Startseite Foren Halle (Saale) GWG plant zwischen Saale und Böllberger Weg großes Wohnungsbauprojekt: „Wohnen am Fluss in hochwassergeschützter Lage“

Dieses Thema enthält 41 Antworten und 10 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Kenno vor 9 Monate.

Ansicht von 17 Beiträgen - 26 bis 42 (von insgesamt 42)
  • Autor
    Beiträge
  • #310882

    @HansimGlück,
    Lach !!!

    #310937

    Ein weiteres Problem, welches bei der Gestaltung des geplanten Wohngebiets keine bzw. nicht die zukunftsträchtige Beachtung erfahren hat, ist die energetische Versorgung
    https://energieinitiative-halle.de/energie-initiative-halle/#header.
    So wurde in den Abwägungen für die Raum-und Warmwasserversorgung der Energieträger Gas angeboten, obwohl die Fernwärmehauptversorgungsleitungen bereits auf dem Baufeld liegen.
    Der GWG Halle-Neustadt würde es gut zu Gesicht stehen, wenn sie sich. wie alle bisherigen Wohnungsunternehmen entlang der Hafenbahntrasse (Trasse 60), der Energie-Initiative anschließen würden.

    Das sind die Kunststoffmantel-Fernwärmerohre (DN 400), die vor wenigen Jahren im Jahre 2011 am Bölberger Weg neu verlegt wurden.

    #310967

    Wo ist das ein Problem? Das ist vielfach lösbar.

    #310975

    Nicht vielfach lösen sondern beteiligen.

    #310983

    Was heißt hier lösen? Wenn der Stadtrat seine fehlerhaften Entscheidungen nicht zurücknimmt bzw. überarbeitet, dann wird nichts drauß.

    #310990

    Wie aus den nachfolgenden Lageplänen von dem bestätigten Stadtbahnvorhaben am südlichen Böllberger Weg zu ersehen, gibt es für die verkehrstechnische Anbindung des neuen Wohnkompexes an den Böllberger Weg weitere Unzulänglichkeiten.
    So gibt es zwar drei Anliegeranbindungen (rot gekennzeichnet), die aber nicht für ein Linksabbiegen genutzt werden können.
    Es wird somit für den Wohnkomplex nur eine rechts rein und
    rechts raus Lösung geben und es müssen die weiter
    abliegenden Kreuzungen an der Max-Lademann-Straße und an der Diesterwegstraße für Wendemanöver in Kauf genommen
    werden.

    #310993

    Der Stadtrat beschließt keine Energieversorgung. Was da alles in der Begründung steht ist alles nur Poesie und für nichts verbindlich.
    Schön dass du die Pläne verlinkt hast.
    Willst du für jede Einmündung eine Ampel? Ein bisschen wirtschaftlich darf man doch noch denken. Bevor du jetzt mit Verlegen anfängst, das eine ist schon mal eine bestehende Anbindung in Form eines Hohlweges. So groß ist das Gelände dann doch nicht, um eine komplette Erschließung parallel zum Böllberger Weg zu legen.
    Das peinliche ist eigentlich wieder, dass die Stadt sich aus ihrer Erschließungsaufgabe wieder komplett zurückzieht. Es geht hier nicht um ein paar Einfamilienhäuser, sondern um 300 Wohnungen, die komplett privat erschlossen werden. Auch wenn die GWG wohl nicht insolvent gehen wird, wie der eine oder andere Entwicklungsträger, deren Straßen die Stadt dann in gruseliger Qualität übernehmen durfte, lernt man, um kurzfristig ein paar Euros zu sparen, nichts aus den Fehlern der Vergangenheit.

    #310996

    @HansimGlück,
    wo denkst du hin, dass ich als Ingenieurökonom drei Kreuzungen will. Aber es bräuchte nur die eine Halbkreuzung, die an der Pestalozzistraße, als Vollkreuzung ausgebaut zu werden, da sie ohnehin mit Ampeln versehen werden soll. Aber da hält sich die Stadt bei einer vernünftigen Erschließung raus.
    PS.: Aus dem Hohlweg kommst du auch nicht nach links zur Stadt.

    #310998

    Ja nun, man kann nicht überall links abbiegen. Dann geht es eben über rechts. Ist fast im gesamten neuen Bölli so. Kommt man vom Supermarkt, ist immer nur Rechtsabbiegen möglich, auf der westlichen wie auf der östlichen Seite, denn mittlerweile gibt es da so häßliche Blockierungen in der Gleismitte. dann muß man halt mal ein paar Meter weiter fahrenm und wenden. Wo ist das Problem?

    #311064

    Das Problem ist, dass man nicht in der Lage ist, analog der neuen Weingärtenanbindung, den Abzweig zu der Hildebrandschen Mühle um einige Meter im Zuge des Straba-Progamms zu verschwenken und gut wäre es. Außerdem würde die nördlich der Kreuzung gelegene Wohngebietsanbindung genau im Stau-bzw. Aufstellungsbereich der neuen ampelgeregelten Pestalozzikreuzung zu liegen kommen.

    #311085

    Damit würdest du eine Anbindung direkt parallel zu dem vorhandenen Hohlweg schaffen, die dann auch den gleichen Schlenker machen müsste, weil der Speicher im Weg steht. Erschließung macht auch immer nur da Sinn, wo sie genau gebraucht wird.

    #311088

    Da ist kein Speicher im Wege. Der steht auf der südlichen Seite des Hohlweges.Im übrigen bin ich nicht bereit, die Planungsfehler der Stadt auszubügeln.

    #311090

    300 Wohnungen sind mindestens 300 erwachsene Menschen, von denen sicher einige ein Auto brauchen, um zur Arbeit hinter Neukieritzsch oder Quillschina zu kommen. Die werden da aber nicht zwangseingewiesen und kennen die Verhältnisse vorher. Aber es wird auch Menschen geben, die mit Tram/Bus nach Trotha, Bruckdorf… fahren können. Und die ihren normalen Einkauf, kein Silberhochzeitsbankett, zu Fuß erledigen können und das vielleicht auch tun.

    #311287

    Wohnungsbauprojekt in Mückensicherer Lage! Alle Achtung!

    #311307

    Wohnen am Fluß bedeutet aber dort kein öffentlicher Zugang zur Saale mit Booten, da einerseits ein Biotop und andererseits es sich dort um den Mühlgraben handelt.
    Laut ISEK 2025 „Monotoner Lärm vom Böllberger Wehr“.
    Und vergessen darf man auch nicht den pestialen Gestank vom Turm der Abwasserbehandlungsanlage.

    #311765

    meinst
    Du die ABA in Heide Nord Oder die Pumpstation I’m Sueden?

    #311954

    @redhall,
    siehe mein Bild und Text vom 08.03.2018.

Ansicht von 17 Beiträgen - 26 bis 42 (von insgesamt 42)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.