #293538

    Das hatten wir schon mal, oder?

    Ja, als das Parlament eine Quasselbude war und es nur ein einziges Hauen und Stechen gab. Jede Partei hatte selbstsüchtig um die Vorherrschaft gekämpft. Es ging nicht mehr um das Wohl Deutschlands.
    So einen Eindruck müssen die Franzosen bei der letzten Wahl auch gehabt haben, als sie einen starken Mann wählten. Sie hatten wohl das Geschwätz der etablierten Parteien über.

    #293539

    als das Parlament eine Quasselbude war

    aus welcher antidemokratischen Hetztradition schöpfst du denn neuerdings deine Wortwahl (und Gedanken). Mir graut davor.

    #293540

    aus welcher antidemokratischen Hetztradition schöpfst du denn neuerdings deine Wortwahl (und Gedanken).

    Das Wort „Quasselbude“ habe ich von Hei-wu übernommen.
    Die Gedanken aus den Vorgängen um die Machtergreifung der Nazis, der letzten Wahlen in Frankreich und den Vorgängen im halleschen Stadtrat.

    #293541

    Das was du da nachplapperst ist faschistische antidemokratische Hetze und nichts anderes. Auch wenn du meinst, es sei deinem Gehirn von alleine entsprungen.

    Für eine ordentliche Parlamentskritik bin ich immer gerne zu haben, doch geht es nicht mit solch faktenfreien, hetzerischen Sprechblasen.

    #293542

    Geh ins Bett fractus, du bist etwas überspannt.

    #293544

    Das Wort „Quasselbude“ habe ich von Hei-wu übernommen.

    Da du Hei-Wu schon länger kennst, weißt Du auch, auf welchen historischen Kontext sich das bezieht. Mit „ich hab doch nur..“ kommst du aus der Nummer nicht raus.

    #293545

    Ich weiß, mit welchen Typen ich hier zu tun habe, die jeden Widerspruch gegen ihre verquasten Vorstellungen in die rechte Ecke schieben.

    #293557

    Ich dachte immer, ich hätte die „Quasselbude“ in der Bismark Biographie von Engelberg gelesen. Aber es war wohl doch Kaiser Wilhelm der II.

    #307592

    Wurde der Verein „Hauptsache Halle“ inzwischen gegründet?

    #307632

    Nach Macron sollten alle Volksparteien vorsichtig sein.
    Das der OB mobilisieren kann, hat er ja mit dem Bürgerentscheid bewiesen.
    Und der desolate Zustand des Stadtrates bietet große Möglichkeiten.

    #313350

    Hauptsache Halle wurde gegründet:

    Verein

    #313366

    „Vorsitzende des gemeinnützigen Unterstützer-Vereins sind der Stadtverwaltungsoberrat a.D. Lothar Rochau und die Journalistin Sabine Ernst.“

    Hauptsache Bernd Wiegand.

    #313372

    Wir haben doch bisher nur einen Block aus Grünen, SPD u. PDS für die OB-wahl.
    Das bürgerliche Lager wird in einer Stichwahl mit den Kandidaten des linken Blocks u. dem jetzigen OB, Wiegand letztendlich wählen.

    Die Hauptsache Verein für.. Geschichte für Halle hängt maßgeblich von den Einzelkandidaten oder Bewerber ab.
    Schwerlich einzuschätzen was eine weitere „Unterstützergruppe“ für Wahlerfolge erzielen kann.

    Demokratisch wäre das nicht schlecht wenn diese Wählervereinigung mit drin wäre, wenn ich mir die beleidigenden Kommentare zu den ehrenamtlichen amtierenden Stadträte hier so unsachlich und qualititativ undifferenziert anhöre.

    Es ist allerdings richtig, das neue führende „Köpfe“ in den etablierten Parteien auch Wählervereinigungen sicherlich für die Bürger frischen Wind reinbringen könnten.

    #313375

    Kommunalpolitisch halte ich den Begriff „bürgerliches Lager“ für unzutreffend. Was soll das sein, und warum sollen die einen Populisten wählen?

    #313385

    Wenn, dann denke ich eher, dass es andersherum läuft. Das bürgerliche Lager wird Lange wählen und das kleinbürgerliche und Populismus-empfängliche Lager wird Wiegand wählen.
    Da Milleus und Lager sich aber auch überschneiden und man immer weniger irgendwelche Lager definieren kann, wird es durchaus spannend.

    #313403

    „… Das bürgerliche Lager wird Lange wählen …“ HAAAAAAAA

    Bist du noch von dieser Welt? Auf jeden Fall höchst belustigend.

    #313408

    Ich glaube ja nicht, das irgendein Lagerirgendeinen OB wählt. Bisher waren die Wähler zumeist Halles Bürger.

    Und von denen dann auch ein durchaus nur geringer Teil. Was vielleicht daran liegen mag, dass man zwar irgendwelche Personen wählen kann, aber Inhalte gerade nicht.

    #313411

    parteipolitisch unabhängig, aber nicht unparteiisch…
    „Hauptsache Halle“?

    Eher nicht, wohl mehr Hauptsache Wiegand.

    Aber dann hätte man das Kind auch so benennen dürfen. Wiegand ist nicht Halle. Wenn er es hätte sein wollen, wären seine Bekundungen andere gewesen. So wird er wohl mehr als „der rechthaberische B.W.“ im Gedächtnis der Verwaltung bleiben. Und ob ihm die Bürger der Stadt, oder gar der Stadtrat, eine Träne nachweinen werden? Das darf bezweifelt werden…

Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 85)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.