Startseite Foren Halle (Saale) Gedenkstein für die DDR-Opfer der Poli Mitte

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 40)
  • Autor
    Beiträge
  • #145540

    Das Gebäude der Poli Mitte unweit des halleschen Marktplatzes, das seit Jahren leer steht, hat eine bewegte Geschichte hinter sich, insbesondere zu DD
    [Der komplette Artikel: Gedenkstein für die DDR-Opfer der Poli Mitte]

    #145541

    Kommen jetzt an katholische Kirchen auch Gedenksteine für geliebte Knäblein?

    #145542

    Na, paßt es dir wieder nicht, dass an die Opfer des DDR-Regimes erinnert wird ?

    #145543

    @heiwu,
    Erstens, erläutere mir bitte, wie so es mir „wieder“ nicht passt.
    Zweitens: Mich haben die Anschuldigungen bisher nicht überzeugt.

    #145544

    Ich finde es in Ordnung.
    Den Opfer des Nazi-Regimes und den Opfern des DDR-Regimes soll gedacht werden. Es sollte dann aber auch den Opfern des BRD-Regimes gedacht werden.

    #145545

    „Die Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Halle (Saale) erinnern an dieses Unrecht und gedenken der betroffenen Frauen und Mädchen.“ Ich war wohl gerade nicht zu Hause, als nach der Inschrift des Gedenksteines gefragt wurde. Aber ich wurde 1978 auch dorthin bestellt. Ich erinnere mich heute noch an den Blick der Krankenschwester. Der Stein sollte auch die Männer einschließen. Eventuell sollte nicht jeder alle einschließen.

    #145547

    @farbspektrum:

    da scheint es zu DDR-Zeiten nichts gegeben zu haben (jetzt biste traurig, oder?)
    http://www.mdr.de/kultur/religion-leben/kinderheime-ddr102.html

    Ich finde das Gedenken richtig. Der Umgang mit den Frauen in dieser Einrichtung war nicht nur menschenunwürdig sondern auch nach DDR-Recht nicht zulässig

    #145548

    Ich lasse mich nicht in die Ecke des DDR-Verklärers stellen. Ich bin einfach gegen plumpe Propaganda. Ich glaube nicht einfach irgendwelchen Behauptungen. Das habe ich schon zu DDR-Zeiten nicht gemacht. Das Thema Jugendwerkhöfe und „Tripperburg“ wurde erst lange Zeit nach der Wende hochgespielt. Genau zu der Zeit als immer mehr sexuelle Übergriffe von Priestern an Kindern öffentlich wurden. Ja, man hat sogar versucht, sexuellen Missbrauch in Jugendwerkhöfen zu konstruieren, was aber nicht gelang. Wenn ein Thema in die Nähe „Opferrente“ rückt, bin ich besonders misstrauisch.
    Ich kenne einen Fall recht gut, der allerdings auf einer ganz anderen Ebene spielt. Da kenne ich die wahre Geschichte und die, die in der Zeitung stand. Das zeigte mir wieder einmal: Vertrauen ist, Kontrolle ist besser.

    #145550

    http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/medizinethik/article/873595/ddr-terrorsystem-tripperburg.html

    „Die Frauen in Halle seien entgegen der in der DDR geltenden gesetzlichen Bestimmungen zwangseingewiesen und verwahrt worden.“

    Das entäuscht die „DDR-Verklärer“ wie farbspektrum

    Aber es gibt ja heute immer noch „Menschen“ die die Existenz von Gaskammern in KZ leugnen

    #145552

    @braegel

    Du willst doch nicht etwa die Nazizeit mit der DDR-Zeit vergleichen?

    #145553

    fabspektrum, was willst Du eigentlich, wir haben Meinungsfreiheit. Ich weiß, dass passt Dir nicht.
    Die Wahrheit ist für Leute wie Dich eben schwer zu verkraften.

    und Rosengärtnerin, nein ich will die Verbrechen aus der NS-Zeit pauschal nicht mit DDR-Zeiten vergleichen aber wenn es um das Leugnen dieser Verbrechen geht, sind sich die Protagonisten doch ziemlich ähnlich, findest Du nicht?

