Startseite Foren Halle (Saale) Halle hundefeindlichste Stadt Deutschlands ?

Dieses Thema enthält 88 Antworten und 19 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Nora vor 4 Tagen, 3 Stunden.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 89)
  • Autor
    Beiträge
  • #256508

    Ein Hundebesitzer hat eine Hundekotbeutelkontrolle in ganz Halle durchgeführt und kommt zu dem Schluss, dass Halle die hundefeindlichste Stadt Deutschlands ist. Bei „Sags uns einfach“ hat er alles ausführlich beschrieben, kürzen kann ich das nicht:

    „Nicht aufgefüllte Hundekotbeutel!

    Auf meinen Hinweis, dass die Kotbeutel so gut wie nie aufgefüllt werden, kriege ich immer die Antwort, das liege daran, dass sich die Leute immer gleich 10 heraus nehmen würden. Das ist jedoch kein Vergehen oder Fehlverhalten, sondern völlig selbstverständlich, da man zum einen eventuell mehrmals am Tag einen braucht, weiterhin immer mindestens 3 zur Reserve haben sollte und darüberhinaus ja eben genau damit rechnen muss, dass diese Kotbeutelstationen zwar über die ganze Stadt verteilt sind,aber eben so gut wie niemals aufgefüllt werden!

    Mit niemals meine ich niemals, als ich vor zwei Jahren mit meinen damals noch zwei Hunden nach Halle gezogen bin, habe ich zwar immer meine Kotbeutel dabei gehabt(in meiner Heimatstadt sind die Kotbeutelstationen immer gerappelt voll, wie in so gut wie allen westdeutschen Städten), habe jedoch mit schockierter Faszination durchgehend beobachtet, wie selten man Kotbeutel in den Kotbeutelstationen vorfindet. Diese lasse ich dann aus Solidarität für die Hallenser übrig, trotzdem ist das Ergebnis erschreckend:

    In einem ganzen Jahr, in welchem ich mit meinen beiden Hunden ganz Halle von Ost nach West, von Nord nach Süd erkundet habe, habe ich ganze drei(!!!) Mal eine aufgefüllten Kotbeutelstation vorgefunden und dann auch sofort erstaunt fotografiert. Auf Anfrage kann ich ihnen gerne Fotos im Vergleich von meiner Heimatstadt(immer voll) und hier (immer leer) zukommen lassen oder diese veröffentlichen.

    In Peißnitznähe hat sich die Situation marginal verbessert, jedoch auch nur da. Es gibt etliche Kotbeutelstationen, die niemals aufgefüllt werden, dazu kann ich auch jederzeit die Standpunkte nennen, falls irgendjemand von der Stadt Halle Interesse haben sollte, diesen Mangel jemals zu beheben.

    Insbesondere da die Stadt Halle 1-€-Jobber in Westen des Ordnungsamtes für´s Spazierengehen bezahlt, obwohl diese keinesfalls die Kompetenz hätten, den vielfältigen Aufgaben des Ordnungsamtes gerecht zu werden, sowie keinerlei Befugnisse haben, ist es mir völlig unverständlich, warum die Stadt Halle nicht in der Lage zu sein scheint, die selbstverständlichsten Standards deutscher Stadtverwaltungen zu erfüllen.

    Ansonsten kommt es automatisch dazu, dass andere Hundebesitzer, die nicht wie ich unendlich viele davon haben, zumeist den Kothaufen ihres Hundes liegen lassen würden, sobald sie unbeobachtet sind, da die Kotbeutel derart reglementiert sind als wäre man noch in der Planwirtschaft. Eine völlige Überwachung zum Zwecke der Eindämmung des Problems ist zum einen völlig ineffizient, wie auch die deutsche Vergangenheit bewiesen hat, zum anderen völlig unmachbar.

    Anstatt Hundebesitzer mit immer härteren Strafen zu gängeln und anzufeinden, ist es viel sinnvoller ihnen die besten Möglichkeiten zu bieten, um die Stadt sauber zu halten und die Belästigung anderer Bürger durch Hundekot zu minimieren, auf dass sich auch niemand mehr heraus reden kann, falls er der Pflicht seinen Unrat zu beseitigen nicht nachkommen will.

