Startseite Foren Halle (Saale) HalleZero – Neuer Ansatz zum Klimaschutz

Schlagwörter: ,

Ansicht von 25 Beiträgen - 76 bis 100 (von insgesamt 115)
  • Autor
    Beiträge
  • #384932

    Die Kernkraftbefürworter werden hier bestimmt erklären, wo der Restmüll hin soll. Nach wie vor bekommt Deutschland, das Land der Ohnemichels, es ja nicht einmal hin, für die Asltlasten aus den längst abgeschalteten AKWs einen Unterbringungsort zu finden.

    #384933

    Hast du jetzt das Europa der 15 erfunden?
    Ich habe natürlich zuerst nach Polen, der Schlange, die Europa an ihrem Busen genährt hat, gesucht.
    Geht es um den Kohleausstieg in Europa oder in der Welt?

    #384934

    Nochmal, B2B:
    Es ging ausnahmsweise mal um Strom (Kohlestrom genauer gesagt).

    2010:
    Gas : 175,5 MWh
    Kohle : 108,7 MWh
    Biofuels : 10,7 MWh
    Nuklear : 62,1 MWh
    Hydro : 6,7 MWh
    Wind : 10,2 MWh

    2019:

    Gas : 132,5 MWh
    Kohle : 7,7 MWh (in 2020 noch viel weniger)
    Biofuels : 32,8 MWh
    Nuklear : 56,2 MWh (WENIGER als 2010!)
    Hydro : 7,7 MWh
    Wind : 64,1 MWh (MEHR als Nuklear in 2010!)
    Solar : 12,7 MWh

    Jetzt erklär mir mal, wie deine Propaganda dazu passt.

    Seit 2020 rasanter Anstieg von Wind und Sonne, radikaler Abstieg der Kohle, deutlicher Abstieg von Gas, leichter Rückgang Atom.

    Also: Alles Richtung Erneuerbare.

    Deutschland mit dem vielseitigen Anschluss ans europäische Ausgleichsnetz hätte da viel bessere Chancen.

    Und jetzt geh weinen, weil wir in ein paar Jahren unsere Quecksilber- Grundversorgung in der Atemluft durch Schkopau verlieren.

    #384944

    B2B

    Jetzt erklär mir mal, wie deine Propaganda dazu passt.

    UK von 1990 bis 2010 Gas-Anteil um ca 40% gesteigert; 2019 gerade mal 4% weniger Erdgasanteil am Strommix als 2010.
    Atom in 2010 16,6% am Strommix; 2019 17,9%.
    Weniger Zubau EE als Deutschland und kein Atomausstieg.

    Wo holen Sie nur die Zahlen für Ihre Heldenverehrung her?

    Möglichst viel Ersatz Kohle durch EE bis 2038 und möglichst wenig Kohle-CO2 durch Erdgas-CO2 ersetzen. Bis 2038 möglichst wenig neue Gaskraftwerke bauen, die ich bis 2050 hoffentlich wieder stilllegen muss. Erscheint mir die sinnvollere Strategie.

    #384964

    Die Kernkraftbefürworter werden hier bestimmt erklären, wo der Restmüll hin soll. Nach wie vor bekommt Deutschland, das Land der Ohnemichels, es ja nicht einmal hin, für die Asltlasten aus den längst abgeschalteten AKWs einen Unterbringungsort zu finden.

    Aufbereitung. Ansonsten würde es helfen nicht die AKWs frühzeitig abzuschalten, der größte Anteil am Müll ist das Kraftwerk selbst.

    Ansonsten haben wir noch den Thorium-Reaktor.

    Aber egal was wir machen, irgendeinen Kompromiss müssen wir gehen, dass Gejaule vom Kohleausstieg jetzt ist halt keine Lösung. Wir können auch die Lösung der Klimahysteriker gehen und mal eben alles auf Erdgas umstellen und dann heulen, dass wir so viel Erdgas nutzen.

    #384983

    Ein bisschen wenig Wind und Sonne:
    https://energy-charts.info/charts/power/chart.htm?l=de&c=DE
    Populisten sind eben uneinsichtig.

    #384986

    Ansonsten haben wir noch den Thorium-Reaktor.

    Hochaggressives Thoriumsalz mit hohem Dampfdruck (und entsprechend leichter Flüchtigkeit) bei den angestrebten Einsatztemperaturen. Es gibt gute Gründe warum die Atomindustrie diesen Ansatz nicht weiterverfolgt hat. Sicherheit sieht anders aus.

