Startseite Foren Halle (Saale) Flüchtlingswohnungen: Stadt strebt auch Vereinbarung mit GWG Neustadt an

Schlagwörter: ,

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #172115

    Nachdem die hallesche Stadtverwaltung bereits mit der Halleschen Wohnungsgesellschaft (HWG) eine Vereinbarung zur Bereitstellung von bislang leerstehe
    [Der komplette Artikel: Flüchtlingswohnungen: Stadt strebt auch Vereinbarung mit GWG Neustadt an]

    #172116

    Warum werden deutsche Obdachlose nicht in öffentlichen Gebäuden untergebracht?
    Sind Deutsche im eigenen Land nur zweite Klasse?
    Es sieht fast danach aus. Während man jahrzehntelang keinen Finger für deutsche Obdachlose rührte und ihnen lediglich nur 30 Tage im Jahr in einem Obdachlosenheim zugesteht, haben es Asylanten in unserem Land weitaus besser.
    Es wurde in Deutschland für keinen einzigen deutschen Obdachlosen ein öffentliches Gebäude umfunktioniert, so dass er dort drin leben kann.
    Es wurde auch für deutsche Obdachlose noch keine Pension mit dreimaligem warmen Essen bezahlt und es werden auch keine vier Sterne Hotels für einen deutschen Obdachlosen von der Allgemeinheit finanziert.
    So etwas bezahlt das deutsche Volk nur für Asylanten aus dem Ausland.
    Für die legen sich unsere Behörden richtig ins Zeug.
    Während man die deutsche Bevölkerung auf der Straße vergammeln lässt, über 1 Million Deutschen das Existenzminimum sanktioniert oder gleich ganz streicht, so dass es in Deutschland mittlerweile die meisten Obdachlosen in der ganzen EU gibt, werden Asylanten von unseren Behörden ausreichend mit allem Nötigen versorgt.
    Jeder Deutsche wäre froh, wenn er einmal in seinem Leben so bedingungslos mit allem Nötigen vom eigenen Staat versorgt werden würde, doch das war bis jetzt in der Geschichte von Deutschland noch nicht der Fall.
    Dazu muss man schon Ausländer sein in Deutschland, um so bedingungslos bewirtet zu werden.
    500.000 obdachlose Deutsche gibt es mittlerweile in Deutschland und über 320.000 mal im Jahr wird den Deutschen der Strom gesperrt.

    Rentner wühlen im Müll.
    Mütter wissen immer weniger, wie sie ihre Kinder noch ernähren sollen, insbesondere wenn die Hartz IV Behörden deutschen Familien wegen fehlender abgegebener Schriftstücke oder bei Meldeversäumnissen sofort die Bezüge kürzt.
    Den unter 25-Jährigen Deutschen wird ohnehin keine Miete bezahlt.
    Mit diesen Sorgen und Ängsten müssen sich die mittlerweile über 1 Million Asylanten in Deutschland nicht herumschlagen.
    Von diesen wurden bereits 600.000 abgewiesen, doch sie verlassen nicht das Land und deshalb bezahlt ihnen unsere Behörden weiterhin, auch über Jahrzehnte, einfach alles.
    Während die Deutschen immer mehr in Armut geraten, werden es in Deutschland immer mehr solcher bedingungslos ausgestatteter Ausländer in unserem Land.
    In dieser ganzen Ungerechtigkeit gegen das eigene Volk, wagt es die deutsche Presse, die deutschen Politiker und die Antideutschen Vereinigungen noch, jeden als Nazi zu betiteln, wenn er diesen Rassismus gegen sein eigenes Volk anprangert.
    So weit ist es mittlerweile in Deutschland gekommen.
    2015 will unsere Regierung weitere 500.000 Asylanten ins Land lassen, denen alles vom deutschen Volk bezahlt wird.

    #172117

    Insgesamt darf man schon behaupten: der OB geht die Problematik professionell an, bei aller Kritik in so manch anderem Thema.
    Was macht eigentlich Magdeburg so ?

    #172118

    Anonym

    dem stimme ich zu.

    trotzdem hätte eine redaktionelle Prüfung dem Artikel gut getan.

    #172119

    @hei-wu

    Ich würde ihn noch nicht so schnell loben.

    Viele Asylbewerber bekommen erst nach geraumer Zeit ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht in Deutschland – oder auch nicht. Dadurch kann es ganz schnell zu einer wirren „Ein- und Auszieherei“ kommen mit der nichts und niemandem geholfen ist (Akzeptanz, Integration).

