Startseite Foren Halle (Saale) Experten antworten auf Klimaskeptiker: Das Hallespektrum-Interview zu einem umstrittenen Gastauftritt eines ‚Klimaskeptikers‘ in der MZ.

Dieses Thema enthält 78 Antworten und 20 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Cata vor 1 Monat, 2 Wochen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 79)
  • Autor
    Beiträge
  • #304498

    Letzte Woche, am 13. 12. 2017, erschien in der „Mitteldeutschen Zeitung“ ein als „Gastbeitrag“ gekennzeichneter Artikel des emeritierten Professors fü
    [Der komplette Artikel: Experten antworten auf Klimaskeptiker: Das Hallespektrum-Interview zu einem umstrittenen Gastauftritt eines ‚Klimaskeptikers‘ in der MZ.]

    #304499

    sehr schön, danke. So trivial wie einige der sogenannten Klimaskeptiker es darstellen ist es nunmal nicht, wiewohl der Befund der anthropogenen Erwärmung eindeutig ist.

    #304500

    Das Umweltbundesmt hat ohne Häme sachlich geantwortet, das ist beispielhaft, danke.
    Jetzt müsste Herr Ewert um eine Entgegnung gebeten werden.

    #304501

    Ich glaube, dass das wenig Sinn hat. Fachlich wird er kaum etwas entgegenzustellen haben, weil ihm da einfach die naturwisenschaftlichen Grundlagen fehlen. In der MZ hat er dafür ja schon erstaunlich viel Platz eingeräumt bekommen. Mich wundert bis heute, warum die MZ das ungeprüft gedruckt hat.
    Das muss man doch als Chefredakteur merken, wenn einem so ein Kuckucksei als Gastbeitrag angeboten wird. Von mir aus kann sich Ewert ja im Forum anmelden, und wie jeder Andere einen Kommentar abgeben.

    #304502

    Das UBA hat doch klar gesagt: In allen Klimamodellen, die die aktuelle Klimaentwicklung abbilden, muss der anthropogene Anteil bei der Atmosphärenzusammensetzung berücksichtigt werden.
    Sprich: Man kann über einen fehlenden CO2.Einfluss auf das Klima reden, sobald die aktuelle Klimaentwicklung ohne den menschengemachten CO2-Ausstoß modelliert werden kann.
    Solange dieser Nachweis fehlt gibt es mit solchen Lügnern wie Ewert nichts zu bereden.

    #304503

    @hei-wu:

    Vielleicht war das ganze bewußt von DuMont hineinbefohlen worden. Immerhin ist Eike eine Lobby-Organisation der Kohle- bzw. Erdöl/Erdgas-Industrie. Und beide kennen sich ganz sicher aus dem Royals-Club.

    #304504

    Hier sublimiert gleich ein Aluhut und nicht der vom Herrn Ewert.

    #304505

    @fractus
    Ich glaube nicht dass Herr Ewert ein Lügner ist, er ist halt anderer Meinung, wenn diese falsch ist, ist das aber keine Lüge.
    Andersdenkende als Lügner zu bezeichnen ist genau die Diskussionsweise, die ich ablehne.

    #304516

    @wolli,

    leugnen (von bekannten Zusammenhängen) ist eine Form der Lüge. Als Prof. kann er sich nicht auf Unwissenheit berufen.

    Eine Klimamodellierung der letzten 50-100 Jahre ohne Einfluss des CO2-Anstieges könnte meine Meinung ändern. Aber die gibt es nicht und das aus gutem Grund.

    Apropos Andersdenkende: Werde ich meinen Sohn sagen, wenn er beim Abi Mist baut und seine Physik-Prüfung verhaut. Dann soll er sagen: Andersdenkende zu bestrafen ist sowas von DDR-Diktatur.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monate, 3 Wochen von  fractus.
    #304526

    Dann stellt sich also das Lügen wie folgt dar:

    Herr Ewert und die anderen Leugner den menschlichen Einfusses auf den Klimawandel lügen, damit Konzerne ungehindert weiter CO2 und andere Schadstoofe ungehindert produtzieren können.

    Und aus der Sicht von Herrn Ewert lügen die Klimainstitute, damit sie weiter Geld für ihre Forschungen bekommen.

    #304530

    Und ungehindert und aufwandslos ihre Profite maximieren können, selbst Trump will auf den Mond ausweichen!

    #304531

    Danke für die tolle Arbeit, das ist druckreif!
    bei der MZ werdet ihr aber auf Granit beißen, da ist jetzt sicher dicke Luft!

    #304538

    Es gibt außer Ewert noch andere Klimakritiker.

    #304545

    Sehr gut gemacht.

    #304546

    Anonym

    Es gibt außer Ewert noch andere Klimakritiker.

    Schön, die machen weltweit einen Anteil von 3% aus. Denn 97% der weltweit Klimaforschenden sind anderer Meinung, wie UBA im Rahmen der Beantwortung der ersten Frage mitteilt.

    #304549

    Ja, früher waren auch 99% der Wissenschaftler der Ansicht, daß die Welt eine Scheibe sei… und 1% wurde deshalb auf Scheiterhaufen verbrannt. Zum Glück sind wir heute etwas weiter…

    #304550

    Nachdem ich mir die Einleitung zu den Fragen an das UBA noch einmal genauer angesehen habe, muss ich feststellen, dass meine Redaktionskollegen nicht ohne vorgefasste Meinung die Problematik angegangen sind.
    Herrn Prof Ewert wird als Geologen die fachliche Kompetenz zum Klimawandel abgesprochen und EIKE e.V wird als von Lobbyisten bezahlte Organisation ins Abseits gestellt.
    Wir sollten uns allein an den Fakten orientieren und auch kein Interview mit Unterstellungen beginnen.

