Startseite Foren Halle (Saale) Experten antworten auf Klimaskeptiker: Das Hallespektrum-Interview zu einem umstrittenen Gastauftritt eines ‚Klimaskeptikers‘ in der MZ.

Dieses Thema enthält 92 Antworten und 22 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  fractus vor 1 Woche, 1 Tag.

Ansicht von 18 Beiträgen - 76 bis 93 (von insgesamt 93)
  • Autor
    Beiträge
  • #315778

    Na ja, ob Wolli seine These zu Ende gedacht hat?
    Ich denke eher nicht. Er ist gerade auf AfD und co. – Modus.

    #315786

    Wer den kruden Thesen der AfdD nicht folgt, ist halt von fremden Mächten bezahlt.

    #315843

    🙁 Wann kommt denn endlich das Geld von diesen fremden Mächten?

    #315851

    Frag die AfD-ler. Die sind immer äußerst gut informiert und haben immer und zu allem eine Meinung und zwar die richtige.

    #334493

    Ich hätte gern gewusst, was an dieser Meldung dran ist,ist das nun auch ein Spinner? Das muss doch alles nachweisbar sein, also auch den anderen Forschern bekannt sein? Wer weiß da Bescheid? Ich bin da offen für jede Theorie.
    Da aber der Klimawandel unzweifelhaft stattfindet, sollte man sich auf die Minderung der Folgen und Investitionen in diese Richtung konzentrieren.

    https://connectiv.events/von-wegen-menschengemachter-klimawandel-die-arktis-und-antarktis-werden-von-geologischen-waermestroemen-und-unterwasservulkanen-erhitzt/?fbclid=IwAR0riICplCeZXyguQcA2T0mDzTCiMWRrghTmMxRZ5Z10A6nV4racN1Knqfc

    #334498

    Dass Vulkanismus einen Beitrag zum Klimageschehen hat, und auch zurEnergiebilanz der Erdoberfläche, ist unbestritten. Dass die CO2-Emissionen seit den letzten hundert Jahren den wesentlichen Beitrag leisten, aber eben auch. Ansonsten rate ich Dir, mal die Themenübersicht des von Dir zitierten Magazins zu überblicken. Voll von Esoterik und verschwörungstheoretischem Zeugs- glaubst Du an diese ganze Spökenkiekerei auch?
    https://connectiv.events/themen/

    #334500

    Der Klima ist ein äußerst komplexes, nichtlineares System mit vielen Einflussfaktoren. Die wichtigsten Ursachen für die Klimaerwärmung sind bekannt (CO2-Anstieg, Methan-Ausstoß aus der Massentierhaltung,…) ebenso einige der wichtigsten Rückkopplungsphänomene (sinkende CO2-Speicherkapazität der Ozeane, Methanfreisetzung durch Erwärmung von Dauerfrostboden und der ozeanischen Schelf-Gebiet, Rückgang des Albedos im Nordpolarmeer durch die Eisscmelze,..).

    Jeglicher Versuch, die Komplexität das Klimas und der menschengemachten Störungen durch ein einzelnes Phänomen herausgehoben erklären und die menschliche Komponente der Klimaerwärmung negieren zu wollen, sollte erstmal auch bei dir auf Skepsis stoßen.

    Grundsätzlich gibt es aber ein sehr einfaches Hauptargument gegen die vorgebrachte Theorie: Der Golfstrom existiert (noch). Und dieser wird durch das in der Arktis in die Tiefe absinkende erkaltete Meereswasser angetrieben, was dann als Tiefenströmung seinen ca. 1000jährigen Weg um den Globus antritt, bis es wieder an der Oberfläche erscheint.

    Würde aber der Vulkanismus eine nicht nur eine lokale Wirkung, sondern eine so starke Wirkung auf die Wärmezirkulation im gesamten Nordpolarmeer und die Eisschmelze entfalten, wie im Artikel postuliert, dann würde warmes Wasser im Nordpolarmeer nach oben steigen und die Wasserzirkulation des Golfstromes müsste zum Erliegen können. Das Verschwinden des Golfstromes ist aber nachweislich nicht der Fall.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 1 Tag von  fractus.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 1 Tag von  fractus.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 1 Tag von  fractus.
    #334504

    seinen ca. 1000jährigen Weg

    Häng noch mindestens eine Null dran, bitte.
    Sonst hätte die neolithische Revolution nicht stattgefunden, und Editha und Otto hätten nicht in einem Palast, sondern einer Schneehöhle ihr Dasein gefristet. Nicht einmal der frühe Homo sapiens hätte es hier ohne Golfstrom ausgehalten.

    #334516

    seinen ca. 1000jährigen Weg

    Häng noch mindestens eine Null dran, bitte.

    nein, mache ich nicht, weil wir über zwei verschiedene Dinge und Zeiträume reden.