    Außerdem stehen viele Wohnungen bestimmt nicht umsonst leer (vorgesehener Abriss => Zustand?) –
    Menschenwürde gilt auch für Asylbewerber.

    Sein übliche Aktionismus kann in dieser Sache also auch Schaden anrichten.

    #172120

    Anonym

    Was muß man getrunken haben, um den Artikel richtig lesen zu können? Sind da zwei „Korrekturversionen“ miteinander „verschmolzen“? 😉

    #172121

    Anonym

    Und was ist mit den Wohnungsgenossenschaften „Freiheit“, „Eisenbahn“, „Frohe Zukunft“- dfa gibt es doch auch freien Wohnraum?

    #172123

    Genossenschaften haben „auf die Schnelle“ schon mal den Nachteil, dass jeder erst einmal einen Genossenschaftsanteil erwerben muss, bevor er da einziehen darf. Das lässt sich vom „Taschengeld“, welches die Flüchtlinge erhalten, sicher nicht leisten. Wenn dies vom Staat gefördert würde, wäre dies allerdings ein gutes Modell, Flüchtlinge wirklich in einer Gemeinschaft zu integrieren.

    #172124

    Ich hau mich weg, „Für den Steuerzahler eine Entlastung„ , mit welchen Mitteln werden die horrenden Mieten bezahlt??? Wenn in eine 3Raum Wohneinheit 4 Personen einziehen bekommt der Vermieter 1500€ im Monat für diese, über den Staat von Steuereinnahmen finanziert, welcher Vermieter wird dazu schon nein sagen.Prima Lösung

    #172130

    Anonym

    „So kämen diese Menschen schneller mit den Hallensern und den deutschen Gebräuchen in Kontakt, könnten dadurch auch viel schneller deutsch lernen.“

    Diese Leute sind 30 … 40 … 50 Jahre alt und wurden nach muslimischen Gebräuchen erzogen (Frauen kein Wahlrecht, Burka, Mann hat das Sagen). Glaubt hier ersthaft auch nur 1 Person, das die „Deutsch“ werden oder Deutsch lernen wollen?

    #172134

    Anonym

    Das mit den Genossenschaften stimmt so nicht ganz einen bestimmten Prozentsatz können die auch ohne Anreile bedienen. Sonst wären die Erweiterungen in Halle nicht möglich gewesen.

    #172135

    Wenn dem statt gegeben wird,wird es hier ganz schön knallen.Wie in der Silberhöhe.Denn der Block wurde zum 31.12.2014 leer gezogen und die Mieter mussten raus,ob sie wollten oder nicht.Wenn jetzt Flüchtlinge rein kommen,ist es ganz nach dem Motto:“Der Deutsche muss raus,damit die Flüchtlinge Platz haben!“.So stellt man sich dann Deutschland vor.Warum tun die Obersten(Herr Wiegand und Co) nicht die Flüchtlinge in ihr Umkreis ansiedeln?Dann haben die Flüchtlinge immer gleich den richtigen Ansprechpartner vor der Nase… .Und nein,ich bin kein Nazi.Ich habe nur gesunden Menschenverstand,der sagt:“Wenn die Flüchtlinge wenigstens dankbar wären,keine Forderungen stellen würden,nicht hier ihre Religion weiter verbreiten würden(warum sie sich ja teilweise Bekriegen)und Respekt vor den „Auffänger“ hätten,dann müsste man auch nicht um seine Familie und sich bangen und würde sicherlich auch nichts dagegen haben.“.

    #172136

    Sollten wirklich sämtliche Wohnungen so vergeben werden wird das hier der nächste Brennpunkt, hier Wohnen viele Junge Familien mit Kindern aus verschiedene Sozialen schichten und es gibt mehrere Seniorenheime in der gegend. Dass hat nichts mehr mit Dezentraler unterbringugn zu tun wenn hier alles im Radius von 300m Konzentriert wird…

    #172137

    Erweiterungen haben zum Glück nicht alle Genossenschaften getätigt. Von meiner ist mir das nicht bekannt, da muß man fein Anteile zeichnen, da war nix mit „einfach mal so“… und das ist auch gut so.

    #172138

    Anonym

    Ich bezeichne die Flüchtlingssituation zur Zeit als eine Ausnahmesituation. Wo sind noch Menschen in Zelten z.Zt. untergebracht? Heute früh waren es 10 Grad!!
    In solcher Situation muss auch von geltenden Gewohnheiten, Bestimmungen etc. abgewichen werden können.