    Anstatt Hunde und Hundebesitzer immer mehr anzufeinden, wie es die gegenwärtige Politik der Stadt Halle ist, wäre eine Zusammenarbeit und somit ein Appelieren an die Vernunft der Bürger viel effektiver.

    Eine derart hundefeindliche Stadt wie diese habe ich in ganz Deutschland noch niemals erlebt.

    In Hessen sind Tiere in öffentlichen Verkehrsmitteln gar ganz umsonst, um die Hundebesitzer anzuregen mit ihren Vierbeinern für ausgiebige Spaziergänge aus der Stadt raus auf´s Land zu fahren und so die Beeinträchtigung anderer Mitbürger zu verringern.

    Daher bitte ich darum, wenn Hundebesitzern gar immer horrendere Strafen für marginale Verstöße zugemutet werden, zumindest Sorge zu tragen, dass die Kotbeutelstationen in der GANZEN Stadt regelmäßig aufgefüllt werden. Jede leere Kotbeutelstation ist ein Armutszeugnis für die Stadt Halle.“

    #256510

    Anonym

    Das Kotbeutelproblem erledigt sich, wenn nur alle Hundebesitzer (zurück) ins gelobte Hundeland gehen. Oder alle Hunde. Wenigstens zum Haufen machen. 🙂

    Ist die Stadt eigentlich verpflichtet kostenlose Tüten zur Verfügung zu stellen? Oder könnten das die Hundehalter auch aus der eigenen Tasche zahlen, wenn schon nicht in die eigene Tasche stecken? 🙂

    #256512

    Können sie normalerweise auch, nur er scheinbar nicht.

    #256513

    Und wieso wird dieser Quatsch auch noch hier ins Forum getragen?
    BIeten die Grünen grad mal keine Reibungsfläche wolli?

    #256516

    Wer sich einen Hund leisten mag, der hat auch das Geld für die Kacktüten…
    Oder müssen ihm die jetzt von der Bürgerschaft Halles gesponsert werden? Da gäbe es dann noch ganz sicher mehrere Anwärter…

    #256517

    Ich bedaure es, dass derartige hirnrissige Köpfe hier zu Wort kommen. Und dass dieser daraus auch noch einen Ost-West-Vergleich startet, verdeutlicht eine gewisse Hohlköpfigkeit. Oder will dieser Thread O-W-Vergleiche provozieren?

    #256521
    #256528

    Hundetüten durch die Stadt bereitstellen Pflicht? Havag hat ja die Papierkörbe auch abgebaut. ts, ts, ts. Soll fpr Hunde mehr Geld ausgegeben werden als für Menschen?

    Industrie und Handel sollen auf die Marktlücken stoßen und Hundebeutel produzieren, kann dann jeder in Tierhandlungen und Drogerien kaufen, die einen Hund besitzen.

    #256529

    Wieviel Beutel braucht man eigentlich, wenn Fiffi Durchfall hat? Und gibt’s auch Löffelchen dazu?

    #256548

    Es ist schließlich Sommerloch. Morgen kann ich mal einige Hundekotbeutelbehälter auf Füllstand kontrollieren. Bisher ist mir aber nur einer auf der Ziegelwiese aufgefallen, wo stehen denn welche?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 2 Monate von  wolli.
    #256563

    @ Wolli,bitte rationell vorgehen, auch nachsehen, ob die gefüllten Beutel entleert werden!!!
    Standorte der Behälter am besten bei Stäglins Truppe erfragen!!

    #256569

    Der Beschwerdeschreiber denkt vielleicht für Hunde werden Steuern bezahlt, also müssen auch die Kotbeutel kostenlos sein.

    #256573

    Ich war ja bisschen enttäuscht vom Artikel, bei der Überschrift.
    Erwartet hatte ich da Jack Russel the Ripper oder son zwielichtigen Hundefänger, der nachts durch die Straßen rollt.
    Hundefeindlich, also ehrlich. Katzenvampire, Werwölfe, die wären hundefeindlich.

