Startseite Foren Halle (Saale) Großbaustelle der Bahn in Halle als Chance für Fernbusse?

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #137061

    Schon seit Monaten wird in Halle an den Bahnanlagen gebaut, entsteht eine große Zugbildungsanlage. Doch ab dem kommenden Jahr wird auch der Hauptbahnh
    [Der komplette Artikel: Großbaustelle der Bahn in Halle als Chance für Fernbusse?]

    #137062

    Was bitte? Der VCD, der eigentlich für nachhaltige, ökologische Mobilität stehen sollte, spricht sich für den Ausbau des Billig-Fernbusverkehrs aus? Die kritisieren geringeren Komfort beim Intercity und heißen im gleichen Atemzug die „Billigflieger der Straße“ gut? Das kann doch wohl nur ein Aprilscherz sein? Der VCD müsste doch der erste sein, der gegen diese ökologische wie ökonomisch-soziale Fehlentwicklung sein muss.

    #137063

    Dann stell doch ein paar Fahrräder als Alternative hin. Oder einige E-Autos. Oder einige Heißluftballons. Pferde mit Kutsche tuns auch. Oder nenne Alternativen.

    #137064

    Dem Kommentar schließe ich mich aber an. Dachte auch gerade, nicht richtig gelesen zu haben. Hier wäre doch für den VCD eher angebracht, sich bei Die Bahn dafür stark zu machen, daß die IC´s mit ordentlichem Material fahren. Und daß spätestens mit Inbetriebnahme der neuen Trasse nach München (VDE 8)eine stündliche Verbindung aus/in Richtung Norden (Berlin) besteht, anstatt die Züge auf dem Umweg über den Kopfbahnhof Leipzig zu führen.

    Nachvollziehbar allein ist die Forderung nach einer überdachten Wartemöglichkeit am Busbahnhof. Der Fernverkehr ist da, er wird von Reisenden genutzt. Es gibt am durchaus schicken Busbahnhof 5 oder 6 überdachte Bussteige, an denen selten ein OBS-Bus steht. Noch seltener sehe ich Reisende dort stehen. Stattdessen halten die Fernbusse beim Schienenersatzverkehr und die Fahrgäste warten ungeschützt wie auf die Kaffefahrt. Aktuell ist es so, als würden auf dem Bahnhof RB und S am Bahnsteig halten, die IC(E)´s aber irgendwo davor im Freien. Gruß an den VCD: Statt nun ein Wartehäuschen dazu bauen zu wollen, wäre es vernünftiger zu fordern, den Fernbussen einen regulären Bussteig zur Verfügung zu stellen.

    #137075

    Ein halb leerer Zug ist weder wirtschaftlich, noch umweltfreundlich. Im Vergleich sind die Busse sofern Sie ausgelastet sind, ökologischer als halb leere Züge. Busse ergänzen die Eisenbahn und decken die Schwachpunkte der Eisenbahn ab.

    #137119

    Busse ergänzen die Eisenbahn und decken die Schwachpunkte der Eisenbahn ab.

    die schwachpunkte, die man seit der (teil-)privatisierung der bahn zunehmend selber organisiert! aufgabe von strecken und verwahrlosung der gleise sind bewusste entscheidungen und kein schicksal.

    öp(n)v gehört zur daseinsvorsorge einer zivilisiert lebenden gesellschaft und gehört weder privatisiert noch ruiniert und schon gar nicht an die börse, denn das hauptanliegen ist die versorgung der bevölkerung und nicht die profitmaximierung, dafür gibt es genug andere „spielwiesen“. die möglichkeit, auch ohne auto von a nach b zu kommen, muss für jeden möglich sein.

    #137155

    Nachvollziehbar allein ist die Forderung nach einer überdachten Wartemöglichkeit am Busbahnhof. Der Fernverkehr ist da, er wird von Reisenden genutzt. Es gibt am durchaus schicken Busbahnhof 5 oder 6 überdachte Bussteige, an denen selten ein OBS-Bus steht. Noch seltener sehe ich Reisende dort stehen. Stattdessen halten die Fernbusse beim Schienenersatzverkehr und die Fahrgäste warten ungeschützt wie auf die Kaffefahrt. Aktuell ist es so, als würden auf dem Bahnhof RB und S am Bahnsteig halten, die IC(E)´s aber irgendwo davor im Freien. Gruß an den VCD: Statt nun ein Wartehäuschen dazu bauen zu wollen, wäre es vernünftiger zu fordern, den Fernbussen einen regulären Bussteig zur Verfügung zu stellen.

    Das Problem wird thematisiert. 🙂

    #137173

    Die Fernbus-Unternehmen werden sich bestimmt an der Finanzierung beteiligen. HAVAG und OBS müssen ja auch für ihre Bushaltestellen bezahlen.

    #137265

    @ Saale-view: D.h. der Busbahnhof wurde mit Steuermittel und zweitens kommunalen Mitteln (auch Steuern) finanziert, oder?

    #137270

    “ Die Buslinienbetreiber beteiligen sich nach eigenen Angaben bereits mit Nutzungsgebühren an den Kosten, sie zahlen zwischen 5 und 13 Euro je Abfahrt.“
    http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/fernbus-chaos-in-sachsen-kommunen-fuer-wachsendes-netz-kaum-geruestet-,20641266,27501896.html
    Es ist also für die Fernbusse nicht kostenlos, aber wohl für Erweiterungen der Busbahnhöfe nicht ausreichend.

    #159839

    Auch wenn es nun schon etwas her ist: gerade habe ich bemerkt, dass Halle mit Fahrplanwechsel Juni 2015 im Wesentlichen von Fernbussen abgeschnitten worden ist. Nicht mehr nur zwischen Halle und Leipzig ist kein Bus, sondern nach Nürnberg und Erlangen ist von MFB komplett eingestellt, Linien die nun im Umweg via Leipzig fahren haben im Fahrplan ein Sternchen dass Halle-Nürnberg und Halle-Braunschweig etc. aus gesetzlichen Gründen nicht erlaubt sind. Auch Leipzig hat deutlich weniger Fernbusse, und Halle hat nur noch einen einzigen Fernbus nach Nürnberg, einen von Postbus, aber ungünstig gelegen und ebend zum Flughafen Nürnberg.
    Angesichts der Bausetellenproblematik und ständiger Bahnstreiks ist damit Halle im Prinzip jetzt abgehangen, unerreichbar, wenn es mal hart auf hart kommt. Hat sich da die DB durchgesetzt um den neuen ICE alternativlos zu machen?

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.