Startseite Foren Halle (Saale) Experten antworten auf Klimaskeptiker: Das Hallespektrum-Interview zu einem umstrittenen Gastauftritt eines ‚Klimaskeptikers‘ in der MZ.

Dieses Thema enthält 78 Antworten und 20 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Cata vor 1 Monat, 2 Wochen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 79)
  • Autor
    Beiträge
  • #304676

    Danke für #304605 @fractus! Sachliche Aufklärung tut Not!

    #304677

    Ich habe nicht den Eindruck, dass bei EIKE dumme oder wissentlich lügende Leute tätig sind.

    #304678

    Ich habe nicht den Eindruck, dass bei EIKE dumme oder wissentlich lügende Leute tätig sind.

    ich habe lediglich ausgeführt, dass die Leute bei Eike weder wissenschaftlich Arbeiten, noch ihre Argumentation einem wissenschaftlichen Diskurs aussetzen.

    Trotzdem behaupten sie, dass praktisch die gesamte etablierte wissenschaftliche Klimaforschung falsch liegt. Ich kann nicht nachvollziehen, woher Leute, die nie in der Klimaforschung wissenschaftlich gearbeitet haben, die Chuzpe für solche Behauptungen hernehmen.

    Zudem tritt die Lobbyorganisation Eike gegen eine verantwortliche Klimapolitik auf. Eike bekämpft aktiv propagandistisch Maßnahmen zur Senkung des CO2-Ausstoßes im Interesse der Profite von Erdöl/Erdgas und Kohleindustrie. Dafür wird Eike von dort bezahlt.

    Ich weiß nicht, woher Leute die Motivation hernehmen, als bezahlte Claqueure für Eike aufzutreten. Eine wissenschaftliche lautere Argumentation ist aber von ihnen nicht zu erwarten.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monate, 3 Wochen von  fractus.
    #304680

    Anonym

    Die bezahlten Claqeure wundern mich nicht, die unbezahlten sind mir ein Rätsel.

    #304681

    Die Klimakritiker argumentieren aber, dass die vom Staat bezahlten Forschungsinstitute Horroszenarien verkünden, damit sie weiter Geld für ihre Forschungen erhalten.

    Dem Diplommeteorologen Klaus-Eckart Puls (siehe oben) kann man doch nicht wissenschaftliche Argumentation absprechen, er bezieht sich ja außerdem ausschließlich auf die Angaben vom IPCC.

    #304683

    Natürlich gibt es Wissenschaftler die Ergebnisse fälschen. (sie z.B. Jan Hendrik Schön: https://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Hendrik_Schön). Aber zu behaupten, dass ein ganzer Wissenschaftszweig ausschließlich auf Fälschungen beruht ist schon ein starkes Stück.

    Wenn das so wäre bräuchte Eike nur wissenschaftlich zu arbeiten und könnte die sogenannten Fälschungen mit seriöser wissenschaftlicher Arbeit aufdecken. Aber genau das versucht Eike doch gar nicht erst. Vielleicht weil es die Fälschungen ja gar nicht gibt.

    In der Klimaforschung sind die meisten Forschungen an staatlich finanzierten Instituten beheimatet. Das heißt, dort ist die Finanzierung langfristig gesichert. Dort gibt es keine kurzfristige finanzielle Motivation, mit Fälschungen kann man dort lediglich seine ganze berufliche Perspektive verlieren.

    Dein Diplommetreologe Herr Puls hat meines Wissens nach in einer Meterologie-Station gearbeitet und nicht in der Klimaforschung. Zudem sind mir seriöse wissenschaftliche Veröffentlichungen von ihm nicht bekannt. Wenn ich bewußte unredliche Absichten ausschließe, dann beruht seine populäre Argumentation lediglich auf Halbwissen und falsch verstandenen Zusammenhängen, die sich auf Einzelpunkte kapriziert. Eine Antwort auf den gemessenen rasanten Temperaturanstieg liefert Puls genausowenig wie Eike.

    PS: für mich zeigt der Comic die Dramatik des Temperaturanstieges am besten:
    Klimawechsel historisch von 22000 v.u.Z. bis heute (inkl. einiger historischer Fakten):
    https://xkcd.com/1732/

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monate, 3 Wochen von  fractus.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monate, 3 Wochen von  fractus.
    #304686

    Schade, dass es hier keinen „gefällt mir“ Knopf gibt.

    #304687

    Wir Senioren der CDU werden in der Mitgliederzeitschrift der Seniorenunion von Prof. Wolfgang Merbach auf Seite 12-14 wie folgt informiert:

    https://www.senioren-union.de/images/seniorenunion/pdf/souveraen/ausgaben_2016/souveraen_01-2016.pdf

    #304688

    Oh Gott @wolli, warum müssen sich nur so viele Emeritierten für das dilletieren auf fremden Fachgebieten hergeben.

