Startseite Foren Halle (Saale) Gibt es in Halle auch schon No-go-Areas für DHL?

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #275584
    #275585

    Anonym

    Nein. Auch in Berlin nicht.

    #275587

    Doch, ab Stockwerk 2 no go areas!
    da gibt es ne gelbe Karte, vor allem bei Aushilfskräften.
    😉

    #275589

    Wer es richtig gelesen hat, geht es nur um sog. Express-in time-Lieferungen bestimmter hochwertiger Waren…

    #275591

    Wer es richtig gelesen hat, geht es nur um sog. Express-in time-Lieferungen bestimmter hochwertiger Waren…

    Jawohl, alles ganz harmlos.
    http://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez—stadt/sos-paketdienst-dhl-express-stoppt–zustellung-in-gewalt-kiezen-25150218

    #275592

    Anonym

    Nicht harmlos, aber auch keine „no-go-area“. DHL (die ohne Express) stellt weiterhin alles zu.

    #275594

    Wie beruhigend, wer per Express bestellt, bestellt sicher, weil er es dringend sofort braucht. Die andere Variante wäre, er hat einfach nur zu viel Geld und braucht die Lieferung nicht dringend. Der Kunde, der auf seine SIM-Karte wartete, kann eben einen Tag sein Handy nicht nutzen. Er soll sich nicht so haben, früher hatte nicht mal jeder ein Telefon.

    #275595

    Anonym

    Du hast nicht gefragt, ob jeder seine Express-Sendung zur gewünschten Zeit bekommt, sondern ob es für DHL no-go-areas in Halle gibt. Gibt es hier nicht, gibt es in Berlin nicht.

    #275596

    Wenn eine Paketfirma keine Pakete wegen Bedrohung ihrer Kuriere in bestimmten Gebieten nicht mehr zustellt. Das heißt, wenn eine Firma ihrer normalen Geschäftstätigkeit in bestimmten Gebieten auf Grund der dortigen Kriminalität nicht mehr nachgehen kann, kann mman mit Fug und Recht von No-Go-Areas sprechen. Es ist doch unerheblich, dass es sich „nur“ um DHL-Express handelt. Um so schlimmer, wenn eilige Sendungen davon betroffen sind. Und es ist wirklich ohne Bedeutung, ob es sich um rote, grüne oder blaue Pakete handelt.
    http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2016/11/paketzusteller-berlin-wedding-erfahrungsbericht.html

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 8 Monaten von farbspektrum.
    #275598

    Anonym

    Die Paketfirma stellt aber weiterhin Pakete in dieser Gegend zu! Das heißt, die Firma geht ihrer normalen Geschäftstätigkeit nach.

    Aufgrund der dortigen Kriminalität werden bestimmte, per DHL-Express zugestellte Sendungen nicht mehr an die Haustür geliefert, sondern müssen abgeholt werden.

    Die Farbe der Pakete ist egal. Der Inhalt, auf den es die Betrüger und potenziellen Räuber abgesehen haben, ist es aber nicht.

    #275599

    Ronny, Du sagst es, alles völlig harmlos. Wer nicht sehen will, der sieht nicht

    #275600

    Ronny, irgendwie bist du des verstehenden Lesens nicht mächtig, aber das warst du ja noch nie.
    „Es gibt Straßenabschnitte in Berlin-Wedding und Berlin-Kreuzberg, in denen arabische Großfamilien ansässig sind, die gerne mal den Fahrer abfangen, Bedrohungen aussprechen und zur Herausgabe von Paketen und Sendungen zwingen“, sagt Ewald.“

    „Tatsächlich hält hinter Ahmeds Lieferwagen eine Polizei-Streife. Die beiden Polizisten fragen ihn in Anwesenheit der Reporterin, ob er in dem Kiez Pakete austrage. Als Ahmed das bejaht, sagt einer der Polizisten. „Dafür sind wir heute unter anderem da, um sie ein bißchen zu unterstützen, damit die Leute keine Angst um ihre Pakete haben müssen.““

    Nun erkläre mal, warum so etwas kein No-Go_Area ist.
    Erklärhilfe laut Duden:“ Stadtteil, Bezirk (1a), in dem es immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen kommt und wo die öffentliche Sicherheit nicht gewährleistet ist“

    #275601

    Anonym

    Ich lese und verstehe folgendes:

    „Kriminelle haben … unter falschem Namen und falscher Anschrift über den Expressdienst von DHL Pakete bestellt – mit Waren, die sich leicht zu Geld machen lassen.“

    „Die Täter erwarteten den Kurier vor dem Haus, um die Pakete entgegenzunehmen. Zum Teil kam es dabei zu Übergriffen, weil die Boten misstrauisch wurden und sich weigerten, die Sendung zu übergeben.“

    „Wenn es den Verdacht gibt, dass Betrüger am Werk sind, stellt DHL Express die Sendungen nicht mehr zu.“

    „Für DHL Paket gilt: „Bei allen Paketen erfolgt ein persönlicher Zustellversuch.“ “

    Vor allem letzteres klingt nicht wie eine „no-go-area“, egal, was im Duden steht.

