Startseite Foren Halle (Saale) Proteste beim G20 Gipfel in Hamburg

Ansicht von 25 Beiträgen - 101 bis 125 (von insgesamt 274)
  • Autor
    Beiträge
  • #292836

    Tja, sie haben eben so viel getan, wie du gegen die Politik der G20-Staaten.

    #292839

    Ekelhaft wie einige sich winden und den Randaliern applaudieren.
    Über den Sinn des G20 kann man ja streiten. Aber über die Randalierer dürfte es keine zwei Meinungen geben. Das zu relativieren macht euch keinen bisschen besser als die die ihr bekämpfen wollt.

    #292841

    Was haben Sachbeschädigung und Körperverletzung mit den überwiegend friedlich demonstrierenden Menschen zu tun? Nichts! Da hilft auch nicht Wollis völlig lebensfremdes Zurechnungskonstrukt. Selbst die Polizei war hier trotz Maximaleinsatz überfordert.

    #292842

    Was haben die Taten der linken Terroristen mit dem , berechtigten, Protest gegen den G20 zu tun?

    #292843

    Eben nichts. Deswegen gilt: Sachbeschädigungen und Körperverletzungen finden täglich statt.

    #292845

    fakt ist doch, dass die Polizei-Strategie, die auf maximale Eskalation gesetzt hat und GG-widrig den Zivilen und friedlcihen Widerstand gegen die g20 Kriminalisiert hat sowie dessen Strukturen zerschlägt dazu geführt hat, dass einige linksalternative Hamburger Stadtviertel schwer von Riots in Mitleidenschaft gezogen worden sind. Die HH-Politik hat sich bisher nicht sonderlich solidarisch und rückschichtsvoll gegenüber den geschädigten gezeigt.

    Wenn man davon ausgeht, dass die G20 ungehindert stattfinden konnte, (wenn auch auf Kosten der Hamburger Bürger) dann war die Polizeiliche Eskalationsstrategie ein Erfolg.

    Stellt man sich auf seiten der geschädigten HH-Bürger, dann war die Polizeiliche Eskalationsstrategie ein totales Desaster, dass in der Verwüstung von HH-Gebieten geendet hat.

    Schaden genommen hat auf jedenfalls das GG, das hier in weiten Teilen außerkraft gesetzt worden ist. Polizeiliche Gewalt gegen Opferanwälte hat es meines Wissens seit 1945 nicht mehr gegeben. Und mit der Personenkontrolle praktisch aller organisiert angereisten Demonstranten (Mit Bussen und Bahn) ist das Recht eines Jeden Bürgers auf Demonstrationsfreiheit mit Füßen getreten worden.

    In diesem sinne hat der HH- OB den SPD-Wahlkampf mit einem neuen Kampagnen-Fahrzeug eingeweiht:

    https://pbs.twimg.com/media/DDq4z-OXoAARqlG.jpg:orig

    Im Grunde genommen hat die Berliner Politik mit dem G20-Gipfel und der mit dem Innenminister Maizière abgestimmten Polizeilichen Eskalationsstrategie
    ihre Verachtung für die einfachen Bürger gezeigt.

    Wohlfeil applaudiert von dem immer breiter werdenden rechten Rand in diesem Land.

    #292846

    Was ist denn an den Chaoten LINKS? Dass die nicht den rechten Arm halbhoch heben und nicht Sieg … grölen? Und nicht zu Kohls Tod kondoliert haben?

    Es war doch vorauszusehen. Diese Chaoten haben nur darauf gewartet. So etwas in einer Großstadt zu veranstalten, ist wahnsinnig. Wenn das in Leipzig gewesen wäre, hätten wir das auch gespürt.
    Vernünftig wäre evtl eine Insel in der Nord- oder Ostsee gewesen, die nicht so einfach zu erreichen ist. Hätte man alle Urlaubsdomizile für diese Zeit mieten müssen, Luxuscontainer aufstellen.

    Vor paar Jahren wollte ja ein tollkühner Bürgermeister die G7 nach Ilsenburg holen. Nur gut, dass das nichts wurde.

    Und zu der Meinung, dass die friedlichen Demonstranten nichts unternommen haben: was tun denn die friedlichen Fußballbesucher gegen die Chaoten?

    #292851
    #292854

    fakt ist doch, dass die Polizei-Strategie, die auf maximale Eskalation gesetzt hat und GG-widrig den Zivilen und friedlcihen Widerstand gegen die g20 Kriminalisiert hat sowie dessen Strukturen zerschlägt dazu geführt hat, dass einige linksalternative Hamburger Stadtviertel schwer von Riots in Mitleidenschaft gezogen worden sind. Die HH-Politik hat sich bisher nicht sonderlich solidarisch und rückschichtsvoll gegenüber den geschädigten gezeigt.