    #145570

    Ich bin da auch hingegangen, freiwillig, weil da ein sehr guter HNO-Arzt praktiziert hat… hat Tinitus auch was mit Stasi zu tun gehabt oder hat noch?

    Bekomme ich jetzt auch eine Opferrente?

    #145577

    Ich empfehle folgende Literatur:
    Steger, Florian; Schochow, Maximilian
    Disziplinierung durch Medizin
    Die geschlossene Venerologische Station in der Poli Mitte in Halle (Saale) 1961-1982
    mitteldeutscher verlag
    2. Auflage 2014
    ISBN 978-3-95462-351-8

    #145581

    Anonym

    hat Tinitus auch was mit Stasi zu tun gehabt oder hat noch?

    Rückkopplung von der implantierten Abhöre. Also: pssst!

    #145586

    Oh, Glück gehabt, ich bin da erst nach 1990 gewesen… da wird es wohl doch Tinitus gewesen sein…

    #157178
    #157192

    @heiwu, Erstens, erläutere mir bitte, wie so es mir „wieder” nicht passt. Zweitens: Mich haben die Anschuldigungen bisher nicht überzeugt.

    Frei nach Franz Beckenbauer: „Ich habe im Katar noch keinen einzigen Sklaven gesehen.“

    #157194

    @Osmo, dass ist Dummschwatz.

    #157199

    @farbspektrum:
    Ja, das ist richtig. Franz Beckenbauer schwätzt gerne dumm. Das hat er mit dir gemeinsam.

    #157284

    Jetzt beginnt gleich der Filmbericht dazu:

    HEUTE, 10. JUNI 2015, 20.45 UHR (Wiederholung 1.55 Uhr)
    MDR-Fernsehen, Exakt – Die Story

    Peiniger in weißen Kitteln – Im Auftrag des Politbüros
    Dokumentarfilm von Anna Schmidt und Susann Krüger
    Im Volksmund auch als „Tripperburg“ bekannt, kamen in die Poliklinik Mitte in Halle zu DDR-Zeiten Frauen per Gesetz, wenn der Verdacht auf eine Geschlechtskrankheit bestand. Allerdings waren die wenigsten Frauen wirklich krank. Trotzdem wurden sie wochenlang gequält. Viele leiden bis heute darunter.

    #157288

    Politbüro ist wohl etwas zu weit hergeholt. Da gab es Instanzen zwischendurch die das fix entschieden haben…

    #157295

    Deshalb war das Politbüro laufend in Halle,wegens der Damen mit Tripper und HWG.
    Kann man nur Hoffen, das alle freizügigen Frauen in Deutschland eine Opferrente zusteht, ansonsten bleibt nur Bücher schreiben mit Unterstützung des Hubertusknaben.

    #157298

    Wg. Geschmacklosigkeit und Verstoß gg. Forenregeln gelöscht.

    #157299

    War doch interessant und sicherlich ganz anders als so mancher erhofft hat.

    #157300

    Ich hoffe nur, dass alle, die sich hier im Vorfeld eher lustig gemacht haben über dieses Thema, die Sendung gesehen und mal drüber nachgedacht haben, dass man sich mit Vorverurteilungen zurück halten sollte, wenn man keine Ahnung hat. Dafür ist das Thema auch einfach zu sensibel. Und redhall sein Video „Wir sind alle kleine Sünderlein“ finde ich geschmacklos, so was in einen solchen Thread zu setzen. Redhall hat weder das Thema begriffen noch dass es bei den betroffenen Frauen nicht um solche ging, welche mit lustvollem Sex in Verbindung gebracht werden. Die Opfer mussten tägliche erniedrigende gynäkologische Untersuchungen über sich ergehen lassen, was soll das bitte schön mit Wollust zu tun haben??? In meinen Augen sollte hier der Admin eingreifen, das ist ein menschenverachtender Beitrag!

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 40)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.