    Aber natürlich dürft „ihr“ wie aufgescheuchte Hühner durch die Gegend rennen und gackern. Jeder regt sich auf, so gut er kann. Kannst ja noch ein paar Accounts aktivieren. „Porbitzer“ hat lange nichts mitgeteilt…

    #275602

    Die Paketfirma stellt aber weiterhin Pakete in dieser Gegend zu! Das heißt, die Firma geht ihrer normalen Geschäftstätigkeit nach.

    Normal ist etwas anderes. Normal wäre, wenn sie alle Pakete zustellen würde und das ohne Angst.

    #275603

    Anonym

    Siehe oben.

    #275604

    Jeder regt sich auf, so gut er kann.

    Manche reden alles schön, weil sie es für politisch opportun halten. Hatten wir schon mal.

    „Wenn es den Verdacht gibt, dass Betrüger am Werk sind, stellt DHL Express die Sendungen nicht mehr zu.“

    Woraus ergibt sich der Verdacht? Steht das auf dem Paket drauf? Oder sind das doch die blauen Pakete? Gibt es seitdem keine Überfälle mehr auf Paketboten?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 8 Monaten von farbspektrum.
    #275606

    @farbspektrum:

    Alle notwendigen Informationen stehen in Ronnys Beitrag drin. Da stellt sich die Frage, wer es hier nicht so hat mit dem verstehenden Lesen.

    #275609

    Anonym

    Woraus ergibt sich der Verdacht? Steht das auf dem Paket drauf?

    Ja, zum Beispiel der Absender und die Versandart oder Form der Zustellung.

    Im von dir selbst verlinkten Artikel zum Berliner Kurier wird von „sicherheitsrelevanten Details“ gesprochen, die nicht preisgegeben werden. Das könnte ein Hinweis sein. Mit ein wenig Lebenserfahrung außerhalb des Internets kann man sich sowas gut vorstellen oder sogar wissen.

    Gibt es seitdem keine Überfälle mehr auf Paketboten?

    DHL spricht von einem „Dutzend“ Vorfällen, ohne den Zeitraum einzugrenzen. Die Betrugsversuche, die zahlenmäßig deutlich höher waren als die Gewaltandrohungen, sind seitdem zurückgegangen. Darum machen sie es ja.

    #275610

    Anonym

    Ich korrigiere: „weniger als eine Handvoll Fälle“

    Was natürlich immer noch zuviele sind.

    #275621

    farbspektr schrieb:
    Wenn eine Paketfirma keine Pakete ….nicht mehr zustellt. Das heißt…
    Na, was heißt das?
    es gibt sie —- hör doch endlich auf!

    #275622

    Nun schenkt ihm doch seine no gos arier!
    Die Tatsachen berühern ihn weniger oder sind no gos!

    #275633

    Es gibt offenbar Kieze, in denen das normale Leben nicht mehr richtig funktioniert – im Norden Neuköllns, in Teilen Weddings und Gesundbrunnens. Wo nicht nur Postzusteller überfallen werden, sondern auch Feuerwehrleute und Polizisten bei Einsätzen um ihre Gesundheit fürchten müssen. 50 Mal registrierte die Feuerwehr im vergangenen Jahr, dass ihre Rettungsdienstmitarbeiter angegriffen wurden. Die Dunkelziffer der Attacken und Beleidigungen wird auf das Zehnfache geschätzt, weil viele Feuerwehrmänner keine Anzeige erstatten. – Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/25157402 ©2016

    #275636

    Nach Halle war gefragt, oder?

    #275649

    naja, irgendwie musste er den Halle-Bezug ja hinkriegen – also wenigstens formal 🙂

    #275652

    Nach Halle war gefragt, oder?

    Habe ich doch gefragt. Dass sich der Thread so hinzieht, liegt doch daran, dass um die Definition eines No-Go-Areas gestritten wird.

    Nein. Auch in Berlin nicht.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.