    Ich rede von einem Tropfen Wasser, der im Nordoiaarmeer zu einem Tropfen Tiefenwasser wird, und dann, für ca. 1000 Jahre gefangen in der Meerestiefe durch den Atlantik bis weit in die südlche Hemisphäre in mächtigen Unterwasserströmungen streift, bevor dieser Tropfen wieder das Sonnenlicht als Oberflächenwasser erblickt. Also vom Strömungszyklus in den Meeren. Ob es wirklich die 1000Jahre sind, kann ich nicht mit bestimmtheit sagen, fand diese Zahl in diesem Kontext aber irgendwann sehr beeindruckend und merkte sie mir.

    Du redest von der zeit, seit dem der Golfstrom fließt, also der Zeit, seit dem die Meersströme vermutlich so sind, wie wir sie heute kennen. Hier wirst du sicher recht haben mit deiner Zeitvorgabe.

    #334517

    Wolli: Schon in der Einleitung steht reine Propaganda: „und nicht der minimale CO2-Eintrag des Menschen“.

    Vor der industriellen Revolution ist der CO2-Gehalt um 250ppm herum gependelt. Aktuell steigt er auf 410 ppm. Wir sind bei über 60% Anstieg, und auf dem besten Weg einer VERDOPPELUNG. In so kurzer Zeit.

    Welcher seriöse Wissenschaftler würde von einem minimalen Anstieg reden? Allein dieser Satz beweist schon, dass der Redner nach dem Schema vorgeht „Die UDSSR belegten einen hervorragenden zweiten Platz, während die imperialistische USA weit abgeschlagen vorletzter wurden!“ – bei einem Zweikampf.

    Die Eigenschaften von CO2 sind einfach und reproduzierbar messbar. Jeder Depp kann sich in ein Labor begeben, ein paar Wärmestrahlen durch CO2 durchjagen und nachschauen, wo wie viel der Wärme durchkommt. Oder man vertraut einem der tausenden Wissenschaftler, die auf die gleichen Ergebnisse gekommen sind. Physik ist keine Lebensmittelwissenschaft, wo ein einzelner Laborant sich beim Messen des Eisengehalts von Spinat verschreibt und 30 Jahre lang alle Kinder mit Spinat gequält werden (das Komma war wohl falsch gesetzt).

    Die Eigenschaften von CO2 sind seit 130 Jahren bekannt und nachgemessen und nachgemessen und nachgemessen und unbestritten, außer von Leuten, die vermutlich viel Geld für die Verdrehung einfacher Tatsachen bekommen oder einfach scharf drauf sind, auch ein paar Flat-Earthler hinter sich zu versammeln, auf die alten Tage noch ein bisschen Aufmerksamkeit zu bekommen, viele Klicks zu kriegen oder eine tolle Ausrede für sinnlose Verschwendung zu erzeugen.

    Wir haben bildlich gesprochen einen Haufen am Straßenrand liegen, der braun ist, eklig stinkt und neben einem erleichterten Hund liegt.

    Bestimmte Leute wollen uns nun erklären, dass wir nicht definitiv nachweisen können, dass es sich wirklich um Hundescheiße und nicht um Schokolade handelt, und dass wir reinbeißen müssen und den Haufen aufessen, um das rauszufinden. Erst, wenn wir das aufgegessen haben (in dem Falle: erst, wenn uns der Klimawandel komplett um die Ohren fliegt), können wir sagen, dass er nicht aus Schokolade ist.

    Oder im Fall des CO2: Seit 130 Jahren ist bekannt und sicher, dass CO2 die Energie, wie sie von der Sonne kommt (mit rund 6000 Kelvin Temperatur), ungehindert durchlässt. Aber die Energie, wie sie von der Erde abgestrahlt wird, stark dämpft (288 Kelvin ca 14 Grad Celsius).

    Seit 50 Jahren ist bekannt, dass unsere Ausmaße der Kohle- und Ölverbrennung einfach so gigantisch sind, dass sie den CO2- Gehalt der Atmosphäre rasend schnell verändern. Und dass mehr CO2 die Temperatur erhöht. Und seit Jahren purzeln die Temperaturrekorde nach oben, die doch immer ein paar Jahre halten und unterschritten werden müssten, immer weiter nach oben. Es wird wärmer, wärmer, wärmer und dann wieder wärmer.

    Und jetzt kommt EIKE und erklärt uns, dass alles nur an einem Vogonenfurz liegen soll, unser CO2 Ausstoß irrelevant ist, keiner außer ihnen selbst eine leise Ahnung hat (angefangen bei Arrhenius kurz vor 1900), Millionen Physiker und Chemiker alle lügen (weil ja bekannt ist, wie leicht man diese Naturwissenschaftler gegen die Wahrheit einschwören kann) und die vorhergesagte und gemessene Erwärmung nichts mit uns zu tun hat. Außerdem, und da wird es spannend, erzählt uns ausgerechnet EIKE und die AfD, dass wir vollkommen gefahrlos mit gigantisch schnellem Tempo an diesem Knopf „weiterdrehen“ können.

