Startseite Foren Halle (Saale) Großbrand in Flüchtlingslager – Was tun?

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 91)
  • Autor
    Beiträge
  • #381405

      In der Nacht zu Mittwoch zerstörte ein verheerender Großbrand das gesamte Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos. Es gilt mit
    [Der komplette Artikel: Großbrand in Flüchtlingslager – Was tun?]

    #381406

    B2B

    „Die Linke in Sachsen-Anhalt gefordert, die Menschen aus den katastrophalen hygienischen Verhältnissen zu evakuieren, da alles andere heißen würde, sie zum Sterben zurückzulassen.“

    Die Flüchtlinge, die in den letzten Wochen am Strand einer Nachbarinsel gesehen wurden, sahen alle nicht „zum Sterben verurteilt“ aus. Propaganda vom heimischen Sofa ohne Kenntnis der Situation vor Ort.

    #381407

    In Berlin stehen 13000 Stühle und tags später wird das Lager abgefackelt… Nachtigall…

    #381408

    Okay, die Flüchtlinge in Moria sind nicht mit den Quarantänevorschriften einverstanden und fackeln darauf hin organisiert das Lager ab. In Berlin fährt ein abgelehnter Flüchtling Amok weil ihm die Entscheidung zu seinem Asylantrag nicht passt. Nei eine Weiterleitung der Terrorflüchtlinge von Moria wäre das falsche Signal, wenn die Brandstifter mit der Ausreise belohnt werden brennen in Zukunft viel üfter die Aufnahmeeinrichtungen. Es muss von vorn herrein aussortiert werden wer überhaupt Asylanspruch hat und das ganze ziemlich zügig und nicht mit einer dauer von Monaten oder Jahren, wenn man da die „echten“ Flüchtlinge von denen getrennt hat die nur besser leben wollen weil Ihre Heimatländer runtergewirtschaftet sind ist auch Platz in den Lagern. Dazu muss man aber aufhören zu behaupten wir nehmen alle auf und jeder darf kommen. Wir haben klare Definitionen sowohl im Asylrecht als auch im Migrationsrecht, wenn sich die Linke nicht an die Gesetze dieses Landes gebunden fühlt kann man leider nicht behaupten, dass sie regierungsfähig sind.

    #381409

    Eine Nawalny Luftbrücke ist das mindeste. jeder an Grippe erkrankter… wird ausgeflogen…

    #381410

    Es geht hier um Menschen, die seit 5 Jahren unter unwürdigsten Bedingungen eingekerkert sind. Aber ich verstehe schon, das ist Euch egal. Eure Grundrechte werden ja schon verletzt, wenn Ihr zum Einkaufen eine Maske aufsetzen müsst.

    #381411

    Es geht hier um Menschen, die seit 5 Jahren unter unwürdigsten Bedingungen eingekerkert sind. Aber ich verstehe schon, das ist Euch egal. Eure Grundrechte werden ja schon verletzt, wenn Ihr zum Einkaufen eine Maske aufsetzen müsst.

    Von Einkerkerung kann keine Rede sein. Sie haben sich selbst in diese Lage gebracht. Es hindert sie niemand in ihre Heimatländer zurückzukehren.

    #381412

    Da gab es mal eine gewisse Generation heutiger deutscher Staatsbürger. Könnten die auch zurück? Sollten Sie deiner Meinung nach zurück? Politische Verfolgung traf übrigens auf die wenigsten der „Flichtlinge“ zu, die damals in den „Nissenhütten“ leben mussten. Zumindest hat die keiner angezündet.

    Schon klar. Deutsche Kriegsflüchtlinge durften nicht angezündet werden. Bei heutigen Kriegsflüchtlingen zieht Europa dke Schulter hoch.

    #381413

    Hei – wu redet wirr!

    #381417

    Sie haben sich selbst in diese Lage gebracht

    Sie hätten halt nicht fliehen dürfen, so wie viele Deutsche nach dem 2. Weltkrieg.

    #381418

    B2B

    Nur 20% der Flüchtlinge in den Lagern ist aus einem Kriegsgebiet geflohen, der Rest vor Armut. Es ist zu vermerken, dass nur die Armen kommen, die sich einen Schlepper leisten können. Die Kinder auf den Müllbergen von Afrika oder die Unberührbaren in Indien verbleiben in ihrem Elend.

    Wollen die Linken alle bei uns aufnehmen, die sich in der Hoffnung auf Wohlstand in Europa eine Flucht leisten können? Oder sollen es nur die sein, die die Mitleidspropaganda der Medien für sich nutzen können?

    #381419

    Hast Du irgend eine Alternative für die betroffenen Menschen?

    #381424

    B2B

    1. Beschleunigung der Verfahren analog zum Flughafenverfahren, bei dem innerhalb von max 19 Tagen entschieden wird, ob ein Flüchtling einreisen darf oder in sein Heimatland/Start der Einreise zurück muss.
    2. Diejenigen, die einreisen dürfen, werden in Europe von den willigen Staaten aufgenommen. Dürfte auch im Hinblick auf die Akzeptant der Bevölkerung nicht mehr das große Problem sein, sind ja nicht mehr so viele.
    3. Für die Flüchtlinge, die zeitlich befristet nahe ihrer Heimat verbleiben wollen, können die Lager für die ursprünglichen Kapazitäten wieder aufgebaut werden.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 3 Wochen von B2B.
    #381427

    In ein Flüchtlingslager auf dem griechischen Festland, das mit deutscher Hilfe sofort aus dem Boden gestampft wird, das Lager auf Lesbos so abgebrannt liegen lassen, es füllt sich sonst sofort wieder.

