Startseite Foren Halle (Saale) Gimritzer Damm: alternative Trasse soll geprüft werden, Abriss der Eissporthalle

  • Dieses Thema hat 75 Antworten und 21 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 5 Jahre von Kenno.
Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 76)
  • Autor
    Beiträge
  • #160405

    @feldstudien,
    aus deiner Antwort entnehme ich, dass ihr noch keine Trassierungsvorstellungen zum 1. BA habt und auch hier ganz am Punkt Null angefangen werden soll, obwohl es hier keinen Grund gibt, dies nicht zu tun und diesen 1.BA bereits als Teil eines Hilfsdammes zu betrachten.
    Viele User des Hallespektrums und ich sind über euere Schlußolgerungen aus dem Deichgipfel in Magdeburg darüber erstaunt, dass ihr jetzt den Weiterbau am Gimmtitzer Damm nun von der Vorlage einer Hochwasserschutzkonzeption für die Stadt Halle abhängig machen wollt.
    Dies ist als unverantwortlich zu bezeichnen, denn diese Konzeption ist unter der Verantwortung der Stadt Halle zu erstellen und wird wohl nicht parallel zur vom Gericht angeordneten Prüfung einer alternativen Trasse mit UVP vorliegen können und den Weiterbau am Gimritzer Damm um Jahrzehnte verzögern.
    Werter Herr Wiegand übernehmen sie und fordern sie den unverzüglichen Weiterbau am 1.BA, um diesen im Falle einer erneuten Hochwasserkatastrophe in den Notfallplan aufnehmen zu können,

    #160411

    Was ist das für eine Recht, was ist das für eine Ordnung, wenn der Bau eines dringend benötigten Deiches, der niemanden Nachteile bringt, gestoppt wird, um andere Ziele durchzusetzen?

    #160415

    Dafür gibt es ein Wort: Chaos.

    #160417

    PFV sollte die UVP doch beinhalten. Ich gehe davon aus, dass es 2018 los geht. Da interessiert keinen das Gesamtkonzept. Mal sehen wie die IG bei anderen Projekten am Recht hängt 😉

    #160419

    Anonym

    farbspektrum, die Prüfung, ob es niemandem Nachteile bringt, ist Bestandteil des pfv. nur wenn man man eben schnell und illegal bauen will, vergisst man sowas eben.

    #160421

    @farbspektrum: du bist doch sonst immer für das Durchsetzen von Recht und Ordnung. Offenbar aber nur dann, wenn es um jugendliche Sprayer geht.

    #160433

    farbspektrum, die Prüfung, ob es niemandem Nachteile bringt, ist Bestandteil des pfv. nur wenn man man eben schnell und illegal bauen will, vergisst man sowas eben.

    Offensichtlich bist du nicht auf dem neuesten Stand, denn das Landesverwaltungsamt hatte auf der Grundlage der hydraulischen Untersuchungen entschieden, dass es für Niemanden Nachteile bringt und deshalb keine UVP erforderlich sei und deshalb auch nur eine schnellere Plangenehmigung erteilt.
    Dies sahen nun die Gerichte anders und haben nun das langwierige PFV mit UVP zur Nachbesserung entschieden.

    #160446

    @Kenno: die Entscheidung war rechtswidrig, das gab’s nun zweimal schriftlich von den zuständigen Instanzen, nun nimm mal die Realität zur Kenntnis.

    #160449

    Genau! Recht und Ordnung sind jetzt so hergestellt, dass jedes größere Hochwasser für wirkungsloses Recht und Unordnung sorgt.

    Nimm doch einmal an, dass der OB 2013 nach Recht und Gesetz einen Deichbau begleitet hätte. Sich also auf seine Kompetenz beschränkt hätte. Dann würde ein reguläres PFV längst laufen. Jetzt immer noch so zu tun, als wäre der Dammbau in Eigenregie durchführbar gewesen ist extrem weltfremd. Das Land hat sich allerdings auch nicht mit Ruhm bekleckert. Die Aufgaben für die Stadt sind klar. Jetzt handeln sie bitte Herr OB.

    Seit mindestens 1994 ist das Problem bekannt.
    Und allen OBs ging die Hochwasserproblematik am A…. vorbei.
    Genauso, wie den zuständigen Ministern.

    Der jetzige äußerte die Hoffnung, das ihm auch das nächste Mal der OB die Arbeit abnimmt.
    Und PFV gehen dem Land doch, siehe A 143.
    Laßt, die ihr auf ein bestandskräftiges PFV der Verantwortlichen hofft, alle Hoffnung fahren.
    Der OB hat gehandelt, jedoch sind die ohne PFV errichteten Dämme der Kleingeister viel zu hoch.
    Mal sehen, ob sie sich beim nächsten Hochwasser auch so in die Presche werfen.

    #160450

    Anonym

    Deine GröBaZlatrie! Ich glaube, dass du ihm mittlerweile durch diese devote Haltung schadest.

    #160451

    @Redhall : nicht erst seit 1994. Deine beste DDR aller Zeiten hat in die Problemzone sogar eine ganze Großstadt gesetzt, ohne sich um die hydrologischen Gegebenheiten zu kümmern.

    #160452

    Anonym

    Ach ja, und eine kurze Anmerkung der Gerechtigkeit halber: Der Begriff ĢröBaZ stammt m.E. von Roshi, nicht von hei-wu. Wie auch immer. Die Wortschöpfung ist formidabel.

    #160456

    @Redhall : nicht erst seit 1994. Deine beste DDR aller Zeiten hat in die Problemzone sogar eine ganze Großstadt gesetzt, ohne sich um die hydrologischen Gegebenheiten zu kümmern.