    #256582

    Wenn Fiffi Diarrhoe hat, empfehle ich Hundebesitzern Wegwerfwindeln für Säuglinge/ Kleinkinder. Hygienisch, praktisch, Ueit -und Ärgerersparnis garantiert. Da verschiedene Größen im Handel erhältlich sind, dürfte das Problem für alle Hunderassen gelöst sein.

    Bei weiteren Tierfragen wenden Sie sich vertrauensvoll an Frau Elfriede. Diskretion garantiert.

    🙂

    #256591

    Hundebesitzer sollen ihren Hunden ähneln, ist da was dran?

    #256592

    Anonym

    Der Beschwerdeschreiber denkt vielleicht für Hunde werden Steuern bezahlt, also müssen auch die Kotbeutel kostenlos sein.

    Wenn Steuergelder zweckgebunden wären, so würde man diese nicht irgendwo verschleudern, Autofahrer würden auf hochwertigen Straßen fahren und Hundehalter könnten sich vermutlich mit Kacktüten einkleiden…

    #256593

    Da muss dringend die Hundesteuer erhöht werden, damit auch mal Geld für
    Doggy Bag da ist.
    Gibt es nicht für jeden Scheiß einen Sponsor?
    Fressnapf und co. ansprechen!
    Der Stadtrat muss nen Ausschiß bilden.
    Aber, der Ordnungsausschuss müsste doch noch zuständig sein!
    Büchsenabgabe auf Futterbüchsen! Dann kommt auch Geld in die Kasse!

    #256595

    Anonym

    Hundebesitzer sollen ihren Hunden ähneln, ist da was dran?

    Alle, die ich kenne, verrichten wenigstens ihr großes Geschäft in gesellschaftlich akzeptierter Weise. 🙂

    #256596

    Anonym

    Da muss dringend die Hundesteuer erhöht werden

    Der auf der Straße liegende Hundekot nervt ganz schön. Es wäre besser, wenn der vom Besitzer aufgesammelt und entsorgt werden müsste. Allenfalls Bussgeld.
    Ich glaube mich aber zu erinnern, dass die Stadt selbiges unter einer frühen OB abgelehnt hatte. Zuviel Arbeit für die Ordnungstanten. So blieb alles freiwillig.

    #256599

    Anonym

    So blieb alles freiwillig.

    Laut Gefahrenabwehrverordnung handelt ordnungswidrig, wer

    „als Halter oder Führer eines Tieres nicht dafür Sorge trägt,
    dass Verschmutzungen der öffentlichen Straßen, Anlagen und Einrichtungen durch Kot umgehend beseitigt werden“

    Wie streng das kontrolliert und durchgesetzt wird, ist natürlich eine andere Sache. „Gibt’s denn nichts wichtigeres?“ hört man schon manche sagen. 🙂

    #256603

    Ergebnis der Kotbeutelkontrolle:
    Zwischen Klausbergen und Peißnitzbrücke einschl. Ziegelwiese habe ich zwei Kotbeutelbehälter gefunden, beide waren leer
    Hier der Behälter an der Schiffsanlegestelle:

    Hier der Behälter am Riveufer:

    #256610

    Was ist eigentlich daran hundefeindlich, wenn der Hund hinscheißen kann wo er will?

    #256611

    Anonym

    Was ist eigentlich daran hundefeindlich, wenn der Hund hinscheißen kann wo er will?

    Du erwartest doch von einem „besorgten Bürger“ nicht auch noch Logik und Präzision in der Formulierung?

    Er meinte sicher: „Eine derart hundehalterfeindliche Stadt wie diese habe ich in ganz Deutschland noch niemals [nicht] erlebt.“

    Vielleicht ist er ja beim MZ-Leserforum dabei und macht sich wie der verwirrte Professor damals in der Leopoldina zum Obst. „Keine Exkremente!“ 🙂

    #256612

    Pferde scheißen doch auch auf die Straße und die Pferdehalter haben keine Pferdekotbeutel in der Tasche und zahlen keine Steuern für ihre Pferde.

    #256613

    Anonym

    Der zitierte Absatz der Gefahrenabwehrverordnung gilt auch für Tiere der Gattung Pferd. Und Pferdesteuern gibt es ebenfalls.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Pferdesteuer

    Die zum Schaukeln sind jedoch sowohl steuer- als auch scheißefrei. 🙂

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 89)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.