Startseite Foren Halle (Saale) Gedenkstein für DDR-Opfer an der Poli Mitte, Betroffene nicht eingeladen

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 28)
  • Autor
    Beiträge
  • #172553

    Am kommenden Montag wird an der ehemaligen Poliklinik Mitte in Halle (Saale) ein Gedenkstein für die Betroffenen angebracht, die hier zu DDR-Zeiten au
    [Der komplette Artikel: Gedenkstein für DDR-Opfer an der Poli Mitte, Betroffene nicht eingeladen]

    #172554

    Offenbar will sich der CDU-Landtagsabgeordnete Ralf Wunschinski nur politisch profilieren oder wie es zu erklären, dass man keine Betroffene bzw. zumindest einen Vertreter einlädt?

    #172555

    Gut, dass Wunschinski das initiiert hat!
    Ich habe aber gehört, dass die Gedenktafel von der Stiftung Aufarbeitung finanziert wird und nicht von ihm?

    #172556

    Kann nicht endlich mal irgendjemand einen riesengroßen Stein stiften, der allen Bürgern, welche in der DDR leben mussten, gewidmet ist?

    #172568

    Und einen riesengroßen Stein für alle die, die alles schon vergessen haben.

    #172570

    Der Stein für alle DDR-Bürger ist der Brocken.

    #182121

    Nachdem man die „Tripperburg“ mit Gedenkstein noch bekannter gemacht hat, wird sie nun noch schwerer an den Mann zu bringen sein.
    http://www.mz-web.de/halle-saalekreis/denkmal-in-halle-poliklinik-mitte-vor-dem-verkauf-,20640778,32194852.html

    #182133

    Die Berufsbetroffenen melden sich wieder lautstark 😉

    #182137

    Wenn man die Frauen nicht vorführen will, ist das doch in Ordnung.
    Jeder weiß doch, welchem „Hobby“ sie nachgingen.
    Man erspart ihnen doch die Peinlichkeit.

    So bleiben für die Spätgeborenen die HWG- Menschen die Mieter der Hallesche Wohnungsgesellschaft mbH. 😉

    #182141

    Anonym

    Jeder weiß doch, welchem „Hobby“ sie nachgingen.

    Na und? Bist du etwa unter die lustfeindlichen Moralapostel gegangen? Schließlich wäre es deren Entscheidung, wie sie damit heute öffentlich damit umgehen wollen.

    #182148

    @redhall
    Deine Kommentare liegen ganz auf einer Linie mit den damaligen Machthabern.
    Dort wurden auch Kinder ab 12 Jahren „untersucht“ – und Du lässt Deiner schmierigen Phantasie freien Lauf. Das ist widerlich.

    #182158

    @rincewind
    Solnge sie nicht unter der Gürtellinie liegen!
    Ich habe die Hallische Mundart „Tripperburg“ nicht verwendet!

    Schuluntersuchungen waren in der DDR Standart.
    Deine Phantasien habe ich nicht.

    #182516

    Wenn das stimmt und 12jährige als Prostituierte tätig waren – und die Betonung liegt auf WENN – dann ist es einfach nur zynisch und schmutzig, das heute als „Hobby“ zu bezeichnen.
    12jährige sind Minderjährige, die den Schutz der Gesellschaft haben sollten. Peinlich wäre das nicht für die Mädchen sondern für ihr Umfeld, was ganz offensichtlich komplett versagt hätte.
    Peinlich sind Leute, die hier mit billigen süffisaten Kommentaren daherkommen (siehe oben).

    #182540

    Das mit den 12 jährigen ist von Dir.
    Und wie immer ohne Quelle!

    #182590

    och nee, oder?
    hast Du nicht mal den Artikel zur Diskussion gelesen?
    da hab ichs her – wusste nicht, dass man das extra erwähnen muss, wenn man hier nicht nur schreibt sondern auch liest

    #182606

    Auf die Venerologische Station k o n n t e n Mädchen ab dem 12. Lebensjahr und Frauen zwangseingewiesen werden.
    Der Rest ist Verschlußsache.

    #182614

    Ich empfehle:
    „Steger, Florian / Schochow, Maximilian
    Mitteldeutscher Verlag, 2014
    192 S., geb., 148 x 210 mm, mit s/w-Abb.
    ISBN 978-3-95462-351-8
    Disziplinierung durch Medizin
    Die geschlossene Venerologische Station in der Poliklinik Mitte in Halle (Saale) 1961 bis 1982
    Studienreihe der Landesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR in Sachsen-Anhalt, Sonderband“.
    Einige Beiträge liegen wohl durch Unkenntniß sehr daneben.

    #182633

    Anonym

    Standard (hinten mit weichem d)
    Unkenntnis ( hinten nur mit s)

    …tschuldjungk- soll nur helfen, nüscht andres. 🙂

    #182635

    Danke @elfriede!

    #183758
    #183774

    Dass man die Geschichte schon in der DDR beendet hat, will doch keiner der jetzigen Propagandisten wissen.

    #183805

    Eine Ehrenpension für alle, die das DDR Gesundheitssytem überlebt haben!

    #183809

    Gewiss, jeder, der das „System“ überlebt hat, war Betroffener und Opfer. Warum bekommen wir eigentlich keine Opferrente? Angemessen wäre das wohl in jedem Fall… nicht nur für die im Bundestag Sitzenden und ihr Fußvolk.

    #203557
    #203568

    „Viele von ihnen wurden auch durch die Behandlung mit fieberauslösenden Medikamenten misshandelt – krank waren sie nicht. Ihr Schicksal ist wissenschaftlich erforscht und belegt.
    Trotzdem kämpfen die betroffenen Frauen weiter um ihr Recht: Ihre Anträge auf Opferentschädigung sind allesamt vom Landesverwaltungsamt abgelehnt worden.

    Poliklinik Mitte in Halle: Alle Anträge auf Opferentschädigung abgelehnt | Halle/Saalekreis – Mitteldeutsche Zeitung – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.mz-web.de/halle-saalekreis/poliklinik-mitte-in-halle-alle-antraege-auf-opferentschaedigung-abgelehnt,20640778,33724774.html#plx132096989

    Dann haute wohl was mit der „Belegung“ nicht hin, war es etwa ein „Gefälligkeits“Gutachten?
    Oder wurde der „Zuverdienst“ angerechnet?

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 28)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.