    Sagte der Mann der seinen Elfenbeinturm mitten im Flutgebiet bezogen hat. Und bevor du wieder phantasierst, dass der Erdhaufen kein Flutgebiet ist, schau dir die Flutmarken an.

    Ich würde mir die herablassende Art übrigens sparen wenn die anderen Auenbewohner wider erwarten mit nassen Füßen vor dem Elfenbeinturm stehen sollten.

    #160457

    @Redhall: Deixit. Die Entscheidungen sind doch gefallen.

    #160460

    Anonym

    Ich würde mir die herablassende Art übrigens sparen wenn die anderen Auenbewohner wider erwarten mit nassen Füßen vor dem Elfenbeinturm stehen sollten.

    Kommt euch dieser gebetsmühlenartige Aufruf zu Straftaten nicht langsam primitiv vor?

    #160461

    Kommt euch dieser gebetsmühlenartige Aufruf zu Straftaten nicht langsam primitiv vor?

    Aufruf zu Straftaten. Respekt. Phantasie ist bei dir/euch auf jeden Fall vorhanden. Fehlt noch jemand der mit dem Anwalt droht um sich wichtig zu machen.

    Aber im Zweifel hat der OB bestimmt alle aufgewiegelt. Warum auch die eigenen Handlungen reflektieren.

    #160465

    @Redhall : nicht erst seit 1994. Deine beste DDR aller Zeiten hat in die Problemzone sogar eine ganze Großstadt gesetzt, ohne sich um die hydrologischen Gegebenheiten zu kümmern.

    Gebetsmühlenartig werden vom Propagandasender Gimritz immer wieder die gleichen falschen Behauptungen wiederholt.
    Hätte man sich nicht um die hydrologischen Gegebenheiten gekümmert, würde es keine Brunnengalerie geben.

    #160473

    @Kenno: Woraus Du ersiehst, dass wir keine Vorstellungen zum 1. BA haben, ist mir etwas unerklärlich. Da wir das Land vor dem Deich für wasserspiegelsenkende Maßnahmen in Anspruch nehmen möchten, geht es uns um die Ertüchtigung des Fahrradweges bzw. einer Variante kurz davor oder dahinter. Das wäre unser Wunsch. Die Varianten sind aber Ergebnis der UVP und nicht andersherum. Daher überlassen wir das auch @Frank und seinem Team, denn das sind die Fachleute für diese Arbeit.

    #160479

    @farbspektrum: dann könnte man doch die Pumpengalerie sanieren, dann ist alles auf bestem DDR-Stand und alles ist gut?

    #160482

    @farbspektrum: dann könnte man doch die Pumpengalerie sanieren, dann ist alles auf bestem DDR-Stand und alles ist gut?

    Hast du denn eine andere Nachricht, dass sie nicht wie geplant 2016 saniert wird?

    #160522

    @farbspektrum: dann könnte man doch die Pumpengalerie sanieren, dann ist alles auf bestem DDR-Stand und alles ist gut?

    @Hei-wu,
    du mußt hier nicht immer wieder deine fachliche Unkenntnis präsentieren.
    Wie oft muß dir denn noch gesagt werden, dass die Brunnengalerie kein Hochwasserschutz für Halle-Neustadt sein kann.

    #160525

    @feldstudien,
    Warum akzeptiert ihr denn nicht, dass der 1.BA so bleiben kann, wie begonnen.
    Alles andere sind wirklich Wunschvorstellungen, die nicht oder nur mit höherem Aufwand für Folgeinvestitionen, für die euer @Frank nicht der Fachmann ist, zu realisieren wären.
    Was sagt denn das Gut Gimritz, wenn durch die Inanspruchnahme der Südschleife der Halle-Saale-Schleife die Zufahrt zum Gut und die Peißnitzinsel verloren geht?

    #160526

    @Redhall : nicht erst seit 1994. Deine beste DDR aller Zeiten hat in die Problemzone sogar eine ganze Großstadt gesetzt, ohne sich um die hydrologischen Gegebenheiten zu kümmern.

    Köln lag nicht in der DDR! 😉

    #160538

    @Kenno: die Urteile zum Baustopp beziehen sich auf alle Bauabschnitte. Daran besteht doch gar kein Zweifel.

    #160547

    @Kenno: Tja, dann sind das meine Wunschvorstellungen, die werde ich auch gerne weiter äußern. Du brauchst mich da auch nicht weiter agitieren, ich habe mir das alles lange genug durchdacht. Da @Frank das ganze Projekt bisher beplant hat, halte ich ihn für völlig ausreichend fachkompetent und mit der Materie vertraut. Dir mag das vielleicht nicht genügen, ich bin aber damit zufrieden. (Vielleicht kommt das böse Erwachen dann irgendwann wieder, darüber denke ich nach, falls es eintreffen sollte…) Grundsätzlich möchte ich nach der Veranstaltung mit Herrn Aeikens aber tatsächlich nach vorne schauen und Vertrauen entwickeln. Ich meine man hat im Land/LHW verstanden, dass es um die Gewinnung von Retentionsräumen, die Ausweitung von Flüssen und um den maximal möglichen Schutz der ganzen Stadt Halle geht. Wenn wir da beginnen vertrauensvoll miteinander umzugehen, kann es auch was werden. Vielleicht kann dies auch in der Stadt Halle mit all ihren fachkundigen Bürgern noch Wirklichkeit werden. Da bin ich aber schon etwas skeptischer…

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 76)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.