    Der einzige Fakt ist, als aus Selbstschutz keine Polizei zum eskalieren da war, haben die Linken Chaoten doch am meisten randaliert. Als man am Samstag mit aller Härte durchgegriffen hatte und das SEK direkt vor Ort war, wurde deutlich weniger randaliert.

    Im GG steht auch nichts von Verbrechen verüben. Die friedlichen Demonstrationen sind gelaufen.

    Schaden genommen hat auf jedenfalls das GG, das hier in weiten Teilen außerkraft gesetzt worden ist. Polizeiliche Gewalt gegen Opferanwälte hat es meines Wissens seit 1945 nicht mehr gegeben. Und mit der Personenkontrolle praktisch aller organisiert angereisten Demonstranten (Mit Bussen und Bahn) ist das Recht eines Jeden Bürgers auf Demonstrationsfreiheit mit Füßen getreten worden.

    Vielleicht hat man aus der RAF wenigstens etwas gelernt. Andreas Beuth soll ja auch „nur“ Anwalt sein.

    Was ist denn an den Chaoten LINKS? Dass die nicht den rechten Arm halbhoch heben und nicht Sieg … grölen? Und nicht zu Kohls Tod kondoliert haben?

    Es war doch vorauszusehen. Diese Chaoten haben nur darauf gewartet. So etwas in einer Großstadt zu veranstalten, ist wahnsinnig. Wenn das in Leipzig gewesen wäre, hätten wir das auch gespürt.
    Vernünftig wäre evtl eine Insel in der Nord- oder Ostsee gewesen, die nicht so einfach zu erreichen ist. Hätte man alle Urlaubsdomizile für diese Zeit mieten müssen, Luxuscontainer aufstellen.

    Ach weil es Chaoten sind, sind sie nicht mehr Links? Noch mal für dich, genau diese Leute wurden von den Organisatoren eingeladen und mobilisiert. Waren halt nur zu Faul in andere Viertel zu spazieren. Dies bestätigt das Schlafverbot in den sogenannten Protestcamps.

    Stell dir mal vor wie du lachen würdest, wenn sich ein beliebiger AfD-Politiker hinstellen würde und sagen würde „in Heidenau waren keine Rechten unterwegs sondern Chaoten“.

    Und zu der Meinung, dass die friedlichen Demonstranten nichts unternommen haben: was tun denn die friedlichen Fußballbesucher gegen die Chaoten?

    Die haben nachweislich (schau dir fast jedes Video an) nicht nur nichts gegen den angeblichen schwarzen Block getan sondern die Polizei aktiv angegriffen und den Rückzug der Gewalttäter gedeckt. Es gab so gar kleinere Demos wo Demonstranten die paar Störer selbst in den Griff bekommen haben, da eskalierte komischerweise nichts, trotz Anwesenheit der Polizei.

    Einen recht klugen Artikel über die Chaoten findet man im Spiegel:

    Ich biete auch noch einen Artikel, damit die Perspektive nicht auf ewig so einseitig bleibt:
    https://www.welt.de/debatte/article166439955/Die-Konsequenz-einer-Kuschelpolitik-mit-Linksextremen.html

    #292857

    Auch diese Darstellung ist ja nicht komplett falsch.

    #292868

    Auch ein schönes Video, die angeblichen Chaoten werden separiert, Gewalt geht einzig von den Demonstranten aus (wie vorher schon zu sehen):

    Ein Glück wollte Fractus ein wenig abwarten. Wenigstens wissen wir jetzt das die Gewalt exklusiv von den „Demonstranten“ ausging. Wo sein geliebter Reporter seinen Gewaltphantasien zu dieser Zeit nachgegangen ist noch nicht überliefert aber ich habe das Gefühl, dass er nach diesem Wochenende noch mehr Soli-Shirts verkaufen muss um seine Prozesskosten zu decken. Er scheint ja einschlägig vorbestraft zu sein:

    +++ Solishirt +++Was soll ich sagen. Irgendwann erwischt es jeden. Ein netter Brief der Staatsanwaltschaft oder eines…

    Posted by Sören Kohlhuber – Journalist on Dienstag, 20. Juni 2017

    #292869

    Du kommst mit ein wenig wie Karl-Eduard von Schnitzler vor. Du hast nun schon so viel geschrieben und behauptest immer noch: „Gewalt geht einzig von den Demonstranten aus“.