    #304551

    Herr Ewert mag ein guter Geologe sein, aber die Vorgänge in der Atmosphäre waren zu seinen beruflich aktiven Lebzeiten nicht sein Gebiet. Er hat auf seinem neuen Gebiet auch keine wissenschaftliche Publikationen in Fachzeitschriften mit Reviewverfahren publiziert, zumindest sind da keine bekannt. Das ist zunächst einmal ein Fakt. Ich würde sowieso lieber vorschlagen, sich mit den Antworten inhaltlich auseinader zu setzen, statt hier Personen mit der einen oder anderen Meinung zu zählen.

    #304553

    Ich habe mir diesen Vortrag angehört, der mich sehr stutzig macht:

    Von Dipl.-Meteorologen Klaus-Eckart Puls,ehemaliger Leiter der Wetterämter Essen und Leipzig, kann man doch nun wirklich nicht behaupten, dass er keine Ahnung hat.

    #304555

    Was konkret macht dich da stutzig ?

    #304558

    Er sagt doch, dass man aus den bisherigen meteorologischen Daten keine signifikante Veränderung von Niederschlag, Stürmen etc. erkennen kann und dass durch CO2 nicht viel Erwärmung kommen kann, sondern alles vom Wasserdampfgehalt abhängt und dazu gibt es bishaer nur Theorien und keine gesicherten Erkenntnisse, und das leitet er alles aus deen veröffentlichten Daten des IPCC ab.

    Ich möchte aber betonen, das ich selbst keine Ahnung davon habe und auch keine Fachdiskussion führen kann, ich höre nur die Argumente beider Seiten an.

    #304569

    Die Sättigungsthese ist Unsinn, aus einmal den Gründen, die das UBA anführt, des weiteren, weil die Abstrahlung von Wärme nicht vom Erdboden aus erfolgt, sondern aus höheren Luftschichten, wo die Sättigungskonzentration nicht erreicht ist.

    #304605

    Wissenschaftliche Erkenntnisse bedingen neben dem freien Meinungsaustausch der beteiligten Wissenschaft auch deren allgemein akzeptierten Übereinkunft, dass die Erkenntnisse auf sauber angewendeten wissenschaftlichen Methoden beruhen. Nicht umsonst bemühen sich die wissenschaftlichen Organisationen Standards sauberen wissenschaftlichen Arbeitens festzulegen.

    Das bedeutet, dass Erkenntnisse eben auch dem wissenschaftlichen Diskurs und der wissenschaftlichen Kritik ausgesetzt sein müssen. Das wichtigste Kriterium hierfür ist die Veröffentlichung in wissenschaftlichen Publikationen mit per Review.

    Etwas anderes dagegen ist die öffentliche Debatte, genauer der politischen Diskurs. Hierbei geht es um die Beeinflussung zum Finden von Mehrheiten, ohne die Einschränkung einer methodisch korrekten Argumentation.

    Entsprechend verzichtet Eike auf die wissenschaftliche Arbeit, die Publikation und den Diskurs in wissenschaftlichen Zusammenhängen (wo deren Behauptungen einer kritischen Überprüfung unterzogen werden würden). Eike setzt ausschliesslich auf die Beeinflussung des politischen Diskurses mit klarer Zielsetzung (und ist schon aus dem Grunde wissenschaftlich nicht frei). Auch wenn der Hinweis auf die Finanzierung und Abhängigkeiten von Eike bei Einzelpersonen hier auf Unverständnis stößt.

    Entsprechend flapsig und burschikos kommt dann auch der obige Vortrag daher, der von vorneherein auf eine wissenschaftlich korrekte Sprache und Argumentation verzichtet. Um mich mit der Argumentation auseinandersetzen zu können, würde ich diese gerne einmal in einer Fachzeitschrift lesen. Doch in welcher?

    Grundsätzlich: Jeder der den anthropogenen Einfluss seriös abstreiten will, benötigt eine Erklärung für den signifikanten Temperaturanstieg in den letzten 200 Jahren, der in einem historisch einmalig(!) kurzem(!) Zeitraum passiert. Hierfür warte ich immer noch auf eine belastbare Modellierung. Im obigen Vortrag wurde das geflissentlich ignoriert. Von Eike wird eine belastbare Erklärung nicht kommen, da Eike nicht-wissenschaftlich arbeitet.

    Ich zweifele nicht, dass im Netz sich ähnlich seriös gebende Vorträge zu auftauchenden UFOs und zur angeblich gefakten Mondlandung zu finden sind. Deren Wahrheitsgehalt dürfte aber ziemlich genau dem Eike-Niveau entsprechen.

    Ich frage mich nur, warum Leute immer wieder auf so etwas glauben hereinfallen zu müssen?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monate, 3 Wochen von  fractus.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monate, 3 Wochen von  fractus.
    #304608

    mal ein bislang etwas unterbelichteter Effekt der klimaerwärmung:

    https://www.heise.de/tp/news/Klimawandel-Toedliche-Hitze-3927576.html

    #304618

    Danke. Wunderbar auf den Punkt gebracht. Das kann man einrahmen (Deinen vorletzten Beitrag).

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 79)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.