    #381443

    Ich sehe schon, auch hier wird auf die Tränendrüse gedrückt. Migranten die unzufrieden damit sind, dass sie nicht ins gelobte Land durften zünden ihr Lager mehrfach an, greifen Rettungskräfte an und sollen zur Belohnung jetzt ihren Wunsch erfüllt bekommen? Seit wann sollte man sich erpressen lassen?

    Man sollte endlich mal Konsequent sein, die australische Lösung funktioniert sehr gut. Da gibt es auch keine Schlepper die mehr und mehr Opfer induzieren. Wenn man jetzt nachgibt, weiß jeder was man zu tun hat um seinen Willen zu bekommen.

    Übrigens sollte man unbedingt mal klären, ob das Timing mit diversen Marketingaktionen nur Zufall ist. Oder ob die Migranten mal wieder gut beraten wurden.

    #381444

    Hast Du irgend eine Alternative für die betroffenen Menschen?

    Ein schönen Heimflug? Ansonsten müssen sie halt warten bis das Lager, was sie absichtlich abgefackelt haben wieder errichtet ist.

    #381462

    Griechenland hat für diese Menschen 3 Milliarden € in den letzten 6 Jahren bekommen. Wo ist das Geld geblieben, wer hat es umgeleitet und in die eigene Tasche gesteckt? Gibt es da eine Rückzahlung an die Länder, die jetzt aufnehmen sollen?

    Apropos Geld: GEZ soll erhöht werden, Renten werden besteuert…
    Solang das nicht vom Tisch ist… Und in Sa-Anh. sind 2021 Landtagswahlen …

    #381468

    https://www.focus.de/politik/ausland/felsensinsel-makronissos-australisches-modell-moria-fluechtlingen-droht-verlegung-auf-insel-mit-ueblem-ruf_id_12419739.html

    Der Fokus hat hier einen interessanten Artikel über griechische Vorschläge gebracht, Flüchtlinge auf unbewohnbare Inseln zu verbannen. Die selben Inseln, auf denen man schon einmal Flüchtlinge in den Tod geschickt hat.
    .

    #381472

    Der Fokus hat hier einen interessanten Artikel über griechische Vorschläge gebracht, Flüchtlinge auf unbewohnbare Inseln zu verbannen. Die selben Inseln, auf denen man schon einmal Flüchtlinge in den Tod geschickt hat.

    Die Geduld der Griechen ist wirklich erstaunlich. Da bieten sie sogar solche Lösungen. Es gilt die Griechen mit Geld und Mitteln zu unterstützen. Schade, dass so wenig Länder an einer Lösung arbeiten. Italien lässt ja wenigstens ab und an ein paar Schlepper festsetzen.

    Aber Moria zeigt, es braucht eine ernsthafte Lösung. Man muss die Migration also mit Nachdruck verhindern und den vorhandenen einen Anreiz zur Rückreise liefern. Eben das erfolgreiche australische Modell.

    #381475

    Auf keinen Fall nach Deutschland bringen, das würde bedeuten, zündet die Lager an.

    #381478

    Irre, was ihr hier schreibt. Bevor DER WESTEN (USA UND GEFOLGE) feststellten, die gehorchen uns nicht mehr, die müssen weg, ging es all den zerstörten Ländern gut. Das Ergebnis des, die müssen weg, haben wir jetzt, wollen es aber nicht wahrhaben. Das DUMME GESCHWÄTZ von den Menschenrechten, die verteidigt werden sollen, ist sowas von erbärmlich und zum kotzen. Lasst die Länder dort IHR Leben leben. Alles andere ist ein VERBRECHEN.

    #381482

    Unbedingte Zustimmung

    #381486

    B2B

    Bevor DER WESTEN (USA UND GEFOLGE) feststellten, die gehorchen uns nicht mehr, die müssen weg, ging es all den zerstörten Ländern gut.

    Das ist nun wirklich zu platt. Beispiel: Die Ursachen für den Konflikt in Syrien sind intern zu suchen, so hat es mir ein Syrer schon vor vielen Jahren (muss so um 2011 kurz vor oder nach Ausbruch des Bürgerkriegs) glaubhaft in einem Gespräch geschildert.

    Die Frage, wie weit sollte sich die deutsche Außenpolitik in Interna anderer Länder einmischen, ist schwer zu beantworten. Am deutschen Wesen wird die Welt nicht genesen. Belarus, Morde in Russland und Saudi Arabien, … wo ist Einmischung richtig, ist oft sehr schwer zu beantworten.

    #381487

    Ganz neue Töne im Deutschandfunk: Brandstiffter dürfen nicht belohnt werden.

    #381498

    Bransstifter ist für mich die EU, die sich einer Lösung der Flüchtlingskrise verweigerte, selbst, als im Flüchtlingslager Corona ausbrach!

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 91)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.