Startseite Foren Halle (Saale) Feuergefecht im Landtag: CDU will Verbrennen von Gartenabfällen weiter erlauben

Dieses Thema enthält 19 Antworten und 10 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  wolli vor 5 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 20 Beiträgen - 1 bis 20 (von insgesamt 20)
  • Autor
    Beiträge
  • #340073

    Umweltministerin Claudia Dalbert (Grüne)  möchte ein generelles Verbot von Gartenfeuern durchsetzen. Gegenwind kommt vom Fraktionspartner CDU Die Ansa
    [Der komplette Artikel: Feuergefecht im Landtag: CDU will Verbrennen von Gartenabfällen weiter erlauben]

    #340074

    Vernünftig und umweltbewusst handeln heist bei der CDU „ideologisch gesteuerter Verbotswahn“. Na prima. Nicht zuzumuten ist zum Beispiel den Städtern sich jährlich um die gleiche Zeit zustänkern zu lassen. Die Landkreise haben gefälligst Sorge dafür zu tragen, dass in zumutbaren Abständen Gartenabfälle abgelegt werden können. Dann fiel auch die jährliche Kokelei weg.
    Und, auch in den Städten gibt es Gartenanlagen.

    #340075

    Das sehe ich mit zwiespältigen Gefühlen. Das Entzünden eines Feuers im Freien gehört zu den ältesten Kulturtechniken der Menschheit. Seit 600.000 Jahren macht der Mensch das. Mit Sicherheit hat der Mensch sich in dieser Zeit evolutionär an die Belastung dieser Sorte „Feinstaub“ und Pyrolyseprodukten gewöhnt, ebenso wie an den angeblich überflüssigen, m.E. aber essentiellen Fleischverzehr. Bin absolut dagegen, elementare Formen des Menschseins uns Primaten von übereifrigen Bürokraten plötzlich austreiben zu lassen.
    Natürlich muss die Stinkerei mit frischen Ästen und Grünschnitt nicht sein. Hier ist Rücksichtnahme gefordert. Aber wenn unsere Kinder eines Tages nicht mehr wissen, wie ein Feuer entzündet wird, wenn sie nicht wissen, wie ein Bach gestaut wird und wie man ohne Aufsicht der Eltern und ohne Fangnetz auf einen nicht DIN- genormten Baum klettert, läuft was falsch in der Gesellschaft.

    Den Dieselruß, den stattdessen die Muttipanzer auf dem Weg zum Kindergarten, zur Musikschule oder zum Indoorspielplatz ausstossen, den sollen wir aber alle akzeptieren. Perverse Welt. An dessen hochreaktive Oberflächenchemie sind wir schon deshalb nicht gewöhnt, weil es ihn erst seit 50 Jahren gibt ( Von Klimaschadstoffen mal abgesehen).

    #340076

    Ich weiß noch, wie es war, als der alte CDU Landrat im Saalkreis das Sagen hatte. der ganze Saalkreis war benebelt!

    #340077

    Machst du nie Feuer im Garten? Oder sonstwo?

    #340078

    teu

    Es ist so, dass ich demnächst mindestens drei Bäume, ca. sechs Meter groß, fällen muss, weil der vorige trockene Sommer deren Absterben verursachte.
    Darf ich aber nicht, weil nur bis Ende Februar gesetzlich(?) möglich.
    Zum Thema: Es ist wohl notwendig geworden den Begriff „Gartenabfälle“ zu präzisieren.
    Also, was ist das?
    Dazu, wo finden denn die Verbrennungen statt?
    Ich habe eine offene Feuerstelle, dazu noch einige Öfen, also die Dinger mit Schornstein.
    Was werfe ich wo rein?
    Rauch aus Schornsteinen ist noch nicht verboten, oder?
    Ich mag es aber spätnachmittags, ein Knäckerchen, und Struppi sitzt neben mir und ich trinke in Ruhe ein Bier.
    Da es meine Nachbarn auch so halten, kann ich den Politikern mitteilen: L.m.a.A.