    Nein, das waren keine Demonstranten.

    #292870
    #292873

    Es wird ja in der Presse auch von Straftaten durch Polizisten berichtet. Nur findet man dazu keine Bilderstrecke bei BILD.

    #292875

    SfK und Fractus
    Ihr windet euch das ich Angst um euer Rückrad habe.

    #292877

    Die Chaoten in Hamburg erleichtern einem die Wahlentscheidung im September.

    Linksgrüne Spinner können es jedenfalls nicht gewesen sein, die machen keine Fahrräder kaputt.

    #292879

    Man findet weder eine Bilderstrecke, noch sonstwas bei der besagten Zeitung:

    „Die Seite wird nicht angezeigt!“

    #292884

    Was die BILD macht, ist ohnehin faschistisch. Rechtsstaat ausschalten, anstatt Personenfahndung durch richterlichen Beschluss. An Wollis Adresse: der Zweck heiligt nicht die Mittel.

    #292885

    na wolli, das ist aber extrem und zu kurz gedacht. Nur weil die sich selbst als „links“ bezeichnet haben? Was würdest du da machen, wenn die sich als mitterechts verortet hätten oder Volkssolidarität?
    Langsam fang ich mal an, am Rentnergeist zu zweifeln…

    #292886

    SfK, siehe die Videos der „welcome to hell“ Demonstration, siehe Statements der Organisatoren.

    In Magdeburg hat die Polizei offensichtlich provoziert:
    http://mobil.mz-web.de/magdeburg/-rache-fuer-verletzte-des-g20–mutmasslich-linksextreme-verueben-anschlag-in-magdeburg-27942818?originalReferrer=https://www.google.de/

    #292887

    Ihr windet euch das ich Angst um euer Rückrad habe

    Sind das Geländewagen mit einem Ersatzrad hintendran?

    #292888

    Wolli, die Randale in Hamburg mit der Reichskristallnacht zu vergleichen finde ich eine Frechheit!

    Hätte es 1938 Smartphones gegeben, dann würden die Aufnahmen von brandschatzenden Horden exakt so aussehen wie das, was wir in Hamburg sehen:
    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/eingeschlagene-fensterscheiben-die-strassen-voller-mueller–das-schanzenviertel-ist-nach-den-ausschre-200444435-52480960/2,w=1489,q=low,c=0.bild.jpg

    #292889

    Da hat sich doch tatsächlich der Fehlerteufel eingeschlichen.
    Aber du weißt ja was gemeint ist.

    #292891

    Schuld an den Krawallen in Hamburg haben eindeutig die Chaoten und Schläger, die aus dem gesamten europäischem Raum zusammengekommen sind. Wenn jemand einen Kleinwagen der an der Straße steht, in Brand setzt, ist das weder links noch rechts noch mittig. Das ist schlichtweg kriminell an der Schwelle zum Terror und darüber. Daß die Polizei diese Gewalttäter nicht in den Griff bekommen hat, erschüttert mich. Aber ich kann verstehen, daß der Schutz der Polizisten hier auch gewahrt bleiben muß.

    Für mich weiterhin komplett unverständlich ist Hamburg als Ausrichtungsstätte solch eines Gipfels. Keiner der Entscheidungsträger kann so naiv gewesen sein und hat diese Bilder nicht kommen sehen. War es Dummheit? Ignoranz? Oder gar politisches Kalkül? Wem nützen denn die Ausschreitungen in HH am meisten? Die Antwort auf diese Frage wird so einigen nicht gefallen. Wurde die Stadt Hamburg, deren Einwohner und die Polizisten geschädigt, nur um eine Wahl zu gewinnen? Um schärfere Gesetze durchboxen zu können? Wir leben sicherlich nicht in House of Cards. Aber so weit entfernt davon sind wir auch nicht.

    #292894

    Ich frag mich auch schon die ganze Zeit, wie Wolli das mit der Wahlentscheidung meint. Wieder weiter weggucken, anstatt die Probleme der Gesellschaft, welche sich irgendwann leider auch in Gewaltsymptomen zeigen, überhaupt zu thematisieren. Seit Freitag hören wir nur, ach die bösen Chaoten. Man könnte fast meinen, sie wurden von der Regierung eingeladen, damit der friedliche Protest gegen die G20-Luftnummer, durch andere Bilder überlagert wird. Jetzt kann man schön darauf zeigen und alles wieder vergessen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 101 bis 125 (von insgesamt 274)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.