    Wieder kein Klimawissenschaftler (sondern ein chemisch spezialisierter Landwirt s. wikipedia) ohne Erfahrung in der Klimaforschung (und auch offensichtlich ohne Veröffentlichung dort) erklärt dass der in der Klimaforschung etablierte anthropogene Ursprung der Erwärmung Unsinn ist. (gendertypisch für Eike wieder ein Mann)

    Ich glaube er hat das ganze nur geschrieben um die unwissenschaftlich formulierte Lobby-Aussage unterzubringen:
    „Eine Verringerung der atmosphärischen CO2-Konzentration ist nicht nur überflüssig, sondern auch sehr teuer und negativfür das Pflanzenwachstum. Sie sollte unterlassen werden“
    Und um ganz unwissenschaftlich gegen regenerative Energien zu polemisieren.

    Die fachliche Entgegnung findest du übrigens im UBA-Interview auf Hallespektrum.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monate, 3 Wochen von  fractus.
    #304693

    Du bist offenbar Klimawissenschaftler und kannst auf entspr. eigene Veröffentlichungen zur Klimaforschung verweisen, denn nur solche Stimmen lässt Du ja gelten.

    #304707

    Fractus scheint sich in Physik auszukennen, du nicht. Das ist natürlich in einer solchen Diskussion ungerecht.

    #304708

    Ja, da ist was dran, im Fach Wärmelehre III, wo auch das i,x-Diagramm behandelt wurde, das ja mit Feuchtigkeit, Nebel etc. zu tun hat, bin ich zunächst durchgefallen, dann habe ich es begriffen, aber heute würde ich da wieder durchfallen, allerdings weilt der damalige scharfe Prüfer nicht mehr unter den Lebenden.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mollier-h-x-Diagramm

    #304716

    ich glaube nicht, dass es hier um einen Wettstreit geht, wer am besten in Physik aufgepasst hat.

    Ich habe lediglich auf ein Methodisches Problem hingewiesen.

    Wie im UBA-Interview ausgeführt wurde ist der grundlegende Einfluss des CO2 auf die Klimaerwärmung in der Klimaforschung mittlerweile unstrittig, sprich konsensual etabliert. Er ist einer der Faktoren, der dazu führt, dass auf der Erde keine Lebensfeindliche Durchschnittstemperatur von -18°C herrscht.

    Alle hier zitierten Leugner des CO2-Einflusses auf die aktuelle Klimaerwärmung kommen dagegen nicht aus der Klimaforschung! Sie behaupten, dass es keinen Einfluss des CO2-Gehaltes auf die Temperatur der Erde gibt. Mit deren mehr oder weniger elegant ausgeführter (und damit mehr oder weniger falschen) singulären Darstellung zum angeblich fehlenden CO2-Einfluss gibt keiner eine grundlegende Antwort auf die Temperaturbilanz an der Erdoberfläche. Keiner erklärt damit, wieso es denn mehr als -18°C Durchschnittstemperatur sind und keiner kann schlüssig den aktuellen Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur erklären.

    Vielmehr erklärt zudem keiner wirklich schlüssig den Zusammenfall von experimentell nachgewiesene neuzeitlichem Temperaturanstieg und neuzeitlichem CO2-Anstieg.
    hier in Figure 1 dargestellt:
    https://skepticalscience.com/news.php?n=61&p=2

    hier eine etwas ausführlichere populäre Darstellung welche Erwärmung und Abkühlung der Eis- und Warmzeiten berücksichtigt und dabei zentrale Punkte des populärwissenschaftlichen Artikels des Landwirtes Prof. Wolfgang Merbach in der CDU-Senioren-Mitgliederzeitschrift behandelt :
    https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-der-co2-anstieg-ist-nicht-ursache-sondern-folge-des-klimawandels

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monate, 3 Wochen von  fractus.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monate, 3 Wochen von  fractus.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monate, 3 Wochen von  fractus.
    #304735

    So da ja Feiertage waren und man da schon etwas lustiger ist, mal ein, in meinen Augen Lustiger Einwurf, welche Rolle spielt der Mensch an sich mit seinen 36 Grad Körpertemperatur in der Gleichung, zu Zeiten der Eiszeit waren wir doch noch keine was sind wir 7 Mrd. auf der Erde.
    Speilt das auch eine Rolle, Tiere haben ja auch eine Körpertemperatur und wir wissen alle um die Problematik des Atems der Wiederkäuer.
    Um mal wieder etwas ernster zu werden, zm einen ist der Co2 Ausstoß schon das Problem, jetzt mit dem Verteufeln des Diesels und dem Rückfall zum Benziner wundern wir uns, dass der Co2 Ausstoß höher wird. Zum anderen ist die hoch gejubelte Elektro Mobilität ja nun keineswegs Co2 frei, denn der Energiemix mit denen die Fahrzeuge betankt werden enthält nunmal Co2 egal was auf dem Vertrag mit dem Stromlieferanten steht.