    #340080

    Geht mir wie Dir, @teu. Ganz genau so.

    Für mich ist der Geruch von Gartenfeuern auch eng mit meiner Kindheit verbunden. Vögelzwitschern, dezenter Gartenfeuergeruch in der Luft und das leise Knattern der Sportflugzeuge am blauen Himmel. Mit dem kleinen Tretroller allein durch die Gegend fahren. Frühlingssamstag in einer kleinen Großstadt am Rhein.

    #340081

    Eberhard Cohrs fragte Bobby Böhlke :“ Und was is mit dem Quarke?“
    Ich frage: Und was ist mit dem Grillen?

    Meine Gartenabfälle nimmt die braune Tonne auf, will sagen, dass ich keinen Garten besitze. Aber die Probleme der Gärtner kann ich gut verstehen. Könnte man nicht ala SPERRMÜLL eine Abholaktion ins Leben rufen? Würde auch Arbeitsplätze schaffen, wäre also vielleicht nicht ganz sinnlos ( um nicht den dämlichen
    Englisch- Import „das würde Sinn machen“ 🙁 ) zu verwenden. Und ja- Knüppelkuchen backen macht ja ooch Stoob!

    #340082

    Es gibt übrigens auch Komposthaufen.

    #340122

    Wir kommen der Sache näher, hei-wu.

    #340177

    Ja, Komposthaufen, in denen man dann die entsprechenden Gartenschädlinge schön vermehren kann. Dem Buchsbaumzünsler wird das wohlgefallen…
    Manche Abfälle organischer Art sind eben biokontamininiert, da kann man nur thermisch behandeln.

    Und die Benutzung einer sog. Braunen Tonne ist medizinisch höchst gefährlich wegen der unzähligen Schimmelsporen, die da beim Öffnen freigesetzt werden. Die Schweine haben ohnhin nichts mehr davon, dann kann man diesen Abfall auch thermisch im Restmüll verwerten

    #340181

    Dem Buchsbaumzünsler wird das wohlgefallen…

    Dem Buchsbaumzünsler wirst Du durch Verbrennen von irgendwas nicht beikommen. Richtig aber ist: bestimmte von von Krankheiten befallene Pflanzen gehören nicht auf den Kompost. Hier geht es dann eher um Pilz- oder Bakterienkrankheiten. Die werden natürlich am besten im Garten an Ort und Stelle verbrannt, bevor sie auf dem Weg über die städtische Kompostieranlage als (im „Wertstoff“hof gekaufte!) Pflanzenerde wieder an alle Gartenbesitzer verteilt werden.

    #340182

    Und die Benutzung einer sog. Braunen Tonne ist medizinisch höchst gefährlich wegen der unzähligen Schimmelsporen, die da beim Öffnen freigesetzt werden.

    So ein Quatsch. Schimmelsporen sind ubiquitär. Mach bloß keinen Waldspaziergang im Herbst.

    #340319

    teu, in diesem Punkt sind wir uns einig.

    #340322

    Als ich gestern durch Gutenberg fuhr lag da überall ordentlich Baum- und Strauchwerk zur Abholung.

    #340323

    Wenn man Bäume besitzt, weiß man eigentlich, wann man nicht fällen und dran rum schneiden darf. Aber Unwissenheit ist natürlich immer ne gute Ausrede.

    #340324

    Ich gestehe: Ich esse gerne Baumkuchen. Zu jeder Zeit. Ein Fällgenehmigung habe ich nicht.

    #340331

    Gefällt mir.

    #340344

    Aber nur den aus Salzwedel.

    #340365

    Wurde nicht gerade angesichts der Schüler-Klimademos von einer Landesregierung geäußert, dass Gesetze auch mal gebrochen werden können, sonst verändert sich nichts.
    Das kann man auch auf das Baumfällen anwenden, also Säge raus und ab den störenden Baum. Ich werde mir das auch merken.

Ansicht von 20 Beiträgen - 1 bis 20 (von insgesamt 20)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.