    #172139

    Professionelles Vorgehen würde bedeuten, den Flüchtlingsstrom zu verhindern , beziehungsweise dessen Ursachen . Alles andere ist stümperhaft .

    #172140

    Die Ausländer haben eine andere Mentalität als die Deutschen, das passt einfach nicht, sich unterhalten geht gar nicht, über was auch, die werden nachts aktiv, Fernsehen, Musik und lautes Sprechen oder singen, am Tag hängt der Teppich über dem Balkon. Die Frauen haben weite Kleidung an wo man beim Einkauf viel verstecken kann. Es passt einfach nicht !!!
    In der Strassenbahn wird laut telefoniert, kein Respekt vor den Mitmenschen. Andere Länder andere Sitten und den Deutschen werden diese Sitten aufgebrummt, ob sie wollen oder nicht.

    #172165

    @Katinka:geht mir auch so. Ich habe eine ganz andere Mentalität als du, mit dir unterhalten will ich mich auch nicht, und der Teppich wird von unserer Haushaltshilfe gereinigt, weil wir keinen Balkon haben, die Teppichstange durchgerostet ist, und der Teppichklopfer bei der letzten Demo gegen Nazis kaputt gegangen ist. Nachts werde ich auch aktiv, da kreist mein Löschfinger. Ich lasse deinen Beitrag aber mal so stehen, weil sich Andere sicher auch noch dran erfreuen wollen. Mein T-Shirt passt einfach nicht, das wurde mir einfach von der Waschmaschine so aufgebrummt.

    #172167

    Die Ausländer haben eine andere Mentalität als die Deutschen, das passt einfach nicht, sich unterhalten geht gar nicht, über was auch, die werden nachts aktiv, Fernsehen, Musik und lautes Sprechen oder singen, am Tag hängt der Teppich über dem Balkon. Die Frauen haben weite Kleidung an wo man beim Einkauf viel verstecken kann. Es passt einfach nicht !!! In der Strassenbahn wird laut telefoniert, kein Respekt vor den Mitmenschen. Andere Länder andere Sitten und den Deutschen werden diese Sitten aufgebrummt, ob sie wollen oder nicht.

    Ich bin Westdeutscher aus der Rhein-Neckar-Metropole und habe hier in Halle und vor allem bei den Ossis auch eine andere Mentalität. Bei den weiblichen Hallenserinnen kommt meine Mentalität meist gut an, bei den Männlichen meistens nicht und laut den Betonmauerköpfen mit MfS Vergangenheit nehme ich den Ossis, als Wessi auch die Arbeit weg.
    Meine Uroma hatte damals auch Kopftuch an und es war üblich lange Kleider zu tragen… In der Straßenbahn sitzen in der Regel mehr Jugendliche aus Neustadt und der Silberhöhe, bei denen Fi.. und Bla. üblich ist und ich mich als Erwachsener schämen muss. Es gibt Rentner in meinem Viertel die vor mir auch keinen Respekt haben und die mir regelmäßig den Mittelfinger zeigen.

    Ob die Ausländer hierher passen oder nicht, spielt jetzt erst einmal keine Rolle. Der Staat hat uns die Flüchtlinge aus Mitschuld aufgedrückt und die Bevölkerung durch Nazischuld darauf eingestimmt.
    Du kannst deine zeit nun damit verbringen in Bildung zu investieren, da Deutschland nun in Lethargie verfällt. Oder du lässt dich nicht blenden und demonstrierst gegen TTIP!

    #172187

    Eine gute Beschreibung dessen, wovor sich einige bedroht fühlen:

    http://www.wienerzeitung.at/meinungen/glossen/772621_Was-nehmen-sie-uns-weg-die-Fluechtlinge.html

    #172192

    @SfK: ganz netter Link, aber Sprache und Inhalt werden in Sächsisch-Packistan nicht verstanden.

    #172325

    Er hat damit eine nicht hoffähige, weil kriminelle und gewaltbereite Bevölkerungsgruppen tituliert. Zu recht.

    #172326

    Wenn es vier solcher feinen Menschen sind, nennt man sie auch Tetra Pak.

    #172336

    🙂

    #172545

    Anonym

    Gibt es Beweise für die Behauptungen

    Findest du bestimmt im Internet. Wenn nicht, frag mal @farbspektrum. Der findet nämlich Nachrichten aus allen Richtungen und Blickwinkeln. Ganz unvoreingenommen.

    und Klein @roshi findet bestimmt auch tolle Youtube-Videos, falls du’s mit dem Lesen nicht so hast.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.