    #304736

    Dass Dieselautos weniger CO2 ausstoßen als Benziner, stimmt so nicht. Grund: Dieselfahrzeuge sind in der Regel größer und schwerer („Muttipanzer“) http://www.deutschlandfunk.de/co2-ausstoss-diesel-nicht-umweltfreundlicher-als-benzin.766.de.html?dram:article_id=396340

    Pro Liter ist der CO2- Ausstoß bei Diesel ebenfalls größer.

    #304738

    Also stimmen die Co2 Angaben in den ganzen Fahrzeugbeschreibugen nicht, dort werden die Diesel immer unter den Benzinern angegeben, ist ja auch so vom Kraftfahrtbundesamt abgesegnet und dienst der Zuteilung der Plaketten. Hei-wu ehm was machen wir jetzt, es gibt zb. bei Renault und auch anderen die selben Karossen wahlweise mit Diesel als auch Benziner, gehen wir mal von meinem Scenic aus da hat mein 110Ps Diesel 114mg Co2/100km und der Benziner über 134mg Co2/100km. Das Fahrzeug ist genau so schwer und genau so groß. Man erkennt nur am Aufkleber TCE oder dci was drin steckt. Also ganz so pauschal gehts nun doch nicht. Der Artikel von dir geht viel zu Pauschal nur vom Durchschnitt aus ohne auf die einzelnen Fahrzeugklassen oder Modelle zu gucken, wie gesagt Renault Scenic Diesel 110Ps 1,5l Hubraum vergleichbares Benzinmodel 130Ps und 1,6 liter Hubraum Preis Diesel natürlich teurer. Ist halt wie mit dem Durchsnittseinkommen von 3600,-€ das haben auch nur die wenigsten.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monate, 3 Wochen von  McPoldy.
    #304787

    Am morgigen Freitag kommen zwei Umweltforscher aus Halle in der MZ zu Wort, die den Beitrag von Ewert als hanebüchenen Unsinn bezeichnen. Für die ist klar, so viele Umweltforscher, die den menschengemachten Klimandel bezeugen, können nicht irren.

    Dieser Nobelpreisträger irrt sich offenbar auch:

    #304789

    Google macht Spaß: man gibt „Ivar Giav…“ ein und schon macht sich die Vorschlagliste auf und was steht an vierter Stelle? Ivar Giaver Exxon. Noch so ein unabhängiger Wissenschaftler…

    #305082

    Ein Nobelpreisträger, der von sich behauptet für seinen Meinung lediglich ein paar Stunden gegoogelt zu haben. Mehr Kompetenz geht, glaube ich, nicht.

    #305096

    Man sollte auch das biologische Alter des Herrn beachten. Die wenigsten von uns schließen ihr Leben mit der geistigen Klarheit ab, die sie in den besten Jahren hatten.

    #305384

    ganz konservativ eingestellt, hält sich die Erde nicht an dubiose EIKE-Taschenspielertricks und liefert trotz kaltem Sommer eine Top 2 der durch Menschen stimulierten Klimaerwärmung.

    Hier nachzulesen vom European Weather Centre (ECMWF):
    https://climate.copernicus.eu/news-and-media/press-room/press-releases/2017-extends-period-exceptionally-warm-years-first-complete

    wer es gerne auf deutsch mag ein journalistischer Beitrag auf dieser Grundlage:
    https://www.heise.de/tp/features/Zweitwaermstes-Jahr-seit-Beginn-der-Wetteraufzeichnungen-3936380.html

    #306373

    Laut Aussage der Weltmeteorologie-Organisation WNMO als Dachverband der nationalen Meteorologieverbände war 2017 das drittwärmste Jahr (nach 2016 und 2015) und das wärmste Jahr ohne El-Nino-Phänomen seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

    Die Durchschnittstemperatur lag um 1,1°C über dem vorindustriellem Niveau:

    original:
    https://public.wmo.int/en/media/press-release/wmo-confirms-2017-among-three-warmest-years-record

    und populäre Darstellung auf deutsch:
    https://www.heise.de/tp/news/Klima-1-1-Grad-waermer-als-zum-Beginn-des-Industriezeitalters-3946798.html

    #306395

    Die Diskussion erinnert mich sehr an die über das Cholesterin und die damit verbundene Verabreichung entsprechenden Medikamente. Auch hier treten „seriöse“ Leute in den Medien auf, die behaupten, dass das Problen eigentlich nicht besteht. Ha,Ha,Ha!!

    #306407

    Vielleicht nicht der richtige Vergleich, denn die Rolle von Cholesterin in der Ernährung als Ursache für Krankheiten ist auch unter wirklich „seriösen“ Wissenschaftlern umstritten. Hier weiß man weitaus weniger als über die Auswirkung von CO2 aufs Klima.

    #306425

    Thermodynamik, die Themperatur der fechten Termometers, die Erde als Kessel! die Meere verdampfen, würde einen tollen Ökokrimi durchgehen,. iegentwann müssen die Windräder zur Abkühlung eingesetzt werden

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 79)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.