Startseite Foren Halle (Saale) Golfkrieg ums Grundwasser: Stadt informiert Interessierte zum Thema Hufeisensee

Schlagwörter: ,

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 93)
  • Autor
    Beiträge
  • #353132

    Man traf sich unter einem halboffenen Schleppdach, die Stadt hatte Videobildschirme aufgebaut, und es gab Stuhlreihen für Besucher. Gastgeber war  der
    [Der komplette Artikel: Golfkrieg ums Grundwasser: Stadt informiert Interessierte zum Thema Hufeisensee]

    #353133

    Der OB hat die Veranstaltung extra zeitgleich zur Protestveranstaltung gegen die Entnahme angesetzt. Dann darf man auch nicht enttäuscht sein, wenn die Fragen sich doppeln.
    Wenn der OB denkt, dass der See das eigentliche Problem ist, dann hat er nichts verstanden. Die umliegenden Flächen sind das Problem, wenn das Grundwasser durch die Trockenheit niedrig ist und man es dann noch zusätzlich durch die Entnahme absenkt.

    #353134

    Danke für den Beitrag. Nur eine kleine Korrektur: Veranstalter der Protestveranstaltung waren Extinction Rebellion Halle, Parents for Future Halle und Fridays for Future Halle.

    #353135

    Parallelveranstaltuncen zu inszenieren, um das Augenmerk auf sich zu lenken, scheint eine neue Masche zu sein. Auf jeden Fall bindet es kritische Öffentlichkeit.

    #353136

    Soll sich der Oberbürgermester nach solchen pipifax-Aktionen von Greenpeace richten? Nein!
    DAs eigentliche Problem bestand nach meiner Kenntnis darin, dass vergiftetes Grundwasser aus der daneben liegenden versiegelten Mülldeponie bei sinkendem Wasserspiegel in den Hufeisensee drückt.
    Und diese Gefahr gibt es nach Aussage des Umweltamtes nicht.

    #353137

    HalleVerkehrt, du gehst wohl falsch in der Annahme, dass der OB überhaupt Problemen zugänglich ist. Wenn es nie eins geben darf, ist auch egal wo das nicht ist.

    #353138

    War das Badeverbot im Hufi nicht mit den Giftstoffen aus der Deponie begründet worden?
    Seltsam, wie die Umweltgefährdungen sich heutzutage in Luft auflösen.
    Erst bei Orgacid, jetzt bei der Deponie am Hufi.

    #353139

    Hansi, vielleicht doch mal den Beitrag lesen, bevor Du kommentierst?

    #353140

    Es hat wieder geregnet, super!

    #353141

    Alles in allem, alles paletti – bei der Stadt und ihren Verwaltungen. Ich hoffe nur, die Bürger der Stadt wissen, wen sie im Herbst wählen. Ich wähle Hendrik, Basta!

    #353142

    Allerdings finde ich die Überschrift „Golfkrieg“ echt bescheuert. Golfkrieg ist etwas völlig anderes und sollte als Überschrift für unser Problem hier lieber nicht mißbraucht werden. Also bitte ändern.

    #353143

    Und Hendrik lässt es dann noch mehr regnen? Oder lässt den Golfplatz verdorren?
    Wem ist damit geholfen?
    Da wähle ich den mal lieber nicht

    #353144

    Hendrik ist Biologe. Der weis wie man Regen macht.

    #353145

    Redhall schrieb: „War das Badeverbot im Hufi nicht mit den Giftstoffen aus der Deponie begründet worden?“
    Nein, mit Giftstoffen aus Altlasten der Bahn und des Chemiehandels.
    Aber weitere Verbote an anderen geplanten Badestränden wird es geben, wenn man vom Umweltamt mal eine Wasserentnahme aus tieferen Schichten des Hufeisensees bewerkstelligen würde.

    #353146

    Noch ein Biologe? Wir haben doch schon Oliver Paulsen, der weiß auch alles.

    #353147

    Als es dem OB Wiegand mit berechtigten Fragen zum Zustrom von Altlasten aus der Giftmülldeponie ging, wurde abgewiegelt , weil der Grundwasserzustrom nur aus dem Norden käme.
    Verschwiegen wird aber, dass auch aus der Mülldeponie über eine bestehende hydraulische Grundwasserverbindung Giftstoffe an anderer Stelle in den Hufeisensee gelangen und sich am Grund ablagern und zunehmend aufstauen, sodass sie bei absinkenden Wasserspiegel zur Gefahr für Menschen und die Umwelt werden können.

    #353148

    Oliver Paulsen wäre ja dann nicht mehr, da er an OB Wiegand gekoppelt ist.

    #353149

    @kenno: Frau Ruhl-Herpertz sagte gestern, nachdem ich das erwähnte, dass das nicht passieren kann, weil das Grundwasser aus NE anströmt. Trotzdem ist es möglich, dass kontaminiertes Wasser aus der Deponie ausströmt, wenn die hydraulische Situation geändert wird, vor allem wenn der See zur Senke wird.

    #353150

    Wolfgang, da bin ich gespannt. O.P. ist Grüner, da ist viel denkbar.

    #353151

    Im übrigen hoffe ich, dass es viel regnet und der Hufeisensee wieder vollläuft

    #353152

    micha06de,
    genau das hatte ich doch auch geschrieben im letzten Satz.

    #353153

    @Kenno: Ich dachte Du meinst das allgemein. Ich wusst nicht, dass Du gestern da warst.

    #353154

    @kenno, @heiwu: Frau Ruhl-Herpertz hat gestern verneint, dass es in der Wasserrechtlichen Genehmigung einen Grenzwert gibt, ab dem keine Entnahme mehr zulässig ist. In vielen Medien wurde in der Vergangenheit dieser Wert erwähnt, auch bei Euch, wisst ihr, wo der Wert her ist, und warum es den plötzlich nicht mehr geben soll?

    #353155

    Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) sicherte zu, dass die Wasserentnahme in Frage gestellt wird, sobald ein kritischer Punkt überschritten wird. Er hat zu dem sein Wahlkampfversprechen bekräftigt, den See perspektivisch in ein offizielles Badegewässer umzuwandeln.(MZ-Web)
    Ohne die Nennung dieser Wasserspiegellage kann ihm niemals geglaubt werden.
    Auch die Umwamdlung in ein Badegewässer wäre ein Jahrhundertobjekt, welches die Stadt in Form von Abriegelungen der Grundwasserleiter nicht verwirklichen kann

    #353156

    (was ist denn jetzt los? „Your comment is awaiting moderation.“?)

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 93)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.