    #384987

    Hochaggressives Thoriumsalz mit hohem Dampfdruck (und entsprechend leichter Flüchtigkeit) bei den angestrebten Einsatztemperaturen. Es gibt gute Gründe warum die Atomindustrie diesen Ansatz nicht weiterverfolgt hat. Sicherheit sieht anders aus.

    Es gab einen „guten“ Grund, der kalte Krieg.

    Ansonsten hast du partiell Recht, in den 60er Jahren gab es Probleme mit dem verwendeten Metallen. Mittlerweile ist dies natürlich kein Problem mehr.

    #385032

    Dass es von 1990 bis 2010 in eine ungünstige Richtung lief, bestreitet hier niemand. Aber seit 2010 ist die Kohle verschwunden, das Erdgas und Atom zurückgegangen, und EE massiv angestiegen. Und genau der Trend geht weiter.

    Ich sags ja: ihr Fossilisten habt euch vor Ewigkeiten mal ne Meinung gebildet, aufgrund einseitiger Fakten, und seid nicht in der Lage, irgendwas zu revidieren.

    B2B: wo sind denn nun deine 1,2% und deine 0,0hexhex Prozent her? Falsch von achgut abgeschrieben?

    Übrigens wusste man schon vor 4 Jahren ziemlich genau über die Restbudgets und die nötigen Aktionen Bescheid.

    https://www.vox.com/2016/10/4/13118594/2-degrees-no-more-fossil-fuels

    Und eure Katastrophenlethargie wird man auch bald genauso einstufen, wie man heute Chemiekonzerne einstuft, die ihr Gift auf Kinderspielplätzen oder in der Nähe von Trinkwasserreservoiren entsorgen.

    #385038

    „Im US-Wirtschaftsmagazin Forbes berichtet der amerikanische Energie-Experte Jude Clemente über den weltweit gestiegenen Kohleverbrauch im vergangenen Jahr. Mit 40 Prozent ist Kohle laut Clemente nach wie vor das Rückgrat der globalen Stromerzeugung.“ (en-former.com)
    Deine Welt ist klein.

    #385045

    Und eure Katastrophenlethargie wird man auch bald genauso einstufen, wie man heute Chemiekonzerne einstuft, die ihr Gift auf Kinderspielplätzen oder in der Nähe von Trinkwasserreservoiren entsorgen.

    Manchmal blitzt die Menschenfeindlichkeit so schön durch. Ich wette es existiert auch schon die passende Lösung, da waren deine geschichtlichen Vorbilder ja immer schnell dabei.

    #385050

    B2B

    Und eure Katastrophenlethargie wird man auch bald genauso einstufen, wie man heute Chemiekonzerne einstuft, die ihr Gift auf Kinderspielplätzen oder in der Nähe von Trinkwasserreservoiren entsorgen.

    Stimme zu! Die Sanierung der giftigen Hinterlassenschaften der SED-Genossen im Chemiedreieck hat viele Milliarden gekostet. Oft können wir uns das nicht leisten.

    #385052

    Ich sags ja, weit vor 1990 stecken geblieben die Fossilisten.

    Das hier ist einfach mal ein Dutzend Zehnerpotenzen gefährlicher und schwerer zu lösen. Kühlt mal schnell die Ozeane um ein Grad ab, nehmt 400 Zettajoule wieder aus dem System (oder wenigstens 100 von den 400), entfernt hunderte Milliarden Tonnen CO2.

    #385053

    B2B

    Ohne das Geld der Fossilisten müssten die Kinder heute noch in Gift und Dreck spielen. Das Volkseigentum hat offensichtlich beim Thema Schutz der Ökosysteme nicht sonderlich viel hinbekommen.

    #385057

    das Geld der Fossilisten

    Es ist das Geld, das wir ihnen zahlen. Das kann man ändern.

    #385059

    müssten die Kinder heute noch in Gift und Dreck spielen.

    Mir ist es ziemlich wurst, ob das Gift durch einen volkseigenen oder einen privat geführten Chemiebetrieb in der Landwirtschaft versenkt worden ist. Für beides gibt es genügend katastrophale Beispiele. Und meinen Kindern ist es wiederum egal, mit welcher noch so dämlichen Begründung ihnen ihre Zukunft (und die ihrer Kinder) aufgrund des Klimawandels massiv beschränkt werden soll.