    Sie tun dabei so, als würden sie irgendetwas „beibehalten“ wollen. Aber was „beibehalten“ wird, ist eine rasant schnelle Veränderung.

    So schnell, dass wir jede Woche hunderttausende Jahre der Erdgeschichte zurückdrehen – so lange hat es damals gedauert, ein bisschen Öl und Kohle zu bilden. Übrigens ist die Kohle für immer weg, genau wie das Öl, denn es gibt keine Prozesse, mit denen das neu gebildet wird. Hundert Millionen Jahre zur weltweiten Entstehung, 2 Millionen Jahre Mensch ohne relevanten Verbrauch, 200 Jahre ab industrieller Revolution zur totalen Verschwendung. Ach ja: die nennen sich „konservativ“ und die teilweise genauso klingende CDU auch und die FDP nennt sich „liberal“. Schnell mal die Ressourcen selbst verjubeln, eh man was für die Kinder übrig lässt.

    Also: wenn wirklich unsicher ist, ob unsere rasend schnelle Veränderung ungefährlich ist, sollten wir keine rasend schnelle Veränderung vorantreiben – sondern versuchen, erst mal nicht weiter zu verändern.

    So lange wahrscheinlich ist, dass der Wein im Fass vergiftet ist, sollte ich nicht in tiefen Zügen Glas für Glas leeren und nachschenken und dann gleich den Krug ansetzen und dann das ganze Fass. Die Nebenwirkungen (Artensterben, Ressourcendiebstahl der Zukunft) sind so groß, dass selbst im extrem unwahrscheinlichen Fall, dass kein Gift im Wein ist, der Schädel morgen früh platzt.

    Und aktuell saufen wir als Menschheit das ganze Fass leer, obwohl in der Gaststätte schon lauter tote Menschen rumliegen, die aus demselben Fass getrunken haben.

    Allerdings ist es auch ein ganz besonders hohes, wichtiges und hehres Ziel, für das wir dieses Risiko auf uns nehmen. Es ist das hohe, reine Menschheitsziel vom bequemen Autofahren mit dem 1,5 t schweren SUV bei 200 km/h, vom billigen Strom, vom Anblick eines Horizontes ohne Strommasten oder gar Windräder und vom billigen großen Steak, das nach nichts schmeckt.

    Für genau diese Ideale kämpfen AfD und Co, für diese Ideale muss EIKE seine unwissenschaftliche Propaganda machen, für diese Ideale pfeiffen wir auf Bangladesh, Gletscher und Arktis. Und auf die Zukunft unserer Kinder oder Enkel.

    Und die FDP und CDU steigen voll drauf ein. Erzählen was von Vorsicht, während sie aufs Gaspedal treten und die Warnlampen wegklicken. Von Erhaltung, während so schnell wie seit dem Sauriersterben nicht mehr die Arten vom Planeten verschwinden. Die reden doch tatsächlich von Sicherheit, während wir Stürme und Tornados und Starkregen und Dürre heranzüchten, die halb Mitteleuropa (oder mehr) unbewohnbar machen können.

    Und wir schauen jahrelang zu oder machen mit, bis eine junge Frau kommt und sagt: Eh Leute, spinnt ihr alle? Stop, STOP, STOPP!!!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 1 Tag von  HalleVerkehrt.

    Verkehr und Verkehrtes in Halle - halle-verkehrt.de

    #334519

    „Und wir schauen jahrelang zu“
    Was sagen denn die Inder? Oder wer ist „wir“? Ist dein Tellerrand-Blick mit der deutschen Staatsgrenze identisch?

    #334523

    „Jeder Depp kann sich in ein Labor begeben, ein paar Wärmestrahlen durch CO2 durchjagen und nachschauen, wo wie viel der Wärme durchkommt.“

    Aber in der Luft sind nur 0,04 % CO2 ???

    #334530

    Wolli, ich bin versucht dir – natürlich rein rhetorisch gemeint – 350mg Arsenik anzubieten. Das sind vielleicht 0,004% deines Körpergewichtes (grob geschätzt), was soll da schon passieren.

    #334531

    HalleVerkehrt hat geschrieben „Jeder Depp kann sich in ein Labor begeben, ein paar Wärmestrahlen durch CO2 durchjagen“ , er hat nicht geschrieben „durch Luft durchjagen“, sondern CO2, darauf habe ich reagiert mit 0,04% CO2 in der Luft.
    Bitte genau lesen und erst dann mich als Depp hinstellen.

