Startseite Foren Halle (Saale) Fragen zum Hochwasserschutz rund um den Gimritzer Damm

Dieses Thema enthält 26 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Kenno vor 5 Monate, 2 Wochen.

Ansicht von 2 Beiträgen - 26 bis 27 (von insgesamt 27)
  • Autor
    Beiträge
  • #337366

    Das ist auch nicht ganz korrekt. Auswirkung auf das zivile Leben hat ein „nicht-rechtlicher HQ 100“ nämlich durchaus, beispielsweise, was den Abschluss einer Versicherungspolice gegen Elementarschäden betrifft. Eine Versicherung richtet sich nach der tatsächlichen Schadenswahrscheinlichkeit, ohne Rücksicht auf irgendwelche Verwaltungsakte. Mit5 anderen Worten: Man kann auf Gruundstücken, die verwaltungsrechtlich noch gerade über HQ 100 (alt) liegen, zwar bauen, wird dafür aber keine Versicherung mehr bekommen.

    #337372

    Die Stadt muß sich mit der Aufsockelung einer 45 000 m2 großen Fläche für die Ausweichschule um mindestens 1 m auf eine neue Geländehöhe von 79,5 m ü.HNN im Klaren sein, dass dies vergleichbar mit einer Hallig, einem Wasserschloß oder mit dem Gut Gimritz ist und bei auflaufenden HQ 100 vom Hochwasser umströmt wird. Deshalb müßte rechtzeitig vor dem Auflaufen der Flutwelle ein Schulschluß und eine Evakuierung erfolgen. Eine ähnliche Situation dürfte beim Planetarium im Gasometer eintreten, wo man im Gasometer zum Schutz der Geräte eine Aufsockelung von 81 cm vorsehen will.
    Von einer diesbezüglichen Hochwasserkonzeption habe ich bisher aber noch nichts gelsesen.

Ansicht von 2 Beiträgen - 26 bis 27 (von insgesamt 27)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.