    #385108

    Es mehren sich die Zeichen, dass der bereits erfolgte CO2-Eintrag in die Atmosphäre katastrophalere Auswirkungen haben wird, als gemeinhin erwartet:

    https://www.heise.de/news/Club-of-Rome-Autor-schlaegt-Alarm-Kein-Zurueck-mehr-beim-Klimawandel-4958877.html

    #385109

    Ein bisschen viel Alarmismus istaberschon dabei. Auszüge aus dem von fractus verlinkten Text:

    Ihre Erkenntnisse haben die Wissenschaftler mit einem stark vereinfachten Klimamodell gewonnen. Dazu schrieben sie bereits 2016: „Wir haben ein einfaches Systemdynamikmodell, ESCIMO, entwickelt, das auf einem Desktop-Computer in Sekundenschnelle läuft und in der Lage ist, die wichtigsten Ergebnisse komplexerer Klimamodelle zu reproduzieren“.

    Als der Weisheit letzter Schluss bezeichnen die Verfasser ihr Ergebnis nicht. Sie räumen ein, dass es ihnen vor allem darum gehe, bestehende Denkprozesse zu hinterfragen und weitere Studien mit komplexen Erdsystemmodellen anzustoßen. Randers ist nach jahrzehntelanger Aufklärungsarbeit über die Grenzen des Wachstums für seine Ansicht bekannt, dass der für die Rettung der Erde nötige Wertewandel nicht auf die sanfte Tour erreicht werden kann.

    Deutsche Forscher beäugen die Analyse überwiegend skeptisch, auch wenn sie den mitschwingenden Alarmismus nicht ganz unberechtigt finden. Der nahegelegte „Runaway“-Treibhauseffekt sei bisher von keinem Erdsystemmodell gezeigt worden, gibt Stefan Hagemann vom Helmholtz-Zentrum für Material und Küstenforschung zu bedenken. Dies gelte auch für Simulationen mit einer hohen Klimasensitivität.

    „Ich bin sicher, dass es im Klimasystem sogenannte Kipp-Punkte gibt“, betont der Wissenschaftler. Es existierten bisher aber keine Hinweise darauf, dass diese Schwellen bereits mit einer Erwärmung von 0,5 Grad erreicht worden seien.

    #385129

    das Geld der Fossilisten

    Es ist das Geld, das wir ihnen zahlen. Das kann man ändern.

    Aber wie sollten ohne unser Geld die ganzen Ölscheichs ihren Islamismus finanzieren, den wir wiederum für die Stärkung unserer Rechtsradikalen brauchen? Oder Putin seine Diktatur?

    Stell dir vor, wir würden Saudi-Arabien kein Öl und Russland kein Gas mehr abkaufen!

    #385135

    Zeke Hausfather hat auch nochmal klargestellt: Wenn wir ab morgen keine Fossilen mehr verbrennen würden, bliebe das Klima immer noch halbwegs stabil. Seinen Optimismus bezüglich 2060 und negative Emissionen teile ich nicht, aber *noch* haben wir halbwegs die Kontrolle.

    Noch.

    https://threadreaderapp.com/thread/1327121668851060738.html

    #385141

    Aber wie sollten ohne unser Geld die ganzen Ölscheichs ihren Islamismus finanzieren, den wir wiederum für die Stärkung unserer Rechtsradikalen brauchen? Oder Putin seine Diktatur?

    Stell dir vor, wir würden Saudi-Arabien kein Öl und Russland kein Gas mehr abkaufen!

    Terror sollte natürlich den Ökos vorbehalten bleiben.

    #385158

    Aber wie sollten ohne unser Geld die ganzen Ölscheichs ihren Islamismus finanzieren, den wir wiederum für die Stärkung unserer Rechtsradikalen brauchen?

    Die Meinung, dass der wachsende Rechtsradikalismus etwas mit dem Islam zu tun hat, ist nicht gern gesehen und wird in der Regel zensiert.

    #385698

    Und weil ihr immer so schön auf Youtube abfahrt: kurz, knapp, deutlich.

    #385700

    Ach der Eiferer schon wieder, der die Welt retten will, indem er in Deutschland, speziell in Halle, die Autos abschaffen will.

    #385701

    Ich halte den MIV für eine technologische Fehlentwicklung, zumindest wenn man die gesamtgesellschftlichen Folgen mit eingerechnet.

Ansicht von 25 Beiträgen - 76 bis 100 (von insgesamt 115)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.