    #334540

    @wolli: erstens ist eine ganze Menge Luft zwischen Erde und Himmel.

    Zweitens geht eine ganze Menge Energie durch die Erde durch, jede Sekunde. Es ist wie mit einem Supermarkt mit (hypothetisch) einer Million Euro Tagesumsatz, wo immer nur ein halbes Promille geklaut wird. 5000 Euro Verlust jeden Tag sind wenig von der Million, aber auf Dauer geht das nicht gut. Das zusätzliche CO2 verhindert ja Sekunde für Sekunde die Wärmeabstrahlung der Erde ein bisschen, auch wenn wir sofort gar kein CO2 mehr emittieren würden. So lange, bis die Erde warm genug geworden ist, um wieder genauso viel Energie abzustrahlen, wie sie aufnimmt. Wobei sich das System noch ein Stück selbst verstärkt (mehr Wasserdampf in warmer Luft, Dauerfrostboden taut = viel CO2 und Methan, Eisflächen schwinden). Es gibt Rückkopplungen, und wir sind nicht in der Lage (oder nur mit sehr viel Geld und Aufwand), da irgendwas zurückzudrehen. Ich glaube, pro Woche oder Monat müssten wir aktuell 1 Million Kubikmeter Holz produzieren und nicht verbrennen, um allein die aktuelle Kohleverbrennung zu kompensieren.

    Jede Tonne ausgeblasenes CO2 wird wirklich verdammt teuer, wie in einem Kredit mit riesigen Zinsen. Nur dass bei diesem Kredit schon während der Laufzeit Russisch Inkasso kommt und uns jeden Monat einen Finger bricht (Klimakatastrophen = 180€ Kosten pro Tonne CO2, ohne die Rückgewinnungskosten).

    Drittens geht es um relativ geringe Änderungen der Temperatur. Wenn auf die 288 Kelvin nur 2% dazukommen, sind wir bei über 5 Grad Erwärmung, also einer ziemlich sicheren Auslöschung der Zivilisation und der Flora und Fauna, wie wir sie kennen.

    Seit 50 Jahren ist ungefähr das sehr sicher, seitdem fordern die Politiker auch unter dem Einfluss von gut bezahlten Propaganda-Maschinen (die Ölindustrie hat in der Zeit wirklich sehr viel Geld verdient und sehr viel in die Propaganda investiert) immer nur, genau vorherzusagen, was wo wie passiert durch diesen Effekt und warum dass genau wie schrecklich ist. Kann es vielleicht in Europa kälter werden, weil der Golfstrom wegbricht. Kann vielleicht irgendeine Landwirtschaft überleben, wenn wir es nur um X % versauen. Falls du englisch magst und kannst, ist hier eine gute Zusammenfassung.

    https://www.nytimes.com/interactive/2018/08/01/magazine/climate-change-losing-earth.html

    Mir ist es seit ca. 1990 klar. Schon im ersten Golfkrieg war auch das CO2 der Ölquellen ein Thema. Aber ich hab keinen vernünftigen Ansatzpunkt gefunden, um was wirksames dagegen zu machen. Damals warst du noch bei B90 aktiv.

    Verkehr und Verkehrtes in Halle - halle-verkehrt.de

    #334544

    Aber in der Luft sind nur 0,04 % CO2 ???

    Irgendwie süß.

    #334572

    Das UBA schreibt zum aktuellen Wissenstand trocken:

    „Bereits 1824 erläuterte Jean-Baptiste Fourier, wie Spurengase in der Atmosphäre das Klima erwärmen. Der schwedische Nobelpreisträger Svante Arrhenius berechnete im Jahre 1896 erstmals, dass eine Verdopplung des Kohlendioxidgehaltes der Atmosphäre zu einer Temperaturerhöhung um vier bis sechs Grad Celsius führen würde“

    Die Rechnungen dürften feiner und genauer geworden sein, aber inhaltlich hat sich nichts geändert.

    Aber du kannst natürlich einfach auch wikipedia befragen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Treibhausgas

    #335170

    Laut der chinesischen Akademie der Wissenschaften widerlegen Untersuchungen der Meerestemperaturen Spekulationen über ein vorübergehendes Aussetzen der Erderwärmung.

    Alleine durch die thermische Ausdehnung der Ozeane ist ein Anstieg des Meeresspiegels in diesem Jahrhundert von etwa 30cm zu erwarten.

    https://www.neues-deutschland.de/artikel/1109773.klimawandel-studie-weltmeere-heizen-sich-immer-schneller-auf.html

    und das Original auf Science:
    http://science.sciencemag.org/content/363/6423/128

Ansicht von 18 Beiträgen - 76 bis 93 (von insgesamt 93)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.